Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

F1 2018 /2019

Jahrgang 2010

U9 - F1

Ansprechpartner

Trainer:

Lukas Bayer

Telefon: 01573 / 4811551

E-Mail: trainerteamtv10@web.de

Trainer:

Paul Horndasch

Telefon: 01577 / 1235946

E-Mail: trainerteamtv10@web.de

Trainer:

Ben Dittmar

Telefon: 01515 / 5580788

E-Mail: trainerteamtv10@web.de

Trainingszeiten

Termine, Tabelle und Ergebnisse

Laden...
14.02.2019

Treffen der Erlanger Sportfamilie

Jahresempfang beim Turnverein 1848

Eine erfreulich lange Liste hatte Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Turnvereins 1848 Erlangen, vorzulesen, als er die anwesenden Ehrengäste begrüßte. Zum sechsten Mal lud der TV 1848 zum Jahresempfang und bot dabei den Anwesenden mit sportlichen Auftritten und (sport-)politischen Grußworten ein abwechslungsreiches Programm.

Der Einladung folgten Oberbürgermeister Dr. Florian Janik, Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens, Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann und zahlreiche Erlanger Stadträte. Neben der Politik war auch der Erlanger Sport vertreten. Matthias Thurek als Vorsitzender des Erlanger Sportverbands und weitere Vertreter Erlanger Sportvereine hörten sich gespannt an, was der diesjährige Referent und BLSV Vizepräsident für Breitensport und Bildung Klaus Drauschke in seinem Vortrag zu berichten hatte.

Begrüßen durfte Jörg Bergner ebenfalls zahlreiche Geschäftspartner und Vertreter Erlanger Institutionen und Organisationen – allen gemeinsam ist die Schnittstelle TV 1848 und der Sport. Die Entwicklung des Breitensports war als Thema des diesjährigen Jahresempfangs auch Thema von allgemeinem Interesse.

Bergner verwies in seiner Begrüßung unter anderem auf die Stellung und das Engagement des Vereins als sozialer Partner der Stadt Erlangen. Die erst kürzlich in Berlin erhaltene Auszeichnung mit dem Stern des Sports ist nur ein Beleg für die vielen erfolgreichen Projekte des Vereins. Als größter Verein Erlangens hat man jedoch auch die größten Verpflichtungen. Jährliche Sanierungs- und Investitionskosten im sechsstelligen Bereich für die insgesamt vier Liegenschaften zählen zu den größten Herausforderungen der Vereinsführung und so ist der TV 1848 auf entsprechende Förderungen und Zuschüsse angewiesen.

Vereine und Städte müssen sich professionalisieren

Mit den gleichen Herausforderungen kämpft auch die Stadt Erlangen. Oberbürgermeister Janik ging in seinem Grußwort unter anderem auf die aktuelle Sportstättensituation ein. Die Stadt muss und will ordentliche Rahmenbedingungen für den Sport schaffen. Dass Erlangen hier unzureichend aufgestellt ist, ist bekannt und man arbeitet bereits daran. Vereine und Städte müssen sich professionalisieren so Janik und lobt, dass der Turnverein dies frühzeitig erkannt und reagiert hat. Besonders stolz ist der Oberbürgermeister auf die Vielzahl an Veranstaltungen im Erlanger Sport – wozu auch der Triathlon zählt, welcher Erlangen als Sportstadt ins Rampenlicht rückt.

„Der Erlanger Sport lebt“

„Der Erlanger Sport lebt“ so Matthias Thurek in seinem Grußwort als Vorsitzender des Erlanger Sportverbands und bezeichnete den Jahresempfang als Veranstaltung für die Erlanger Sportfamilie. Er lobte den Turnverein als Vorreiter, mit dem notwendigen Mut Nischen und Felder zu besetzen, an die sich bislang noch kein anderer Verein in Erlangen gewagt hat. Dafür braucht es die personellen und finanziellen Ressourcen. Der Sport verändert sich und so auch die Ansprüche der Mitglieder. „Sport im öffentlichen Raum“ ist dabei eine der Entwicklungen, die es zu berücksichtigen gilt. Doch diese muss flankierend wirken zum Vereinssport, denn dieser darf vor lauter Zukunftsdiskussion nicht vergessen werden.

„Sport hat Einfluss auf Körper und Geist“

Auf die Entwicklung des Breitensports ging Klaus Drauschke in seinem Vortrag ein. Der Vizepräsident für Breitensport und Bildung des Bayerischen Landes-Sportsverbands stellte die Wichtigkeit des Sports für die Gesellschaft heraus. „Sport hat Einfluss auf Körper und Geist“ und ein Mindestmaß an regelmäßiger körperlicher Bewegung ist zwingend notwendig für den Menschen. Sport ist ein Gestalten der Gesellschaft, die Wertschöpfung durch ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen beläuft sich allein in Bayern auf einen dreistelligen Millionenbetrag. Eines der größten Probleme in der heutigen Gesellschaft ist der Stuhl, so Drauschke. Übermäßiges Sitzen betrifft alle Altersstufen. Der Bewegungsmangel bei den Jugendlichen ist besorgniserregend. So sieht Drauschke den Sportverein in Zukunft auch als „Bildungsstätte für Bewegung“. Sportvereine sollten dabei die Vorzüge des Sports kommunizieren. Die demographische Entwicklung der nächsten Jahre wird den Vereinen durchaus neue Chancen und Perspektiven bieten. Vereine müssen sich in allen Bereichen gut aufstellen, beim Sportangebot, bei den Sportstätten und selbstverständlich in der Vereinsführung.

Wirkung und Bedeutung des Jahresempfangs

Geht es nach dem Turnverein, soll die Bedeutung des Sports und der Vereine für die Stadt Erlangen und ihre Bürger beim Jahresempfang in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Dabei soll ein gemeinsames Forum für Politik, Sportfunktionäre, Sponsoren und Unternehmen geschaffen werden, das zum Austausch und zur Vernetzung dient. Diese Zielstellung wurde auch beim sechsten Jahresempfang wieder erreicht.

Die Chance für einen Appell an die Politik ergriff Jennifer Steib als verantwortliche Organisatorin des Erlanger Triathlons. Sie wies auf die notwendige Unterstützung der Stadt und des Landkreises für die Organisation des Triathlons hin, da sonst die Gefahr besteht, dass dieser andernfalls eingestellt werden müsse. Sie dankte Oberbürgermeister Janik für dessen Zusage auf Unterstützung.

Dance-Crew und 50 Jahre Judoabteilung

Das Rahmenprogramm gestaltete sich musikalisch und sportlich. Die Dance Crew aus dem Vision-Vital machte dabei den Auftakt. Unter der Leitung von Coach Gzim zeigte die Dance-Crew was sie tänzerisch draufhaben. Klaus Lohrer zeigte mit der Judoabteilung einen Querschnitt des Familientrainings für Jung und Alt. Die Abteilung feiert 2019 ihr 50-jähriges Jubiläum. Dies wird zugleich die letzte Amtshandlung von Klaus Lohrer sein, der dann im Sommer als Abteilungsleiter zurücktreten wird.

