Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Berichte und Meldungen

Nachwuchsmannschaften

13.10.2019

A1 mit bester Saison-Leistung

TV-Nachwuchs besiegt Tabellenführer aus Aschaffenburg

Der Knoten ist geplatzt: Die Jungs feierten Demjon, der mit seinem Doppelpack den Sieg gegen den Tabellenführer sicherte

An einem wunderschönen goldenen Okober-Tag kam der Tabellenführer aus Aschaffenburg ins Stadion am Kosbacher Weg. Unser Kicker knabberten nicht mehr an der Niederlage aus Weiden, die wohl schnell abgehakt war. In einem richtig Klasse-Spiel boten beide Teams heute perfekte Unterhaltung für die Zuschauer, viele Passanten auf dem Kanalweg waren hierbei Zeugen und verpassten wohl ihr Mittagessen zu Hause.

Der Tabellenführer begann druckvoll, wie es sich gehört. In den ersten Spielminuten mussten unsere Abwehrrecken auf der Hut sein, 2-3 Ecken waren ein Indiz für die angriffslustigen Unterfranken. Man ließ den Ligaprimus kommen, konnte dann aber nach ca. 15 Minuten das Match offen gestalten. Demjon versuchte es mal mit einem Dribbel-Solo, wurde aber am Ende gestoppt. Als dann Yannick K. links auf Felix flanken konnte, lag die erste TV-Chance in der Luft. Felix verpasste aber leider.

Und dann passierte es in der 21. Minute: Eine Flanke segelte in den Strafraum Richtung unseres Keepers Ben. Ben hätte den Ball wohl gefangen, aber Thye wollte den Ball klären, legte ihn unfreiwillig dem Gegner vor, der sich nicht lange bitten ließ und diesen über die Linie schob. Das war nun unglücklich gelaufen, aber das Team hakte auch diese Situation sofort ab und nahm den Kampft gleich wieder auf. Der Team-Spirit unserer A-Jugend ist sensationell!

Thomas zeigte sich in der 32. Minute und zog einfach mal aus 25 Meter ab. Laut klatschte der Ball an den Pfosten! Cedric lupfte dann kurz danach den Ball in den Strafraum, aber David verpasste leider die Vorlage. Beide Teams zeigte hier ein wirklich hochklassiges Spiel, die Trainer dürften hier zufrieden mit ihren Mann gewesen sein. Nach einer halben Stunde schlug dann Demjons Stunde bzw. Minute: Von links lief er die Aschaffenburger Abwehrreihe ab und wartete bis sich eine Lücke auftan. In Robben-Manier schloß er ab und versenkte den Ball in den Maschen. 1:1, das Spiel war nun wieder offen. Aber es wurde nun lauter und hektischer. Unsere Jungs konnten den Druck weiterhin hoch halten, aber bis zur 45. Minute passierte nun nichts mehr.

Nach dem Wiederanpfiff war nun wieder Aschaffenburg am Drücker und gab ordentlich Gas. David ließ sich dann vorsichtshalber auswechseln, es kam Florian ins Match und fügte sich schnell ein. Es galt im Aufbauspiel konzentriert zu bleiben und keinen Ball herzugeben.  Das gelang unseren Jungs heute richtig gut, anders als die Woche zuvor in Weiden. Als sich die Gäste in der 62. Minute auf der rechten Seite durchsetzen konnten, kam die folgende Flanke aber zu lang für den Stürmer und verpuffte so - gut für uns. Dann kochte die Emotionen hoch: Bei einem Angriff unserer Jungs mit viel Gewühl im Strafraum pfiff der Schiedsrichter schnell zu einem Strafstoß, die folgenden Kommentare musste der Schiedsrichter dann mit klaren Ansagen begleiten. Thomas verwandelte dann den Strafstoß sicher und erhöhte auf 2:1. Nun war natürlcih wieder Aschaffenburg am Zug, verlieren wollte der selbsternannte Aufstiegskandidat hier nicht. Nach einem Foul an Florian musste dieser dann wieder aus dem Spiel, Richard kam ins Spiel. Auch Yannick M. kam ins Match und sorgte schnell mit seiner Ruhe und Präsenz weiterhin für Stabilität in der Abwehr. Auch offensiv natürlich, mit einem klasse Paß setzte Yannick Demjon in Szene, der dann nach einem Sprint auf der rechten Seite keinen Abnehmer fand. In der 90. Minute aber kam die Entscheidung: über das Mittelfeld wurde ein Angriff inszeniert und über einen Fehlpaß des Gegners standen unsere Mannen plötzlich in Überzahl in der gegnerischen Hälfte. Als der Aschaffenburger Keeper sein Tor verließ, wurde dieser überlegt ausgespielt, Demjon stand frei vor dem Tor stand und schoss genüsslich das 3:1. Das war nun ganz klar die Vorentscheideung! Die letzten Minuten spielte man dann inkl. selbstbewußtem "Eckla" runter und feierte dann den wunderbaren Erfolg. Für manche war es das beste Spiel unserer Jungs in dieser Saison sowieso, wenn nicht das beste unter den beiden Coaches Markus und Ronny Bauer.

