Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Berichte und Meldungen

Nachwuchsmannschaften

13.11.2018

A1-Jungs jäh gestoppt

Bamberg entführt 3 Punkte

Da war man noch motiviert, am Ende eher ratlos. Gegen Bamberg blieb man heute ohne Punkt

Bei guten Bedingungen - der Regen war durch und die Sonne kämpfte sich erfolgreich durch die Wolken - sollte die erfogreiche Fase des TV´s weitergehen, tat sie aber nicht. Unsere Jungs taten sich heute so richtig schwer und fanden kein Mittel gegen robuste und gefestigte Gäste aus Bamberg und mussten sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Es waren vielleicht zu viele Kicker angeschlagen (entweder krank zu Hause oder noch nicht im Tritt), denn man konnte zu keiner Zeit an schon gezeigte Leistungen anknüpfen.

In den ersten 20 Minuten tastete man sich noch ab und verzeichnete Chancen auf beiden Seiten. So hatte Luca eine gute Kopfball-Chance, Niccos Nachschuß hielt der Bamberg-Keeper. Auch Thye kam zu einer Möglichkeit, sein Außenriß-Schuß ging am Pfosten vorbei. Bamberg störte unser Spiel schon früh und erstickte das Aufbau-Spiel im Keim. Dann mussten leider schon zwei Bamberger Spieler und einer auf unserer Seite das Spiel verlassen, eine sonderbare Stimmung herrschte. Diesen Moment nutze aber Bamberg nach einer Ecke, ein Brustabpraller kullerte über die Linie - klären konnte von uns keiner.

Unsere Kicker wirkten hier irgendwie lethargisch. Man bemühte sich natürlich trotzdem. Romeo, der sehr engagiert wieder am Platz agierte und immer wieder als Aktivposten zu sehen war, prüfte in der 28. Minute den Bamberger Keeper mit einem Fernschuß. Ben tat seines dazu und konnte einen strammen Schuß nach einer Ecke halten. Aber in der 32. Minute war er aber machtlos: Ein sehenswerter Drehschuß landete unhaltbar in unserem Netz. Da hieß es schon 0:2 gegen uns. Romeo versuchte es im Anschluß genauso mit einem Drehschuß,leider aber nicht erfolgreich. Und als man wohl schon mit dem Kopf in der Kabine war und schon über die Halbzeitpredikt sinierte, erhöhte Bamberg mal schnell auf 0:3. Wie begossene Pudel schlichen unsere Jungs in die Kabine.

Motiviert kamen die Jungs zurück, rigoros wurden sie aber gestoppt. Nach einem harten Foul an Romeo kochte die Stimmung hoch, wurde aber nur mit Gelb vom Schiedsrichter geahndet. Im Gegenzug wurde aber Luca für 5 Minuten vom Platz geschickt, als er nach einem Foul im Fallen mit der Hand zum Ball ging. Der Gefjoulte trottete vom Platz. Bamberg erhöhte dann in der 64. Minute auf 4:0, mittlerweile waren wir es schon, die Bamberg zum Toreschießen einluden. Das 4:0 war dann die wirkliche Vorentscheidung, das Spiel und auch die Verantwortlichen wurden ruhiger und konzentrierten sich wieder auf Fußball. Das war dann auch eine gute Fase, die dann wenigstens Thomas zum Ehrentreffer nutzte und auf 1:4 verkürzen konnte. Unterm Strich war das dann aber zu spät. Man hatte gegen ausgebuffte, coole Bamberger sich den Schneid abkaufen lassen. Letzendlich muss man daraus die Lehren ziehen und es im nächsten Vergleich besser machen. Eine gute Möglichkeit, alte Tugenden zu finden hat man schon am Mittwoch, wenn es im Pokal auswärts gegen Wendelstein gehen wird.

