Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Volleyball - Damen | 20.11.2018

Derbysieg in Schwaig

Damen 1

Die erste Damenmannschaft des TV Erlangen bleibt auch im Derby beim SV Schwaig auf der Erfolgsspur und kann durch einen 3:1 (16:25. 25:20, 25:12, 25:17) Sieg den Anspruch auf einen vorderen Tabellenplatz in der Bayernliga untermauern. Zwar war die Annahme-Leistung im ersten Satz sehr durchwachsen, doch im Verlauf des Spiels änderten sich die Vorzeichen und die höherklassige Erfahrung der Erlanger Spielerinnen setzte sich verdient durch.

Da Libera Sarah Hogenmüller und ihr Ersatz A-K Zink nicht zur Verfügung standen, bot sich Hannah Lubrich auf dieser Position an, die jedoch nach einer Sprunggelenksverletzung knapp vier Wochen keinen Ball in den Händen hatte. Nach einem durchwachsenen Start steigerte sie sich im Spielverlauf erheblich und konnte so einen wertvollen Beitrag zum Erfolg liefern. Auch der Rest der Mannschaft kam in ihrem neuen Trikotsatz nur schleppend ins Spiel und so wurde der erste Satz nahezu widerstandslos mit 25:16 abgegeben. Weitaus besser lies es dann in der Folgezeit, als immer wieder Probleme in der Schwaiger Annahmeformation aufgedeckt wurden und so neben direkten Punkten auch aus der Abwehr heraus druckvoll aufgebaut werden konnte. Der zweite Satz war nach kurzen 5-Punkte-Serien durch Lisa Stock und Eva Nachtmann entschieden, wobei Leonie Kraus immer wieder im Angriff erfolgreich war. Noch besser verlief der dritte Satz, indem die Erlangerinnen zunächst 4:6 im Rückstand lagen und dann vor allem aus der Abwehr heraus eine herausragende Leistung zeigten. Kein Ball wurde verloren gegeben und die Gastgeber zu Eigenfehlern gezwungen, was in einem lockeren 25:12 mündete. Trotz des deutlichen Erfolges im Rücken und den Spielgewinn vor Augen ging die Souveränität im vierten Satz verloren und so gingen unnötige Punkte an den SV Schwaig. Erst eine 12-Punkte-Aufschlagserie von Laura Haustein mit einigen direkten Punkten von 7:14 zum 19:14 dreht dieses Satz, so dass sich die Mannschaft über den fünften Erfolg im sechsten Spiel freuen konnte.

Nach Punkte belegen die Spielerinnen aus Erlangen damit vorerst weiterhin den vierten Tabellenplatz, wobei man nur einen Punkt vom Relegationsplatz 2 entfernt ist.

Fußball A-Jugend | 17.11.2018

Nichts zu Holen in Würzburg

1:5 Niederlage der A1

Die Idylle konnte nicht darüber hinweghelfen, ohne Punkte fuhr die A1 wieder aus Würzburg nach Hause

Bei zwar sonnigen aber eisigem Wetter in Würzburg wehte unserem Jungs nicht nur ein kalter Wind entgegen. Auch starke Würzburger Kicker machten unseren Jungs das Leben schwer und erzielten gleich vom Anpfiff weg das 1:0 Führungstor. Keine 20 Sekunden waren da gespielt. Würzburg begann sehr entschlossen, wir waren da noch gar nicht wirklich auf dem Platz. Nach 90 Sekunden hätten wir uns fast schon das 2:0 gefangen, aber das blieb zum Glück noch aus. Bis zur 15. Minute hatten die Jungs ihre Unentschlossenheit abgelegt und kamen auch langsam auf Betriebstemperatur.

In der 18. Minute konnte David Felix bedienen, dessen "Koppnspitz" hielt aber der Würburger Keeper, Tom´s Nachschuß landete aber in dessen Arme.