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst (Florian Schlegel, Richard Heilbronner), Thomas Gertz, Demjon Miloja, Cedric Berens, Yannik Kupfer, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Mario Klein (Yannick Marienfeld), Felix Lengenfelder

Tore:

0:1 Aschaffenburg (20.Min), 1:1 Demjon Miloja (33. Min), 2:1 Thomas Gertz (11M 66. Min), 3:1 Demjon Miloja (89. Min)

06.10.2019

Ernüchterung in Weiden

A1 verliert in der Oberpfalz

Auch die Grätsche im Strafraum half nichts: Lukas klärt den Ball vor dem Stürmer der SpVgg Weiden

Nach einer langen Anfahrt in die Oberpfalz trat die A1 in der gleichen Startelf an wie schon die Woche zuvor gegen den FSV Erlangen-Bruck. Auf dem kleinen B-Platz war ein enges Spiel vorprogrammiert. Die ersten 10 Minuten gehörten dem Gastgeber, bis es schien, dass sich unsere Jungs nun in das Spiel hineinbeissen konnten. Dann allerdings tropfte der Ball nach einer Weidener Ecke über die Torlinie und es stand 1:0 für den Gastgeber. 

In der Folgezeit versuchten unsere Jungs vieles, hatten aber kein Fortune. Als sich dann Yannick K. mal über die Seite durchsetzen konnte und David den Ball passieren ließ, donnerte Demjon den Ball leider in die Wolken, dies war eine 100%ige Chance auf den Ausgleich. Kurz danach hatte man aber Glück, dass ein Kopfball über Ben´s Tor strich. Weiden drückte weiterhin enorm und hinderte unsere Jungs an geordnetem Fußball, viel zu oft verloren wir den Ball im Aufbau und ermöglichten dem Gegner immer wieder schnelle Konter gegen uns. In der 38. Minute führte Lukas dann einen Freistoß als Lupfer zu David aus, der mit einem Kopfball als Bogenlampe den Keeper aus Weiden prüfte. Dieser wurde dann eine sichere Beute. Im Gegenzug hatte die SpVgg dann 3 schnelle Chancen, bis auch hier unser Keeper Ben den Ball sicherte. Als dann alle schon auf den Pausenpfiff warteten, erlaubten wir uns ein Foul an der Strafraumgrenze, was eine exzellente Chance für Weiden brachte. Diese wurden dann eiskalt genutzt, der Schuß fand sein Ziel im Latteneck. Das 2:0 war dann der ärgerliche Halbzeitstand.

Als sich dann unsere Jungs daran machten, den Rückstand aufzuholen, wurde man gleich wieder eiskalt erwischt. Hatte man den Gegner immer vom Strafraum ferngehalten, so kam doch eine Flanke in den Strafraum und wurde vom Weidener Stürmer irgendwie mit viel Glück über unseren Torwart Ben gelenkt. So stand es 3:0 und man wußte nicht wirklich, warum. So könnte man nun als Schreiberling von richtig vielen Chancen berichten, es gab bis zum Schluß deren reichlich. Letztendlich würde das nur zu viel Energie verschwenden, nahezu jeder Spieler versuchte sein Glück mit einem Torabschluß. Auch die offensiven Wechsel mit Metin, Florian und Noah brachten leider nichts ein. Wenn dann sogar unser IV Lukas nach vorne stürmt uns im Strafraum eine Schußchance hat, so sagt das schon vieles. Die Ballbesitz-Quote war erdrückend, irgendwie spielte man nur auf ein Tor. Bis zum Schluß rannten unsere Jungs an, man hatte das Gefühl, wir wären nur einen Treffer hinten. Aber es waren halt deren drei und bei diesen sollte es auch bleiben. Ziemlich bedröppelt gingen wir dann vom Platz, die Weidener Jungs kosteten ihren ersten Sieg logischerweise gehörig aus.