Impressionen

28.01.2019

Sportminister Joachim Herrmann gratuliert TV 1848 Erlangen zum großen Stern des Sports 2018

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann gratuliert TV 1848 Erlangen zum großen Stern des Sports 2018 - Vom Bundespräsidenten verliehener Preis mit 10.000 Euro dotiert - Überzeugendes und vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Seniorensport

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem TV 1848 Erlangen den Stern des Sports verliehen, eine Auszeichnung für Sportvereine, die sich besonders engagieren. Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann gratulierte den Erlangern zu der mit 10.000 Euro dotierten Auszeichnung: "Besonders freut mich auch, dass sich mit dem TV 1848 Erlangen der bayerische Vertreter unter 17 Vereinen aus dem ganzen Bundesgebiet durchgesetzt hat." Beim TV 1848 Erlangen können Menschen auch im hohen Alter und mit gesundheitlichen Einschränkungen Sport treiben. Die Jury des "Stern des Sports" war überzeugt von der Rollatorsportgruppe des Erlanger Turnvereins, die zum Ziel hat, Senioren zu unterstützen, damit sich diese im Alltag mit ihrer Gehhilfe besser zurechtfinden können. 

Damit ältere Menschen an dem wöchentlichen Sportangebot des Turnvereins teilnehmen können, gibt es auch einen vom Verein gestellten Fahrdienst, der Interessierte gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale im Stadtgebiet Erlangen zu Hause abholt und nach der Turnstunde wieder nach Hause fährt. "Dieses Angebot ist großartig und zur Nachahmung empfohlen. Ich freue mich deshalb besonders, dass der deutsche-olympische Sportbund gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken dieses gesellschaftspolitische und ehrenamtliche Engagement besonders belohnt hat."

Herrmann, selbst seit 30 Jahren Mitglied des TV 1848 Erlangen, sagte, dass Sportangebote für ältere Menschen immer wichtiger werden: "Der Bedarf und die Nachfrage nach Seniorensport nimmt in unserer älter werdenden Gesellschaft immer mehr zu. Und der TV 1848 Erlangen geht nicht nur hier als leuchtendes Beispiel voran, denn im Jahr 2016 waren die Erlanger schon einmal als bayerischer Vertreter für das Bundesfinale "Stern des Sports" in Berlin qualifiziert. Damals wurde der Verein für seine Kinderrollstuhlgruppe nominiert. Herrmann: "Es freut mich deshalb umso mehr, dass der Verein nunmehr den ersten Platz geholt hat. Für mich steht die Auszeichnung auch für das großartige und breitaufgestellte Engagement des Turnvereins insgesamt, im Seniorensport und darüber hinaus."

Quelle: www.joachimherrmann.de

24.01.2019

„Großer Stern des Sports" in Gold 2018 für Turnverein 1848 Erlangen

Bundespräsident Steinmeier zeichnet Sportangebot für Hochbetagte aus

Marija Kolak Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und DOSB-Präsident Alfons Hörmann am 22.01.2019 im Gebäude der DZ-BANK am Pariser Platz in Berlin während der Verleihung der „Sterne des Sports“. Mit den „Sternen des Sports“ wird das gesellschaftliche Engagement in Sportvereinen gewürdigt. Der Wettbewerb ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V. (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR). Foto: DOSB/picture alliance /Frank May

Berlin, 22. Januar 2019 - Sportliche Aktivität darf keine Frage des Alters sein. Dafür sorgt der Turnverein 1848 Erlangen mit seiner Initiative „Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte". Er begeistert damit Seniorinnen und Senioren für mehr Bewegung und ermöglicht ihnen regelmäßiges Sporttreiben. Erfolg haben die Erlanger mit ihrem Angebot nicht nur wegen des großen Zuspruchs vor Ort, sondern weil durch den vereinseigenen Fahrdienst vielen die Teilnahme überhaupt erst ermöglicht wird. Und das verdient Ehre auf großer Bühne: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte dem Verein am Dienstag in Berlin den „Großen Stern des Sports" in Gold 2018 gemeinsam mit Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

Die bedeutendste Auszeichnung für Sportvereine in Deutschland ist mit 10.000 Euro dotiert. Bei der festlichen Preisverleihung vor mehr als 400 Gästen im Gebäude der DZ BANK durfte sich der zweitplatzierte Verein SAIL UNITED aus Lübeck für seine Initiative „Mit Wassersport - gemeinsam barrierefrei" über einen Scheck in Höhe von 7.500 Euro freuen. Auf den dritten Platz kam die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg, die für ihr Engagement „Gib uns Dein Talent" ein Preisgeld von 5.000 Euro erhielt.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports" wird seit 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken jährlich durchgeführt. Mit dem „Oscar des Breitensports" werden Sportvereine geehrt, die sich in ihrem meist ehrenamtlichen Wirken über den klassischen Sportbetrieb hinaus in gesellschaftlich relevanten Bereichen engagieren.

„Die Sterne des Sports zeigen einmal mehr den herausragenden Wert dessen, was die 90.000 Vereine unter dem Dach von SPORTDEUTSCHLAND leisten. Der Siegerverein TV Erlangen steht symbolisch dafür, wie breit und tief der Sport unser aller Leben positiv beeinflussen kann. Während an vielen Stellen in unserem Land geistige Grenzen und kommunikative Gräben entstehen, baut der Sport weiterhin aktiv Brücken für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft", sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

„Auch in dieser Wettbewerbsrunde erleben wir, welche ideenreichen und vor allem wirkungsvollen Initiativen des Sports entwickelt und in die Tat umgesetzt werden. Dies hat einen spürbaren Einfluss auf die Lebensqualität der Menschen in Deutschland. Daher unterstützen die Volksbanken und Raiffeisenbanken dies gerne", so Marija Kolak, Präsidentin des BVR.

Der Turnverein 1848 Erlangen holt den „Großen Stern des Sports" in Gold 2018 nach Bayern

In Erlangen sieht der Turnverein 1848 den demografischen Wandel als Zukunftsthema mit Potenzial und reagiert auf die Altersentwicklung im Verein: Mehr als 200 seiner Mitglieder sind 80 Jahre alt oder älter. Für all die, die ihren Alltag mit Hilfe eines Rollators meistern, wurde ein spezielles Sportangebot geschaffen. Dafür hat der Verein sportgeeignete Rollatoren angeschafft. Der entscheidende Faktor für den Erfolg des Angebots ist aber der inkludierte Fahrdienst für die Teilnehmer/innen, da bei vielen älteren Menschen Einschränkungen in der Mobilität regelmäßige sportliche Aktivitäten erschweren oder sogar verhindern.

Der TV Erlangen hat mit seiner Initiative „Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte" die Voraussetzung geschaffen, dass Menschen auch in hohem Alter und mit gesundheitlichen Einschränkungen am Sportvereinsleben teilhaben und Kontakte zu Gleichgesinnten pflegen können. Damit gelingt es dem Verein, Menschen, die sich wegen ihres Alters oder aufgrund von Behinderungen aus dem gesellschaftlichen Leben zurückgezogen haben, aus der Isolation zu holen und ihnen wieder soziales Miteinander zu ermöglichen. Darüber hinaus wirkt sich sportliche Aktivität auch positiv auf die körperliche und mentale Gesundheit der Teilnehmer/innen aus.

Unterstützt wird die Initiative von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach.