Allen angeschlagenen Jungs wünschen wir eine gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf den Platz, sofern das gesundheitlch verantwortbar ist.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brütting ab 25. Min - Thomas Gertz ab 65. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Metin Perst ab 79. Min), Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek,, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 55. Min), Thye Vleugel

Tore: 0:1 Bamberg (25. Min), 0:2 Bamberg (32. Min), 0:3 Bamberg (43. Min), 0:4 Bamberg (64. Min), 1:4 Thomas Gertz (81. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: "Nach der eher miserablen Trainingswoche die gestört durch Erkältungen, kleinen Verletzungen und Platzproblemen nicht gut gelaufen ist, war es heute eine verdiente Niederlage gegen clever spielende Gäste aus Bamberg. Besonders in der ersten Hälfte waren wir heute nicht wirklich am Platz. Das lag aber nicht am Einsatz oder dem Siegeswillen. Es ging heute einfach nicht viel. Bamberg stellte die Räume gut zu und wenn mal die Lücke aufging kam ein cleveres taktisches Foul. Nicht schön aber effektiv. In solchen spielen müssen wir noch lernen die richtigen Lösungen zu finden. Bamberg war uns heute vom Kopf und vom Verhalten gegen den Ball klar überlegen. Kein Beinbruch für uns aber daraus müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen um Samstag in Würzburg wieder angreifen zu können."

04.11.2018

A1 erobert Coburg

Wieder ein Auswärtsdreier

Kicken unter der Veste: Auch das Auswärtsspiel in Coburg wurde mit 3:1 gewonnen

Beim Auswärtsspiel in Coburg erkämpften sich im wahrsten Sinne des Wortes unsere Jungs einen tollen Auswärtsdreier. Nach einem Oktober-Monat ohne Niederlage fuhr man schon mit stolzgeschwellter Brust nach Oberfranken und man tat viel, dass dieser Flow mit in den November gehen sollte. Das Trainerteam musste etwas umstellen und die eingespielte 4rer-Kette umgestalten. Unser Lukas musste das Bett hüten, Thye rutschte so in die Innenverteidigung zu Paul. Das funktionnierte heute vortrefflich und es war während dem Spiel befriedigend zu sehen, dass solche Umstellungen wunderbar von der Mannschaft aufgefangen werden können. Nach der Torhüter-Rotation war dieses Mal Marius am Zug, das Tor zu hüten.

Die Anfangsfase war geprägt von viel Leidenschaft auf beiden Seiten. Beide Teams rangen um die wenigen Prozente Übergewicht, die wohl unsere Jungs für sich verbuchen konnten - sicherlich mit unserer blauen Brille betrachtet. Der Schiedsrichter ließ recht viel an Fouls durchgehen und unterbannte kaum Situationen, denen sich unsere Jungs stellen mussten. An zwei Pfiffen kam er aber nicht vorbei, diese 2 Freistöße - getreten von Tom - wurden aber im Strafraum nicht verwertet.