 

Ein frustrierter Trainer Markus Bauer:

Es war eine verdiente Niederlage für uns. Wir haben es nicht geschafft mehr Leidenschaft als Weiden auf den Platz zu bringen. Der letzte unbedingte Wille war nur vom Gegner sichtbar. Das 1:0 und 2:0 waren doofe Standartsituationen, die man anders verteidigen muss. So nimmst du dich schon in der ersten Halbzeit aus dem Spiel. Durch unsere Fehler, die noch hinzukamen im eigenen Ballbesitz bzw. mit der Zweikampfführung einer D-Jugend, kannst du nichts mitnehmen. Weiden hat dies sehr gut gemacht und dann auch verdient gewonnen.
Nächste Woche gegen den stärksten Gegner der Liga müssen alle nicht nur einen Gang hochschalten, ansonsten erleben wir ein Debakel.

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst, Thomas Gertz, Demjon Miloja (Metin Perst), Cedric Berens (Florian Schlegel), Yannik Kupfer, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Mario Klein (Noah Tomic), Felix Lengenfelder

Tore:

0:1 SpVgg (12.Min), 0:2 SpVgg (45.Min), 0:3 SpVgg (50.Min)

Photo/Bericht: Christoph Bayer

29.09.2019

Derby-Sieg für die A1

4:1 gegen Bruck

Jubel bereits in der 5. Minute: Thomas hatte den Torreigen in der 5. Minute eröffnet

Immer wieder mit Spannung erwartet ist das Derby zwischen den TV-Jungs und den Kickern vom FSV Erlangen-Bruck, vorallem was die Jugend um den 2001/2002er Jahrgang anbetrifft. Das Spiel hielt dann nicht unbedingt das, was man sich erwartete. Der TV besiegte den FSV Erlangen-Bruck dann zwar mit 4:1, ließ dabei aber viel zu viele Chancen liegen und zeigte aber auch wie er Gast, dass noch viel Luft nach Oben ist. Groß aber war der Jubel, als unser Demjon endlich seinen ersten Treffer für den TV erzielen konnte.

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst, Thomas Gertz, Demjon Miloja (Noah Tomic), Cedric Berens (Metin Perst), Yannik Kupfer (Florian Schlegel), Kevin Brütting (Yannick Marienfeld), Thye Vleugel, Mario Klein, Felix Lengenfelder

Tore:

1:0 Thomas Gertz (05. Min), 1:1 FSV (06. Min), 2:1 Felix Lengenfelder (09. Min), 3:1 Demjon Miloja (60. Min), 4:1 Felix Lengenfelder (90. Min)

Photo/Bericht: Lena Bayer / Christoph Bayer

22.09.2019

Auswärtsdreier für die A1

3:0 gegen Baiersdorf

Fulminantes Führungstor: Felix vollstreckt per Kopf nach einer perfekten Flanke von Yannick K.

In einem rasanten Spiel setzen sich unsere A-Jugendlichen gegen die Krenkicker in Baiersdorf mit einem ordentlichen 3:0 durch. Das Trainerteam hatte nach dem letzten Unentschieden gegen Lauf mehr Willen und Zielstrebigkeit eingefordert, im Training wie auch dann im Spiel. Das zeigte unsere Jungs von Beginn auch, allerdings auch der Gegner. Und so dauerte es bis zur 14. Minute, bis wie mit Felix eine 1. Chance hatten, seinen Lupfer über den BSV-Keeper setzte er jedoch an die Latte. Nur langsam erspielten sich die TV`ler die Spielanteile, man musste halt ständig daran arbeiten.

Das 1:0 war dann der verdiente Lohn. Yannick K. hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, konnte seinen Gegner ins Leere laufen lassen und hatte so genug Zeit, sich seinen Anspielpartner auszusuchen. Mit der perfekte Flanke bediente er Felix, der satt in die Maschen einköpfte. So kontrollierte man nun langsam das Spielgeschehen gegen einen Gegner, der bis auf eine Ausnahme mit dem 2002er Jahrgang angetreten war. Das erste Mal zeigte sich der Gastgeber in der 37. Min als sich nach einem Foul eine gute Freistoßchance ergab. Diese wurde aber von unserer IV sauber abgeblockt. In der 43. Min. tankte sich Thomas durch das Baiersdorfer Mittelfeld, als er dann nach Aussen abgedrängt wurde konnte er aber noch einen Pass zu Felix schieben. Dieser kam perfekt, Felix ließ seinen Gegner wieder ins Leere laufen und konnte sich in Ruhe überlegen, wo er den Ball seinschießen wollte. So stand es 2:0. Nach einer Halbchance durch Yannick K. (verzogen) und einer durch den BSV (knapp vorbei) ging es in die Pause.