2. Platz beim Bundesfinale und „Stern des Sports" in Gold 2018 für die inklusive Wassersport-Initiative SAIL UNITED aus Schleswig-Holstein

Jeder Mensch, egal ob mit Behinderung oder ohne, kann surfen, segeln oder kiten! Davon ist man bei SAIL UNITED fest überzeugt. Um dies zu ermöglichen, wurde die Initiative „Mit Wassersport- gemeinsam barrierefrei" ins Leben gerufen. Die Lübecker arbeiten dabei eng mit verschiedenen Partnern zusammen, um jedem Menschen den Weg auf das Wasser zu ebnen, unabhängig davon, welche Behinderung die Person mitbringt. In Kooperation mit Verbänden des Behindertensports, Wassersportvereinen und -schulen sowie Reha-Einrichtungen werden Menschen mit und ohne Behinderungen in verschiedenen Wassersportarten unterrichtet, vom Surfen, Segeln und Kajakfahren bis zu Trendsportarten wie Stand-Up-Paddling. Nicht sportliche Höchstleistungen stehen dabei im Vordergrund, sondern der Wille, alle gleichberechtigt teilhaben zu lassen und niemanden auszuschließen - ganz so wie es bei „Sterne des Sports" gewollt ist.

Das Engagement wird begleitet von der Volksbank Lübeck.

3. Platz beim Bundesfinale und „Stern des Sports" in Gold 2018 für die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg aus Hessen

Mit der Initiative „Gib uns dein Talent" möchten die Klein-Krotzenburger gezielt junge Menschen für die ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand oder als ehrenamtliche Übungsleiter/innen gewinnen. Die Herausforderung nachlassenden freiwilligen Engagements in Sportvereinen gehen die Hessen damit proaktiv und innovativ an. Dafür haben sie vier Teilprojekte entwickelt: ,,Junge Frauen in den Vorstand", ,,Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt", ,,Reversed Mentoring" (Alt lernt von Jung) und „Trainerin sein ist cool". Jungen Talenten wird die Chance gegeben, Verantwortung zu übernehmen und sich entsprechend ihrer Neigungen und zeitlichen Ressourcen zu engagieren. Die ausgezeichnete Initiative zeigt auch anderen Vereinen Wege auf, wie junge Leute für ehrenamtliches Engagement begeistert und vermehrt in die Vereinsarbeit eingebunden werden können.

Der Verein bewarb sich bei Vereinigte Volksbank Maingau - Niederlassung der Frankfurter Volksbank.

Bei der Preisverleihung in Berlin wurden insgesamt 17 Sportvereine aus ganz Deutschland geehrt. Sie hatten mit ihren Initiativen zuvor in zwei Jury-Runden auf lokaler und regionaler Ebene überzeugt, waren Landessieger geworden und hatten sich damit für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert.

Tobias Michelsen von SAIL UNITED gewinnt „Sterne des Sports" Sonderpreis des Publikums für besonderes persönliches Engagement

Im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports" 2018 verleihen der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit der ARD zum vierten Mal einen eigenen Publikumspreis. Zur Abstimmung durch das Publikum standen zwei Personen und ein Zweier-Team, die durch ihr besonderes persönliches Engagement für einen Sportverein herausragten. Die meisten Stimmen erhielt Tobias Michelsen von SAIL UNITED aus Lübeck/Schleswig-Holstein (39,8 Prozent). Auf Platz zwei kam Andrea Harwardt vom Reitverein Integration aus Ladeburg/Brandenburg (39,7 Prozent) vor Martina Dorenwendt und Marco Pompe vom Rehasportverein Mühlhausen/Thüringen (20,5 Prozent).

Die drei Vereine der Nominierten dürfen sich über Geldprämien von 2.000, 1.000 und 500 Euro freuen.

(DOSB)

29.11.2018

Sieger: „Sterne des Sports in Silber“

Herausragendes Engagement im Seniorensport - großes Finale in Berlin

Der Stern des Sports in Silber für den TV 1848: v.l. Dr. Alexander Büchel (Vorstandsmitglied GVB), Andrea Meissner (VR Bank EHH), Johannes Hofmann (Vorstand VR Bank EHH), Günther Beierlorzer (Sportlicher Leiter TV 1848), Jörg Bergner (1. Vorstand TV 1848), Thomas Kern (Geschäftsführer BLSV), Tina Schüßler (Jurymitglied) und Moderatorin Martina Stutz (Abteilungsleiterin Marketing GVB)

F.: Genossenschaftsverband Bayern e.V.

Der von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach nominierte Verein vertritt den Freistaat beim Bundeswettbewerb in Berlin. Der TV 1848 Erlangen hat den „Großen Stern des Sports in Silber“ für sein herausragendes Engagement im Seniorensport gewonnen. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken übergaben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) in München die Auszeichnung an Vertreter des mittelfränkischen Sportvereins. Damit ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden. Als Landessieger vertritt der TV 1848 Erlangen den Freistaat im Bundesfinale der „Sterne des Sports“ am 22. Januar 2019 in Berlin, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen wird.

Über den silbernen Stern freut sich auch die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Wir gratulieren den vielen Ehrenamtlichen vom TV 1848 Erlangen zur verdienten Anerkennung ihres Engagements im Seniorensport“, sagte Bankvorstand Johannes Hofmann. „Sie stellen den gemeinsamen Sport mit eigens angeschafften Rollatoren in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Zudem haben sie einen Fahrdienst für die teils hochbetagten Sportler eingerichtet.“ Mit einem Einzugsbereich von bis zu 30 Kilometern würden so auch Senioren erreicht, die bisher beim Sport außen vor bleiben mussten. „Senioren-Sport ist für den TV 1848 gelebte gesellschaftliche Verantwortung. Dieses Engagement garantiert, dass ältere Menschen am sozialen Miteinander teilhaben. Das ist vorbildlich“, so Johannes Hofmann.

Insgesamt wurden bei der Vergabe der „Sterne des Sports in Silber“ drei Sportvereine ausgezeichnet. Preise und Urkunden übergaben GVB-Vorstandsmitglied Alexander Büchel und Thomas Kern, Geschäftsführer des Bayerischen Landes-Sportverbands.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds sowie der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seit 2004 würdigen sie Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement. Die Auszeichnungen sind mit einer Geldprämie verbunden und werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen. Der Landessieger qualifiziert sich automatisch für das Finale in Berlin. Dort wird bei einer Abschlussgala der Bundessieger mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold gekürt.

12.11.2018

Multi-Visions-Show „Das grüne Dach Europas“

Vorankündigung

In Zusammenarbeit zwischen Frau Gerdi Düthorn, Vorsitzende des Bund Naturschutz Ortsgruppe Baiersdorf, und dem Turnverein 1848 Erlangen bietet uns der bekannte Tier- und Naturfotograf Berndt Fischer seine Multi-Visions-Show „Das grüne Dach Europas“ dar.

Termin Donnerstag, der 15.11.2018 um 19.00 Uhr in den oberen Räumen der Erlanger Jahnhalle.

Unkostenbeitrag pro Person 3 EUR.

Nähere Informationen erhalten Sie von Frau Gerdi Dithorn (Tel. 01590-5498278) oder Herrn Fritz Löhr (Tel. 0178-5421848).

06.11.2018

Räder freigeschaltet

24h-Indoor-Cycling-Marathon im TV-Vital

Unsere Indoor-Cycling-Instruktoren stehen schon in den Startlöchern bereit. 

Der Termin für den 24h-Indoor-Cycling-Marathon im TV-Vital am Samstag 17. und Sonntag 18. November rückt immer näher. Nach und nach werden die nicht belegten Räder der teilnehmenden Firmen freigeschaltet. Ein Blick auf das online Buchungstool lohnt sich für alle Interessierten, die noch kein Rad gebucht bzw. noch keine passende Zeit gefunden haben. Sie zahlen eine Startgebühr von nur 20 Euro und können bis zu 5 Stunden mitradeln.

