Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

A1 Landesliga Bayern Nord 2018 / 2019

Jahrgang 2000 / 2001

Oben von links nach rechts: Ben Dittmar, Sebastian Gumbrecht, Yannick Beuschel, David Perst, Thye Vleugel, Lukas Bayer, Thomas Gertz, Alban Dervishaj und Ricky Heilbronner

Mitte von links nach rechts: Co-Trainer Ronny Bauer, Kevin Brütting, Metin Perst, Felix Lengenfelder, Tim Posfay, Nicco Lorenzett, Tom Risack, Trainer Markus Bauer, A2 Trainer Thomas Rost.

Unten von links nach rechts: Romeo Pajer, Lucian Rachiu, Elias Schmitt, Manuel Jurkic, Marius Nagel, Paul Horndasch, Wodajo Tayie, Luca Pulkrabek

U19 - A1

Ansprechpartner

Trainer:

Markus Bauer

Telefon:0171 / 8360918

E-Mail: markus.b.1986@web.de

 

Co-Trainer:

Ronny Bauer

Telefon: 0160 / 94406415

E-Mail: ronnybauer@freenet.de

Co-Trainer

Max Wangemann

Telefon: 0176 / 84302404

Trainingszeiten

Termine, Tabelle und Ergebnisse

Laden...

SPIELBERICHTE

Fußball A-Jugend | 02.06.2019

Trotz 2:6 - A1 zum Saisonabschluß auf Platz 7

Lauschiges Abschußfest auf dem TV-Festhügel

Trotz Niederlage war Party angesagt! Zum Saison-Abschluß gab es Spaß in beiden Fanlagern, viel Gemeinschaft, ein Premieren-Tor und Feiern bis spät in die Nacht mit der Band Accoustec

An einem richtig heißem Sonntag-Nachmittag war vor der großem Abschluß-Sause noch das letzte Liga-Spiel gegen Würzburg angesagt. Die 22 Akteure plus dem Schiedsrichter-Gespann konnten da einem fast leid tun. Der TV ging gehörig ersatzgeschwächt in das Match, was aber noch 2 Nachwuchskickern aus der B-Jugend die Gelegenheit gab sich zu zeigen. Mit dem schulisch bedingten Fehlen von Lukas, Thye und Nicco Z. fehlte am letzten Spieltag eine gehörige Portion TV-DNA, vom verletztungsbedingten Fehlen von Nico ganz zu schweigen.

Trotzdem ging es engagiert los. David hatte in der 2. Minute schon mal eine Schußchance aus dem Strafraumgewühl. Mit Dzhamel in der neuen Abwehrreihe stand man zu Beginn auch sehr sicher und versuchte hinten dicht zu halten. Das klappte anfangs sehr ordentlich. Dass Yannick B. in der 6. Minute schon den Führungstreffer erzielen konnte (ein Schuß mit Aufsetzer) freute den TV-Anhang, hatte aber zur Folge, dass sich unsere Jungs in der Folge zu sehr zurückzogen und das Ergebnis etwas verwalteten. Mit gelegentlichen Chancen natürlich: Thomas, der überall zu finden war, eroberte an der linken Eckfahne den Ball, zog nach innen und prüfte den Würzburger Schlußmann. Gleich im Gegenzug rollte aber der Würzburg-Express auf Ben´s Tor, der den anschließenden Schuß aber abwehren konnte. Unsere Jungs mussten höllisch aufpassen, denn immer wieder ging es schnell gegen unsere Abwehr: in der 11. Minute verpasste der Gäste-Stürmer eine flache Hereingabe nut knapp. Eine sehenswerte Szene hatten unsere Zwillinge, als David seinen Bruder mit der Hacke über Kopf anspielte und Metin sogleich nach innen flankte. Alessio kam aber im Gewühl nicht zu seinem bekannten Drehschuss. Würzburg blieb am Drücker und belohnte sich in der 23. Minute auch etwas glücklich. Ein Freistoß wurde abgefälscht, Ben stand da auf dem falschen Fuß und der Schuß schlug unhaltbar ein. Bei der ersten Trinkpause stand es sodann 1:1. Bis zur Halbzeit nutzte Würzburg seine Chanzen eiskalt. Beim 2:1 ging für uns alles zu schnell, die Gäste kombinierten sich bis zum Tor sauber durch. Das 3. Tor für die Gäste ärgerte Ben am meisten, denn wir schafften es nicht den Ball aus dem Strafraum zu befördern. Der dritte Nachschuß war dann irgendwann drinnen.

Nach der Halbzeit kassierten wir leider nochmals drei Treffer, die dann doch alle "zu einfach" waren. Gerade nach einem satten Pfostenschuß auf unser Tor reagierten unsere Kicker viel zu zögerlich, sodass der Würzburger Stürmer hier unbedrängt zum 5:1 einschieben konnte. Lustiges Highlight für uns war dann aber die Vorgeschichte zu unserem 2. Treffer. Der Gästekeeper hatte da einen kleinen Ausflug zur Eckfahne unternommen, wo Metin den Ball behaupten konnte und nach innen passen konnte. Dort stand Ricky zur Annahme bereit und hatte das leere Tor vor Augen. Allerdings kam er zu Fall und es ertönte der fällige 11-Meter-Pfiff. Paul trat an - und das war durchaus erhofft, denn auch ihm wollten die Jungs zu seinem Ende der Jugendfußball-Zeit den ersten Landesliga-Treffer gönnen. Der heutige Kapitän trat an und traf. Auch Manu kam noch in das Match, allerdings zeigte er sich nicht wie üblich zwischen den Pfosten sondern durfte sich als Mittelstürmer zeigen. Das 6. Tor für Würzburg fiel dann ganz zum Schluß und war auch dann auch der Sahnetreffer des Spieles: Nach einem kurzen Solo wurde Ben mit einem Lupfer überwunden. Das war es dann.......

Zum Saisonabschluß stand dann ein 7. Platz in der Landesliga Nordbayern. Der TV hatte die Liga ja schon sicher gehalten, durch die Niederlagen der direkten Gegner konnte dieser gute Platz 7 trotz der Niederlage gesichert werden. Auch wenn es hier sehr eng zuging. Die SpVgg Weiden ließ man auch nur wegen des direkten Vergleiches hinter sich. Die heutige Niederlage war da schnell verschmerzt und man freute sich über die erfolgreich absolvierte Saison. Als einzigster Aufsteiger hatten wir die Liga gehalten!

Die Beschreibung der abschließenden Feier würde nun die HP-Seite zu sehr sprengen. Auf jeden Fall hörte man, dass der Festhügel solch eine Feier noch nie  gesehen hatte. Mit der sensationellen Band Accoustec feierte man bis spät in die Nacht, verabschiedete scheidende Spieler und schwörte sich schon ver..heiß..ungsvoll auf die neue Saison ein.

 

Unser Kader: Ben Dittmar TW, Dzhamel Geribi (Florian Schlegel), Metin Perst, Elias Schmitt, David Perst, Thomas Gertz, Alessio Mazzoni (Richard Heilbronner), Yannick Beuschel (Manuel Jurkic), Kevin Brütting, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Yannick Beuschel (06. Min), 1:1 WÜ (25. Min), 1:2 WÜ (39. Min), 1:3 WÜ (42. Min), 1:4 WÜ (50. Min), 1:5 WÜ (53. Min), 2:5 Paul Horndasch 11-M (70. Min), 2:6 WÜ (90. Min),

Fußball A-Jugend | 26.05.2019

A-Jugend gelingt Auswärtsdreier in Bamberg

Überaschender 5:2 Sieg

Ob sie da ahnten, welches Hussarenstück sie da schaffen sollten? Unsere A1 nach dem Einschwören kurz vor dem Anpfiff

Ein etwas sonderbares vorletzter Vergleich fand bei guten Bedingungen in Bamberg statt - allerdings auf einem kochendem Kunstrasenplatz. In der Hinrunde waren unsere Jungs schlichtweg unterlegen und mussten ein 1:4 über sich ergehen lassen. Ein halbes Jahr später nun sind die Vorzeichen wohl andere, denn dieses Match glich dem ersten in keinster Weise. Das TV-Trainerteam konnte eine starke Gemeinschaft aufbieten, auch wenn David und Paul tagszuvor sehr erfolgreich mitgeholfen hatten, die 1. Mannschaft in der Relegation in der Liga halten zu können.

Die Befürchtung, dass das Spiel ein Sommerkick werden würde, zerstreute sich schnell. Auch wenn in der Liga durchaus sonderbare Ergebnisse eintraten, Bamberg und Erlangen, die beide gefestigt im Liga-Mittelfeld rangieren, gaben nun alles, als ginge es um den Aufstieg oder gegen den Abstieg. Bamberg legte los wie die Feuerwehr und unsere Jungs gerieten gehörig unter Druck. Dass Felix früh in der 7. Minute sein Team in Führung brachte, durfte man da schon als "glücklich" bezeichnen. Felix hatte nach einer Ecke und einem Kopfball von Nicco nebst Torwart-Abwehr den Ball volley in die Maschen gedroschen. Postwendend glich Bamberg nach einem schnellen Angriff aus und man wähnte sich wieder beim Anfang. Aber Felix setze in der 22. Minute noch einen drauf uns erhöhte nach einem klasse Zuspiel sehenswert zum 2:1. Als dann in der 30. Minute ein Pfiff ertönte, hieß es Elfmeter für den TV. Nico Z. war von den Füßen geholt worden, es war kein schlimmes Foul, aber trotzdem ein klarer 11-Meter. Felix machte seinen Hattrick komplett: 3:1. Bamberg ertrug das irgendwie und spielte weiter forsch nach Vorne. Unsere Jungs taten ebenfalls das Beste und so sah man erfrischenden A-Jugend-Fußball auf beiden Seiten. Als dann wieder ein Pfiff ertönte - wieder wurde Nico Z umgerissen - zeigte sich der Team-Geist der TV-Jungs, denn alle Kicker wollten Thye seinen ersten Landesliga-Treffer gönnen. So trat unser Holländer an und verwandelte sicher. Mit einem satten 4:1 ging es in die Pause.

Wiederanpfiff, Bamberg gab wieder Vollgas, der TV hielt fett dagegen. Es war nun ein hartes Spiel, aber durchaus fair auf beiden Seiten. Alessio, der für Nico Z. ins Spiel gekommen war, erhöhte in der 55. Minute zum 5:2. Die Erlanger Fans schüttelten da schon ungläubig den Kopf, denn unsere Jungs waren heute äußerst effektiv. Nach 7 Chancen hatten wir 5 Treffer auf unserem Konto. Keine 2 Zeigerumdrehungen später aber zerschnitt wieder ein gellender Pfiff die Bamberger Wald-Luft: Jetzt hatte Metin einen Bamberger stolpern lassen, 11-Meter-Pfiff der dritte! Auch diese Chance wurde genutzt und Bamberg verkürzte auf 2:5. Es folgten heiße 35 Minuten, die aber keinen Treffer mehr brachten. Dafür allerdings heiße Schiedsrichter-Diskussionen (auf Bamberger Seite), Anrennen der beiden Mannschaften und eine rote Karte für die Gastgeber, was dann unseren Jungs in die Karten spielte. Kurz vor Abpfiff hieß es schon mal "Wachablösung" im Erlanger Tor: Unter dem Aplaus aller Erlanger verließ Manu sein Tor und überließ es Ben, der dieses in der neuen Saison hüten will. Für Manu wird es nach der Saison in den Herrenbereich gehen. Am Ende hieß es 5:2 für Erlangen.

 

Unser Kader: Manuel Jurcik (Ben Dittmar) TW, Metin Perst (Alban Dervishaj), Lukas Bayer, David Perst, Thomas Gertz, Nico Zapravdin (Alessio Mazzoni), Yannick Beuschel (Richard Heilbronner), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (07. Min), 1:1 Bamberg (08. Min), 2:1 Felix Lengenfelder (22. Min), 3:1 Felix Lengenfelder (11-M, 30. Min), 4:1 Thye Vleugel (11-M, 40. Min), 5:1 Alessio Mazzoni (55. Min), 5:2 Bamberg (11-M, 57. Min)

Fußball A-Jugend | 19.05.2019

Erlangen besiegt Coburg

A1 holt mal wieder einen Dreier

Alles muss man selber machen!

Gute Laune schon vor dem Spiel beim Selbstauslöser-Mannschafts-Bild

Eigentlich ging es in diesem Spiel um nichts mehr. Der TV Hatte sich bereits letzte Woche für den Verbleib in der Landesliga qualifiziert und die Coburger konnten aus eigener Hand den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Vielleicht war das der Grund, dass sie nur mit 11 Spielern antraten, also leider keinen Ersatzspieler zur Verfügung hatten. Der TV konnte dafür diesmal endlich wieder mit seiner Stamm-Innenverteidigung auflaufen und auch unser Stürmer Felix Lengenfelder saß nach längerer krankheitsbedingter Pause  wieder mit auf der Bank.

Der TV 48 brauchte etwa fünf Minuten bis er die Oberhand im Spiel übernahm und so kam es in der 7. Spiel zur ersten Torchance durch Nico Zapravdin. Die nächste Chance folgte in der 8. Minute nach Ecke von Yannick Beuschel, die der Torwart nur abglatschen lassen konnte, den Nachschuss von Thye Vleugel aber parierte. Und so ging das fröhliche "Aufs-Tor-Schießen" weiter bis zur Halbzeit. Phasenweise im Minutentakt. Neben den bereits genannten Spielern durften auch Thomas Gertz, Metin Perst, David Perst und Lukas Bayer mit einem 40 Meter Schuss in der 34. Minute, der das Tor nur knapp verfehlte, ihr Glück versuchen. Der gegnerische Torwart hielt einfach alles, was zu halten war. In der 36. Minute landete der Ball zum ersten Mal hinter der Linie - leider Abseits. Metin hatte bei seinem Torschuss Thomas angeschossen, der im Abseits stand. Unser Jungs ließen sich daurch nicht die Lust am Spiel nehmen und setzten die Coburger weiter unter Druck und so landete der Ball in der 38. Minute abermals im gegnerischen Netz, doch wieder verhinderte ein Abseits die 1:0 Führung für den TV. Diesmal hatte Yannick aufs Tor geschossen, der Torwart konnte den Ball nicht sichern und Nico schoss den Ball ins Tor - aber der befand sich leider zuvor im Abseits. Nach einer weiteren Chance von Nico, die der Keeper der Coburger ebenfalls parierte, ging es in die Halbzeit.

Halbzeitfazit bis dahin 6 Ecken für den TV - keine für die Coburger. Türschüsse kamen vom TV geschätze 20, von Coburg gab keinen einzigen. Es hätte zur Halbzeit gut und gern 4:0 für den TV 48 stehen können.

Nach der Pause kam Felix Lengenfelder für Nico Zapravdin aufs Spielfeld und die zweite Halbzeit ging weiter, wie die erste aufgehört hatte. Nur dass bereits zwei Minuten nach Anpfiff erneut, nach Vorlage von Yannick, Metin erneut einnetzte und diesmal der Treffer auch wirklich zählte. Endlich: 1:0 für unsere Jungs. Dies war hoch verdient. Es war ein Spiel auf ein Tor im wahrsten Sinne des Wortes, denn noch immer hatte sich der FC Coburg keine einzige Torchance herausgespielt.

Nach weiteren Chancen von Thomas und Yannick, die der Torwart alle teilweise hervorragend parierte, war es in der 54. Minute soweit: Kevin auf Metin, der legt Yannick den Ball in den Rückraum, von wo aus er direkt verwandelt - 2:0 für den TV Erlangen.

Es gab noch weitere Torchancen für David (62. Min), Thye (63. Min) und nochmal Thye in der 67. Minute mit einem Lattenknaller. Jan Hüttemann kam in der 68. Minute für Yannick Beuschel und fügte sich gleich gut in das Team ein.

Knapp übers Tor köpfte Thomas in der 71. Minute, bis 4 Minuten später den Coburgern der erste Torschuss gelang. Ihnen war nun schon deutlich das Schwinden der Kräfte anzumerken, doch sie hatten ja keine Auswechselspieler dabei. In der 74. Minute kam für Thomas Gerst, Alessio Mazzoni, der gleich in den Sturm ging und prompt 7 Minuten später nach Vorlage von David zum hochverdienten 3:0 Endstand erhöhte. In der 83. Minute folgte noch ein Wechsel: Niklas Bergner kam für Metin Perst. Das Spiel trudelte nun ohne nennenswerte Szenen aus und der Schiedsrichter beendete überpünktlich das Spiel.

Alles Gute wünschen wir unserem Nicco Lorenzett, der nun länger an einer Verletzung laborieren muss. Das Team steht zu Dir, wie vor dem Spiel ja illustrerweise zu sehen war! Come back stronger, # 11 !!!