In der 30. Minute klingelte es aber auf der Coburger Seite. Als Luca mal wieder gefoult wurde, lief das Spiel aber weiter, der Schiedsrichter hatte auf Vorteil entschieden. Und so kam David zu einem Abschluß, sein strammer Schuß knallte an die Latte. Nicco war am gedankenschnellsten und konnte den Abpraller mit Köpfchen verwerten. Sein Kopfball landete unhaltbar im Coburger Tor. Eine feine Szene hatte Luca sieben Minuten später, sein Volleyschuß aus der Drehung wurde aber vom Coburger Keeper in Handballtorwart-Manier entschärft, der Nachschuß von Nicco geriet dann zu unpräzise und strich über die Latte. Gleich danach inszenierte David einen schönen Angriff mit einer Verlagerung auf Luca, der sauber ins Zentrum flanken konnte. Felix erreichte die Flanke aber nicht ganz, so strich der Ball über seinen Kopf ins Aus. Ein ordentlicher Coburger Pfostenknaller hallte dann über den Platz, da hatten unsere Jungs Glück, dass uns der Pfosten die Führung sicherte. Dies war der Endspurt vor der Halbzeit, Coburg wollte ausgleichen - wir wollten erhöhen. Yannick prüfte dann noch mal den Coburger Torwart mit einem Schuß, und Yannick war es auch, der Nicco einen Flachpaß nach vorne durchsteckte, aber auch hier konnte der Heim-Torwart gerade noch klären. Dann ein nettes Spielchen an der Eckfahne: Felix eroberte dort den Ball, legte zurück auf Thye, seine Flanke fand Luca im Strafraum, aber sein Kopfball ging am Tor vorbei. Mit dem einem Treffer Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Überraschend ruhig ging es nach dem Wiederanpfiff los. Es schien so, als hätten wir das Spiel im Griff. Dann überließen wir aber um die 52. Minute Coburg irgendwie das Spiel und sahen uns ordentlich Druck ausgesetzt. Und wieder hatten wir Glück: ein Schuß auf unser Tor landete noch einmal am Pfosten, am Innenpfosten besser gesagt. Der Ball kullerte die Linie entlang und wurde dann endlich von uns weggedroschen. Durch einen schnellen Konter konnten wir uns dann etwas Luft verschaffen. Luca drang in den Strafraum ein und wurde dort fast schon gefällt. Der Pfiff war folgerichtig einer zum fälligen Elfmeter. Der Gefoulte soll ja nie selber schießen, aber Luca ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0. Das war gut für uns, denn Coburg war in dieser Fase am Drücker. Coburg wollte nun wenigstens den Anschlußtreffer und prüfte Marius mit einem Fernschuß, der aber sicher abgefangen wurde. Wir waren bemüht, dass nun ruhig zu Ende zu spielen, brachten aber den Gegner durch recht ungenaue Pässe immer wieder zu Möglichkeiten gegen uns. Das war in dieser Fase recht überflüssig. Trotzdem konnten wir immer wieder Angriffe inniziieren, Yannick passte Ricky in den Lauf, aber er erreichte den Pass nicht vor dem Coburger Torwart. In der 75. Minute spielte Coburg dann seinen schönesten Angriff zu Ende. Über drei Station landete der Ball dann ungehindert in unserem Strafraum, wo ein Coburger richtig stand und den Ball wuchtig in die Maschen donnerte. Da war er, der Anschlußtreffer. Kopfschütteln dann in der 78. Minute, als uns eine Ecke nicht zugesprochen wurde. Der 2 Meter neben dem Geschehen postierte Linienrichter entschied auf Ecke, der 30 Meter entfernte Hauptschiedrichter entschied auf Abstoß und überstimmte seinen Kollegen. Zur Ruhe trug dies nun nicht bei. Ricky, der für Luca ins Spiel gekommen war, musste dann nach einem Laufduell verletzt das Spiel wieder verlassen, Metin kam für ihn ins Spiel. Und Metin war es auch, der mit einem Angriff über rechts unser 3. Tor vorbereitete. Sein Paß fand Felix, der sicher zur deutlichen Führung einschieben konnte. Am Ende noch eine witzige Slapstick-Aktion: Metin konnte sich rechts durchsetzen und nach Innen passen. Hier waren dann Felix und Thomas in der Überzahl, konnten sich aber wohl nicht einige, wer den Ball annehmen soll. Thomas schoß ihn dann über die Latte. aber egal: das Spiel war entschiedenvund wurde danach gleich abgepfiffen. Aus unserer Sicht hatten wir das Spiel verdient gewonnen. Allerdings sei auf die 2 Aluminiumtreffer der Coburger hingewiesen. Wären diese Schüsse im Tor gelandet, hätte das Spiel eine ganz andere Wendung nehmen können.

 

Unser Kader: Marius Nagel (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt, Tom Risack (Lucian Rachiu ab 84. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 66. Min), Yannick Beuschel (Lucian Rachiu ab 90. Min), Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 62. Min, Metin Perst ab 88. Min), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 Nicco Lorenzett (30. Min), 2:0 Luca Pulkrabek (11-Meter 58. Min), 1:2 Coburg (75. Min), 3:1 Felix Lengenfelder (83. Min)

Trainer-Fazit von Markus Bauer: "Ich bin mit dem Auftreten von uns auch heute wieder sehr zufrieden. Im Ballbesitz hatten wir wieder mehr zu bieten als letzte Woche in Bruck. Auch gegen den Ball war es eine ordentliche Leistung. Zur Zeit macht es einfach Spaß mit den Jungs  zu arbeiten. Jeder läuft und fightet für die Mannschaft. Anders geht es für uns auch nicht. Ausruhen darf man sich aber weiterhin nicht. Es sind immer Kleinigkeiten, die diese Spiele entscheiden. Geben wir weniger, verlieren wir diese Spiele auch. Jetzt brauchen wir wieder eine optimale Woche um der starken Bamberger Mannschaft Paroli bieten zu können."

02.11.2018

Snowcup kehrt zurück!