Wir sichern dem Seniorensport die Zukunft

Auf 44 Rädern legen ca. 500 Fahrer in 24 Stunden ca. 20.000 Kilometer zurück. Jeder Teilnehmer des Indoor-Cycling-Marathons „erradelt“ pro gefahrene Stunde 25 Euro. Der Ertrag des 24-Stunden-Cycling diente stets sozialen und gemeinschaftlichen Sportzwecken. Diesmal kommt er dem förderungswürdigen und ausbaufähigen Seniorensport zugute.

Seniorensport im Turnverein 1848 Erlangen e.V.

Mehr als 1200 TV-Mitglieder sind über 60 Jahre alt. 200 von ihnen sind sogar über 80 Jahre alt. Mit dem Ertrag des Indoor-Cycling-Marathons beabsichtigen wir auch eine weitere Umsetzung unserer Ideen für den so dringend notwendigen vorbeugenden und nachsorgenden Gesundheitssport im Alter. Neben dieser körperlichen Ertüchtigung gehören auch Informationen zur Gesundheit und die Förderung der Geselligkeit mit Gemeinschaftserlebnissen zu unserem seniorengerechten Programm. Seniorensport ist beim TV 1848 Dienst an der Gesellschaft.

11.10.2018

"Große Stern des Sports" in Bronze für den Turnverein 1848 Erlangen

Spendenvergabe der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG

v.l.n.r.: Vorstand Hans-Peter Lechner, Leiter Gewerbekunden Karsten Heinke, Vorstand Johannes Hofmann

Erlangen – 9. Oktober 2018. Tolle Ideen für das Ehrenamt: Mit insgesamt 20.000 Euro förderte die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG beim VR-Spendentag das Engagement regionaler Sportvereine und gemeinnütziger Institutionen. Gewürdigt wurden dabei die glücklichen Gewinner der Wettbewerbe "Bank & Sport" sowie "Bank & Soziales".

Wettbewerb "Bank & Sport"

Mit 10.000 Euro bedachte die VR-Bank die Gewinner des Wettbewerbs "Bank & Sport". Die Fitness und Konzentration stärken, die Entspannung fördern und den Gemeinschaftsgeist prägen – Sport tut gut.

"Großer Stern des Sports" in Bronze

Mit dem "Großen Stern des Sports" in Bronze und einem Preisgeld von 2.000 Euro wurde in diesem Jahr der TV 1848 Erlangen e.V. für sein Projekt "Sport für Schlaganfallpatienten" ausgezeichnet. Vereinsmitglieder holen Hochbetagte aus einem Einzugsbereich von 30 Kilometern zuhause ab, um sie mittels Rollator-Sport an sozialen Kontakten und sportlicher Betätigung teilhaben zu lassen. "Wir wollen alternde Menschen im Sport behalten, sie sollen aktiv bleiben", erläutert Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vorstands des TV 1848 Erlangen e.V. Er nahm den Bronzestern stellvertretend für den Projektinitiator Günther Beierlorzer entgegen. Der Verein versteht sich, so Bergner, als Sozialpartner für die Erlanger Bevölkerung.

Vergeben wird der Bronze-Stern auf kommunaler Ebene, silbern wird er auf Landesebene und auf Bundesebene lockt der Goldstern. Wer den Bronzestern erringt, hat also Chancen, die nächste Stufe zu erklimmen. Eine Urkunde sowohl für den zweiten als auch den dritten Platz erhielten der TSV Lonnerstadt 1948 e.V. und der TV 1861 Erlangen Bruck / "BROOKLYN UNITED".

Foto / Text: VR Bank EHH

10.10.2018

24h-Indoor-Cycling-Marathon im TV-Vital

am Samstag 17. und Sonntag 18. November 2018

Mit dem siebten Indoor-Cycling-Marathon blicken wir auf eine starke Tradition zurück. Der Ertrag des 24-Stunden-Cycling diente stets sozialen und gemeinschaftlichen Sportzwecken. Diesmal kommt er dem förderungswürdigen und ausbaufähigen Seniorensport zugute. Wie bei den zurückliegenden Events bemühen wir uns auch heuer wieder um die Teilnahme politischer Prominenz. Wir wollen damit der Mitverantwortung der Politik für die Sportentwicklung ein besonderes Gewicht verleihen.

Auf 44 Rädern legen ca. 500 Fahrer in 24 Stunden ca. 20.000 Kilometer zurück. Jeder Teilnehmer des Indoor-Cycling-Marathons „erradelt“ pro gefahrene Stunde 25 Euro. Der erradelte Gesamtbetrag wird von vielen namhaften Erlanger Unternehmen für dieses Projekt gesponsert. Für ihre Mitarbeiter entfällt die Startgebühr. Sie melden sich bei den Ansprechpartnern ihrer Firma an. Alle anderen Indoor-Cycler sind hiermit herzlich zum packenden Event eingeladen. Sie zahlen eine Startgebühr von nur 20 Euro und können bis zu 5 Stunden mitradeln.

Bewegung bis ins hohe Alter

Der Erlös der Veranstaltung wird der Förderung, wie zum Beispiel der Eweiterung des Seniorensports dienen. So haben wir mit der Anschaffung von 10 Rollatoren das Rollatoren-Training in unser Sportprogramm aufgenommen. Mit der Einrichtung eines Fahrdienstes können wir nun auch Menschen mit starken Bewegungseinschränkungen zum Sport bringen. Jeder ältere Mensch soll nach seinen Möglichkeiten eine Chance zur Bewegung haben. Damit ist die demografische Entwicklung in Erlangen für den TV 1848 Herausforderung und Verpflichtung zugleich.

zur Veranstaltung

27.09.2018

Wir suchen!

Übungsleiter oder Helfer für Kinder-Turnstunden

Für 3 Kinder-Turnstunden am Freitag in der Hedenus-Halle von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, dringend einen Übungsleiter oder Helfer.

Haben wir Ihr Interesse, an dieser schönen und abwechslungsreichen Tätigkeit, geweckt? Dann wenden Sie sich doch bitte an unsere Geschäftsstelle für weitere Informationen.

Turnverein 1848 Erlangen
Kosbacher Weg 75
91056 Erlangen
Tel: 42911 oder
E-Mail: info@tv48-erlangen.de
 

11.09.2018

Sportprogramm Herbst / Winter 2018-2019

Auf die Plätze, fertig, Sport!

Pünktlich zum Schulbeginn steht nun auch das neue Sportprogramm des TV 1848 zum Download bereit. Egal ob jung oder alt, für jeden ist das passende Angebot dabei. Finden Sie darin die Sportstunden unserer 21 Abteilungen und die des Freizeitsportangebots.

Die gedruckte Ausgabe finden Sie in der nächsten Vereinszeitung (Oktober/November) oder demnächst auf den Liegenschaften des Vereins.

Download

10.09.2018

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft

Mit einer DOSB-Trainer-Lizenz Sportwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg studieren

Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sind Kooperationspartner für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Sportwissenschaft, der seit dem Wintersemester 2016/17 angeboten wird.

Zielgruppe sind Trainer/innen, Übungsleiter/innen, Vereinsmanager/innen mit DOSB-B-Lizenz, A-Lizenz und Diplom-Trainer/innen. Der im flexiblen Blended-Learning-Format konzipierte Studiengang ermöglicht Studierenden, Beruf, Trainingsalltag und Studium individuell zu gestalten und miteinander zu vereinbaren.