 

Unser Kader: Ben Dittmar TW, Elias Schmitt, Metin Perst (Niklas Bergner), Lukas Bayer, David Perst, Nico Zapravdin (Felix Lengenfelder), Yannick Beuschel (Jan-Ole Hüttemann), Thomas Gertz (Alessio Mazzoni), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Metin Perst (47. Min), 2:0 Yannick Beuschel (55. Min), 3:0 Alessio Mazzoni (86. Min)

Fußball A-Jugend | 12.05.2019

A1 feiert frühzeitig den Klassenerhalt

Trotz Derby-Niederlage gegen Bruck

TV und Bruck! Das Erlanger Derby ist für beide Teams wichtig. Hier versucht ein Brucker Spieler Nico´s Flanke zu unterbinden

Die Vorfreude auf das mit Spannung erwartete Spiel gegen die Nachbarn aus Bruck war durch das Fehlen vieler Spieler auf beiden Seiten ordentlich getrübt. Krankheiten, ABI-Prüfungen und vorallem das Abstellen einiger A-Jugendlichen für die beiden Herren-Teams waren der Grund. So traten beide Teams nicht in Orgninalbesetzung an, aber beide natürlich trotzdem mit einer schlagkrätigen Truppe.

Heute führte David das Team aufs Feld, welches gleich gut Dampf machte. Yannick B. kam sofort frei zum Schuß, kurz danach setzte sich Nico auf der rechten Aussenbahn durch und passte in den Strafraum. Alessio nahm den Bll an, sein Schuß wurde aber vom Brucker Tormann pariert. Die dritte Chance sitze aber! Nach einer Ecke, getreten von Yannick B., köpfte Metin sauber zum 1:0 ein. So weit schien alles nach Plan zu laufen. In der Folgezeit hatten wir noch 3-4 gute Einschußmöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Manu verhinderte dann mit einer Glanztat den Ausgleich, leider wurde auch unser Thye "abgeschossen" und musste diese Aktion erst einmal verdauen. Als kurz danach auch ein Gästespieler berhandelt werden musste, war der Spielfluß erst mal dahin. So dauerte es bis zur 30. Minute, eher mal Yannick M. ein Lebenszeichen setzte und einen guten Konter inszenierte. Bis dahin hatte man Bruck das Spiel zu sehr überlassen. Jetzt kamen sie aber wieder, die TV-Chancen. Schwierig, hier jemanden herauszuheben, da bis kurz zur Halbzeit das Team als Kollektiv klasse auftrat. Bruck wurde früh unter Druck gesetzt, alles Mannschaftsteile beteiligten sich an der Defensiv-Arbeit. Nico war es dann, der nach einem steilen Paß schnell zum Abschluß kam, aber der Winkel war hier schon zu spitz (37. Min), sodass der Bll über die Latte rauschte. Weiter ging es mit gutem Pressen und offensiven Aktionen. Dass Bruck aber noch vor der Halbzeit den Ausgleich markieren konnte, war hier nicht zu erwarten. Nach einer schlechten Abwehraktion, die eine Vorlage für den Brucker Stürmer bedeutete, stand es dann plötzlich 1:1. So ging es in die Kabinen.

Bruck drückte sofort nach dem Wiederanpfiff - aber der TV machte das 2:1! Nico hatte sich nun links durchgesetzt und scharf in den Strafraum gepasst. Eigentor entschied der Schiedsrichter, Tor durch Allesio meinten wir, sei es drum: die Führung war da. Diese hielt leider nicht lange, nach einem Abstimmungsfehler nutze Bruck die Situation und gleichte aus. Es kam noch schlimmer: nach einer Ecke stand es plötzlich 3:2, der Gast hatte das Spiel gedreht. Ärgerlich dann die Situation in der 74. Minute, als unsere Jungs hoffnungsvoll zu einer Ecke schreiten um sich an den Ausgleich zu machen, aber nach der Ausführung in einen mustergültigen Konter rennen. Das nutze unser Gast eindrucksvoll aus und erhöhte auf 4:2 für Bruck. Das war es dann auch, trotz offensiver Wechsel kamen unsere Jungs zu keinem Tor mehr und mussten sich geschlagen geben.

So hatten nun beide Teams ihre Auswärtsspiele gewonnen, im Hinspiel waren wir noch mit einem 2:0 vom Platz gegangen. Allzu ärgern sollte man sich aber nicht. Auch wenn es für das Trainerteam nicht gerade positiv war (eher "peinlich") so war nach dem Spieltag drei Spiele vor Schluß schon klar, dass unsere Jungs die allererste Landesliga-Saison des TV 1848 Erlangen bestanden hatten und definitiv den Klassenerhalt frühzeitig schon geschafft hatten. Na das ist doch auch was !

 

Unser Kader: Manuel Jurcic TW, Elias Schmitt (Kai Reichelsdorfer), Metin Perst, Yannick Marienfeld, David Perst, Alessio Mazzoni (Richard Heilbronner), Nico Zapravdin (Wodajo Tayie), Thomas Gertz, Yannick Beuschel, Kevin Brütting, Thye Vleugel

Tore: 1:0 Metin Perst (7. Min), 1:1 FSV (45. Min), 2:1 Alessio Mazzoni (48. Min), 2:2 FSV (56. Min), 2:3 FSV 75. Min), 2:4 FSV (79. Min)

Fußball A-Jugend | 09.05.2019

Keine Tore gegen Baiersdorf

A1 spielt wie in der Hinrunde 0:0

Die wohl größte TV-Chance: der erste Ball nach der Ecke wurde abgewehrt und flog Thomas entgegen. Leider köpfte der dann den Ball an den Pfosten

Der Tabellenzweite aus der Landesliga schaute unter der Woche beim Stadion am Kosbacher Weg vorbei und gab seine Visitenkarte ab. Die Vorzeichen standen nicht unbedingt auf Dramatik, dazu war die Tabellenkonstallation zu entspannt. Die Quelle aus Fürth war dem BSV schon enteilt, für unsere TV-Jungs ging es darum, in der engen Tabelle etwas nach oben zu klettern. Das Grippe- und ABI-leidgeprüfte Team vom TV stellte sich fast von selber selber auf, auch Paul spielte mal wieder mit, Felix musste leider passen.

Der Spielbeginn war verhalten. Bei kalten Temperaturen und Regen musste man sich erst warmspielen. Es lag am Gast die erste Chance für sich zu verbuchen. Ein erster Schuß landete aber im Wolkenhimmel. Zwei Zeigerumdrehungen später schickte Yannick Alessio auf die Reise, sein Spurt über den linken Flügel wurde aber vom Baiersdorfer Keeper geblockt. Kurz danach passte dann Alessio den Ball zum anstürmenden David, der aber wieder seinen Meister im Baiersdorfer Torwart fand. Als sich dann Thomas auf der rechten Seite über das fast gesamte Spielfeld durchtankte und einen Paß in den Starfraum setzte, ließ Yannick den Ball bewußt durch und überließ Metin den Abschluß. Sein Volleyschuß donnerte dann aber Richtung Vereinsheim. In dieser Fase - da waren noch keine 20 Minuten gespielt - trat der TV durchaus wie eine Heimmannschaft auf, wie es sein sollte.

Dann aber verflachte das Geschehen und der Gast kam auf. In der 23. Minute musste Manu sein ganzen Können auspacken um einen flachen Schuß abzuwehren. Das war dann die beste Möglichkeit des Gastes. 2 Freistöße um die 30. Minute für den TV blieben dann von unseren Jungs ungenutzt. Einen Mauerabpraller nahm zwar David gut an, verpasste aber das Tor. Und ein zweiter Freistoß von Lukas prallte an der BSV-Mauer zur Ecke ab. Wieder nach einem Freistoß bekamen Metin und Alessio eine Kopfball-Chance, konnten aber beide den Ball nicht treffen  (vielleicht war das auch besser so, denn beide zogen zurück). Thomas kam dann zu drei Einschußmöglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben. Kurz vor der Pause erhielt wieder Thomas aber die größte Möglichkeit zum Führungstreffer. Nach einer Ecke wurde der Ball im Knäuel aus Metin, 2 Baierdorfern und dem BSV-Keeper entschärft, flog dann zu Thomas, der den Ball dann Richtung leeres Tor köpfte - und leider da an den Pfosten setzte. Das wars dann, es ging zur Halbzeit in die Kabinen.

In Hälfte 2 ging es recht zäh weiter. Es dauerte bis sich Metin dann mal auf der rechten Seite bis zur Eckfahne durchsetzen konnte. Seine Flanke - oder war es ein Schuß? - trudelte dann aber ins Seitenaus. Es begann die Wechselorgie, mit Yannick und Jan-Ole standen dann 2 weitere B-Jugendliche auf dem Platz. Wäre unser Felix fit gewesen, dann wäre das Dreier-Team perfekt gewesen. In der Schlußfase versuchten beide Teams den lucky punch zu setzen. Es wurde dann doch hektisch und es zog sich hin bis zum Schlußpfiff, der das zweite 0:0 in dieser Saison gegen Baiersdorf besiegelte. Über 180 Minuten kein Tor, beide Abwehrreihen hielten dicht.

 

Unser Kader: Manuel Jurcic TW, Elias Schmitt (Yannick Marienfeld), Metin Perst, Lukas Bayer, David Perst, Alessio Mazzoni (Nico Zapravdin), Thomas Gertz (Jan-Ole Hüttemann), Yannick Beuschel (Richard Heilbronner), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Paul Horndasch

Tore: keine entdeckt

Fußball A-Jugend | 05.05.2019

Eine etwas unnötige Niederlage

A1 lässt Federn in Weiden

Der Auftakt war wunderbar: Yannick erzilet seinen ersten Treffer für die A1

Heute ging es nach Weiden zur SpVgg. Gespielt wurde im Stadion bei eisigen Temperaturen. Der TV trat aufgrund diverser Ausfälle (Verletzung, Aushilfe 1. Mannschaft, Abi-Vorbereitung) mit stark veränderter Aufstellung an. So halfen u.a Yannick Marienfeld und Lukas Peterson aus der eigenen B-Jugend aus.

Das Spiel begann sehr flott. Auf beiden Seiten ging es schnell durchs Mittelfeld und man merkte beiden Seiten an, dass sie heute was Zählbares holen wollten. Das Spiel wurde sehr intensiv geführt, beide Mannschaften schenkten sich zunächst nichts.

In der 10. Minute bekamen wir einen Freistoß auf dem linken Halbfeld. Yannik B. trat den Ball in den Sechzehner, wo er zu nächst abgeblockt wurde. Der TV setzte nach und nach etwas Ping-Pong fiel der Ball Yannick M. vor die Füße, der humorlos einnetzte. 0:1 für den TV.

In der Folgezeit erhöhte Weiden den Druck. Der TV hielt aber gut dagegen. So kam es auf beiden Seiten zu Chancen. Ben konnte sich nach einem Weidener Konter und einem strammen Schuss aus ca. 11 m durch eine Glanztat auszeichnen. Auch der TV kam zu Chancen, die aber leider vergeben wurden. Frei nach „Ente Lippens“ (die Älteren erinnern sich vielleicht): „Ich habe nie eine Torchance überhastet vergeben. Lieber habe ich sie vertändelt."

In der 42. Min setzte Weiden einen Konter und nach einem verschätzten Ball tauchte der Weidener Stürmer alleine vor Ben auf und konnte flach einschießen. 1:1 . Kurz darauf kam Weiden erneut zu einem Freistoßchance. Der Ball konnte aber im Strafraum von Ben heruntergepflückt werden.

Halbzeitzeitfazit Lena: „Sehr temporeiches Spiel; das Gegentor hätte es aber nicht gebraucht.“

Nach der Halbzeit ging das Spiel mit großer Intensität weiter. Beide Mannschaften waren sehr präsent. Die erste Chance hatte Weiden, nachdem ein TV-Spieler auf dem glitschigen Platz wegrutschte, schoss der Weidener Spieler sehr knapp am Tor vorbei. Kurz darauf kam der TV zu einer Großchance, in der Alessio alleine auf das gegnerische Tor zustürmte, den Ball aber nicht im Netz unterbringen konnte. Der Kampf um die Vorherrschaft im Mittelfeld wurde nun noch intensiver, was eine Reihe von Freistößen nach sich zog. Insgesamt eine faire Partie (nur ein Weidener Spieler fiel durch wiederholtes Foulspiel auf, der dann auch folgerichtig - leider etwas spät - 5 min zuschauen durfte). So wurde Metin am Strafraumeck von den Beinen geholt. Der Freistoß ging dann leider knapp über den Kasten. So gab es im weiteren Verlauf auf beiden Seiten eine Reihe von recht guten Chancen. Weiden war aber im Mittelfeld oft gedankenschneller und agiler.

In der 65. Min konnte sich dann Weiden auf der rechten Seite durchsetzen. Flanke vors Tor - Kopfball - Ben war machtlos. Leider 2:1. Das saß. Der TV tat sich in der Folgezeit schwer. Man musste nun hinten etwas aufmachen um nach vorne mehr Druck aufzubauen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Steilpass konnte ein Weidener Spieler dann alleine auf Ben zulaufen und das 3.1 markieren (73.Min). Das war dann bitter für den TV.
Der steckte jedoch nicht auf und versuchte es weiter. So kam es noch zu einigen hochkarätigen Chancen (Alban: knapp drüber, David wird in letzter Sekunde geblockt, Felix verpasst ganz knapp nach Querpass vor dem Weidener Tor). Auch die Weidener hatten noch einige Chancen, die aber von der Hintermannschaft um Lukas und dem gut aufgelegten Ben zunichte gemacht wurden. In der Nachspielzeit konnte dann Weiden dennoch auf 4:1 erhöhen.
Insgesamt war die Niederlage wahrscheinlich verdient, wenn auch deutlich zu hoch.

Tore: 0:1 Yannick M. (10. Min), 1:1 Spvgg (42. Min), 2:1 Spvgg (65. Min), 3:1 Spvgg (73. Min), 4:1 Spvgg (90.. Min)

Trainer-Fazit Markus Bauer: Eine 4:1 Niederlage, die sich höher anhört, als sie sich anfühlt. In den ersten 25 Minuten waren wir die etwas bessere Mannschaft. Das 1:0 durch Yannick M. in seinem ersten Spiel in der U19 war ein guter Auftakt. Danach haben wir uns etwas schwer getan. Wir konnten wenig Durchschlagskraft entwickeln. In den Zweikämpfen waren wir zu nachlässig, im Ballbesitz zu ungenau und gegen den Ball nicht konsequent genug. Somit lag das 1:1 auch in der Luft.
Kurz nach der Pause hatten wir eine 100% Chance, die wir leichtfertig weggeschmissen haben. In der anscjließenden Phase, im der wir wieder etwas besser im Spiel waren, kam dann leider das 1:2. Zum zweiten Mal bezwang uns ein langer Ball durchs Zentrum. Wieder passte das timing nicht richtig. Auch das 1:3 konnten wir nicht gut verteidigen. Alles in Allem haben wir Weiden zu ihren Toren regelgerecht eingeladen. Im Gegenzug fehlte bei uns offensiv das letzte Quäntchen Genauigkeit. Viele 3:2 Situationen haben wir zu einfach vergeben.
Letztendlich war es eine verdiente Niederlage wegen unseren eigenen Fehlern mit und ohne Ball. Es war kein schlechtes Spiel von uns, aber für mehr war Weiden heute einfach etwas zu gut für uns.

Fußball A-Jugend | 06.04.2019

A1 bringt 3 Punkte aus der Röhn mit

4:1 Sieg gegen Großbardorf

Von Anfang an auf ihren Posten: Das gesamte Team vor und hinter der Linie leistete heute Schwerstarbeit

Die weite Anreise in die Röhn hatten heute nicht ganz so viele Begleiter auf sich genommen, dafür hatte fast der ganze Kader die kleine Weltreise mitgemacht. Schön in der Natur und in Berghügeln eingebettet liegt dort die Bioenergie-Arena, man sitzt sogar auf der ersten Ausführung der Münchener Allianz-Tribünen-Sitze. Allerdings interessierte das unsere Spieler wenig.

Das (enge) Hinspiel hatte man schon mit 3:0 gewonnen. Damals konnte man mit einem Doppelschlag in der 2. Hälfte auf die Siegerstraße einkehren und mit einem Freistoß am Ende den Sieg garnieren. Dieses Mal ging es sehr gut los für unsere Mannen. In der 4. Minute konnte sich Nicco auf der linken Site wunderbar durchsetzen und eine passgenaue Flanke in den Strafraum bringen. Dort stieg Felix unbedrängt hoch und köpfte fulminant ein. Gleich vom anschließenden Großbardorfer Anstoß aus erkämpfte sich Metin den Ball und brachte nach einem Antritt den Ball im Netz unter. So stand es dieses Mal gleich zu Beginn 2:0 für uns!

Mit diesem Vorsprung spielte es sich nun einfacher für uns, wir waren am Drücker und der Gastgeber musste sich erst wieder sammeln. Nicco und Felix hatten bis zur 20. Minute noch zwei schöne Möglichkeiten. Felix´s Schuß wurde aber gehalten und Nicco konnte nach einem Pass von Felix den Ball nicht mehr ausreichend kontrollieren und verpasste den Abschluß. Leider wurde in dieser Phase Yannik hart angegangen und musste mit einer Blessur am Knöchel ausgewechselt werden. Thomas kam für ihn ins Match. Das Spiel wurde nun kampfbetonter. Die Gangart der Gallier wurde nun ruppiger, unsere Mannen mussten hier nun Contra geben. Die Abschlüße wurden nun seltener. Da war es auch mal gut, dass David in der 25. Minute den gegenerischen Torwart aus der Entfernung mit einem Fernschuß prüfen konnte - erfolglos. Aber in der 33. Minute war es dann soweit. In Arien-Robben-Style marschierte David die Großbardorfer Abwehrreihe entlang, bis er die eine Lücke fand und gezielt abschloß. 3:0 hieß es nun ! 3 Zeigerumdrehungen später aber wurde ein schneller Konter auf der linken Abwehrseite nicht unterbunden und die Gallier erzielten den Anschlußtreffer. Da keimte Hoffnung auf und die Reaktion der Gastgeber sah dann dem entsprechend aus. Felix wurde dann in der 41. Minute leider aus dem Spiel getreten. In Unterzahl spielte unsere Mannschaft bis zur Halbzeit weiter, das Trainerteam musste nun überlegen, wie es weitergehen sollte.

