Schließen

13.12.2022

Du willst nicht rosten?

DAS NATÜRLICHE WUNDERMITTEL: BEWEGUNG UND SPORT

Bild_Senioren

Altern ist ein allmählicher, kontinuierlicher Prozess, der mit natürlichen Veränderungen einhergeht. Knochen, Muskeln, Sehnen, Gelenke und Organe funktionieren in jungen Jahren oft reibungslos, doch im Alter beginnen die Beschwerden. Es zwickt der Rücken, die Hüfte schmerzt, die Finger fühlen sich steif an. Der natürliche Alterungsprozess wird deutlich spürbar und eine fortlaufende Minderung von motorischen Fähigkeiten setzt ein. Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit lassen nach.

Muskeln, Sehnen und Faszien verhalten sich wie ein Gummiband. Werden sie nicht beansprucht, verlieren sie ihre Elastizität. Werden Gelenke zu wenig bewegt, fehlt es an Gelenkflüssigkeit und der Knorpel wird mit zu wenig Nährstoffen versorgt, das Risiko der Brüche steigt.Verschlechtert sich die Reaktionsfähigkeit und das Körpergleichgewicht, steigt die Sturzgefahr. Nimmt die Lungenfunktion ab oder nehmen die Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu, lässt die Leistungsfähigkeit nach.

Können wir dagegen etwas tun? Ja! Das natürlichste Wundermittel ohne große Nebenwirkungen heißt Bewegung. Wir können uns jederzeit aus der körpereigenen Apotheke bedienen. Bewegung stärkt die physische, psychische und mentale Gesundheit und kognitive Leistungsfähigkeit. Bei Ausdaueraktivitäten, die den Herzschlag beschleunigen, werden Glückshormone (Endorphine) im Gehirn ausgeschüttet. Es hebt die Stimmung und noch dazu steigert es das Selbstwertgefühl und trainiert die Willensstärke.

In der zweiten Lebenshälfte ist Sport die einzige wissenschaftlich gesicherte Methode, den schleichenden Funktionsverlust der inneren Organe, Sehnen, Gelenke, Bandscheiben und Knochen zu verlangsamen. Sport zu betreiben, tut auch immer der Seele gut und hat in der Gemeinschaft eine soziale und gesellige Komponente. Mobilität und selbstgestaltete Lebensführung, z.B. der Besuch einer Sportstunde, fördert ein gesundes und zufriedenes Älterwerden.

Du willst auch nicht rosten? Dann halt dich mit uns fit und zwar von Kopf bis Fuß. Wir dehnen, strecken, kräftigen unsere Muskulatur und haben nebenbei noch viel Spaß. Für den ersten Schritt ist es nie zu spät, auch für solche, die ihr Leben lang „Bewegungsmuffel“ waren. Wenn möglich, trainieren wir auch im Freien, das hilft zusätzlich unser Immunsystem zu stärken.

Hier die angebotenen Gruppen und Trainingszeiten:

Montag: 10.15 Uhr-11.45 Uhr Sporthalle oder Sportplatz, Kosbacher Weg

Montag: 18.00 Uhr-19.30 Uhr Schule Büchenbach-Dorf oder Heinrich-Kirchner-Sportplatz

Mittwoch: 9.00 Uhr-10.30 Uhr Sporthalle, Fitnesspark Kosbacher Weg

Freitag: 18.00 Uhr-19.30 Uhr Hedenushalle oder Sportplatz, Kosbacher Weg

 

Das sagen unsere Sportlerinnen und Sportler:

Christine: "Seit 2008 bin ich in Rente und beim Montagsgesundheitssport. Dieser Tag ist in meinem Wochenablauf eine wichtige Größe. Es ist nicht nur das Üben, was uns fit hält, sondern auch das Miteinander und der Spaß, der dabei nicht zu kurz kommt. Es gibt immer wieder Situationskomik, bei der wir "Alten" lachen können, z.B. über uns selbst und unsere Unzulänglichkeiten. Romana hat es mitunter nicht leicht mit uns, wenn wir, statt ihren Ansagen zu folgen, unsere Neuigkeiten austauschen. Sie holt uns dann immer wieder geduldig und konkret ins Hier und Jetzt zurück. Mein Resümee: Wir sind eine tolle Gruppe, in der ich mich wohlfühle und spüre, wie gut der Sport (auch im hohen Alter) sein kann."