Die in den DOSB-Lizenz-Ausbildungen und in der Trainingspraxis erworbenen Kompetenzen werden im Studiengang aufgegriffen und bieten die Grundlage für die (Weiter-)Entwicklung grundlegender, sportwissenschaftlicher Kompetenzen. Dazu ein Studierender:

„Das Studium der Sportwissenschaft ermöglicht mir, meine bereits erworbenen Kompetenzen zu erweitern und neues Detailwissen aufzubauen. Die zeitliche Flexibilität passt sehr gut zu meiner aktuellen Tätigkeit.“ (Fußball-A-Lizenzinhaber)

Der Studiengang bietet eine Berufsfeldorientierung in den Schwerpunkten „Bildung im organisierten Sport“ oder „Bewegungsbezogenes betriebliches Gesundheitsmanagement“ oder „Leistung im Sport“. Hier werden Handlungskompetenzen entwickelt, die den Absolventen/innen vielfältige Berufsperspektiven auf dem Arbeitsmarkt Sport eröffnen.

Neben entsprechenden beruflichen Qualifikationen werden die in den Lizenz-Ausbildungen erworbenen Kompetenzen individuell als Vorleistung für das Studium anerkannt, so dass sich die Studiendauer verkürzen kann.

Der nächste Jahrgang kann das Studium zum Sommersemester 2019 aufnehmen.

Weitere Informationen für Interessierte gibt es unter www.sportstudium-fuer-trainer.de oder direkt bei der Studiengangkoordinatorin Carolin Münch, e-mail carolin.muench@fau.de

07.09.2018

Mobil im Alter

Turnen mit dem Rollator

Einen Bericht über das Angebot des TV 1848 gab es jetzt beim Bayerischen Rundfunk. Das Video gibt es hier. 
 

Video starten

03.09.2018

Einschränkungen bei der Zufahrt Sportgelände am Europakanal

Verlegung einer Gasleitung in der Dompfaffstraße / Kosbacher Weg

Die Erlanger Stadtwerke AG verlegt in der Dompfaffstraße eine neue Gasleitung im Fahrbahnbereich. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich am 17.09.2018 beginnen und ca. 4 Wochen dauern.

Zur Durchführung der Baumaßnahme muss die Dompfaffstraße ab dem 17.09.2018 für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Die Anlieger können von beiden Seiten bis zum jeweiligen Beginn des Baufeldes fahren, da wir in mehreren Abschnitten arbeiten.

23.08.2018

Großes soziales Engagement

Peter Wiesmüller 70

Peter ist seit 1976 Mitglied des TV 1848 Erlangen und im Alter von 28 Jahren bei den „Alten-Herren“ der Fußballabteilung eingetreten und hat dort auch fünf Jahre lang Jugendmannschaften trainiert. Der Fußball-Abteilung hat er schließlich 16 Jahre lang die Treue gehalten. Zudem hat er s ich zwei Jahre in der Theatergruppe engagiert.  Ab der Saison 1997 spielte er dann zusammen mit seiner Frau Renate in der Kegelabteilung, die bis heute sportliche Heimat der beiden ist. Seitdem bereichert er persönlich und sportlich unsere Abteilung, die er zwischen 2000 und 2005 geleitet hat. Bereits in den Jahren 1998 bis 2000 und seit 2010 bis zum heutigen Tag ist Peter sportlicher Leiter und organisiert den Spielbetrieb. Er steht uns als Trainer mit fachlichem Rat zur Seite und organisiert Pokal- und Vereinsmeisterschaften. Mit seiner offenen Art hat er niemals einen Versuch unterlassen, neue Mitglieder für unsere Kegelabteilung zu begeistern.

Zwischen den Spielen

Neben seinem „Erst-Hobby“ Kegeln ist Peter ein leidenschaftlicher Modellbauer und tüftelt an seiner H0-Eisenbahnanlage, die inzwischen stattliche Dimensionen angenommen hat. Allerdings hat er nach eigener Angabe viel zu wenig Zeit dafür, denn ein „echter Rentner“ ist ständig in Aktion: Denn Kinder, Enkel, Katze, Garten und natürlich seine Renate brauchen ihn!

Soziales Engagement

Als der gelernte Schriftsetzer, der Jahrzehnte bei Junge und Sohn arbeitete, schließlich in Rente ging, hat sich Peter Wiesmüller bei der Erlanger Tafel engagiert und unterstützt die Einrichtung als Fahrer. Auch dabei ist er immer mit offenem Auge unterwegs und hat erst vor kurzem ein Schnuppertraining für jugendliche Flüchtlinge organisiert und ausgerichtet. Wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere junge Athlet unserem Verein beitreten würde!

Lieber Peter, auch wenn Dein Jubeltag bereits einige Wochen her ist – über 70 bleibt man ja recht lange – wollen wir Dir auf diesem Wege nochmals alles Gute für die Zukunft, viele Holz und schöne Tage bei uns im Verein wünschen.

Für die Kegelabteilung & Vorstandschaft André Widmann, Abteilungsleiter

17.08.2018

70. Geburtstag von Fritz Löhr

Seit 33 Jahren im Ehrenamt

Jörg Bergner (r.) bedankte sich für große ehrenamtliche Unterstützung und überreichte dem Jubilar Fritz Löhr ein kleines Geschenk. F: Klaus Haspel 

Am Montag, den 11. Juni, feierte Fritz Löhr in den festlich geschmückten oberen Räumen der Jahnhalle seinen 70. Geburtstag nach. Zahlreiche Gäste aus dem Kreise der Familie, Vereinsfreunde und Lungererbrüder machten ihm die Aufwartung. Lungerervorstand Fred Milzarek und der 1. Vorsitzende Bergner würdigten in Ansprachen die vielfältigen und langjährigen ehrenamtlichen Verdienste des Jubilars. Über diese wurde bereits in der Vereinszeitung Ausgabe 1-2016 anlässlich der Verleihung des Ehrenbriefs der Stadt Erlangen ausführlich berichtet. Sie sollen deshalb nachfolgend nur noch kurz dargestellt werden: Eintritt in den Verein 1962, seit 1985 durchgehend ehrenamtlich engagiert bei den Lungerern als Kneipwart und Beisitzer, für den Gesamtverein vertreten im geschäftsführenden Präsidium als Vizepräsident und im Gesamtpräsidium als Wirtschaftsführer.

Unermüdlicher Einsatz Seit 33 Jahren im Ehrenamt

In dieser langen Ehrenamts-Karriere war er intensiv eingebunden u.a. in die Bewirtung der Bergkirchweih-Keller des Turnvereins, in den großen Festumzug durch die Erlanger Innenstadt beim Jubiläum 150 Jahre TV 1848 Erlangen, in die Organisation des Jubiläums 30 Jahre Kosbacher Weg, sowie in die Durchführung des Lungerer- bzw. TV 1848–Faschings. Als Wirtschaftsführer war er verantwortlich für die Vereins-Gaststätten und die Betreuung der Vereinswirte. Fritz Löhr übernimmt bis heute Repräsentationsaufgaben des Vereins bei Geburtstagen und Trauerfeiern von Vereinsmitgliedern. Die Mitarbeit in der Organisation der Vereinsfeste und Vereinsveranstaltungen sind genauso sein Faible wie seine Aufgabe als „Reiseveranstalter“. Egal, was im Turnverein stattfand, Fritz Löhr war und ist bis heute irgendwie immer beteiligt.

Zu Recht wurde dieses Engagement mit großen Ehrungen vom Verein, vom BLSV und von der Stadt Erlangen gewürdigt. Lieber Fritz, vielen Dank für Deine Unterstützung, die Du dem Verein bis heute und hoffentlich auch in Zukunft angedeihen lässt.