Es kam dann Nico für Felix, der sein erstes Spiel für den TV machen sollte. Mit Nico stand nun ein standfester Mann am Platz, der ordentlich Contra geben konnte und sich auch gleich in Szene setzte. Die Freistöße für uns häuften sich da, wurden aber allesamt nicht genutzt. Das Spiel wurde nun recht zerfahren und Manu musste auch einige Male eingreifen. Großbardorf drückte nun mehr und die Verteidigung war dementsprechend ordentlich gefordert. Die harte Gangart des Heimteams fiel nun auch dem Schiedsrichter auf, der nun auch seine gelben Karten zückte und eine Zeitstrafe aussprach. Das wäre vielleicht in diesem Spiel eher sinnvoller gewesen und wir hätten keine 2 verletzten Spieler, aber das weiß man nun nicht. Mit Alessio kam dann noch etwas Bewegung in unseren Sturm, die Zeit verring und der Abnutzungskampf ging seinem Ende entgegen. Den letzten Freistoß ließ sich dann Lukas nicht nehmen. Als sich in der Mauer eine kleine Lücke auftat, zirkelte er mit einem scharfen flachen Schuß den Ball in die Maschen. Mit dem 4:1 war die Messe gelesen. Als der Schiedsrichter dann abpfeiffen wollte, wurde Thomas noch im Strafraum "gefällt", aber da hatte der Schiedsrichter wohl genug und pfiff das Spiel ab.

 

Unser Kader: Manuel Jurcic TW, Elias Schmitt (Luca Maar), Metin Perst, Lukas Bayer, David Perst, Nicco Lorenzett (Alessio Mazzoni), Yannick Beuschel (Thomas Gertz), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Nico Zapravdin), Paul Horndasch

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (04. Min), 2:0 Metin Perst (05. Min), 3:0 David Perst (33. Min), 3:1 TSV GBD (39. Min), 4:1 Lukas Bayer (90. Min)

Trainer-Fazit Markus Bauer: "Es war für uns heute ein brutal hartes Spiel. Wir haben - auch wenn das Ergebnis klarer als das Spiel war - verdient gewonnen. Die harte Spielweise der Gastgeber haben wir mit zwei verletzten Spielern hinnehmen müssen. Für mich war das schon etwas drüber. Aber gut, es ging ja auch um einiges. Unsere Jungs haben aber das Nötige, was gefordert wurde, sehr gut auf den Platz gebracht. In der Hinrunde hätten wir ein Spiel wie dieses noch verloren. Kompliment an die Jungs. Ich hoffe das wir jetzt in der kleinen Pause wieder Kraft tanken können und die verletzten Spieler wieder auf die Beine kommen."

Fußball A-Jugend | 31.03.2019

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Die Quelle Fürth entführt 3 Punkte aus Erlangen

Die Extase währte nicht lange: Nach dem fulminatem Freistoßtreffer unseres Kapitäns erhöhte die Quelle postwendend mit Hilfe eines Elfmeters

Nach dem sehr ordentlichen Hinspiel in Fürth war unsere A1 bereit zum Match gegen den Tabellenführer. Auch wenn umgestellt werden musste - die ersten A-Jugendlichen wurden in die Herren-Mannschaft hochgezogen - so stellten unsere Trainer Markus und Ronny ein hochmotiviertes Team auf den Platz.

Zum ersten Mal stand Alessio in der Startelf und sorgte im Spiel so immer wieder mit überraschenden Aktionen für Wirbel in der Quelle-Abwehr. Die neu formierte Abwehrreihe mit Elias, Lukas, Kevin und Metin musste sich nun erst sortieren und ließ zunächst den Tabellenführer agieren.

David war es, der dann in der 4. Minute einen ersten Schuß auf´s Quelle-Tor abfeuerte, ein erster Verlegenheitsschuß. Das Spiel nahm da Fahrt auf und die 22 Spieler zeigten am Kosbacher Weg richtig guten Fußball. Als Lukas mit einem weiten Paß Felix den Ball in den Lauf spielte, reagierte der Quelle-Keeper mit einem Sensations-Reflex auf seinen Heber. Mit einem Drehschuß prüfte Alessio im Anschluß den Torwart, aber wieder hielt dieser den Schuß. Wie schon im Hinspiel wogte das Match nun hin und her, die Quelle erhöhte den Druck, und so kamen wir zu Kontern. Yannick versuchte es mit einem Freistoß (gehalten), Nicco ebenso nach einem schnellen Zuspiel mit einem scharfen Schuß von links (auch gehalten). In der 21. Minute klapperte es aber nach einem Freistoß in unserem Kasten. Das vorangegangene Foul war schon unnötig, wie auch das Tor unglücklich war aus unserer Sicht. Ab der 22. Minute führte plötzlich der Gast aus Fürth. Kurz danach war die Quelle nah am zweiten Tor, aber Manu lenkte mit den Fingerspitzen den Fernschuß über die Latte. Dann beruhigte sich die Szenerie und nach zwei verpassten Chancen durch Felix rief der umsichtige Schiedsrichter zur Pause.

Die 2. Halbzeit begann für den TV traumhaft. Nach einem Foul nahe dem Anstoßpunkt setzte Lukas den Freistoß unhaltbar für den Fürther Schlußmann in die Maschen - gewollt oder ungewollt war da egal. Schade, dass das nicht gefilmt wurde, aber grandios war´s aus der Sicht des TV´s, das Spiel sollte nun von Vorne losgehen. Jedoch die Freude sollte schnell getrübt werden. Gleich vom Anpfiff weg trieb der Gast den Ball in unseren Strafraum, als plötzlich ein Pfiff ertönte und der Schiedsrichter auf einen Elfmeter entschied. Niemandem war klar warum, aus Spielersicht war kein Kontakt vorhanden. Aber die Entscheidung war gefällt und der Strafstoß freigegeben. Manu konnte diesen dann parieren, der Nachschuß fand aber den Weg über unsere Linie. Thomas, der für den verletzten Yannick nun im Spiel war, eröffnete wieder die Aufholjagd: aber sein Schuß wurde zur Ecke abgelenkt. Jetzt kämpfte der TV, Erlanger Leidenschft stand gegen Fürther Abgezocktheit. Immer wieder hatten wir Chancen durch weite Freistöße, man gewöhnte sich schon daran. Nicht, dass das Spiel unfair oder hart war, aber es war eben ambitioniert und umkämpft, da kommt es eben mal zu Fouls auf beiden Seiten. Und so drosch Lukas einen Freistoß nach dem anderen in den Fürther Freistoß in der Hoffnung auf erneutes Glück oder auf einen Abnehmer. Alessio hatte die größte Möglichkeit, er grätschte aber an einer Flanke knapp vorbei. Um die 70. Minute herum hatte die Quelle zwei Riesen-Chancen, aber zum einen ging ein Kopfball an die Latte, zum anderen strich ein Schuß knapp an unserem Pfosten vorbei. Bis zum Schluß ging es hochkarätig zu, Chancen auf beiden Seiten waren vorhanden. Aber der Quelle gelang nur noch ein Pfostenschuß und so nicht mehr das entscheidende 3:1 und uns gelang nicht mehr der Anschlußtreffer. So blieb es beim für uns unglücklichen 1:2. Da hilft es wenig, dass dies wohl eines unserer besten Spiel gewesen war, die Punkte gingen wieder nach Fürth. Am Ende war der Tabellenführer wohl zu abgezockt und hatte eine Chance mehr genutzt als wir. Glückwunsch Quelle, so steigt man eben auf!

 

Unser Kader: Manuel Jurcic TW, Elias Schmitt (Wodajo Tayie), Metin Perst, Lukas Bayer, David Perst, Alessio Mazzoni (Richard Heilbronner), Nicco Lorenzett, Yannick Beuschel (Thomas Gertz), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 0:1 SG Quelle (22. Min), 1:1 Lukas Bayer (50. Min), 1:2 SG Quelle (52. Min)

Trainer-Fazit Markus Bauer: "Mit der 2:1 Niederlage gegen die Quelle müssen wir natürlich am Ende leben. Meiner Meinung nach hätten sich die Jungs ein Unentschieden verdient. Der Wille war da als erste Mannschaft die Quelle in dieser Saison zu besiegen. Das man das Spiel am Ende durch einen sehr fragwürdigen Elfmeter verlor ist dann halt das Pech bzw das Glück was man hat wenn man oben steht. Wie gesagt mit dem Auftritt der Jungs bin ich zufrieden. Gegen den brutal abgezockten Tabellenführer braucht man nicht nur einen Sahnetag sondern auch ein bisschen Glück. Wir müssen uns jetzt schnell wieder auf die schwere Partie in Großbardorf vorbereiten. Eines von sieben Endspiele nicht nur für uns sondern auch für den Gegner. Wenn wir dort gewinnen wollen, muss wieder alles bei uns stimmen. Die Jungs sind aber absolut willig in dieser Phase der Saison."

Fußball A-Jugend | 24.03.2019

Knapper Sieg bei der SpVgg Bayreuth

Wenn 2 Minuten entscheidend sind

Steht wohl vor einem Wechsel in die Hochsprungabteilung der TV-Leichtathletikabteilung: Nicco beim Kopfball

Beim Auswärtsspiel unserer Jungs in Bayreuth gegen die "Oldschdod" gab es wie schon im Hinspiel einen knappen Sieg. Bei hervorragenden äußerlichen Bedingungen begegnete man sich in den ersten Minuten auf Augenhöhe. Man konnte nicht erkennen, dass wir gegen das Tabellenschlußlicht antraten. Auf schön hohem fußballerischen Niveau setzen beide Teams auf eine geordnete Abwehr und taten alles um spielerisch in die Offensive zu kommen. Aber in der 14. Minute klingelte es auf der Bayreuther Seite. Metin hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt und konnte den Ball ins Zentrum passen, wo sein Bruder goldrichtig stand. Dessen Paß erreichte Felix und schob gekonnt zum Führungstreffer ein.

Gleich nach dem erfolgten Anstoß sorgte Felix für einen ungeordneten Aufbau in der Bayreuther Abwehr und konnte sofort einen Paß vom Torwart abfangen. Sein Schuß aus 20 Meter flog postwendend in der Bayreuther Maschen. Und so stand es plötzlich nach einer Viertelstunde schon 2:0 für den TV. Wer aber nun glaubte, dass sich Bayreuth schon geschlagen gab, wurde eines Besseren belehrt. Den Gastgeber schien der schnelle Rückstand nicht zu jucken und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. In der 32. Minute hatten unsere Jungs eine feine Szene: Lukas hatte mal wieder mit einem weiten Diagonalpaß Nicco am langen Pfosten anvisiert, seinen Kopfball verpasste Metin nur knapp. Schade, das dritte Tor hätte wohl für Ruhe gesorgt. So wurde es vor der Pause noch mal eng, Bayreuth tankte sich schnell durch unser Mittelfeld, unsere Abwehr war unterbesetzt und hatte Glück, dass die Bayreuther Stürmer nur den Pfosten trafen. Mitder schönen 2-Tore-Führung ging es in die Katakomben.

Nach Wiederanpfiff machte die Oldschdod ordentlich Druck und kam zu einer guten Chance. Mit einer langen Grätsche konnte Lukas eine Flanke gerade noch entschärfen, was leider mit recht viel Granulat in der Haut auch schmerzhaft ausfiel. Da traf es sich gut, dass unsere Jungs im Anschluß sich wieder ins Spiel hineinkämpfen konnten. Nach einer Ecke kam Elias zum Schuß, der aber leider über den Pfosten strich. Kurz danach musste aber Ben sein Tor verlassen, nach einem unnötigen Foul ging es nicht mehr weiter und er humpelte vom Feld. Dann erfolgte der Bayreuther Anschlusstreffer, der mit einem schnellen Sprint durch das Mittelfeld ausgeführt. Wieder war unsere Abwehr in Unterzahl und konnte nicht ausreichend stören. Manus erster Ballkontakt war also hinter der Linie erfogt. Bayreuth hatte sich belohnt und es begann das große Daumendrücken bei beiden Fanlagern. Auch wenn das Spiel wirklich fair war - das Schiedsrichterteam ließ alle Karten stecken - so war das 2. nennenswerte Foul wieder ein Unnötiges. Dieses Mal humpelte Thye vom Feld und musste auch ersetzt werden. Mit neuem Personal kam aber Frische ins Spiel und Ricky stellte mit seiner Schnelligkeit die Bayreuther Abwehr vor Probleme. Nach einem Paß von Yannick zielte Ricky aber zu ungenau und schob am Pfosten vorbei - allerdings aus abseitsverdächtiger Position. In der 71. Minute setzte sich David klasse auf der rechten Bahn durch und konnte nach Innen passen, wo Metin aber knapp die Kugel passieren lassen musste. Kurz vor Schluß dann wieder Glück für uns, als Luki ausrutschte und für eine freie Schußbahn sorgte. Der Schuß ging über Manus Kasten. In der 88. Minute war Felix nicht zu stoppen und marschierte diagonal bis in den Strafraum, aber auch der Schuß ging am Pfosten vorbei. Woody hatte noch zwei schnelle Konterchancen, bis der Schiri abpfiff und sich unsere Mannen über 3 Punkte freuen konnten. Am Ende war das vielleicht verdient, aber auch glücklich. Bewunderswert war die Einstellung der Bayreuther, die nie aufsteckten und immer mutig nach Vorne spielten.

Den Nachmittag ließ unser Team mit Trainern und Funktionsteak / sprich Eltern dann gebührend im Bayreuther "Liebesbier" ausklingen.

 

Unser Kader: Ben Dittmar TW (Manuel Jurcic ab 64. Min), Elias Schmitt, Metin Perst (Wodajo Tayie), Lukas Bayer, David Perst, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner), Yannick Beuschel, Kevin Brütting, Thye Vleugel (Thomas Gertz), Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (14. Min), 2:0 Felix Lengenfelder (15. Min), 2:1 SpVgg Bth (67. Min)

Fußball A-Jugend | 17.03.2019

Den Spieß umgedreht

A1 besiegt auch Lauf

Kollektiver Jubel nach Yannicks schnellem Treffer zum 2:1 - Spiel gedreht in der 13. Minute

Die beiden Tabellennachbarn aus Lauf und Erlangen lieferten am Wochenende ein richtig gutes Landesliga-Spiel ab, welches unsere Jungs mit 4:2 für sich entscheiden konnten. Nach jahrenlangen regelrechten Schlachten war dieses Match endlich mal Fußball pur, natürlich mit Leidenschaft und Einsatz ausgetragen, aber nun auch mit guter Taktik und hohem Niveau. Und es war - nun schon fast historisch - endlich der erste Sieg des 2000/2001er Jahrgangs gegen die Greens aus Lauf.

Das Spiel begann schon mal mit einem Paukenschlag. Mit einem sehenswerten Treffer von Kevin, der nur leider ins falsche Tor ging. Kev wollte wohl den Ball im Getümmel über die Latte dreschen, zielte aber zu niedrig, sodass die Kugel unserem heutigem Keeper Ben durch die Arme glitt. Der Gast aus Lauf führte da plötzlich mit 1:0. Glücklicherweise konnten die Jungs sofort ausgleichen, denn Metin störte eine Minute später gekonnt das Laufer Aufbauspiel und konnte den Ball zurückerobern. Sein Paß fand Felix, der gekonnt einschieben konnte.

6. Minuten später erhöhte sogar Yannick mit einem direkt verwandelten Freistoß, Nicco wurde vorher an der linken Strafraumkante gefoult. Die Woche vorher konnte schon Kevin einen identischen Freistoß einnetzen, jetzt lag es eben an Yannick. Es tut gut, treffsichere Freistoßschützen im Kader zu haben. Nach 20 Minuten nahm der TV etwas Tempo aus der Partie und baute in Ruhe das Spiel von hinten auf. Es boten sich hier nun immer wieder Lücken in der Laufer Defensive, die unsere Jungs geduldig ausspähten und bei Gelegenheit zu nutzen suchten. So kam Yannick nach gutem Einsatz von Felix zum Fernschuß, der aber vom Laufer Torwart zur Ecke geklärt wurde. Alle drei waren dann an der nachfolgenden Ecke beteiligt, am Ende landete der Ball in den sicheren Fängen des Laufer Keepers. Unsere Offensiven waren heute die ersten Verteidiger, Lauf wurde sofort unter Druck gesetzt und am Aufbauspiel gehindert. Das war richtig klasse und eröffnete immer wieder überraschende Chancen unsererseits. Nicht aber in der 30. Minute: hier strich ein Freistoß von Lauf knapp über die Erlanger Latte. Das war dann die Phase, in der Lauf ordentlich auf den Ausgleich drückte. Nach einem Einwurf landete der Ball in unserem Strafraum, viele Erlanger Beine blockten aber die Laufer Schüsse auf Ben´s Kasten. In der 38. Minute erlief Feix eine weite Flanke und konnte die Grundlinie entlang den Ball nach Innen zu David schieben, der satt zum 3:1 erhöhte. Bis zum Halbzeit-Pfiff stemmte man sich noch ordentlich gegen den Laufer Anschlußtreffer, was auch glückte, so dass man erst mal in der Kabine durchschnaufen konnte.