Kurz danach kassierten wir leider das 0:2. Schade, dass die Sekunden vor dem Treffer folgenreiche Konsequenzen mit sich zogen. Eine Fehlerketter unglücklicher Entscheidungen - auf diesem Niveau werden dann Fehler bestraft. Würzburg kam zum Konter und eine verunglückte Flanke landete an unseren Pfosten, der Ball tänzelte die Linie entlang und überschritt diese dann bei aller Dramatik auch noch. Das Team steckte nicht auf und drang auf den Anschlußtreffer. Felix wurde 11-Meter-reif gefoult, der Pfiff blieb jedoch aus. Metin flankte dann mustergültig auf Luca, Luca traf den Ball aber nicht 100%ig. Von der Abwehrreihe kam die Ansage: Jungs wir sind dran! Und Luca war es dann, der dann wirklich im Strafraum gefoult wurde und dann auch den Pfiff bekam. Luca trat selber an und scheiterte .... kläglich. Der Würzburger Torwart hatte keine Mühe, sich den Ball zu pflücken. Das ärgerte sicherlich nicht nur Luca, der seine nächste Chance aber 2 Minuten später in seiner typischen Manier nutzen konnte. Luca überwand nach einem Solo von der Eckfahne seine Gegner und netzte aus spitzen Winkel zum Anschlußtreffer ein. Das war der Pausenstand.

Verhalten - motiviert ging es weiter. Aber Würzburg kam. Ein Kopfball nach einer Ecke gegen uns strich noch am Tor vorbei. In der 52. Minute kam jedoch ein wuchtiger Angriff auf unsere entblößte Abwehr und wir mussten das 1:3 gegen uns hinnehmen. Wir kamen nicht mehr wirklich zu Chancen. Yannick bediente noch mal Nicco, der aber am Kasten vorbeischoß. Es lag dann an unserem Torwart Manu uns im Rennen zu halten. Gleich drei hervorragende Paraden musste Manu auspacken, um keinen weiteren Treffer zuzulassen. Noch mal Nicco kam zu einer Möglichkeit, nur strich der Ball wieder am Pfosten vorbei. Einen weiteren Würzburger Angriff konnte unsere IV zwar abblocken, nicht aber den Nachschuß und so stand es 20 Minuten vor Ende dann 4:1 für den Gastgeber. Das war dann die Vorentscheidung und der letzte Treffer für Würzburg markierte dann eine deftige Niederlage. Würzburg kam nicht oft vor unser Tor, aber immer wenn dies der Fall war kamen sie mit Wucht, Präzision und Qualität. Attribute, die bei uns momentan nicht vorhanden sind. So muss man leider konstatieren, dass es aktuell eben nicht reicht, um hier standzuhalten.

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer (Metin Perst ab 22. Min), David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Kai Reichelsdorfer ab 68. Min), Kevin Brütting (Thomas Gertz ab 74. Min), Felix Lengenfelder (Lucian Rachiu ab 84. Min), Paul Horndasch

Tore: 1:0 WÜ (01. Min), 2:0 WÜ (22. Min), 2:1 Pulkrabek (24. Min), 3:1 WÜ (52. Min), 4:1 WÜ (71. Min), 5:1 WÜ (90. Min)

Volleyball - Damen | 14.11.2018

In fünf Sätzen zum Sieg

Damen 1

Für die Damen des TV Erlangen geriet das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Eibelstadt zu einer unerwartet engen Kiste. Immer wieder aufkommende Mängel im Spielaufbau aus der Annahme heraus hielten die Gäste im Spiel, so dass ein 5-Satz-Match herauskam. Mit 3:2 (20:25, 25:19, 25:19, 23:25, 15:7) konnten die Erlangerinnen das Spiel zwar gewinnen, mussten aber einen Punkt abgeben, so dass die Gäste in der Tabelle vor der Vertretung der TVE bleiben.