Der Snowcup findet am 03. November 2018 erstmals wieder statt

28.10.2018

Auswärtsdreier beim Erlanger Clasico

Unsere A1 siegt in Bruck

Ein Hauch Oranje beim TV Erlangen: Thye im Zweikampf-Gewühl beim Spiel in Erlangen-Bruck

Shit-Wetter - eiskalter Wind - Derby-Zeit in Bruck. Aber wir hatten ja auch schon mal Schnee beim Auswärtsspiel in Bruck. Ganz so schlimm war es dann doch nicht, aber 3 Grad und ein eisiger Wind hatten im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Weiden für andere Verhältnisse gesorgt. Der Gastverein hatte den kleinsten Platz auserkoren, ein enges Spiel war somit vorprognostiziert. Nach der Platzwahl stand schon mal fest, dass unsere Jungs zunächst nicht nur gegen 11 Brucker, sondern auch gegen den Wind spielen mussten. Das sorgte im Spielverlauf für einige seltsame Bogenlampen auf beiden Seiten.

Das Spiel begann zerfahren, war eng umkämpft und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nach einem Foul bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Yannick brachte den Freistoß präzise in den Strafraum, wo Felix am höchsten stieg und satt zum 1:0 einköpfte. Das war die erste Tor-Annäherung und gleich der Führungstreffer, durchaus überraschend. Lediglich Tom schaffte noch einen Abschluß mit einem Fernschuß, der aber am linken Brucker Pfosten vorbeirauschte. Großes Glück hatten wir um die 15. Minute nach zwei etwas ungeschickten Abwehraktionen, aber irgendwie schafften es unsere Defensiven den Ball aus der Gefahrenzone zu ballern. Richtig breit wurde das Grinsen beim TV-Anhang aber in der 23. Minute: Nach einem deftigen Foul an Luca konnte wieder Yannick fast vom selben Fleck weg den fälligen Freistoß treten: aber dieses Mal zielte er direkt auf das Brucker Tor und verwandelte direkt! Unglaublich - aber war, wir führten mit 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff tobte dann der Abnutzungskampf, es entstanden kaum Möglichkeiten vor den jeweiligen Toren, lediglich Fernschüße wurden zugelassen, die aber allesamt an den Kasten vorbeirauschten.

Es änderte sich nach Wiederanpfiff nicht viel: Kampft pur, kein Zweikampf sollte auf beiden Seiten verloren gehen. Bruck erhöhte nun den Druck, der TV verteidigte leidenschaftlich. In der 52. Minute blitzte mal kurz spielerischer Glanz auf, als über Felix und David der Ball zu Thomas gelangte, aber sein Schuß wurde abgeblockt. Auch Lukas konnte mit einem Fernschuß nicht durch die Brucker Mauer dringen. Im Gegenzug hatten wir Glück, dass ein Angriff der Gastgeber verpuffte: Jeder schmiß sich irgendwie in die abgegebenen Schüsse und verhinderte den Anschlußtreffer. Kurz vor Abpfiff ging es aber dann zu schnell für unsere Jungs. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß (oder war es ein Einwurf?) landete ein langer Paß beim vorgeeilten Brucker Verteidiger (!) der schnell einnetzen konnte. Da waren noch 3 Minuten auf der Uhr und Bruck bließ zum letzten Halali. Nur unsere Elf ließ dann nichts mehr zu, im Gegenteil: Unsere Joker Lucian und Metin stachen zu und konnten in der Nachspielzeit auf 3:1 erhöhen. Statt an der Eckfahne etwas Zeit von der Uhr zu nehmen, konnten die zwei die aufgerückte Brucker Abwehr ausspielen, Metin schob aus spitzem Winkel in die Brucker Maschen. Das war es dann! Unsere Jungs hatten drei Punkte aus Bruck entführt und können sich nun über ein schönes Punktepolster freuen. Jeder Punkt tut gut!

 

Unser Kader: Manuel Jurkic (TW), Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brütting ab 75. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Lucian Rachiu ab 84. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 46. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Metin Perst ab 65. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder  (08. Min), 2:0 Yannik Beuschel (23. Min), 2:1 FSV ER (87. Min), 3:1 Metin Perst (93. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Ein Derbysieg ist immer geil. Für die Jungs war es heute wieder ein Stresstest und brutaler Kampf über 90 Minuten. Auf dem etwas kleineren Platz in Bruck konnten wir leider nicht so agieren wie wir wollten. Wir mussten unser Spiel daher etwas umstellen. Es waren verdammt viele Zweikämpfe und ein sehr intensives Spiel. Die Jungs haben sich in jeden Zweikampf und Schuss geschmissen. Da muss ich Ihnen ein großes Kompliment machen. Auch wenn es heute ein vielleicht etwas glücklicher Sieg war, durch den Einsatz und dem Willen war er für mich dennoch nicht unverdient."

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.