Nach Wiederanpfiff war das Glück auf Erlanger Seite. Ein Laufer Stürmer kam aus spitzem Winkel zum Anschluß, zielte aber über das Erlanger Tor. Ein Klasse-Tor zum 4:1 folgte in der 54. Minute. Nach einer Laufer Ecke konnte Lukas den Ball aus der eigenen Abwehr befördern und Felix auf die Reise schicken. In der 1 zu 1 - Situatiuon mit dem Gästekkeper umkurfte Felix seinen Gegenüber, sein Schuß wurde von ihm aber abgewehrt. David war jedoch mitgeeilt und stand goldrichtig: das vierte Tor war dann fast schon Formsache. Als Lauf dann in der 58. Minute einen Strafstoß zugesprochen bekam (Kev soll den Ball mit der Hand berührt haben) wurde der alten 2-Tore-Abstand wiederhergestellt. Trotzdem agierte man recht sicher und versuchte nun nichts mehr anbrennen zu lassen. Schnelle direkte Pässe und one-touch-football machten Laune, dass erweiterte Erlanger Publikum sah weiterhin guten Jugendfußball. Der Elfmeter-Pfiff nach einem Foul an Metin bleib zu unseren Ungusten aus, aber durch eine konzentrierte Abwehrarbeit, agressives Pressing aller Beteilgten und schöner Konter näherte sich die 90. Minute. Die nutzte dann noch Ben, um sich bei einem selbstverschuldeten Strafstoß auszuzeichnen: Mit der letzten Aktion des Spiel wehrte er nun den Elfmeter erfolgreich ab und stellte das 4:2 als Endergebnis ein.

Stolz gingen die Jungs vom Platz, 29 Punkte sind nun auf der Habenseite, es geht immer noch gegen den Abstieg. Wichtig wird es sein, nun noch einmal am nächsten Wochenende in Bayreuth nachzulegen, um den Sieg gegen Lauf zu veredeln. Ein Dank geht an das Schiedsrichter-Team, die wie schon die Woche zuvor in Buch einen richtig guten Job gemacht haben. Klare Aussagen, eine klare Linie und eine gute Übersicht. Und 2 Teams, die sich auf Fußball konzentriert haben. Eine Situation, die es in den letzten Jahren bei den beiden Kontrahenten selten gegeben hat. Gut so.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Elias Schmitt, Metin Perst (Wodajo Tayie), Lukas Bayer, David Perst, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner), Yannick Beuschel, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 0:1 Kevin Brütting ET (05. Min), 1:1 Felix Lengenfelder (06. Min), 2:1 Yannick Beuschel (13. Min), 3:1 David Perst (37. Min), 4:1 David Perst (55. Min), 4:2 SKL (59. Min)

Trainer-Fazit: Ich bin mit der Leistung der Jungs ganz zufrieden. Der Sieg war in meinen Augen verdient. Natürlich gab es in dem Spiel einige Phasen wo wir Glück hatten, bzw es Lauf durch ihre individuellen Qualitäten schon richtig gut gemacht hatten. Entscheidend war heute der Zusammenhalt als Mannschaft, der absolute Wille und die Handlungsschnelligkeit mit Ball. Es gibt aber dennoch viele Sachen die wir noch besser machen müssen. Das ausspielen von Überzahl Situationen hier als Beispiel. Wir können aber mit dem Sieg und den nun neun Punkten zum Start zufrieden sein. Erreicht hat man dadurch aber noch gar nichts. Nächsten Sonntag in Bayreuth muss wieder eine sehr sehr gute Leistung auf den Rasen gebracht werden. Nur dann ist auch dort möglich etwas mit nach Erlangen nehmen zu können.

Das Tor zum 2:1

Fußball A-Jugend | 09.03.2019

Auswärtssieg der A1

5 Tore in Buch

Viel Wind und 5 Auswärtstore sorgen für einen aussergewöhnliche Fußballabend im Nürnberger Knoblauchsland

Beim Auswärtsspiel in Buch spürte man immer noch den Stachel aus dem Hinspiel, welches man mit 0:1 verloren hatte. Damals hatte man ein sehr ordentliches Spiel absolviert, hatte Unmengen Chancen, aber keine Tore erzielt. Nur ein Mal hatte man nicht aufgepasst und den einzigen Treffer kassiert. Das sollte heute nun nicht passieren. Das Team hatte sich viel vorgenommen, eine geschlossene Mannschaftsleistung sollte heute der Schlüssel zum Erfolg sein. Richtig spannend waren schon mal die äußerlichen Umstände, denn Tief "Eberhard" zeigte schon mal seine bildliche Dramatik. Dunkle Wolken zogen auf und Starkwind sollte für einige Kapriolen sorgen.

Trotzdem war ein recht verhaltener Beginn beider Teams zu sehen. Mit einer Doppelchance durch Nicco nahm das Spiel aber Fahrt auf. Nicco konnte den Ball auf der linken Seite erobern und scharf in den Strafrgaum passen. Dort machte sich Metin ganz lang und verpasste den Ball nur knapp. Kurz danach schoß Nicco aus der 2. Reihe "gegen den Wind", der Schuß ging aber knapp drüber. Mit tollem Einsatz von Yannik konnten die Jungs in der 13. Minute den Führungstreffer erzielen. Yannik konnte nach energischem Nachsetzen einen Ball erobern und eine Ecke herausholen. Seine Ecke erreichte David, der mit Latten-Glück einköpfen konnte. Und wieder war es Yannik der mit einem energischen Antritt im Mittelfeld Nicco bedienen konnte, der cool einschieben konnte. Das ging für den Gegner alles viel zu schnell, der TV-Anhang freute sich über einen sehenswerten Treffer, der mal nicht aus einer Standard-Situation reultierte. Bis zum Pausenpfiff zog sich der TV etwas zurück, hielt den Gegner aber ordentlich in Schacht.

Gleich nach dem Wiederanpfiff prüfte wieder Nicco den Bucher Keeper mit einem schönes Schuß, der sich sauber in die Gambel drehte. Aber der Torwart lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten - sehenswert! In der 49. Minute wurde dann Nicco gelegt und Kevin legte sich den Ball zum Freistoß zurecht. Mustergültig segelte sein Schuß an der Mauer vorbei uns landete unhaltbar am kurzen Pfosten. Nun war auf 3:0 gestellt und Sicherheit machte sich breit. anekdote am Rande: Der Wind war nun so stark, dass ein Abschlag aus der Hand des Bucher Torwarts "gegen den Wind" einfach in der Luft wendete und in der Bucher Hälfte heruntertropfte. Eine Spielverlagerung des TV "mit Wind" landete unter Ferner-Liefen fast schon auf dem A-Platz. In der 61. Minute prüfte felix nach einem schnellen Angriff den Gastgeber, seinen Nachschuß veredelte Metin zum 4:0. Es häuften sich dann Frustfouls von Seiten des Gegners, was aber fast schon verständlich war und auch im Rahmen blieb. Sebi war nah nach einer David-Flanke dran an seinem ersten TV-Treffer, konnte aber den Schuß nicht kontrollieren. Ricky zeigte sich dann mit einem energischen Solo in den Strafraum, seinen Schuß blockte der Bucher Tormann, aber der Nachschuß von Thomas war dann unhaltbar und markierte den Schlußpunkt.

 

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Elias Schmitt (Alban Dervishaj), Metin Perst (Richard Heilbronner), Lukas Bayer, David Perst, Nicco Lorenzett (Thomas Gertz), Yannick Beuschel, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Sebastian Gumbrecht), Paul Horndasch

Tore: 1:0 David Perst (13. Min), 2:0 Nicco Lorenzett (22. Min), 3:0 Kevin Brütting (50. Min), 4:0 Metin Perst (61. Min), 5:0 Thomas Gertz (89. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: Mit den beiden Spielen gegen Sand (2:1) und Buch (5:0) können wir insgesamt zufrieden sein. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir zwei Punkte mehr als in der Hinrunde. Positiv und sehr wichtig ist das Auftreten der Jungs als Einheit. Ohne Zusammenhalt kommst du wie nach dem 0:1 gegen Sand in der ersten Minute nicht mehr zurück. Klar gibt es auch viele Situationen in denen wir es besser machen müssen. Letztendlich darf man aber nicht vergessen wo wir herkommen. Als Aufsteiger befinden wir uns weiterhin im Lernprozess. Da wird es auch wieder Rückschläge geben. Dort zeigt sich dann wie weit sich die Jungs schon entwickelt haben. Eines ist aber auch klar: die bisher geholten Punkte kann uns schon keiner mehr nehmen. Kommende Woche erwarten wir den SK Lauf. Dort müssen wir dann eine perfekte Leistung auf den Platz bringen um was Zählbares mitnehmen zu können. Sie verfügen über eine sehr hohe individuelle Qualität.

Fußball A-Jugend | 02.03.2019

Heimsieg der A1 gegen Sand

Enges und nickliges Spiel

Das ist der Sieg: David schiebt den Elfer zum 2:1 ins Tor

Für unsere Gegner aus Unterfranken ging es um Viel, der 1. FC Sand benötgte unbedingt Punkte, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Für unsere Jungs ging es darum, wieder mit den Punktesammeln aunzufangen, um eben nicht nach unten Richtung Tabellenkeller zu gelangen.

Auch wenn der TV schnell klarmachte, wer der Hausherr ist, gelang unserem Gast eine Sahne-Start. Nach einem hohen Ball aus dem Mittelfeld konnte sich der Sand-Stürmer durchsetzen und zum Führungstreffer einnetzen.

Bis zur Halbzeit bot sich dann ein einseitiges Bild: Der TV bestimmte das Spiel, wollte fußballerische Lösungen finden. Der Gast konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit und setze ausschließlich auf hohe Bälle und Konter. Um die 25. Minute hatten unsere Jungs eine richtig gute Phase, konnten aber nichts Zählbares erreichen. Ein Tor von Felix in der 38. Minute wurde wegen einer Abseitsentscheidung nicht anerkannt. Mit dem 0:1 ging es in die Kabinen.

Nach Wiedereanpfiff setzte Lukas ein Zeichen, sein Freistoß aus 25 Meter strich aber über die Latte hinweg. Kurz danach wurde Luca mit einem Steilpaß bedient, der Gästekeeper konnte aber in letzter Not retten. In der 54. Minute aber zappelte der Ball im Sander-Netz. Nach einem Foul an Felix konnte Kevin den Freistoß in den Sander Strafraum bringen, der Ball schien schon vom FC geklärt, aber David konnte nachsetzen, den Ball zurückerobern und schob gekonnt ein.

In der 79. Minute aber ertönte nach einem Foul an Nicco der Elfmeter-Pfiff. David konnte mit seinem 2. Treffer zur 2:1 Führung einnetzen. Die unrühmliche Schlußfase des Spieles ist schwierig zu beschreiben. Ein unkonsequentes und unsicheres Schiedsrichterteam, ein sehr beinhart agierender Gast und ein Gastgeber mit Spielern, die sich nicht im Griff halten konnten waren Zutaten für unansehliche und dramatische Szenen. Mit einer ellenlangen Nachspielzeit spannte man alle Beteiligten noch auf die Folter, nach dem Abpfiff hatte man aber die 3 Punkte im Sack. Große Freude kam aber nach diesem Match nicht auf.

 

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Elias Schmitt (Wodajo Tayie), Metin Perst (Nicco Lorenzett), Lukas Bayer, David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel (Thomas Gertz), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 0:1 Sand (2. Min), 1:1 David Perst (54. Min), 2:1 David Perst (79. Min)

Fußball A-Jugend | 25.11.2018

Rückrundenauftakt mißglückt

Im letzten Spiel des jahres 2018 verliert unsere A1 in Aschaffenburg

Aktivposten beim TV: Yannick versuchte es ein ums andere Mal um in den Aschaffenburger Strafraum einzudringen

Zum Rückrundenauftakt wollte man im alten Jahr den Abwärtstrend stoppen und wenigstens mal einen Punkt aus Unterfranken mitbringen. Man hatte nichts unversucht gelassen und sogar einen Bus für die Fahrt nach Aschaffenburg gechartert. Im Hindspiel hatte man sich noch im historischen ersten TV-Erlangen-Landesliga-Spiel 0:0 voneinader getrennt. Das Positive an dem Tag war dann schon vor dem Spiel zu verzeichen: Die Elternschar unternahm einen netten Stadtbummel und genoß ein schönes Früstück. Das Team rackerte sich dann redlich ab und stemmte sich vehement gegen den Gastgeber. Am Ende reichte es aber nicht und man verlor mit 1:3.

 

Unsere A1 begann schwungvoll und hochmotiviert. Das 10-Minuten-Fazit verzeichnete ein ausgelichenes Spiel. Unsere Abweht stand gut, nach vorne versuchte man zu zünden. David marschierte rechts Richtung Aschaffenburger Strafraum, seine Flanke fand Felix, der aber nicht zum Abschluß kam. Die nachfolgende Ecke durch David fand wieder Felix, nun ging sein Schuß aber am Tor vorbei. Interssante Anekdote am Rande: Als Luca sich links durchsetzen konnte, aber regelgerecht geblockt werden konnte, war es der Gäste-Torwart, der Luca aufmunterte. Trotz aller Fairness wurde Luca dann aber kurz vor dem Strafraum gefoult, was eine gelbe Karte für den Keeper einbrachte und für uns einen Freistoß, der allerdings folgenlos blieb. Aschaffenburg konnte dann im Anschluß seine Qualitäten ausspielen und erhöhte mit 2 Treffern auf 2:0. Es lag dann wieder an Felix den Abstand zu verringern. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause, Hoffnung war da ja noch da.

Das Trainerteam musste dann aber leider umstellen, Unser Kapitän Lukas blieb mit einer Zerrung in der Kabine. Nun wurde kreativ umgestellt (Thye rückte in die IV), um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Felis rackerte unermüdlich und konnte imer wieder verlorene Bälle zurückerobern. Luciano war nun als Migttelstürmer gesetzt und brachte immer wieder durch seine quirellige Spielweise mal die Aschaffenburger Abwehr in Bedrängnis. So in der 57. Minute, als er nach einem David-Paß die Kugel über die Latte lupfte. Kurz danach hatten wir Glück, denn ein Freistoß pfiff über unsere Latte. Kurz danach ging dann aber alles zu schnell: Aschaffenburg konnte mit einem schönen Konter auf 3:1 erhöhen. Das war ein harter Schlag für unsere Jungs. Nun sah das Spiel aus, wie in den letzten Wochen: viel zu wenig Druck nach Vorne, das Mittelfeld und die Abwehr zu durchschnittlich, so dass dem Gegner auch mal drei Chancen pro Spiel reichen, um uns zu besiegen. Nur noch ein Mal konnten wir uns schnell durch das Mittelfeld mogeln, aber wie fast immer hatte david kein Fortune um eefrolgreich einzunetzten.

Marius konnte noch ein paar letzte Paraden zeigen und verhinderte damit eine höhehere Niederlage. Recht gefrustet ging es dann im Bus nach Hause. Schade, die letzten Spiele zeigten leider einen Trend nach unten. Die gute Ausgangslage aus der Mitte der Vorrunde war nun dahin.

Unser Kader: Marius Nagel (TW), Elias Schmitt, Metin Perst (Richard Heilbronner), Lukas Bayer (Lucian Rachiu), David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Kevin Brütting (Sebastian Gumbrecht), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Aschaff. (21. Min), 2:0 Aschaff. (30. Min), 2:1 Lengenfelder (35. Min), 3:1 Aschaff. (58. Min)

Fußball A-Jugend | 17.11.2018

Nichts zu Holen in Würzburg

1:5 Niederlage der A1

Die Idylle konnte nicht darüber hinweghelfen, ohne Punkte fuhr die A1 wieder aus Würzburg nach Hause

Bei zwar sonnigen aber eisigem Wetter in Würzburg wehte unserem Jungs nicht nur ein kalter Wind entgegen. Auch starke Würzburger Kicker machten unseren Jungs das Leben schwer und erzielten gleich vom Anpfiff weg das 1:0 Führungstor. Keine 20 Sekunden waren da gespielt. Würzburg begann sehr entschlossen, wir waren da noch gar nicht wirklich auf dem Platz. Nach 90 Sekunden hätten wir uns fast schon das 2:0 gefangen, aber das blieb zum Glück noch aus. Bis zur 15. Minute hatten die Jungs ihre Unentschlossenheit abgelegt und kamen auch langsam auf Betriebstemperatur.

In der 18. Minute konnte David Felix bedienen, dessen "Koppnspitz" hielt aber der Würburger Keeper, Tom´s Nachschuß landete aber in dessen Arme.