Am sonnigen Sonntag-Nachmittag hatten sich erneut rund 40 Zuschauer in der Heinrich-Kirchner-Sporthalle eingefunden und hofften auf eine Fortsetzung des erfolgreichen Auftritts der Vorwoche, wonach es anfangs auch aussah. Doch zum Ende des ersten Satzes schlichen sich kleine Konzentrationsmängel ins Spiel und aus einem 18:16 Vorsprung wurde ein 18:22 Rückstand, der bis zum Ende nicht mehr aufgeholt werden konnte. Im zweiten Satz sah es nach einem Spaziergang aus, nachdem druckvolle Aufschläge von Laura Haustein in einer 7:0 Führung resultierten und dieser Vorsprung bis zum 16:9 gehalten wurde. Doch wieder schlich sich der Schlendrian in der Annahme ein, was aber nur zu einer Ergebniskosmetik führte. Besser lief es dann im dritten Satz, der durchgezogen werden konnte und die Möglichkeit eröffnete mit einem weiteren Satz die erhofften drei Punkte einzufahren. Doch hier gelang es bis zum 16:16 keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen, ehe Laura Haustein mit einer Aufschlagserie die Weichen erneut auf Sieg stellte. Der 21:16 Vorsprung wurde leider vergeben, so dass erstmals für den TVE der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Hier ließen die Spielerinnen um die drei Lauras (Grell, Haustein und Reim) allerdings nichts anbrennen und zogen den Satz souverän durch.

Fußball A-Jugend | 13.11.2018

A1-Jungs jäh gestoppt

Bamberg entführt 3 Punkte

Da war man noch motiviert, am Ende eher ratlos. Gegen Bamberg blieb man heute ohne Punkt

Bei guten Bedingungen - der Regen war durch und die Sonne kämpfte sich erfolgreich durch die Wolken - sollte die erfogreiche Fase des TV´s weitergehen, tat sie aber nicht. Unsere Jungs taten sich heute so richtig schwer und fanden kein Mittel gegen robuste und gefestigte Gäste aus Bamberg und mussten sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Es waren vielleicht zu viele Kicker angeschlagen (entweder krank zu Hause oder noch nicht im Tritt), denn man konnte zu keiner Zeit an schon gezeigte Leistungen anknüpfen.

In den ersten 20 Minuten tastete man sich noch ab und verzeichnete Chancen auf beiden Seiten. So hatte Luca eine gute Kopfball-Chance, Niccos Nachschuß hielt der Bamberg-Keeper. Auch Thye kam zu einer Möglichkeit, sein Außenriß-Schuß ging am Pfosten vorbei. Bamberg störte unser Spiel schon früh und erstickte das Aufbau-Spiel im Keim. Dann mussten leider schon zwei Bamberger Spieler und einer auf unserer Seite das Spiel verlassen, eine sonderbare Stimmung herrschte. Diesen Moment nutze aber Bamberg nach einer Ecke, ein Brustabpraller kullerte über die Linie - klären konnte von uns keiner.

Unsere Kicker wirkten hier irgendwie lethargisch. Man bemühte sich natürlich trotzdem. Romeo, der sehr engagiert wieder am Platz agierte und immer wieder als Aktivposten zu sehen war, prüfte in der 28. Minute den Bamberger Keeper mit einem Fernschuß. Ben tat seines dazu und konnte einen strammen Schuß nach einer Ecke halten. Aber in der 32. Minute war er aber machtlos: Ein sehenswerter Drehschuß landete unhaltbar in unserem Netz. Da hieß es schon 0:2 gegen uns. Romeo versuchte es im Anschluß genauso mit einem Drehschuß,leider aber nicht erfolgreich. Und als man wohl schon mit dem Kopf in der Kabine war und schon über die Halbzeitpredikt sinierte, erhöhte Bamberg mal schnell auf 0:3. Wie begossene Pudel schlichen unsere Jungs in die Kabine.

Motiviert kamen die Jungs zurück, rigoros wurden sie aber gestoppt. Nach einem harten Foul an Romeo kochte die Stimmung hoch, wurde aber nur mit Gelb vom Schiedsrichter geahndet. Im Gegenzug wurde aber Luca für 5 Minuten vom Platz geschickt, als er nach einem Foul im Fallen mit der Hand zum Ball ging. Der Gefjoulte trottete vom Platz. Bamberg erhöhte dann in der 64. Minute auf 4:0, mittlerweile waren wir es schon, die Bamberg zum Toreschießen einluden. Das 4:0 war dann die wirkliche Vorentscheidung, das Spiel und auch die Verantwortlichen wurden ruhiger und konzentrierten sich wieder auf Fußball. Das war dann auch eine gute Fase, die dann wenigstens Thomas zum Ehrentreffer nutzte und auf 1:4 verkürzen konnte. Unterm Strich war das dann aber zu spät. Man hatte gegen ausgebuffte, coole Bamberger sich den Schneid abkaufen lassen. Letzendlich muss man daraus die Lehren ziehen und es im nächsten Vergleich besser machen. Eine gute Möglichkeit, alte Tugenden zu finden hat man schon am Mittwoch, wenn es im Pokal auswärts gegen Wendelstein gehen wird.