14.08.2018

Vorzeigemitglied im TV 1848

Dieter Höhlein 80

Seinen runden Geburtstag hat Dieter Höhlein wieder in seinem schönen Haus in Büchenbach mit ganz vielen Gästen gefeiert. Unter ihnen konnte er seinen Lungererbruder Fritz Löhr begrüßen (s. Foto). Zur Ernennung Höhleins zum Ehrenmitglied des TV 1848 und seinen weiteren zahlreichen Ehrungen: s. TV-Zeitung 1/2018.

Als der 30-Jährige im Januar 1969 in den TV 1848 eintrat, konnte natürlich noch niemand ahnen, was für ein vorbildlicher Sportsmann sowie verantwortungsbewußter, gradliniger Ehrenamtlicher da Mitglied geworden war.

Beispielgebender Weg eines Sportlers

Dieter Höhlein hat im TV zunächst über viele Jahre seinen geliebten Fußballsport bei den Alten Herren betrieben, wurde ihr Kassier und bald darauf übernahm er die vielfältige Aufgabe des AH-Spielführers. Später wechselte er zum altersgemäßen Tennissport. Den Sport als grundlegenden Teil des Lebens begreifend, schloss er sich zusammen mit seiner Frau Maria dem Gesundheits- und Seniorensport an. So gehören Krafttraining, Nordic Walking und Tischtennis fast selbstverständlich zur Lebenskultur des 80-Jährigen. „Den altersgemäßen Sport konsequent betreiben!“, lautet die unausgesprochene Botschaft des Dieter Höhlein an viele von uns.

Verantwortung für den TV 1848

Neben seinen Aufgaben bei seinem Lieblingssport half der Fußballer auch dem Präsidenten Krell bei der Modernisierung des Einzugs der Mitgliedsbeiträge, ließ seine Bereitschaft erkennen, dem Gesamtverein zu helfen. So stellte sich der ehemalige Mitarbeiter einer Steuerkanzlei 1991 auch dem Präsidenten Schilling als Revisor des TV 1848 zur Verfügung, übte diese verantwortungsvolle Aufgabe 25 Jahre aus bis zu seinem Rücktritt 2016. „Ich bin gerne in meinem Amt“, hat er einmal gesagt. Die allseitige volle Anerkennung hatte er ohnehin. Die TV-Führung schätzte seine Kompetenz, Systematik und Sachlichkeit. Als der Geschäftsführer ( der jetzige erste Vorsitzende) Jörg Bergner sein Amt 1994 antrat und im TV 1848 transparente, starke ökonomische Strukturen aufbaute, war Dieter Höhlein der richtige Mann als Revisor - an seiner Seite als zweiter Revisor viele Jahre Rudi Pfeifenberger, danach Heinz Rüger. Bergner schätzte den „fachlich sehr versierten“ Mann, der „auch von den Mitarbeitern äußerst geachtet“ wurde. Höhlein in seinem Ehrenamt war so kommunikativ und teamfähig (wie er auch früher im Mannschaftssport Fußball geschätzt wurde!), dass man sich „die Zusammenarbeit mit den Hauptamtlichen nicht besser vorstellen kann“ (Bergner).

Die allgemeine Wertschätzung Dieter Höhleins beruht freilich nicht nur auf seinem Sachverstand, seiner Gründlichkeit sowie Urteilsfähigkeit und Unabhängigkeit, sondern auch auf seiner Redlichkeit und Unbestechlichkeit.

Gesamtwohl des Vereins

In seinem Vierteljahrhundert als Revisor hat der Jubilar stets über den sprichwörtlichen Tellerrand hinausgeschaut. So verstand er sich stets auch als unabhängiger Ratgeber der Vereinsführung, parallel zu seiner Revision, beispielsweise in den Sideletters. Das Gesamtwohl des Vereins hatten er und seine Revisionspartner dabei immer im Blick. Auch heute noch sieht Dieter Höhlein den TV 1848 auf einem guten Weg: Der Verein habe schon früh erkannt, daß der traditionelle Abteilungssport alleine nicht in aller Zukunft das Angebot an die Erlanger sein könne! Wir sind stets ein Stück den anderen Vereinen vorangegangen, und so soll es bleiben. So müssen wir uns weiterentwickeln, nicht ausruhen, sondern den Markt beobachten und handeln. So offen wie Jörg Bergner sollte stets die gesamte Führung sein“, sagt der Jubilar heute noch.

11.08.2018

10. Geo-Holler-Gedächtnis-Wanderung

Zum Gedenktag ging es nach Oberfranken

Kuh Nr. 6 schloss gleich Freundschaft mit dem Ehrenrats-Vor-sitzenden Fred Milzarek. Foto: privat

Zur Erinnerung: Geo Holler trat mit 10 Jahren 1947 in den Turnverein 1848 als Turner ein. Ab 1952 spielte er als Jugendlicher Fußball, später in der 1. Mannschaft des TV 1848. Er war aktiver Fußball-Jugendleiter. Als Leiter der Geschäftsstelle übernahm er Verantwortung für unseren Verein, später als Schriftführer im Präsidium und dann als Beirat. Eine markante Aussage von Geo möchte ich noch erwähnen: „Ich sehe es als Ehre an, diesem Verein anzugehören. Ich bin stolz, ein TVler zu sein!“. Geo Holler verstarb am 25. Juli 2007.

Zum Gedenktag ging es mit 33 Personen nach Oberfranken in die zweite Heimat von Geo Holler. In den Ortschaften Medlitz und Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) ist noch viel Verwandtschaft von Geo anzutreffen. Domkapitular Dr. Norbert Jung gehört dazu und hat in der Kirche Maria Himmelfahrt eine Andacht zum Gedenken an Geo abgehalten.

Danach ging es zur Stallbesichtigung beim Vollerwerbslandwirt Edgar Böhmer (ebenfalls Verwandtschaft). In den offenen Stallungen stehen derzeit 160 Milchkühe. Auch eine Biogasanlage wird betrieben. Der hochinteressante Vortrag mit Besichtigung war für uns Stadtmenschen sehr aufschlussreich. Anschließend stärkten wir uns im Brauereigasthof Schobert in Unterleiterbach mit gutem fränkischen Essen. Der Gedächtnis-Ausflug fand seinen Ausklang auf der Heimfahrt mit einem Besuch im Schloss Seehof bei Memmelsdorf. Die Schlossanlage mit den Wasserspielen ist äußerst sehenswert. Für die jahrelange Organisation und Durchführung der Geo-Holler-Gedächtnis-Wanderungen möchten sich Juliane Holler und Fred Milzarek bei Fritz Löhr recht herzlich bedanken. Es wäre schön, wenn wir 2019 wieder eine große Beteiligung an diesen schönen Ausflügen hätten.

 

10.08.2018

Tanzausflug Deluxe 2.0

Eine Tradition erwacht

Fröhliches Walzer-Chaos im Weinberg.