Karl-Heinz: Gesundheitssport für Körper, Geist und Seele - das gilt für unsere Senioren/innen-Gruppe: Wir sind jeden Montag früh mit Freude und Elan bei der Gymnastikstunde dabei, um uns fit und beweglich zu halten und mit pfiffigen Konzentrationsübungen etwas für die geistige Frische zu tun. Bei gemeinsamen Feiern, kleinen Ausflügen, beim Wandern und beim Einkehren genießen wir die Geselligkeit und pflegen so unsere seit langem bestehende gute Gemeinschaft.

Willi Bette: Die Gymnastikstunde ein- oder besser zweimal in der Woche hilft mir, dem altersbedingten Muskelschwund entgegenzuwirken. Hinzu kommt, dass die Bewegung in der Gemeinschaft Gleichgesinnter Freude bereitet. Hin und wieder werden gemeinsame Wanderungen und Feiern organisiert, wie z.B. von Atzelsberg durch den Märchenwald nach Adlitz, wo das „Wanderfoto“ entstanden ist.

Silvia und Hartmut: Wir gehen gerne zur Gymnastik, weil es einfach schön ist, sich mit Gleichgesinnten zu bewegen, etwas für die Gesundheit zu tun und die Gemeinschaft zu erleben. Über die Zeit sind die Mitsportler für uns zu Freunden geworden.

Gundi und Wolfgang: Zuerst haben wir uns der Sportgruppe angeschlossen, um einfach regelmäßig Sport zu treiben. War nötig, weil wir bequem geworden waren und es auf freiwilliger Basis nicht funktioniert hat. Der regelmäßige Sport hat uns dann bald von ständigen Begleitern wie Rückenschmerzen befreit, Treppensteigen war langsam auch nicht mehr so anstrengend, ein ganz anderes Körpergefühl stellte sich ein. Das Beste aber war, wir haben dort Freunde fürs Leben gefunden. Das war der allergrößte Gewinn. Und gemeinsam schwitzt es sich leichter, man legt noch eine Schippe drauf, auch wenn mal eine Übung sehr anstrengend ist. Und gemeinsam lacht es sich besser. Wir gehen aus der Sportstunde immer beschwingter raus als rein. Wir möchten es nicht mehr missen. Unser Freitagssport ist so zu einem festen und unverzichtbaren Teil unseres Lebens geworden - seit nunmehr mehr als 20 Jahren. Und wir hoffen, dass es noch viele Jahre so bleibt. Und dafür danken wir euch allen!

08.11.2022

Vortrag: Gefäßsport hilft bei Schaufensterkrankheit

Der Weg ist das Ziel

Dr. Ulrich Rother Oberarzt in der mehrfach vom NN/NZ Klinikcheck ausgezeichneten Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Erlangen wird am 23. November in den oberen Räumen der Jahnhalle zum Thema „Laufen mit Gefäßpatienten“ referieren.
 

Dr. Ulrich Rother wird auf die Möglichkeiten der modernen Medizin hinweisen und v.a. auch Tipps geben, wie Sie als Patient selbst an einer Verbesserung mitwirken können. Hierbei werden sowohl die klassischen Möglichkeiten, invasiv-medizinische als auch die sportliche Trainingstherapie im Focus stehen. Unterstützend hierbei plant der TV 1848 ab 2023 Termine zum Laufen mit Ihnen als Patienten (individuelle, kurze Strecken im Freien, begleitet von erfahrenen TrainerInnen), um Ihnen Wege zu mehr Bewegungs- und damit Lebensqualität zu zeigen.