Das Trainerteam brachte nun Demjon, der den offensiven Druck noch verstärken sollte. Ziemlich schnell wurde Demjon bedient, nach einem weiten Paß überlupfte er den Tormann, leider ging der Ball über die Latte. Allerdings wirkten die TV-Aktionen nun etwas schläfrig, man war nicht ganz auf dem Feld. Der Gastgeber wollte dies nutzen, brachte da aber auch nicht mehr zustande. In der 55. Minute erhielt Demjon nun von Lukas einen weiten genauen Paß in den Lauf, aber wieder war kein Fortune auf unserer Seite. Das Spiel war nun umkämpft, gerade unserer Cedic musste gegen seine alten Kollegen einiges einstecken, auffallend oft wurde er hart angegegangen. In der 61. hatte wieder Demjon eine dicke Chance, es war zum Haareraufen, dass Demjon nun noch nicht gescored hatte. Aber so erledigte David das für sein Team: von Yannick hatte er einen Ball zugesteckt bekommen, David suchte und fand die passende Lücke und schob den Ball über die Linie zum 3:0. Auffallend war dann eine Schiedsrichter-Aktion, in der wohl die meisten Unparteiischen ein oder 2 rote Karten gezückt hätten. Der umsichtige Schiri wählte ein ruhiges und beruhigendes Gespräch mit den 2 Streihähnen, was wohl am Ende mehr einbrachte als eine Karten-Orgie. In der 80. Minute musste mal Ben eingreifen,Thomas setze den Ball mal wieder an den Pfosten und Demjon konnte Metin klasse bedienen, der aber seinen Schuß knapp am Lattenkreuz vorbeischob. 

Pünktlich pfiff der Schiedsrichter dann das Spiel ab. Mit 3:0 ging man verdient als Sieger vom Platz. Man trauerte dann schon noch den vielen vergeben Chancen nach, war aber auch stolz über die blitzsauber herausgespielten Tore. So kann es weitergehen!

 

Fazit unseres Trainers Markus Bauer:

Wir haben es heute geschafft wieder mehr Ideen mit Ball zu entwickeln als in der vergangenen Woche. Baiersdorf wollte zu Beginn früh in Pressingsituationen kommen. Meistens haben wir dort aber die richtigen Lösungen gefunden. Danach hat sich der BSV etwas tiefer aufgestellt. Die erste Chance im Spiel landete wie in der vergangenen Woche an der gegnerischen Latte. Man merkte den Jungs aber heute von Anfang an eine andere Spannung an. Sie wollten unbedingt! Das 1:0 war dann der verdiente Lohn. Kurz vor der Pause war das 2:0 für uns natürlich Goldwert. Beide Tore wurden für mein Empfinden richtig gut erarbeitet. Durch den Willen da durchzugehen und dann war das natürlich auch spielerisch relativ ordentlich herausgespielt. Nach der Pause hatten wir ca 15 Minuten eine Phase, die mir nicht gefallen hat. Nicht mehr aggressiv genug und schon stehst du plötzlich 20 Meter tiefer in deiner Hälfte. Trotz der Umstände haben wir zwei eigentlich schon sichere Tore verschenkt. Die dritte gute Chance konnte David dann verwerten. Mit dem 3:0 war das Spiel dann eigentlich gelaufen. 
Unser Spiel war etwas besser als in der Vorwoche. Deshalb haben wir uns die drei Punkte auch verdient. Dennoch gab es Phasen, die mir nicht gefallen haben. Dort müssen wir uns noch deutlich steigern. 
Mit dem Start können wir bislang zufrieden sein. Kommende Woche gegen Bruck wollen wir wieder ein bisschen besser auftreten als heute. Auch wenn der Brucker Saisonstart noch nicht so gut war, darf man nicht vergessen, dass Bruck gegen zwei brutal starke Teams antreten musste, nämlich gegen Würzburg und Steigerwald. So früh in der Saison täuscht der Blick auf die Tabelle noch extrem.

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst (Dzhamel Geribi), Thomas Gertz, Cedric Berens (Yannick Marienfeld), Yannik Kupfer (Alessio Mazzoni), Kevin Brütting, Richard Heilbronner (Demjon Miloja), Florian Schlegel (Metin Perst), Mario Klein, Felix Lengenfelder

Tore:

1:0 Felix Lengenfelder (24. Min), 2:0 Felix Lengenfelder (39. Min), 3:0 David Perst (63. Min)

Photo/Bericht: Christoph Bayer