Am 12.05.2018 war es wieder so weit: Etwa 70 Tanzbegeisterte aller Tanz-Leistungsgruppen des TV 1848 Erlangen und Freunde starteten unter Leitung unserer Tanzlehrerin Rosi Egelseer-Thurek zum diesjährigen Ausflug nach Ipsheim. Bei strahlendem Sonnenschein, 25 Grad Hitze und super Laune begann die Fahrt mit zwei First-Class-Bussen der „Brose Bamberg“. Nach fünf Minuten gab es bereits die ersten Durstigen in unserer Gruppe. Bei der Ankunft an der Burg Hoheneck teilten wir uns in zwei Gruppen auf: Gruppe 1, die Weinbergwanderer (oder besser „-steher“) erfuhren mit allen Sinnen, warum bestimmte Lagen als Hölle bezeichnet werden (Anmerkung der Autoren: Dort staut sich die Hitze auf gefühlte 35 Grad mit absoluter Windstille). Der Weinbergbesitzer Herr Kreiselmeyer erzählte kurzweilig Wissenswertes rund um den Weinbau, der Invasion aus Amerika (Reblaus) und warum die Oechslegrade so entscheidend für die Qualität sind. Der Durst entwickelte sich – logisch - immer dringlicher. Währenddessen besichtigte Gruppe 2 den schattigen Ort Ipsheim mit Sehenswürdigkeiten, wie Rathaus, Kirche, Speicher und unglaublichen zehn besetzten Storchennestern auf den Dächern und Türmen.

Nach den Infospaziergängen trafen sich alle im malerischen offenen Weinlokal und genossen die entspannte und kurzweilige 5er Weinprobe vom örtlichen Winzer Kreiselmeyer. Dazu servierte man uns eine deftige fränkische Brotzeit (Anmerkung der Ernährungsberaterin: eine perfekte Grundlage, um den Alkohol effektiver im Körper zu verteilen, damit der Kopf gar nicht so schnell mitbekommt, wie sich der Alkohol summiert). Leicht beflügelt folgten wir im Anschluss Rosis Aufforderung, das Tanzbein zu schwingen. Auf den abschüssigen Wegen der Weinberge soll es einigen etwas schwergefallen sein, das Gleichgewicht zu halten. Bekannte und neue Tänze wie das „fröhliche Walzerchaos“ wurden eingeübt und sorgten für viel Spaß und ein wenig Durcheinander. Weitere Tänze folgten bis 21:00 Uhr. Gerüchten zufolge soll es Leute gegeben haben, die zu fortgeschrittener Stunde, nach gefühlten 1,5 Litern süffigem Wein und dem Sound des DJ‘s René, dem Freestyle gefrönt haben. Nach der Rückfahrt und weiteren Tanzeinlagen in Erlangen fand der letzte (zumindest von unserer Gruppe) etwa gegen 3 Uhr den Weg ins heimische Bett. Ein rundum gelungener Ausflug – wir freuen uns jetzt schon auf 3.0 und den nächsten Tanzkurs mit Rosi. Einen herzlichen Dank gilt besonders Inge Hopf, die unseren Ausflug mit Bus perfekt organisierte, und auch unseren Tanzvorbildern Rosi und René.

09.08.2018

Bürgermedaille als höchste Auszeichnung der Stadt Erlangen

Walter Fellermeier

Eingerahmt von Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß trägt sich Walter Fellermeier ins Goldene Buch der Stadt Erlangen ein. F.: Jörg Ammon

Unserem Ehrenmitglied Walter Fellermeier wurde bei einem Festakt des Stadtrats im Rathaus am 9. Juli 2018 von Oberbürgermeister Florian Janik die Erlanger Bürgermedaille verliehen. Diese große und nur sehr selten verliehene Ehrung erhielt Fellermeier für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Sport und in der Politik.

Die ehrenamtliche Karriere und die enormen Verdienste des gelernten Schriftsetzers Fellermeier, der 1962 aus Niederbayern ins Frankenland kam, wurde schon mehrfach in unserer Vereinszeitung dargestellt. Zuletzt in Ausgabe 6/2016 anlässlich seines 75. Geburtstags und in Ausgabe 6/2017 zum Ende seiner Ära im BLSV, nachdem er den Kreisvorsitz niedergelegt hatte. Wie hoch die Anerkennung von Fellermeiers Ehrenamt einzuschätzen war und ist, zeigen die über 100 Gäste aus Sport und Politik, die dem Festakt beiwohnten. So nahmen neben den Vertretern des Erlanger Stadtrates u.a. die Bundestagsabgeordneten Martina Stamm-Fibich und Stefan Müller, der neue BLSV-Präsident Jörg Ammon und der Ehrenbürger Dietmar Hahlweg teil. Frauenaurach war, neben seinen Vereins- und BLSV-Freunden, auch musikalisch durch den Posaunenchor vertreten.

Walter Fellermeier, der sich in das Goldene Buch der Stadt eintrug, blickte zu Recht sehr stolz und etwas wehmütig in seinen Dankesworten auf seine Arbeit zurück. "Probleme löst man nicht durch Wehklagen, sondern durch Anpacken".

Auch der Turnverein bedankt sich hier nochmals für die jahrzehntelange gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Walter als BLSV-Kreisvorsitzendem. Wir haben gemeinsam – nicht nur bei der Förderung von Vereinsprojekten und der Bau- und Sanierungsmaßnahmen - viel erreicht!

(Jörg Bergner)

09.08.2018

Harmonische Delegiertenversammlung

Satzungsänderung, Entlastung, Bericht Kassenprüfer ...

T./F.: Johannes Baßfeld

Der Turnverein 1848 Erlangen lud zur zweiten ordentlichen Delegiertenversammlung in die Jahnhalle ein. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins, begrüßte die anwesenden Teilnehmer, darunter die Mitglieder des Aufsichtsrates, Abteilungsleiter und Vertreter der Politik. Von den 115 stimmberechtigten Teilnehmern erschienen am  Donnerstagabend 83 Vertreter.  Im Vorfeld der Versammlung war allen Teilnehmern der Geschäftsbericht mit ausführlichen Informationen zu den Entwicklungen des vergangenen Vereinsjahrs zugesandt worden. Neben den Berichten des 1. Vorsitzenden und des Aufsichtsratsvorsitzenden, Wolfgang Beck, stand die Entlastung des Vorstands, der Bericht der Kassenprüfer und kleinere, notwendige Satzungsänderungen auf der Tagesordnung. 

In seinem Bericht ging Jörg Bergner auf die unterschiedlichen Bereiche im Turnverein ein. Mit 6.567 Mitgliedern ist die Entwicklung im TV weiterhin stabil. Bei den Darlehensständen konnte eine Reduzierung von rund 270.000 EUR erreicht werden. Die Großinvestition für den Bau und die Sanierung der hinteren Plätze am Kosbacher Weg wurde auf 2018 verschoben und steht jetzt kurz vor der Fertigstellung. Erfreulich sind die im vergangenen Jahr umgesetzten bzw. initiierten Projekte. 

U.a. wurde das Angebot einer Sportferienbetreuung „FEBELINO“ erfolgreich eingeführt und eine Aqua-Kurse-Kooperation mit den Erlanger Stadtwerken gestartet. Sportpolitisch engagieren sich Bergner und Beck in der Arbeitsgruppe „Sportentwicklung im Stadtwesten“, welche mittelfristig auch neue Chancen und Herausforderungen für den Turnverein bietet.

Die Entlastung des Vorstandes und die Genehmigung des Jahresabschlusses wurden von den Teilnehmern der Delegiertenversammlung einstimmig beschlossen. Auch die Satzungsänderungen wurden ohne Gegenstimme bewilligt und so endete die Versammlung nach nicht einmal zwei Stunden ohne größere Diskussionen.  