Kurz danach kassierten wir leider das 0:2. Schade, dass die Sekunden vor dem Treffer folgenreiche Konsequenzen mit sich zogen. Eine Fehlerketter unglücklicher Entscheidungen - auf diesem Niveau werden dann Fehler bestraft. Würzburg kam zum Konter und eine verunglückte Flanke landete an unseren Pfosten, der Ball tänzelte die Linie entlang und überschritt diese dann bei aller Dramatik auch noch. Das Team steckte nicht auf und drang auf den Anschlußtreffer. Felix wurde 11-Meter-reif gefoult, der Pfiff blieb jedoch aus. Metin flankte dann mustergültig auf Luca, Luca traf den Ball aber nicht 100%ig. Von der Abwehrreihe kam die Ansage: Jungs wir sind dran! Und Luca war es dann, der dann wirklich im Strafraum gefoult wurde und dann auch den Pfiff bekam. Luca trat selber an und scheiterte .... kläglich. Der Würzburger Torwart hatte keine Mühe, sich den Ball zu pflücken. Das ärgerte sicherlich nicht nur Luca, der seine nächste Chance aber 2 Minuten später in seiner typischen Manier nutzen konnte. Luca überwand nach einem Solo von der Eckfahne seine Gegner und netzte aus spitzen Winkel zum Anschlußtreffer ein. Das war der Pausenstand.

Verhalten - motiviert ging es weiter. Aber Würzburg kam. Ein Kopfball nach einer Ecke gegen uns strich noch am Tor vorbei. In der 52. Minute kam jedoch ein wuchtiger Angriff auf unsere entblößte Abwehr und wir mussten das 1:3 gegen uns hinnehmen. Wir kamen nicht mehr wirklich zu Chancen. Yannick bediente noch mal Nicco, der aber am Kasten vorbeischoß. Es lag dann an unserem Torwart Manu uns im Rennen zu halten. Gleich drei hervorragende Paraden musste Manu auspacken, um keinen weiteren Treffer zuzulassen. Noch mal Nicco kam zu einer Möglichkeit, nur strich der Ball wieder am Pfosten vorbei. Einen weiteren Würzburger Angriff konnte unsere IV zwar abblocken, nicht aber den Nachschuß und so stand es 20 Minuten vor Ende dann 4:1 für den Gastgeber. Das war dann die Vorentscheidung und der letzte Treffer für Würzburg markierte dann eine deftige Niederlage. Würzburg kam nicht oft vor unser Tor, aber immer wenn dies der Fall war kamen sie mit Wucht, Präzision und Qualität. Attribute, die bei uns momentan nicht vorhanden sind. So muss man leider konstatieren, dass es aktuell eben nicht reicht, um hier standzuhalten.

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer (Metin Perst ab 22. Min), David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Kai Reichelsdorfer ab 68. Min), Kevin Brütting (Thomas Gertz ab 74. Min), Felix Lengenfelder (Lucian Rachiu ab 84. Min), Paul Horndasch

Tore: 1:0 WÜ (01. Min), 2:0 WÜ (22. Min), 2:1 Pulkrabek (24. Min), 3:1 WÜ (52. Min), 4:1 WÜ (71. Min), 5:1 WÜ (90. Min)

Fußball A-Jugend | 13.11.2018

A1-Jungs jäh gestoppt

Bamberg entführt 3 Punkte

Da war man noch motiviert, am Ende eher ratlos. Gegen Bamberg blieb man heute ohne Punkt

Bei guten Bedingungen - der Regen war durch und die Sonne kämpfte sich erfolgreich durch die Wolken - sollte die erfogreiche Fase des TV´s weitergehen, tat sie aber nicht. Unsere Jungs taten sich heute so richtig schwer und fanden kein Mittel gegen robuste und gefestigte Gäste aus Bamberg und mussten sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Es waren vielleicht zu viele Kicker angeschlagen (entweder krank zu Hause oder noch nicht im Tritt), denn man konnte zu keiner Zeit an schon gezeigte Leistungen anknüpfen.

In den ersten 20 Minuten tastete man sich noch ab und verzeichnete Chancen auf beiden Seiten. So hatte Luca eine gute Kopfball-Chance, Niccos Nachschuß hielt der Bamberg-Keeper. Auch Thye kam zu einer Möglichkeit, sein Außenriß-Schuß ging am Pfosten vorbei. Bamberg störte unser Spiel schon früh und erstickte das Aufbau-Spiel im Keim. Dann mussten leider schon zwei Bamberger Spieler und einer auf unserer Seite das Spiel verlassen, eine sonderbare Stimmung herrschte. Diesen Moment nutze aber Bamberg nach einer Ecke, ein Brustabpraller kullerte über die Linie - klären konnte von uns keiner.

Unsere Kicker wirkten hier irgendwie lethargisch. Man bemühte sich natürlich trotzdem. Romeo, der sehr engagiert wieder am Platz agierte und immer wieder als Aktivposten zu sehen war, prüfte in der 28. Minute den Bamberger Keeper mit einem Fernschuß. Ben tat seines dazu und konnte einen strammen Schuß nach einer Ecke halten. Aber in der 32. Minute war er aber machtlos: Ein sehenswerter Drehschuß landete unhaltbar in unserem Netz. Da hieß es schon 0:2 gegen uns. Romeo versuchte es im Anschluß genauso mit einem Drehschuß,leider aber nicht erfolgreich. Und als man wohl schon mit dem Kopf in der Kabine war und schon über die Halbzeitpredikt sinierte, erhöhte Bamberg mal schnell auf 0:3. Wie begossene Pudel schlichen unsere Jungs in die Kabine.

Motiviert kamen die Jungs zurück, rigoros wurden sie aber gestoppt. Nach einem harten Foul an Romeo kochte die Stimmung hoch, wurde aber nur mit Gelb vom Schiedsrichter geahndet. Im Gegenzug wurde aber Luca für 5 Minuten vom Platz geschickt, als er nach einem Foul im Fallen mit der Hand zum Ball ging. Der Gefjoulte trottete vom Platz. Bamberg erhöhte dann in der 64. Minute auf 4:0, mittlerweile waren wir es schon, die Bamberg zum Toreschießen einluden. Das 4:0 war dann die wirkliche Vorentscheidung, das Spiel und auch die Verantwortlichen wurden ruhiger und konzentrierten sich wieder auf Fußball. Das war dann auch eine gute Fase, die dann wenigstens Thomas zum Ehrentreffer nutzte und auf 1:4 verkürzen konnte. Unterm Strich war das dann aber zu spät. Man hatte gegen ausgebuffte, coole Bamberger sich den Schneid abkaufen lassen. Letzendlich muss man daraus die Lehren ziehen und es im nächsten Vergleich besser machen. Eine gute Möglichkeit, alte Tugenden zu finden hat man schon am Mittwoch, wenn es im Pokal auswärts gegen Wendelstein gehen wird.

Allen angeschlagenen Jungs wünschen wir eine gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf den Platz, sofern das gesundheitlch verantwortbar ist.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brütting ab 25. Min - Thomas Gertz ab 65. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Metin Perst ab 79. Min), Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek,, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 55. Min), Thye Vleugel

Tore: 0:1 Bamberg (25. Min), 0:2 Bamberg (32. Min), 0:3 Bamberg (43. Min), 0:4 Bamberg (64. Min), 1:4 Thomas Gertz (81. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: "Nach der eher miserablen Trainingswoche die gestört durch Erkältungen, kleinen Verletzungen und Platzproblemen nicht gut gelaufen ist, war es heute eine verdiente Niederlage gegen clever spielende Gäste aus Bamberg. Besonders in der ersten Hälfte waren wir heute nicht wirklich am Platz. Das lag aber nicht am Einsatz oder dem Siegeswillen. Es ging heute einfach nicht viel. Bamberg stellte die Räume gut zu und wenn mal die Lücke aufging kam ein cleveres taktisches Foul. Nicht schön aber effektiv. In solchen spielen müssen wir noch lernen die richtigen Lösungen zu finden. Bamberg war uns heute vom Kopf und vom Verhalten gegen den Ball klar überlegen. Kein Beinbruch für uns aber daraus müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen um Samstag in Würzburg wieder angreifen zu können."

Fußball A-Jugend | 04.11.2018

A1 erobert Coburg

Wieder ein Auswärtsdreier

Kicken unter der Veste: Auch das Auswärtsspiel in Coburg wurde mit 3:1 gewonnen

Beim Auswärtsspiel in Coburg erkämpften sich im wahrsten Sinne des Wortes unsere Jungs einen tollen Auswärtsdreier. Nach einem Oktober-Monat ohne Niederlage fuhr man schon mit stolzgeschwellter Brust nach Oberfranken und man tat viel, dass dieser Flow mit in den November gehen sollte. Das Trainerteam musste etwas umstellen und die eingespielte 4rer-Kette umgestalten. Unser Lukas musste das Bett hüten, Thye rutschte so in die Innenverteidigung zu Paul. Das funktionnierte heute vortrefflich und es war während dem Spiel befriedigend zu sehen, dass solche Umstellungen wunderbar von der Mannschaft aufgefangen werden können. Nach der Torhüter-Rotation war dieses Mal Marius am Zug, das Tor zu hüten.

Die Anfangsfase war geprägt von viel Leidenschaft auf beiden Seiten. Beide Teams rangen um die wenigen Prozente Übergewicht, die wohl unsere Jungs für sich verbuchen konnten - sicherlich mit unserer blauen Brille betrachtet. Der Schiedsrichter ließ recht viel an Fouls durchgehen und unterbannte kaum Situationen, denen sich unsere Jungs stellen mussten. An zwei Pfiffen kam er aber nicht vorbei, diese 2 Freistöße - getreten von Tom - wurden aber im Strafraum nicht verwertet.

In der 30. Minute klingelte es aber auf der Coburger Seite. Als Luca mal wieder gefoult wurde, lief das Spiel aber weiter, der Schiedsrichter hatte auf Vorteil entschieden. Und so kam David zu einem Abschluß, sein strammer Schuß knallte an die Latte. Nicco war am gedankenschnellsten und konnte den Abpraller mit Köpfchen verwerten. Sein Kopfball landete unhaltbar im Coburger Tor. Eine feine Szene hatte Luca sieben Minuten später, sein Volleyschuß aus der Drehung wurde aber vom Coburger Keeper in Handballtorwart-Manier entschärft, der Nachschuß von Nicco geriet dann zu unpräzise und strich über die Latte. Gleich danach inszenierte David einen schönen Angriff mit einer Verlagerung auf Luca, der sauber ins Zentrum flanken konnte. Felix erreichte die Flanke aber nicht ganz, so strich der Ball über seinen Kopf ins Aus. Ein ordentlicher Coburger Pfostenknaller hallte dann über den Platz, da hatten unsere Jungs Glück, dass uns der Pfosten die Führung sicherte. Dies war der Endspurt vor der Halbzeit, Coburg wollte ausgleichen - wir wollten erhöhen. Yannick prüfte dann noch mal den Coburger Torwart mit einem Schuß, und Yannick war es auch, der Nicco einen Flachpaß nach vorne durchsteckte, aber auch hier konnte der Heim-Torwart gerade noch klären. Dann ein nettes Spielchen an der Eckfahne: Felix eroberte dort den Ball, legte zurück auf Thye, seine Flanke fand Luca im Strafraum, aber sein Kopfball ging am Tor vorbei. Mit dem einem Treffer Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Überraschend ruhig ging es nach dem Wiederanpfiff los. Es schien so, als hätten wir das Spiel im Griff. Dann überließen wir aber um die 52. Minute Coburg irgendwie das Spiel und sahen uns ordentlich Druck ausgesetzt. Und wieder hatten wir Glück: ein Schuß auf unser Tor landete noch einmal am Pfosten, am Innenpfosten besser gesagt. Der Ball kullerte die Linie entlang und wurde dann endlich von uns weggedroschen. Durch einen schnellen Konter konnten wir uns dann etwas Luft verschaffen. Luca drang in den Strafraum ein und wurde dort fast schon gefällt. Der Pfiff war folgerichtig einer zum fälligen Elfmeter. Der Gefoulte soll ja nie selber schießen, aber Luca ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0. Das war gut für uns, denn Coburg war in dieser Fase am Drücker. Coburg wollte nun wenigstens den Anschlußtreffer und prüfte Marius mit einem Fernschuß, der aber sicher abgefangen wurde. Wir waren bemüht, dass nun ruhig zu Ende zu spielen, brachten aber den Gegner durch recht ungenaue Pässe immer wieder zu Möglichkeiten gegen uns. Das war in dieser Fase recht überflüssig. Trotzdem konnten wir immer wieder Angriffe inniziieren, Yannick passte Ricky in den Lauf, aber er erreichte den Pass nicht vor dem Coburger Torwart. In der 75. Minute spielte Coburg dann seinen schönesten Angriff zu Ende. Über drei Station landete der Ball dann ungehindert in unserem Strafraum, wo ein Coburger richtig stand und den Ball wuchtig in die Maschen donnerte. Da war er, der Anschlußtreffer. Kopfschütteln dann in der 78. Minute, als uns eine Ecke nicht zugesprochen wurde. Der 2 Meter neben dem Geschehen postierte Linienrichter entschied auf Ecke, der 30 Meter entfernte Hauptschiedrichter entschied auf Abstoß und überstimmte seinen Kollegen. Zur Ruhe trug dies nun nicht bei. Ricky, der für Luca ins Spiel gekommen war, musste dann nach einem Laufduell verletzt das Spiel wieder verlassen, Metin kam für ihn ins Spiel. Und Metin war es auch, der mit einem Angriff über rechts unser 3. Tor vorbereitete. Sein Paß fand Felix, der sicher zur deutlichen Führung einschieben konnte. Am Ende noch eine witzige Slapstick-Aktion: Metin konnte sich rechts durchsetzen und nach Innen passen. Hier waren dann Felix und Thomas in der Überzahl, konnten sich aber wohl nicht einige, wer den Ball annehmen soll. Thomas schoß ihn dann über die Latte. aber egal: das Spiel war entschiedenvund wurde danach gleich abgepfiffen. Aus unserer Sicht hatten wir das Spiel verdient gewonnen. Allerdings sei auf die 2 Aluminiumtreffer der Coburger hingewiesen. Wären diese Schüsse im Tor gelandet, hätte das Spiel eine ganz andere Wendung nehmen können.

 

Unser Kader: Marius Nagel (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt, Tom Risack (Lucian Rachiu ab 84. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 66. Min), Yannick Beuschel (Lucian Rachiu ab 90. Min), Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 62. Min, Metin Perst ab 88. Min), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 Nicco Lorenzett (30. Min), 2:0 Luca Pulkrabek (11-Meter 58. Min), 1:2 Coburg (75. Min), 3:1 Felix Lengenfelder (83. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: "Ich bin mit dem Auftreten von uns auch heute wieder sehr zufrieden. Im Ballbesitz hatten wir wieder mehr zu bieten als letzte Woche in Bruck. Auch gegen den Ball war es eine ordentliche Leistung. Zur Zeit macht es einfach Spaß mit den Jungs  zu arbeiten. Jeder läuft und fightet für die Mannschaft. Anders geht es für uns auch nicht. Ausruhen darf man sich aber weiterhin nicht. Es sind immer Kleinigkeiten, die diese Spiele entscheiden. Geben wir weniger, verlieren wir diese Spiele auch. Jetzt brauchen wir wieder eine optimale Woche um der starken Bamberger Mannschaft Paroli bieten zu können."

Fußball A-Jugend | 28.10.2018

Auswärtsdreier beim Erlanger Clasico

Unsere A1 siegt in Bruck

Ein Hauch Oranje beim TV Erlangen: Thye im Zweikampf-Gewühl beim Spiel in Erlangen-Bruck

Shit-Wetter - eiskalter Wind - Derby-Zeit in Bruck. Aber wir hatten ja auch schon mal Schnee beim Auswärtsspiel in Bruck. Ganz so schlimm war es dann doch nicht, aber 3 Grad und ein eisiger Wind hatten im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Weiden für andere Verhältnisse gesorgt. Der Gastverein hatte den kleinsten Platz auserkoren, ein enges Spiel war somit vorprognostiziert. Nach der Platzwahl stand schon mal fest, dass unsere Jungs zunächst nicht nur gegen 11 Brucker, sondern auch gegen den Wind spielen mussten. Das sorgte im Spielverlauf für einige seltsame Bogenlampen auf beiden Seiten.

Das Spiel begann zerfahren, war eng umkämpft und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nach einem Foul bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Yannick brachte den Freistoß präzise in den Strafraum, wo Felix am höchsten stieg und satt zum 1:0 einköpfte. Das war die erste Tor-Annäherung und gleich der Führungstreffer, durchaus überraschend. Lediglich Tom schaffte noch einen Abschluß mit einem Fernschuß, der aber am linken Brucker Pfosten vorbeirauschte. Großes Glück hatten wir um die 15. Minute nach zwei etwas ungeschickten Abwehraktionen, aber irgendwie schafften es unsere Defensiven den Ball aus der Gefahrenzone zu ballern. Richtig breit wurde das Grinsen beim TV-Anhang aber in der 23. Minute: Nach einem deftigen Foul an Luca konnte wieder Yannick fast vom selben Fleck weg den fälligen Freistoß treten: aber dieses Mal zielte er direkt auf das Brucker Tor und verwandelte direkt! Unglaublich - aber war, wir führten mit 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff tobte dann der Abnutzungskampf, es entstanden kaum Möglichkeiten vor den jeweiligen Toren, lediglich Fernschüße wurden zugelassen, die aber allesamt an den Kasten vorbeirauschten.