Allen angeschlagenen Jungs wünschen wir eine gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf den Platz, sofern das gesundheitlch verantwortbar ist.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brütting ab 25. Min - Thomas Gertz ab 65. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Metin Perst ab 79. Min), Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek,, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 55. Min), Thye Vleugel

Tore: 0:1 Bamberg (25. Min), 0:2 Bamberg (32. Min), 0:3 Bamberg (43. Min), 0:4 Bamberg (64. Min), 1:4 Thomas Gertz (81. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: "Nach der eher miserablen Trainingswoche die gestört durch Erkältungen, kleinen Verletzungen und Platzproblemen nicht gut gelaufen ist, war es heute eine verdiente Niederlage gegen clever spielende Gäste aus Bamberg. Besonders in der ersten Hälfte waren wir heute nicht wirklich am Platz. Das lag aber nicht am Einsatz oder dem Siegeswillen. Es ging heute einfach nicht viel. Bamberg stellte die Räume gut zu und wenn mal die Lücke aufging kam ein cleveres taktisches Foul. Nicht schön aber effektiv. In solchen spielen müssen wir noch lernen die richtigen Lösungen zu finden. Bamberg war uns heute vom Kopf und vom Verhalten gegen den Ball klar überlegen. Kein Beinbruch für uns aber daraus müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen um Samstag in Würzburg wieder angreifen zu können."

Trampolin | 12.11.2018

Spektakulärer Trampolinauftritt

beim 3. Erlanger Sportakulum am 19.10.2018

Foto: privat

Beim 3. Erlanger Sportakulum am 19.10. vertrat die Leistungsgruppe der Abteilung Trampolin unter Leitung von Jonas Hazur und Julika Dörrfuss den TV 1848 Erlangen.

Die erste Herausforderung für die Abteilung bestand darin, die zwei besten Trampoline samt Stützen, Auflagematten und dazu das Airtrack in die Emmy- Noether-Halle zu transportieren. Nachdem das Sportamt auch nicht mit entsprechenden LKWs ausgestattet ist, half die Firma Scholten hier aus. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

Die Aktiven zeigten zur Musik von „Pirates oft he Caribbean“ einen fulminanten Auftritt als Piratenclan unter Einbeziehung des zu Jahresbeginn neu erstandenen Airtracks. Von Beginn an flogen sie in verschiedenen Arten von Salti über das Airtrack und setzten diese Flugshow auf den zwei Trampolinen fort. Teils zeigten sie Synchronspringen, unter anderem auch die amtierenden Bayerischen Meisterinnen der Schülerklasse, teils folgten abwechselnd auf dem einen, dann auf dem anderen Gerät einzelne Kürübungen mit hohen Schwierigkeitsanforderungen, so dass das Auge kaum nachkam. Sogar Doppelsalti bekam das Publikum geboten.

Insgesamt wurde der TV 1848 von der Trampolingruppe nachhaltig und beeindruckend repräsentiert, was auch das lange Klatschen des Publikums bewies.  Für den reibungslosen Abtransport der Geräte möchten wir ganz herzlich Michael Kreiner danken, der angesichts des Ausfalls des Lasters der Fa. Scholten schnell und sehr hilfsbereit eingesprungen war.

Leider erwähnte unsere Lokalpresse in ihrem Zeitungsartikel nur vier der am Sportakulum beteiligten Gruppen und Vereine, die anderen ließ man, wie so oft, wieder einmal außen vor, obwohl sich sicher alle Aktiven sehr angestrengt haben um ihren Verein an diesem Abend würdig zu vertreten.

Angesichts des zeitlich und gerätetechnisch sehr aufwändigen Einsatzes der Trampolinabteilung wäre eine kleine Erwähnung in den Erlanger Nachrichten wünschenswert gewesen, ein Ansporn, gerade auch für die jungen Aktiven.

Text: P. Riazanova

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.