Wo: Obere Räume der Jahnhalle
Wann: am 23. November 2022
Uhrzeit: Einlass ist 13.45 Uhr / Beginn um 14 Uhr
Infos: Dr. Ulrich Rother

Auf recht zahlreiche Teilnahme freuen sich Dr. Ulrich Rother und Ihre Susanne Bergner

23.11.2021

Adipositas - Was man mit Ernährung bewegen kann

Online-Vortrag zum Thema Ernährung und Adipositas

Mit welcher Ernährung und welchem Verhalten lässt sich dauerhaft und wirksam gegensteuern, wenn man mit hohem Übergewicht zu kämpfen hat?

Referentin ist Frau Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf, Leiterin des Hector Center der Uni Erlangen. Frau Professor Zopf bietet in ihrem Vortrag auf diese und weitere Fragen Antworten.

Einladung zum Online-Vortrag „Adipositas - was man mit Ernährung bewegen kann“ - Der Vortrag ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenlos. 

Wann: am 3. Dezember 2021
Beginn: 15 Uhr

Aufgrund der angespannten Corona-Lage bieten wir diesen Vortrag Online an.

zum Online-Vortrag

13.11.2019

Einladung zum Adventsausflug

„Christkindles Werkstätten im Schloss Crailsheim in Rödelsee“

In dem mit Fackeln und Feuern liebevoll geschmückten Schlosshof bieten Handwerker und Kunsthandwerker wie Krippenbauer, Schnitzer, Töpfer, Bäcker und Schmiede ihre selbst hergestellten Waren zum Kauf an. Zur Stärkung gibt es Spezialitäten wie fränkischen Glühwein, Feuerzangenbowle, Lebkuchen und duftende Bratäpfel. Am Freitag, 22.11.2019 sind die Christkindles Werkstätten von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Für unseren Besuch ist folgender Programmablauf vorgesehen: 

Treffpunkt 1: um 14:30 Uhr, TVE Kosbacher Weg, Parkplatz, Verteilen auf die Fahrzeuge. Über die A3 wird unter normalen Verkehrsbedingungen ca. 1 Stunde Anfahrt (bei starkem Verkehr auf der Autobahn eventuell die längere Route über die Landstraßen (über Herzogenaurach, Wilhelmsdorf (weiter auf B8), Neustadt an der Aisch, Markt Bibart, Markt Einersheim, Iphofen). 

Treffpunkt 2: ca.um 16 Uhr (oder früher) in Rödelsee auf dem Parkplatz (Karte erhalten Sie vor Abfahrt). 

Vom Parkplatz gehen wir über die Großlangheimer Straße zum Schloss Crailsheim. Dort besuchen wir zuerst die alte Schmiede neben der Kirche. Die Zeit bis 18 Uhr zur freien Verfügung. Zum Aufwärmen treffen wir uns im Restaurant „Der Löwenhof.

Ihre Anmeldung nimmt Frau Hörner in der Geschäftsstelle entgegen (Tel: 42911 oder per Mail: info@tv48-erlangen.de)

Bitte geben Sie bei der Anmeldung auch an, ob Sie sich als FahrerIn zur Verfügung stellen können. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt!  

Auf recht zahlreiche Teilnahme freuen sich der Arbeitskreis Ausflüge & Ihre Susanne Bergner 

29.08.2019

„Wer rastet, der rostet“

BLSV - Senioren-Aktiv-Tag am Samstag, den 7.9.2019

Mit Spiel, Spaß und Bewegung den Körper und Geist in Schwung bringen und so ein hohes Maß an Lebensqualität und Freude erreichen. Informieren Sie sich über die Angebote, schauen Sie sich die Übungen an und probieren Sie die Mitmach-Aktionen mit den Referenten/innen aus.

Samstag, den 07.09.2019
13:00 – 17:00 Uhr
Adalbert-Stifter- Str. 50
Turnerschaft Herzogenaurach

Alle Informationen zum Programm im Flyer als Download. 

Download Flyer