Es änderte sich nach Wiederanpfiff nicht viel: Kampft pur, kein Zweikampf sollte auf beiden Seiten verloren gehen. Bruck erhöhte nun den Druck, der TV verteidigte leidenschaftlich. In der 52. Minute blitzte mal kurz spielerischer Glanz auf, als über Felix und David der Ball zu Thomas gelangte, aber sein Schuß wurde abgeblockt. Auch Lukas konnte mit einem Fernschuß nicht durch die Brucker Mauer dringen. Im Gegenzug hatten wir Glück, dass ein Angriff der Gastgeber verpuffte: Jeder schmiß sich irgendwie in die abgegebenen Schüsse und verhinderte den Anschlußtreffer. Kurz vor Abpfiff ging es aber dann zu schnell für unsere Jungs. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß (oder war es ein Einwurf?) landete ein langer Paß beim vorgeeilten Brucker Verteidiger (!) der schnell einnetzen konnte. Da waren noch 3 Minuten auf der Uhr und Bruck bließ zum letzten Halali. Nur unsere Elf ließ dann nichts mehr zu, im Gegenteil: Unsere Joker Lucian und Metin stachen zu und konnten in der Nachspielzeit auf 3:1 erhöhen. Statt an der Eckfahne etwas Zeit von der Uhr zu nehmen, konnten die zwei die aufgerückte Brucker Abwehr ausspielen, Metin schob aus spitzem Winkel in die Brucker Maschen. Das war es dann! Unsere Jungs hatten drei Punkte aus Bruck entführt und können sich nun über ein schönes Punktepolster freuen. Jeder Punkt tut gut!

 

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brütting ab 75. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Lucian Rachiu ab 84. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 46. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Metin Perst ab 65. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder  (08. Min), 2:0 Yannik Beuschel (23. Min), 2:1 FSV ER (87. Min), 3:1 Metin Perst (93. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Ein Derbysieg ist immer geil. Für die Jungs war es heute wieder ein Stresstest und brutaler Kampf über 90 Minuten. Auf dem etwas kleineren Platz in Bruck konnten wir leider nicht so agieren wie wir wollten. Wir mussten unser Spiel daher etwas umstellen. Es waren verdammt viele Zweikämpfe und ein sehr intensives Spiel. Die Jungs haben sich in jeden Zweikampf und Schuss geschmissen. Da muss ich Ihnen ein großes Kompliment machen. Auch wenn es heute ein vielleicht etwas glücklicher Sieg war, durch den Einsatz und dem Willen war er für mich dennoch nicht unverdient."

Fußball A-Jugend | 21.10.2018

A1 sammelt weiter Punkte

Sieg gegen Weiden

Unsere zwei Torschützen Felix und Elli bejubeln das 4:1 vor der Pause

An einem Sonntag-Mittag bei herrlichen Sommer-Wetter im Herbst begrüßten die TV`ler ein Team, welches man schon in der Vorbereitung im Trainingslager kennengelernt hatte. Damals konnte man am Ende der kräftezehrenden Vorbereitung bei brütender Hitze 4:3 gewinnen. Nun ist schon ein großer Teil der Hinrunde gespielt und es begegneten sich der 8. (TV) und der 10. der Liga (Weiden).

Das Spiel begann zerfahren, engagiert, ohne große Vorteil für den ein oder anderen Konkurenten. Als man auf TV-Seite noch in der 7. Minute einen 11-Meter forderte und man sich über eine anschließende verpasste Chance ärgerte (Felix hatte Luca steil geschickt - der Paß wurde aber vom Weidener Keeper abgewehrt), und sich in der 8. Minute noch über eine klasse Parade von Manu freute, da klingelte es in der 9. Minute im Erlanger Tor. Einen schnell ausgeführten Einwurf mit anschließendem Pass in den Strafraum konnte die Weidener Nummer 8 per Kopf in unser Tor befördern.

Ärgerlich, aber irgendwie schien unser Team aber nicht geschockt und versuchte weiterhin das zerfahrene Spiel zu ordnen. Viel Chancen waren da aber nicht zu sehen, lediglich David prüfte mal mit einem Schuß den Gäste-Keeper. In der 17. Minute dann konnte Felix nach einer Ecke das 1:1 erzielen: aus dem Gewühl im Strafraum zog er einfach mal ab und netzte ein. Im Anschluß kam unser Team stärker auf und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Ganz schnell ging es dann in der 25. Minute: David beschleunigte im Mittelfeldd, passte auf die Seite zu Luca, der kurz vor dem Aus den Ball scharf in den Strafraum brachte, wo Felix einen guten Riecher hatte, goldrichtig stand und per Flugkopfball das Führungstor zum 2:1 erzielte. Nach 30 Minute konnte man schon mal kurz bilanzieren: das Team blieb nach dem Rückstand ruhig, arbeitete sich in das Match hinein und blieb fleissig. Allerdings bleib auch Weiden engagiert und hatte gut 2 Minuten mehrere Ecken und einwürfe in unserer Hälfte, was aber ordentlich verteidigt wurde. Das Glück des Tüchtigen war dann unseren Jungs aber hold: Elias bot sich eine Schuß-Möglichkeit aus gut 20 Metern, der Schuß schien haltbar, wurde aber noch von einem Weidener Verteidiger per Kopf leicht abgefälscht, sodass das Ding unhaltbar ins Netz ging. Groß war der Jubel nach Elias` Premierentreffer. Aber das sollte noch nicht alles gewesen sein. Als Yannick einen Freistoß zugesprochen bekam (wie aber auch eine gelbe Karte) brachte dieser ihn perfekt in den Strafrau. Und wieder stand Felix pefekt und wuchte den Ball in die Weidenenr Maschen - wier per Kopf! Mit dem 4:1 ging es in die Pause, die Jungs hatten innerhalb von 36 Minuten von 0:1 auf 4:1 umgestellt.

Logischerweise kam Weiden motiviert aus der Kabine und es folgte eine nicht unbedingt schöne Phase. Viel Klein-Klein, Zweikämpfe, Freistöße, ein paar gelbe Karten, einige Ecken auf beiden seiten. Nur wirklich viel vor den Toren passierte nicht. Eine gute Möglichkeit bot sich dann nach einem Foul an Luca: nämlich ein Elfmeter, ausgeführt duch unseren schützen Felix. Leider aber scheiterte er am Weidener Torwart. Felix ärgerte sich aber nicht lange, denn 2 Minuten später erzielte er selber ein Tor aus dem Spiel. Yannick hatte perfekt nach Innen gepasst und Felix drückte die Kugel irgendwie über die Linie. Solche Tore machen sicherlich mehr Spaß als ein Elfmeter. Dies war dann schon Felix  4. Treffer in diesem Spiel. Der Abnutzungskampf ging aber weiter, weiden kämpfte trotz dem 4-Tore-Rückstand weiter, aber auch die Uhr tickte für den TV. Mit 4 Einwechslungen - es kamen Thomas, Metin, Lucian, Richard - erhöhten wir den Druck auf die Weidener offensivbemühungen und konnten diese von unserem Tor fernhalten. Auch wen das nicht immer gelang, aber der TV hatte mit Manu wieder einen Keeper im Tor, der sich am Schluß mit zwei astreinen Doppel-Paraden auszeichnen konnte.

 

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt, Lukas Bayer, David Perst, Luca Pulkrabek (Lucian Rachiu ab 76. Min), Yannick Beuschel (Richard Heilbronner ab 80. Min), Nicco Lorenzett (Thomas Gertz ab 63. Min), Kevin Brütting, Thye Vleugel (Metin Perst ab 76. Min), Felix Lengenfelder

Tore: 1:1 SpVgg SV Weiden (09. min), 1:1 Felix Lengenfelder  (18. Min), 2:1 Felix Lengenfelder (25. Min), 3:1 Elias Schmitt (38. Min), 4:1 Felix Lengenfelder (41. Min), Felix Lengenfelder  (73. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel:

"Ich bin erstmal glücklich über den Sieg heute. Wir wussten was uns heute gegen Weiden erwartet: Ein Team, das gut in die Saison gestartet ist und in den letzten Spielen nicht ganz so erfolgreich war. Das wollten wir zu Beginn auch ausnutzen. Ins Spiel sind wir ganz gut gekommen, mussten aber nach einer Fehlerkette nach einem Einwurf für Weiden das 0:1 wegstecken. Zu dem Zeitpunkt ärgerlich. Kurz darauf die zweite Chance, wo Manu sensationell pariert. Zum Glück haben wir uns aber dann heute endlich mal bei Standarts belohnt. Bislang waren wir damit so gefährlich wie Deutschland bei dieser WM. Ich hoffe, dass der Knoten dadurch geplatzt ist. Vieles ist einfach nur Kopfsache. Die Moral wie die Jungs nach dem 0:1 auf 4:1 zur Halbzeit gedreht haben war schon klasse. Trotz der Hinweise in der Pause nicht aufzuhören, folgte fast schon ein logisches Spiel von uns: zu schläfrig und nicht mehr aggressiv genug gegen den Ball. Zum Glück konnte Weiden hier nicht den Anschluss wiederherstellen. Erst ab der 65. Minute war es wieder besser von uns. Das 5:1 war dann die endgültige Entscheidung. Ein wichtiger und verdienter Sieg für uns, der mit 5:1 etwas zu hoch ausfiel. Der sympathischen Truppe aus Weiden wünsche ich viel Erfolg für Ihre kommenden Aufgaben. Unser nächstes Spiel in Bruck wird für uns verdammt schwer. Für mich ist Bruck ein Team, das unter die ersten drei kommen kann in dieser Saison. Wir müssen alles reinwerfen um dort am Sonntag den Bruckern ein Bein stellen zu können."

Fußball A-Jugend | 14.10.2018

Spiel gegen Baiersdorf ohne Sieger

Heiße Nullnummer als "Topspiel der Woche" bei Anpfiff.info

Tom zählt noch mal durch: In Erwartung einer Ecke vor unserem Tor, fast alle Kicker auf einem Bild

Die Spielbereichtserstattung können wir uns dieses Mal etwas einfacher machen. Dieses Mal verweisen mal wir auf den Bericht von anpfiff.info (der Online-Redaktion des fränkischen Fußballls) , welches das Nachbarsschaftsduell Baiersdorf vs. Erlangen als "Topspiel der Woche" auserkoren hatte.

Hier ist der link:

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men=

Wir wünschen viel Spaß beim ausführlichen Studium.

Aufstellung TV: Manuel Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brüttingt ab 46. Min), Lukas Bayer, Romeo Pajer (Nicco Lorenzett ab 80. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Richard Heilbronner (Thomas Gertz ab 46. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tom Risack ab 72. Min)

Tore: keine

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Defensiv war das heute von uns eine ordentliche Leistung. Momentan haben wir jedoch offensiv ein wenig Probleme damit, den Ball im Tor unterzubringen, wenn wir mal eine Chance bekommen. Gegen den alten Jahrgang des Gegners hat uns offensiv der letzte und entscheidende Ball sowie die letzte Cleverness oft gefehlt. Alles in allem finde ich das Unentschieden gut für uns. Das nehmen wir gerne mit!"

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men

Fußball A-Jugend | 07.10.2018

Mit Geduld und Wille zum Heimsieg

3:0 gegen Großbardorf

Akrobat schön, nur nicht für Luca: Eine spielentscheidende Szene, die zum Elfmeter und zum 2:0 führte.

Mit dem TSV Großbardorf reiste unser Tabellennachbar aus der unteren Tabellregion weit an. Beide hatten wir 7 Punkte auf dem Konto und es war offensichtlich, dass das für beide Teams ein wichtiges Spiel war. Bei herrlichen Wetter labten sich die Gäste-Eltern beim bald legendär werdenden TV-Catering und genossen das Erdbeer-Tiramisu des Co-Trainers Aki bei entspannter lounge-Musik.

Aber pünktlich um 12:30 war es dann vorbei mit der Entspannung, das Geschehen fand nun am Spielfeld statt und sollte höchstspannend einhergehen. Wie eigentlich immer begonnen unsere Jungs sehr engagiert, vom Anpfiff weg verlagerte sich das Spielgeschehen in die Hälfte der Gallier, ohne dass man allzu weit zum Tor vordringen konnte. In der 5. Minute prüfte Luca dann mal den Gäste-Keeper, der den Ball aber sicher aufnehmen konnte. 3 Minuten später wurde ein Schuß von Thomas geblockt und in der 10. Minute steckte Luca wieder auf Thomas durch, dessen Schuß aber im Abwehrblock hängenblieb.

Die allgegenwärtige Frage tauchte auf: Wann belohnen wir uns denn endlich? Tom steckte einen wunderschönen Pass in das Angeriffszentrum durch, doch Felix´ Schuß wurde zum Einwurf geklärt. In der 18. Minute konnte dann Thomas David mustergültig bedienen, David zog ab - leider ging sein Schuß am Kasten vorbei. Viel Arbeit hatte unser heutiger Keeper Ben nicht zu verrichten, erst in der 24. Minute musste er eingreifen, als er nach einem verunglückten Abschlag den Angriff gegen sich selbst klären musste. Nun kam Großbardorf auf - der große Einsatz unserer Kicker war wieder einmal nicht belohnt worden. Nach einer Ecke für die Gäste stand unsere Abwehr gehörig unter Druck, Großbardorf suchte bei jeder Gelegenheit einen schnellen Abschluß. Ben musste dann noch einen Fehlpass seiner Abwehr entschärfen und verlangte von seinen Jungs wieder mehr Engagement und Offensive. Die beherzigten das und nahmen bis zum Halbzeitpfiff noch mal ordentlich Fahrt auf. Das gipfelte dann in eine gefährlichen Flanke auf David, der dann im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde - aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Eine für uns nicht nachvollziehende Entscheidung. Kurz legte der TV-DJ zur Halbzeit erst mal Entspannungsmusik auf.

Nach Wiederanpfiff war es an Großbardorf die Spielregie an sich zu reißen. 10 Minuten dauerte es, bis sich unsere Jungs aus dieser Drucksituation befreien konnten. Um die 60. Minute erfolgte dann die Wende: Felix nahm sich ein Herz und zog kurz vor dem Strafraum einfach mal ab: sein Schuß schlug unhaltbar für den Gästekeeper zum 1:0 ein. Groß war der Jubel, der sich kurz danach sogar noch steigerte, denn Luca wurde im Strafraum von den Beinen geholt, sodass der Schiedsrichter dieses Mal nicht mehr anders konntem als auf den Punkt zu zeigen. Felix schnappte sich den Ball sofort und konnte zum 2:0 erhöhen, der Gästekeeper war fast noch am Schuß dran und ärgerte sich gehörig, dass er den Ball nicht abwehren konnte. Innerhalb von 2 Minuten waren unsere Jungs so auf die Siegerstraße eingebogen, nachdem man schon das Gefühl hatte, dass das heute nichts mehr werden würde mit dem Toreschießen. Jetzt wurde es hektisch und nicklich, der TSV wollte sich nicht aufgeben. Opfer der Hochspannung waren unsere Jungs, die mal wieder eine Zeitstrafe von Luca in Unterzahl ausbaden mussten. So verlagerte man sich auf´s Verteidigen und auf Mittelfeld-Geplänkel. Da ist es beruhigend, dass die Abwehr-Reihe um Paul, Lukas, Thye, Elias und dann Kevin einfach gut steht. Hochstimmung kam dann aber kurz vor Schluß auf, als Lukas seine angestammte IV-Position verließ und im vorderen Mittelfeld zu finden war. Als er eine Lücke in der Abwehr entdeckte zog er einfach mal ab und konnte einen Hammer-Schuß ins Netz setzen. Das 3:0 war dann zugleich das klare Zeichen, dass das Spel nun entschieden war. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und hinterließ traurige Gäste und jubelnde TV-Jungs zurück.

Trotzdem hoffen wir, dass wir zumindest am Spielfeldrand gute Gastgeber waren und wünschen den "Galliern" einen guten und verletzungsfreien Saisonverlauf.

 

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Nicco Lorenzett ab 75. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel (Kevin Brütting ab 61. Min), Felix Lengenfelder, Thomas Gertz (Richard Heilbronner ab 61. Min)

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (60. Min), 2:0 Felix Lengenfelder, 11-Meter (62. Min), 3:0 Lukas Bayer (90. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Wir sind in den ersten 20 Minuten gut ins Spiel gekommen und wollten erstmal Sicherheit bekommen. Danach haben wir aufgehört aktiv am Spiel teilzunehmen. Wir hatten viele kleine Fehler im Spielaufbau und der Ball lief zu langsam in den eigenen Reihen. Erst kurz vor der Halbzeit waren wir wieder etwas aktiver.
Das 1:0 nach einer Stunde war dann wie eine Erlösung für uns. Der Elfmeter zum 2:0 nur zwei Minuten war dann die Entscheidung für uns. Großbardorf versuchte dann durch die offensiveren Umstellungen uns mehr unter Druck zu setzen. In solchen Phasen müssen wir noch etwas cleverer werden. Das 3:0 war dann der schöne Abschluss in der 90. Minute. Mit dem Auftritt bin ich aber trotzdem relativ zufrieden. Der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen war heute wieder enorm. Jetzt müssen wir aber wieder gut trainieren. Zu verbessern gibt es noch sehr viel."