08.08.2018

Neue Sportstunde

Bewegung mit dem Rollator

Die Testgruppe für Rollatorsport in Volkstanzformation.  F.: Harald Sippel

Hallo, liebe Rollatorfahrer! Ich gehöre auch dazu! Jeder von uns hat mit gesundheitsbedingten Behinderungen zu kämpfen. Sei es die Hüfte, das Knie, der Rücken oder das Gleichgewicht. Auf jeden Fall können wir uns alle ohne unseren Rol-lator nicht mehr sicher bewegen. Vielleicht habt ihr euch in jüngeren Jahren auch gerne sportlich betätigt? Das geht nun mit unseren Behinderungen nicht mehr so recht. Aber es gibt eine gute Nachricht für uns. Der TV 48 baut gerade eine „Rollator-Be-wegungsgruppe“ auf. Na, interessiert? Viel-leicht habt ihr ja auch Freunde, Verwandte, Bekannte oder Nachbarn usw., die ihr be-geistern könnt, hier mitzumachen, um wie-der in Bewegung zu kommen. Bewegung trotz Schmerzen und Behinderung und nette Gesellschaft in einer Gruppe tut uns sicher allen gut.

Die Stunden finden in der Jahnturn-halle – Jahnstraße 8 – Donnerstag von 13:30 bis 14:30 Uhr statt. Für interessier-te Teilnehmer, die noch keinen Rollator besitzen, hat der TV 1848 Rollatoren an-geschafft, die in der Jahnhalle stehen. Natürlich können Sie auch Ihren eige-nen Rollator mitbringen. Ein Shuttlebus kann Sie zu Hause abholen und in die Jahnhalle fahren. Wenn ihr Interesse habt, meldet Euch in der Geschäftsstelle des TV 1848 bei Petra Scholz, Tel. 09131-933 80 58.

(Regina Rüttel)

07.08.2018

Tanzkurs für Anfänger

Tango, Walzer, Foxtrott, Cha Cha Cha, Rumba, Samba, Disco Fox und Jive

Im September 2018 starten wir wieder mit einem Anfänger-Tanzkurs. Wenn Sie Standard- und lateinamerikanische Tänze wie Tango, Walzer, Foxtrott, Cha Cha Cha, Rumba, Samba, Disco Fox und Jive erlernen oder frühere Tanzkenntnisse auffrischen möchten, sind Sie bei uns in der Jahnhalle genau richtig. Auf 400 m² Parkettboden macht das Tanzen richtig Spaß und unsere Tanzlehrerin Frau Rosi Egelseer-Thurek sorgt mit viel Charme für die richtige Stimmung.

Der Kurs beginnt am Sonntag, den 16. September 2018 um 17:00 Uhr.

Weitere Auskünfte und Vormerkung unter Tel. 933 8058 oder E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de oder direkt in der Geschäftsstelle Kosbacher Weg 75.

T.: P.Scholz

26.07.2018

Chapeau!

Prüfungsbester in Erlangen

Jonathan Lorenz mit seiner Ausbilderin Doro Bischof. Foto: Jörg Bergner

Jonathan Lorenz hat im September 2015 seine Ausbildung zum „Kaufmann für Büromanagement“ im Turnverein begonnen. Als bislang erster Auszubildender im TV 1848 hat Jonathan nun 2018 seine Ausbildung beendet. Jonathan wurde im Juni übernommen und ist zusammen mit seiner Ausbilderin Doro Bischof für das Rechnungswesen zuständig.

Bereits während seiner Ausbildung glänzte Jonathan mit sehr guten Noten. Bei seiner Abschlussprüfung schaffte er sogar das beste Ergebnis unter allen Auszubildenden in Erlangen. Dafür wurde er von der IHK Nürnberg ausgezeichnet. Sichtlich stolz zeigen sich Auszubildender und Ausbilderin auf dem Foto im Rahmen der Ehrungsveranstaltung.

Der Vorstand freut sich, dass Jonathan Lorenz seine Ausbildung so erfolgreich abgeschlossen hat. Der Schritt der Vereinsführung, sich künftig seine qualifizierten Mitarbeiter „heranzuziehen“ hat sich als richtige Entscheidung herausgestellt.

19.06.2018

Wir suchen dringend Übungsleiter/innen

für 2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)

Zeit: Mittwoch, 16.30 – 18.00 Uhr im Westbad. Voraussichtlicher
Beginn: 26.09.2018 – 12.12.2018 – Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

Während der Ferien finden die Kurse nicht statt.
Teilnehmerzahl: Einführung: max. 6 Kinder – Weiterführung: max. 8 Kinder

Weitere Informationen bei Frau Scholz, Tel. 09131-9338058,
E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de

12.06.2018

Gold und Bronze bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft

Karate

Am 28. April 2018 richtete die Technische Universität Darmstadt die Deutsche Hochschulmeisterschaft Karate aus. 110 Sportlerinnen und Sportler aus 48 Hochschulen stellten hier ihr Können unter Beweis. Dabei ging es für die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit viel Frauen-Power an den Start. Sechs Studentinnen, darunter Jana Fuchs, Anika und Svenja Schorlemmer vom TV 1848, vertraten die FAU in fünf verschiedenen Disziplinen. Dies versuchte der einzige Student Lucas Müller, ebenfalls vom TV Erlangen, so gut wie möglich auszugleichen und startete in gleich drei unterschiedlichen Disziplinen.

Die Erlanger mussten für die Disziplin Kata schon um 9:00 Uhr aufgewärmt auf der Matte stehen. Bei diesem stilistischen Kampf müssen die Athleten eine feste Abfolge von Techniken kraftvoll und präzise zeigen. In den entsprechenden Einzelkategorien starteten Anika Schorlemmer, Svenja Schorlemmer und Lucas Müller. Svenja zeigte mehrere ausdrucksstarke Katas und kämpfte sich nach vorne, doch die Konkurrenz war nicht ohne und so reichte es am Ende leider nicht für eine Medaille. Auch in der Team-Kategorie Kata war die Uni Erlangen-Nürnberg mit Anika Schorlemmer, Svenja Schorlemmer und Jana Fuchs vertreten. Bei Kata-Teams kommt es vor allem drauf an, dass die drei Karateka ihre Bewegungen synchron und zugleich stark machen. Im Finale ist zusätzlich eine Anwendung der Techniken zu zeigen, was spektakulär aber auch sehr kräftezehrend ist. Die Studentinnen des TV 1848 hatten viel zusammen trainiert und durften die goldenen Siegernadeln in Empfang nehmen. Im Kumite, dem Freikampf, machte es Lucas Müller für alle Zuschauer spannend. In seinem ersten Kampf ging zunächst sein Gegner in Führung, doch Lucas ließ sich davon nicht beirren. Er startete eine nervenaufreibende Aufholjagd, verließ in den letzten 15 Sekunden sogar fast ein zweites Mal die Mattenbegrenzung, was seine Kommilitonen zum Zittern brachte. In letzter Sekunde entschied er diese Runde dann für sich, und musste zwei weitere Mal sein Können in der Kategorie -75 kg unter Beweis stellen. Auch in der Allkategorie, wo alle Gewichtsklassen aufeinandertreffen, ging Lucas für die FAU an den Start. Trotz seiner sportlichen Leistung, schaffte er es zwar nicht auf das Siegertreppchen, doch konnte Lucas viele neue und lehrreiche Erfahrungen mitnehmen. Auch die Damen waren im Kumite in verschiedenen Gewichtsklassen vertreten. Johanna Rupprecht trat bei -55 kg, Sarah Steiner bei -61 kg und Jana Fuchs bei +68 kg an. Die Studentinnen waren top motiviert und zeigten Spitzenleistungen. Am Ende durfte sich Jana über einen dritten Platz freuen. Alle Sportlerinnen und Sportler des TV Erlangen hatten eine Menge Spaß für die FAU an den Start zu gehen. Wir waren ein tolles Team!

T.: J. Fuchs

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.