Fußball A-Jugend | 30.09.2018

Großer Kampf in Fürth

Am Ende siegt aber der Tabellenführer

Wunden-Lecken bei der Quelle in Fürth: Gegen den Tabellenführer ziehen unsere Jungs mit 1:2 den Kürzeren

Zum Tabellenführer ging es an einem schönen herbstlichen Sonntag Mittag. Nach dem knappen Sieg gegen Bayreuth wollten unsere Jungs schon nachlegen, aber man weiß ja nie, wie gut ein Tabellenführer nun wirklich ist. Die SG Quelle Fürth thronte jedoch mit einer astreinen Tordifferenz von 19:3 an der Tabellenspitze. Da war es klar, dass unsere Jungs ihren besten Fußball zeigen mussten. Leider gingen die TV`ler ersatzgeschwächt ins Match, verletzte und auch kranke Spieler waren der Grund, warum das Trainerteam etwas umstellen musste.

Der Einsieg ins Match gelang sehr gut. Hellwach und motiviert schafften es unsere Kicker, die ersten Minuten an sich zu ziehen. In dieser Phase ließ uns die Quelle kommen, konnte da aber selber langsam Betriebstemperatur aufnehmen. Nach einer Viertelstunde war dann alles ausgeglichen und unser Keeper Manuel konnte einen ersten Konter abwehren, nachdem Yannick und Lukas den Quelle-Stürmer am konzentrierten Schuß gehindert hatten. Fast ein Quelle-Eigentor konnte die Erlanger Zuschauer bejubeln, nach einem kleinen Mißverständnis in der Fürther Abwehr kullerte der Ball aber am Pfosten vorbei. Stark war in der Anfangsfase unsere linke Seite, wo ein ums andere Mal Luca durchdringen konnte und Yannick schön ins Spiel bringen konnte. Als dann niemand damit gerechnet hatte, passierte es aber: Auf der rechten Seite konnte sich die Quelle durchsetzen, ein scharfer Schuß von Giuliano Nyary knallte an die Unterlatte und setzte den Ball Wemley-Tor-like knapp hinter der Linie auf den Rasen. Ein Sonntags-Treffer bedeutete das 1:0 für den Gastgeber.

Im Anschluß setze die Quelle nach und wollte das Ergebnis in die Höhe schrauben. Unsere Mannen stemmten sich dagegen und so entwickelte sich ein durchaus rasantes Spiel. Alle paar Minuten wechselten sich die 2 Mannschaften bezüglich Dominanz ab, mal drückte Fürth, mal auch wir. Gut war es für unsere Verteidigung einen klasse aufgelegten Manuel im Tor zu wissen, der im ganzen Spiel insgesamt 4 Großchancen entschärfen konnte. Allerdings half das auch nichts in der 53. Minute, ein langer Freistoß segelte über Freund und Feind und fand den freistehenden Quelle-Torschützen Nyary am langen Pfosten, der den Ball nur über die Linie drücken musste. Der TV gab nicht auf. Romeo schlug dann von rechts einen schönen Pass auf den vorgeeilten Paul, der eine Flugkopfball hinlegte, leider aber den Ball verpasste. Felix und Nicco kamen dann ins Spiel, das Trainerteam sorgte damit noch mehr für Offensive. Leider wurde diese Aktion durch eine gelbe Karten und die gleich im Anschluß ausgesprochene Zeitstrafe gegen Luca wieder eingebremst. Aber auch in Unterzahl blieben wir aktiv und konnten nach einem verfandelten Foulelfmeter durch Felix den Anschlusstreffer herstellen. Bis zum Schluß versuchten unsere Mannen alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber es sollte nicht mehr sein. Glück hatte man dann in der Schlußsekunde, als ein letzter Quelle-Konter über die Latte streifte. In diesem Spiel hatten wir am Unentschieden geschnuppert, allerdings machte die Quelle in den entscheidenen Momenten einfach die richtigen Dinge. so belibt die SG Quelle Fürth auf dem ersten Platz unserer Landesliga, während wir leider nach hinten rutschten.

 

Aufstellung TV: Manul Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Payer (Felix Lengenfelder ab 61.Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Lucian Rachiu ab 86. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel, Thomas Gertz (Metin Perst ab 79. Min)

Tore: 1:0 Quelle Fürth (35. Min), 2:0 Quelle Fürth (53. Min), 2:1 Felix Lengenfelder, 11-Meter (83. Min)

Trainer-Fazit: Nach dem Spiel gegen Bayreuth war klar, dass wir eine Leistungssteigerung an den Tag legen mussten um beim Tabellenführer nicht unterzugehen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Leider reichte es nicht um was mitnehmen zu können. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten einige kleinere Chancen auf die Führung. Quelle macht mit ihrer zweiten Chance dann das 1:0. Ein Tor, das wir verhindern müssen. 3gg1 Überzahl für uns in der Defensive und wir bekommen keinen Zugriff auf den Ball. Das ist eine der Sachen, die wir noch lernen müssen. Im Ballbesitz bis zum gegnerischen Strafraum war das ein anschauliches Spiel von uns. Das letzte bisschen an Durchsetzungswillen hat hier gefehlt. Der letzte Pass, die letzte Idee. Nach einem Freistoß von Quelle war dann wieder kein Zugriff im Zentrum und dann steht’s 0:2. Nicht nur da sieht man, dass unsere Spieler (bis auf zwei) noch nicht in solchen Ligen unterwegs waren. Das sind alles Erfahrungswerte. Mit dem Elfmeter kamen wir wieder gut ins Spiel rein. Die Quelle hat es danach dann aber auch verpasst das Spiel zu entscheiden, als wir uns dann offensiver ausgerichtet haben. Das lag auch an unserem Keeper Manu. Letztendlich aber ein guter Auftritt von uns. Viele Sachen waren gut. Ich denke, dass ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre. Für unsere persönliche Entwicklung aber wieder ein Schritt nach vorne. Daran gilt es jetzt aufzubauen und in den Trainingseinheiten der kommenden Woche weiter zu verbessern.

Fußball A-Jugend | 23.09.2018

Knapper Sieg gegen Bayreuth

Am Ende sticht der Joker

Zusammen mit seiner Abwehrreihe hielt unser Kapitän Lukas hinten die Null

Nach der Niederlage in Lauf war die Devise klar: heute musste ein Dreier her - egal wie, wollte man den Anschluß an das Mittelfeld der Landesliga nicht komplett verpassen. Wenigstens unser Thye konnte schon wieder für die TVler auflaufen, was für unseren Keeper Marius leider nicht galt, dessen Fußballjahr 2018 nach dem Lauf-Spiel gelaufen ist.

Von Beginn war das heute ein recht zähes Spiel. Bayreuth versteckte sich keinesfalls und konnte sich in den ersten Minuten ein optischen Plus erarbeiten. Es dauerte bis zur 8. Minute, eher Nicco mal einen ersten Warnschuß auf das Bayreuther Tor abgeben konnte. Aber der Bayreuther keeper hatte damit kein Problem. Drei Zeigerumdrehungen später visierte Lukas mit einem Diagonalpaß Luca an, dessen Volley-Annahme ging aber sauber über die Latte. Nun arbeiteten sich unsere Mannen in das Spiel hinein, allerdings fehlte es bei allen an Genauigkeit und Zielstrebigkeit. David konnte dann aber mal nach einem guten Zuspiel auf der rechten Seite in den Bayreuther Strafraum eindringen, blieb aber im Abwehrblock stecken. (18. Min)

Man tat sich weiterhin schwer. Unser Mittelfeld ließ Bayreuth bis zur Mittellinie kommen, lediglich Luca und Felix versuchten das Aufbauspiel der Gäste zu unterbinden. Im Mittelfeld selber dann ließ man dem Gegner viel zu viel Zeit und Freiräume, sodass unsere Abwehr immer wieder konzentriert übernehmen musste, um unseren Keeper Ben beschäftigslos zu halten. In der 23. Minute wurde Ben dann einmal mit einem Fernschuß geprüft. Der Verlegenheitsschuß war dann aber kein Problem für unsere heutige Nummmer 1. Immer wieder versuchten sich unsere Jungs in der Offensive, die Ideen waren gut, aber ein ums andere Mal landeten die Pässe beim Gegner oder im Aus. Endlich mal entwickelte sich in der 25. Minute eine schöne herausgespielte Chance: Über David und Luca landete der Ball bei Felix, allerdings griff der Bayreuther Torwart beherzt zu und sicherte den Ball. In der 28. Minute erhielten wir einen Freistoß aus aussichtsreicher halbrechter Position, den Yannick schön hineinbrachte. Nur standen da in der Bayreuther Abwehr zwei Riesen-Kerle, die den Ball aus der Gefahrenzone köpfen konnten. In der 30. Minute gab es dann die erste Ecke für uns, Yannicks Ecke landete bei Tom, sein Schuß kullerte dann aber am rechten Pfosten vorbei. Die darauffolgende Ecke gab dann eher Rätsel auf, denn diese landete entspannt in den Fängen des Bayreuther Keepers. Chance verpufft. 26. Minute: Luca tritt energisch die Flucht nach Vorne an und bedient Yannick, sein Schuß kam flach und scharf Richtung Bayreuther Tor, nur wurde er von einem Abwehrspieler gerade noch geblockt. In der 39. Minute dann sahen die Zuschauer eine gefährlich Situation in unserem Strafrauf: Einen satten Schuß konnte Ben in Handball-Torwart-Manier entschärfen und zur Ecke klären. Es folgte kurz vor der Halbzeit ein offener Schlagabtausch, hin und her wog das Spiel. Als sich dann Elias auf der rechten Seite durchsetzen konnte, wurde seine Flanke wieder von Yannick angenommen. Und wieder wurde sein Schuß geblockt, zu einer Ecke, die leider nichts einbrachte. 0:0 hieß dann der Pausenstand.

Unverändert ging es danach weiter: Ohne Wechsel, aber auch ohne Veränderung des Spielcharakters. Beide Teams waren bemüht, die Fehlpassquote blieb hoch, Chancen waren bis zur 60. Minute nicht auszumachen. Endlich mal konnte Luca sich einen Ball erkämpfen, Yannick kam zum Schuß, der zu Ecke abgewehrt wird. Felix ging dann fast alleine auf den Bayreuther Keeper zu, der aber seinen Lauf energisch unterbinden konnte und sich den Ball schnappte. Nach der 70. Minute harmonierten dann Felix und der eingewechselte Thomas, beide hatten plötzlich einige gute Möglichkeiten. Ins Spiel kamen dann Woody und Ricky, beide sollten das Ganze beleben. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass dies ein typsches 0:0-Spiel war. Beide Mannschaften schienen so ewig ohne Torerfolg weiterspielen sollen. Für die Schiedsrichter war dies ein einfaches Spiel, Fairplay ging vor, allzu viele strittige Situationen gab es schlichtweg nicht. Im ganzen Spiel gab es nur 2 gelbe Karten. Thye brachte dann einen Freistoß nach Vorne, das Bayreuther Bollwerk blockte seinen Schuß, Lukas verzog leider den Nachschuß. Kurz danach tauchte unser Lukas wieder vorne auf - was nicht oft vorkommt - und wieder parierte der Bayreuther Torwart. Und als man fast schon nicht mehr daran glaubte, passierte es: David konnte sich im Strafraum durchwühlen, der Ball landete beim kurz vorher eingewechselten Ricky, der den Ball zum 1:0 in die Maschen drosch! Da hatte unser Trainerteam mit allen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewiesen. In der Nachspielzeit hatte Bayreuth dann noch eine Mörderchance, freistehend schoß der Gästestürmer über unseren Kasten. Die letzte Minute spielten die Jungs dann runter und konnten einen fast nicht mehr erwarteten "dreckigen" Sieg gegen die "Oldstodt" bejubeln.

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Wodajo Tayie ab der 80. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, David Perst, Luca Pulkrabek (Richard Heilbronner ab der 66. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Thomas Gertz ab 61. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tim Pössay ab der 90. Min)

Tore: 1:0 Ricky Heilbronner (88. Min)

Trainer-Fazit: "Erstmal bin ich glücklich über die drei Punkte. Ich hab den Jungs vor dem Spiel heute schon gesagt, dass mir es egal ist wie wir spielen. Ziel sind die drei Punkte. Dass sie es dann so umgesetzt haben war natürlich nicht vorherzusehen. Die grauen Haare sind wieder mehr geworden. Eine erste Halbzeit, welche unsere schlechteste Halbzeit der Saison bisher war und hoffentlich auch bleiben wird. Ein Wort reicht hierzu: Fürchterlich.
Wir mussten in der Halbzeit im „ruhigen Ton“ versuchen die Jungs aufzuwecken. Mit dem Auftritt der zweiten Hälfte können wir mehr zufrieden sein. Die Tugenden wie Einsatz, Leidenschaft und der Wille waren jetzt zu sehen. Unsere Fehler im Spiel blieben aber trotzdem bestehen. Nach den 2-3 klaren Chancen waren wir am Drücker. Zum Glück und aus dem Gewühl heraus machen wir durch Ricky dann das 1:0. Nach seinem geklauten Tor am Freitag in Lauf freut es mich für ihn besonders. In der Nachspielzeit hätte Bayreuth das 1:1 natürlich machen müssen. Da hatten wir genau das Glück auf unserer Seite, welches uns in den Spielen zuvor gefehlt hatte. Ich denke, dass es trotzdem ein verdienter Sieg für uns war - mit einer schwachen Leistung in der ersten Halbzeit. Morgen interessiert das aber außer uns Trainern keinen mehr. Am kommenden Sonntag mit dieser Leistung gegen den Tabellenführer Quelle würden wir aber so richtig unter die Räder kommen. Daran gilt es in der Trainingswoche zu arbeiten und uns optimal auf Sonntag vorzubereiten."

Fußball A-Jugend | 18.09.2018

Schmerzhafte Niederlage

1:3 in Lauf

Im vierten Spiel der Saison durfte man in Lauf gegen den Tabellenvorletzen ran. Unser Trainerteam hatte gewarnt: der Gastgeber sollte eigentlich aufgrund seiner Qualität nicht in dieser Tabellenregionen ansässig sein. Dementsprechend war klar, dass Lauf alles unternehmen sollte,um die ersten 3 Punkte einzufahren. So stellten sich unsere Jungs zunächste einmal defensiv auf und ließen Lauf kommen. Die Spielrichtung war dementsprechend in den ersten 10 Minuten vorgegeben, Lauf drückte und der TV verteidigte konzentriert. Dann wagen sich unsere Jungs mal nach vorne und konnten in der 11. Minute eine erste Chance nach einer Ecke erzwingen. Felix´ Kopfball wurde aber abgepfiffen. In der Folge hatte Luca zwei Halbchancen, konnte sich aber nicht allzu nahe an den Laufer Kasten ranarbeiten. In der 24. Minute konnte Lauf den Ball nach einer langen Flanke in Marius´ Tor unterbringen, allerdings wurde es wegen einer Abseitsstellung zurecht nicht anerkannt. Beschwerden gab es keine. Leider war es aber kurz danach nach einer ähnlichen Vorbereitung soweit: es stand 1:0 für Lauf.

Nach dem Nackenschlag konnte sich Luca zwei Minuten später sehenswert im Strafraum durchsetzen, seine Aktion wurde mit einem Foul behindert, allerdings ließ er sich nicht fallen. Trotzdem ertönte durch die Schiedsrichterin ein Pfiff und sein finaler Schuß wurde unterbunden. Ein klassischer Vorteil wurde Luca hier genommen. Dies sorgte nicht nur auf der TV-Seite für Kopfschütteln. Der anschließende Freistoß von Tom - den keiner wollte - brachte dann nichts ein. Nun wurde es emotional und das Trainerteam brachte Thomas für Luca, der nach einer gelben Karte und einer Zeitstrafe wegen Meckerns angezählt war. In der 37. Minute wurde dann Yannik deftig angegangen, aber ein Pfiff oder eine angemessene Reaktion der Spielleiterin blieb aus. Kurtz danach blioeb ein Schußversch von Yannik in der Laufer Abewehr hängen, mit einem 0:1 Rückstand ging es dann in die Pause.

Beide Teams mussten lange auf dem Platz auf das Trainergespann warten, nach langen Minuten konnte es dann endlich weitergehen. Unsere Kicker hatten nach einer weiten Dialgonalflanke von Lukas auf Romeo gleich eine klasse Chance. Romeo konnte unbedrängt in den Strafraum flanken, Felix verpasste aber ganz knapp. Gleich danach konnte wieder Yannick nach einer Körpertäuschung gefährlich abziehen, seine Schuß streifte aber über den Querbalken. Das waren die Minuten unseres Yannicks, im Minutentakt prüfte er den Laufer Keeper, leider aber erfolglos. Allerdings war es dann soweit, wieder nach langem Pass von Lukas erwischte links Romeo den Ball, konnte in Ruhe seinen Anspielpartner anvisieren und legte perfekt auf Nicco auf, der den Ball wuchtig in die Maschen köpfte. Nun war er da, der Ausgleich. In einer wichtigen Phase, im Spiel schien die Wende greifbar.

Aber: kurz danach fingen wir uns den erneuten Laufer Führungstreffer ein. Zu brav gab man dem Laufer Stürmer Begleitschutz und ließ ihn abziehen. Das Spiel wurde nun emotionaler und rauer. Diese Phase ist emotionslos leider nicht zu beschreiben. Nach 2 häßlichen Offensiv-Fouls gegen unseren Keeper Marius und unseren Aussenverteidiger Thye mussten beide Spieler verletzt vom Platz getragen werden. Mit jeweils gestreckten Beinen wurden beide attakiert, ein Pfiff der Schiedsrichterin blieb in beiden Szenen jedoch gänzlich aus. Das Trainerteam war nun zu 2 Wechseln gezwungen und auch zu einer Offensive, die aber Lauf dann das 3:1 ermöglichte, am Ende war das eher Ergebnis-Kosmetik. Irgendwann wurde dann endlich abgepfiffen.

War man in den letzten Jahren noch froh, ohne Verletzungen aus Lauf nach Hause gekommen zu sein, mussten wir heute ordentlich dafür zahlen. Unsere 2 Spieler verbrachten den Abend im Krankenhaus, wir wünschen beiden gute Besserung, auf dass nichts Schlimmeres passiert ist. Für alle anderen gilt es nun, die Kräfte zu bündeln um am Wochenende gegen Bayreuth wieder für eine Punkteaubeute zu sorgen. Kopf hoch TV !

 

Aufstellung TV: Marius Nagel (Manuel Jurkic ab 70. Min), Paul Horndasch, Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 38. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 81. Min), Thye Vleugel (Lucian Rachiu ab 88. Min), Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 SKL, 1:1 Nicco Lorenzett (57. Min), 2:1 SKL (60. Min), 3:1 SKL (87. Min)

Fazit Trainer Markus Bauer:

Leider haben wir uns heute wieder nicht belohnen können. Wir kamen nicht gut ins Spiel rein. Waren etwas zu passiv gegen den Ball. Lauf konnte sich so einige Chancen über Ihre schnelle Offensive erarbeiten. Folgerichtig war dann auch das 1:0. Die Abstände zwischen den Reihen waren zu groß. In den ersten 30 Minuten kamen wir dann zu ein wenig Entlastung. Beim Stande von 0:0 hätte es einen klaren Elfmeter für uns geben müssen. Ich glaube jeder auf dem Gelände hat es auch so gesehen. Nach dem 1:0 für Lauf eine ähnliche Szene auf der anderen Seite. Die Schiedsrichterin hatte mit dem Spiel viele Probleme und sicherlich auch nicht ihren besten Tag. Was ich nicht verstehe ist, dass in einem U19 Landesliga-Spiel ein Assistent mit 15 und einer mit 13 Jahren eingesetzt werden. Da beschwert man sich über den fehlenden Nachwuchs der Schiedsrichter und dann verheizt man diese bei solchen Spielen. Das ist mir unverständlich.
Mit unserem Auftreten in der zweiten Halbzeit von uns bin ich sehr zufrieden. Nach dem Ausgleich durch Nicco haben wir dann allerdings wieder einen Fehler in der Defensive und bekommen in unserer guten Phase das entscheidende Gegentor. Dort gilt es schon wie im Spiel gegen Buch sich zu verbessern. Das 3:1 spielte dann keine Rolle mehr nachdem wir offensiv umgestellt hatten. Ärgerlich ist auch, dass zwei Spieler nach der Partie ins Krankenhaus zu Untersuchungen mussten, jeweils nach Foulspielen. Bei beiden muss man abwarten wie lange sie ausfallen werden. Es sah nicht besonders gut aus.
Wir müssen jetzt nach vorne schauen und versuchen uns für unser Leistungen zu belohnen. Am besten gleich schon am Wochenende gegen Bayreuth.

Fußball A-Jugend | 13.09.2018

TV 48 kassiert erste Niederlage

A1 0:1 gegen Buch

Da war man noch voller Hoffnung, unsere Jungs von der A1 vor dem Anpfiff zum Spiel gegen den TSV Buch

Für die A-Junioren um Trainer Markus Bauer stand am Mittwoch 12.09.2018 ein Flutlicht Ligaduell auf dem Spielplan. Zu Gast im Stadion am Europakanal waren die Bucher Jungs, die nach den bisher absolvierten beiden Spielen drei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten. Der TV, nach dem 4:2 Erfolg am vergangenen Samstag beim 1.FC Sand, mit vier Punkten in die Saison gestartet erwartete ein „brutal schweres Spiel“, wie es Trainer Markus Bauer formulierte.

Die Gäste aus Buch agierten aus einer kompakten, tief stehenden Defensive und lauerten auf Tempogegenstöße. Das in roten Trikots auflaufende Heimteam hatte dementsprechend mehr Ballbesitz und versuchte über die beiden Außenbahnen in Nähe des Gästetors zu kommen. Die erste Chance des Spiels hatte jedoch Buch, der Abschluss war allerdings kein Problem für Keeper Manuel Jurkic. Einen ersten Warnschuss auf Seite des TV verzeichnete in Minute 15 Paul Horndasch, der sich aus rund 25 m ein Herz fasste und den Gästekeeper zu einer guten Parade zwang. Der TV zeigte die bessere Spielanlage, ohne aber gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Dies änderte sich ab der 31. Spielminute. Eine Flanke fiel David Perst vor die Füße. Mit dem ersten Kontakt umspielte er seinen Gegenspieler und kam mit links aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch der Bucher Torwart Antonio Madeja bewahrte seine Farben mit einem starken Reflex vor dem Rückstand. Sieben Zeigerumdrehungen später zielte Tom Risack, mit zu viel Rücklage, per volley Abnahme drüber. Kurz vor der Pause die nächste dicke Chance für die Heimelf zur Führung. Romeo Pajer brach über links stark zur Grundlinie durch. Sein Zuspiel fand Luca Pulkrabek, der jedoch aus spitzem Winkel am Gästetorwart scheiterte. Ein Rückpass zum zentral vorm Tor freistehenden Tom Risack wäre im Nachhinein die bessere Wahl gewesen. So ging es torlos in die Pause.

Wie so oft waren sich die außen stehenden Fans, Teamchefs oder Experten uneinig bzgl. dem Halbzeitfazit. Für die einen lag ein Tor für die Heimelf in der Luft, für die anderen nicht. Die besseren Spielanteile lagen auf jeden Fall auf der Seite des TV, da waren sich alle einig.

Nach der Pause kam der TSV Buch besser ins Spiel, der Ballbesitz egalisierte sich. Chancen waren auf beiden Seiten zunächst aber wieder Mangelware. In der 66. Minute der Schock für die Heimelf. Ein schnell ausgeführter Freistoß findet Buchs Adam Gebril, der den Ball mittels Direktabnahme unhaltbar zur Führung in die Maschen setzte. Nun rannte der TV, etwas überraschend, einem Rückstand hinterher und startete wütende Angriffe. Ein Fernschuss von Yannick Beuschel, als auch zwei Abschlüsse von Luca fanden jedoch nicht den Weg ins Bucher Tor. Diverse Standardmöglichkeiten verpufften ebenfalls. Die Entscheidung auf dem Fuß hatte der TSV Buch in der 80. Minute. Ein zu kurzer Rückpass zum TV Schlussmann wurde abgefangen, doch der Versuch den Torwart zu umspielen und auf 2:0 zu stellen scheiterte an einer starken Parade. Manuel Jurkic roch den Braten und fischte den Ball vom Fuß des Angreifers. In der Endphase warf der TV alles nach vorne, selbst der Keeper schaltete sich in den Angriff ein, doch ein Tor sollte den Erlangern heute nicht gelingen.

Am Ende steht für die TVler, trotz optischer und spielerischer Überlegenheit, die erste Niederlage der noch jungen Saison zu Buche. Analog zum ersten Heimspiel gegen Aschaffenburg konnten hochkarätige Tormöglichkeiten leider nicht in Zählbares umgemünzt werden. Die nächste Chance auf drei Punkte gibt es aber bereits am kommenden Sonntag, wenn es zum noch punktlosen SK Lauf geht. Leichter wird es dort aber sicherlich nicht werden.

 

Aufstellung TV: Manuel Jurkic (TW), Paul Horndasch, Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (61. Min, Richard Heilbronner), Thye Vleugel (79. Min, Thomas Gertz), Felix Lengenfelder

Auswechselspieler: Marius Nagel (ETW), Metin Perst, Lucian Rachiu, Tim Pössay

Tore: 0:1 Adam Gebril (66. Min)

 

Trainer-Fazit Markus Bauer: Ein bitterer Abend für uns. Über 90 Minuten waren wir die etwas bessere Mannschaft. Beste Chancen wurden aber leichtfertig vergeben. Dazu einmal richtig geschlafen bei einem schnell ausgeführten Freistoß. So ist Fußball. Es gewinnt nicht immer der bessere. Da Buch cleverer war haben sie verdient gewonnen. Für uns heißt es jetzt schnell und deutlich manche Sachen zu ändern, sonst wird es uns noch sehr oft so passieren. Kleinigkeiten entscheiden auf dem Niveau die Spiele. Aus Fehlern müssen wir lernen. Das gehört zur Entwicklung dazu. Sonntag in Lauf erwartet uns eine Mannschaft die unter den Top 3 der Liga anzusehen ist. Um hier was mitzunehmen muss alles passen.

 

Fazit Lukas Bayer (Kapitän): Wir starteten schwach in die Partie. Dies legte sich jedoch nach den ersten 15 min und wir spielten stark auf. Aber es fehlte uns der letzte Biss ein Tor zu erzielen. In der zweiten Halbzeit dominierten wir das Spiel, schossen jedoch wieder kein Tor. Auch die Standards ließen zu wünschen übrig. Und schließlich wurden wir mit einem Gegentor bestraft, dass uns endgültig einen Strich durch die Rechnung machte.

Fußball A-Jugend | 09.09.2018

Auswärtssieg !

Spiel gedreht in Sand

Da ging es von Vorne los: Felix nach seinem Kopfballtreffer in der 2:2 in der 50. Minute

Zum ersten Auswärtsspiel fuhren unsere Jungs nach Unterfranken in das Seestadion des 1. FC Sand. Gespielt wurde dort auf für uns ungewohnten Terrain, nämlich auf Kunstrasen. Bei perfektem Wetter trafen 2 Aufstiegsteams aufeinander. Auch Sand hatte sich in einem Relegationsspiel gegen die JFG Fichtelgebirge durchgesetzt. Das TV-Trainerteam um Markus Bauer hatte das Team etwas umgebaut, teils fehlten Spieler, teils waren Spieler wieder zurück und dann drängten sich natürlich auch manche in die Anfangsformation. Es ging gleicher wieder gut los: In der 1. Minute bekamen wir einen Freistoß nach einem Foul an Nicco zugesprochen, den Paul wunderschön an die Latte zimmerte. Kurz danach kam Felix gefährlich in den Strafraum, aber er scheiterte an zu vielen Sander Beinen.

Das Spiel erinnerte nun schon wieder an die Anfangsviertelstunde aus dem 1. Ligaspiel gegen Aschaffenburg. Viel Aufwand - kein Ertrag. Auch ein Freistoß von Thye wurde vom Sander Keeper gehalten. Kurz danach die 2. Latte: dieses mal traf Nicco das Aluminium. Das war zum Haareraufen für den Erlanger Anhang. Als dann aber der 1. FC Sand das erste Mal Richtung TV-Tor kam, klingelte es sofort in der 11. Minute. Viel zu zögerlich und unterbesetzt zeigte sich hier unsere Abwehr. Noch bitterer wurde es sogar 4 Minuten später, das 2:0 für Sand resultierte aus einem verlorenen Ball im Vorwärtsgang und einer dann entblößten Abwehr. So stand man trotz gutem Beginn plötzlich mit 0:2 im Hintertreffen und Sand begann recht bissig die Führung zu verteidigen. In der 19. Minute konnte sich unser Keeper Ben auszeichnen und hielt einen Fernschuß. Felix war es dann, den Tom in Szene setzen konnte, sein Schuß ging aber über den Sand-Kasten. Es folgte nun unser dritter Lattenschuß: durch schnelle Pässe durch die Schnittstellen kam Tom zum Schuß, der wieder an das Aluminium ging. Jetzt ging alles sehr schnell. Mit einer tollen Parade konnte Ben gerade noch das 3:0 für Sand verhindern und im direkten Zugang war es dann Felix, der sein Vorhaben ("Heute mache ich ein Tor") perfekt umsetzte und zum 1:2 verkürzte. Unsere Jungs machten nun weiter mit ihrem schnellen Spiel und zeigten, was sie fußballerisch draufhatten. David kam zu einem Abschluß, sein Schuß wurde aber zur Ecke abgewehrt. Immer wieder gab es Freistoß-Möglichkeiten, anders waren unsere Jungs wohl nicht zu stoppen. Romeo setze einen Freistoß aus spitzem Winkel knapp am Pfosten vorbei, da war eine halbe Stunde gespielt. Vor der Halbzeit bekam wieder nach einem Foul Tom die Chance auf einen Treffer, aber auch der ging am Sander Tor vorbei. Mit 1:2 gingen unsere Kicker in die Halbzeitpause.

Mit Luca kam dann ein Offensiver in das Match und sorgte in der 46. Minute gleich für Alarm: Sein Paß wurde von Felix verwertet, der Treffer (46. Min) wurde aber wegen Abseits zurecht aberkannt. Trotzdem: die zwei waren es, die in der 50. Minute das 2:2 erzwingen konnten. Ein Kopfball von Luca wurde abgewehrt und landete wieder im Strafraum, wo Felix goldrichtig stand und den Ball über die Sander Verteidigung in die Maschen köpfte. Irgendwie ein witziger Treffer. Nun ging es wieder von Null los, das Spiel stand kurz vor der Kippe. Nach einem energischen Antritt von David wurde dessen Flanke von Nicco perfekt Volley angenommen, landete aber fast am über den Sander Vereinsgebäude auf dem Parkplatz. Aber unsere Jungs ackerten weiter und setzen Sand unter Druck. Immer wieder schnelles Direktspiel war zu sehen, das war für den Gastgeber etwas zu fix. David schloß dann einen Angriff in der 62. Minute mit einem Schuß über den Kasten ab. Als dann Lucian ins Spiel kam wurde das schnelle Spiel über die Mitte noch verschärft. Der Druck nahm zu, ach die härtere Gangart der Sander nahm zu. In der 75. Minute gipfelte das an einem Foul an Felix - nur dieses Mal im Strafraum, was Elfmeter bedeutete. Lucian war es, der sich den Ball schnappte, aber sein schwach geschossener Elfer landete in den Armen des Keepers. Allerdings wurde der wegen einer frühzeitigen Bewegung des Torwarts wiederholt - eine durchaus strenge Auslegung der Regel, aber halt konsequent und korrekt. So wie das Schiedrichterteam das ganze Spiel gepfiffen hatte. Den Wiederholungselfer übernahm nun Romeo und verwandelte zum 3:2. Das Spel war gedreht !

Drei Minuten später wurde nun Nicco im Strafraum gefoult - wieder hieß es Elfmeter. Romeo war nun natürlich noch mutig genug und verwandelte auch den zweiten Strafstoß zum Erlanger 4:2. Sand versuchte nun selber das Spiel zu drehen, aber unsere Abwehr war nun nicht mehr zu knacken. Recht sicher brachte man nun das Spiel zu Ende und feierte den ersten Sieg, den sogar in der Fremde.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Paul Horndasch, Elias Schmitt (Luca Pulkrabek 45. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Nicco Lorenzett (Tim Pössay 85. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (82. Min, Metin Perst), Thomas Gertz (Lucian Rachiu 67. Min)

Tore: 1:0 FCS (11. Min), 2:0 FCS (14. Min), 2:1 Lengenfelder (25. Min), 2:2 Lengenfelder (50. Min), 2:3 Pajer 11-Meter (77. Min), 2:4 Pajer 11-Meter (80. Min)

 

Trainer-Fazit Markus Bauer: Es war ein Spiel was ziemlich an die Substanz ging. Nicht nur körperlich sondern auch für die eigenen Nerven. Wir kamen gut ins Spiel rein mit zwei Lattentreffern in den ersten Minuten. Nach hinten haben wir uns aber sehr naiv verhalten. Mit der ersten Torchance ging Sand mit 1:0 in Führung. Der kollektive Tiefschlaf hielt ca. zehn Minuten an. Mit der zweiten Chance das 2:0. kurz darauf nach einem weiteren Lattentreffer auf unserer Seite hätte Sand auf 3:0 stellen können. Zum Glück konnten wir aber im Gegenzug auf 2:1 verkürzen. Bis zur Pause haben wir es dann verpasst noch ein Tor trotz zahlreicher Chancen nachzulegen. Mit den Umstellungen in der Pause haben wir, denke ich, uns dann besser auf den Gegner eingestellt und konnten das Spiel noch für uns entscheiden.
Die Moral und Einstellung der Jungs war heute das Entscheidende für den Auswärtssieg. Aufgrund der Chancen und auch der Spielanteile ein verdienter Sieg. Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen können wir bisher gut leben. Ausruhen darf man sich dadurch aber nicht. Am Mittwoch gegen Buch erwartet uns ein brutal schweres Spiel gegen eine Mannschaft, die im oberen Bereich der Landesliga abschneiden wird. Dort müssen wir unsere Defensive stärken, unsere Chancenverwertung steigern und alles abrufen, um Buch ein guter Gegner sein zu können.

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.