Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

17.11.2019

Souveräner Sieg im Spitzenspiel

Damen 1

Nachdem am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage eingefahren wurde, ging es diesen Sonntag darum, wieder zurück in die Siegesspur zu finden. Einfach sollte es jedoch zumindest auf dem Papier nicht werden. Denn die Gegnerinnen, die N. H. Young Volleys aus Neudrossenfeld, haben einen ähnlich guten Saisonstart hingelegt und ebenfalls erst letzte Woche die erste Niederlage der Saison gegen Tabellenführer Regenstauf kassiert. Die Voraussetzungen standen also gut für einen absoluten Bayernliga-Leckerbissen.

So begann das Spiel auch mit einem sehr knappen ersten Satz, in dem sich die Stärken der Teams aber bereits früh herauskristallisierten. Während die Gäste gerade in der Abwehr und der Bodenarbeit viele Bälle rausholen konnten und unglaublich gut zur Zuspielerin brachten, überzeugten unsere Mädels durch eine hohe Durchschlagskraft im Angriff und Aufschlag. Auch wenn der erste Satz durchweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen war und wir in der Schlussphase sogar nochmal zurücklagen, reichte es schließlich doch zum Satzgewinn mit 26:24.

Auch wenn die Aufschlagsquote auf beiden Seiten durchaus ausbaufähig war, reichte der Druck unserer Mädels aus, um den zweiten Satz mit 25:19 deutlich klarer zu gestalten und mit dem vorläufigen 2:0 schon mal einen Punkt zu sichern. Ganz so einfach wie es danach schien, wurde es jedoch nicht, denn im dritten Satz kamen unsere Mädels leider etwas aus dem Tritt und lagen zeitweise deutlich hinten und gab diesen mit 20:25 ab.

Auf die aufkommende Spannung, die auch zwischen den Fanblöcken zu spüren war, fand unser Heimteam im vierten Satz direkt die richtige Antwort. Früh zog unsere D1 davon und setzte sich weit ab. Beim Stand von 20:7 bäumte sich das Gastteam nochmal auf, was unseren Coach zu einer Auszeit zwang, die überraschende Wende blieb jedoch zum Glück aus. Unsere Mädels vollendeten den Satz mit 25:14. Somit blieben die drei Punkte ungeteilt in Erlangen.

Betrachtet man die Spielqualität auf beiden Seiten, ist das 3:1 eindeutig verdient, die Höhe der Sätze aber vielleicht ein bisschen zu deutlich.

Nächste Woche geht es dann zum Tabellenfünften aus Hammelburg, bevor dann am 1. Dezember der Tabellenführer ansteht. Eindeutig ein Pflichttermin zum Anschauen für jeden, der noch nichts wirklich Wichtiges geplant hat.

10.11.2019

Pokalknaller am Sonntagabend

Damen 4

Nachdem an den letzten Wochenenden gar keine Heimspiele stattfanden wurden wir diese Woche wieder mit der vollen Ladung Volleyball in der Heinrich-Kirchner-Halle versorgt. Nach dem Spieltag der Damen 3 am Vortag und dem Jugendspieltag am Morgen fand der Sonntag seinen Abschluss in einem erfolgreichen Kreispokalspiel unserer Damen 4.

Auf dem Papier lag die Favoritenrolle eindeutig bei den Gegnern vom Post SV Nürnberg, die seit dieser Saison eine Liga höher spielten als unsere Mädels. Doch davon ließ sich unser Heimteam nicht einschüchtern und spielte sehr gut auf. Mit vielen starken Aufschlägen und Angriffen machte man ordentlich Druck, jedoch fanden auch einige Angaben nicht ihren Weg über das Netz, weshalb das Spiel stets spannend blieb. Etwas strittig wurde es am Ende nochmal, als unsere Zuspielerin als Hinterspielerin den Ball im Sprung übers Netz spielte. Doch hatten wir Glück, dass dies dem Schiedsgericht nicht aufgefallen war. Somit ziehen unsere Mädels nach einem verdienten 2:0 in die nächste Runde ein.

Besonders faszinierend war allerdings eine Gegenspielerin. Obwohl unser Team bereits mit einigen Jugendspielerinnen besetzt war, war sie nochmal mit Abstand die jüngste Spielerin (Jahrgang 2007) auf dem Platz. Trotz der körperlichen Nachteile gegenüber ihren Mitspielerinnen, machte sie aber die gefährlichsten Aufschläge ihres Teams und fischte viele Bälle in der Annahme raus, die so manch einer nicht mehr bekommen hätte. Großen Respekt, das Mädchen hat bestimmt eine große Zukunft vor sich!

10.11.2019

Erfolgreicher Heimspieltag

U14 weiblich

Auszeit im zweiten Spiel gegen Post SV Nürnberg

Vergangenen Sonntag war Heimspieltag für unsere Kleinen aus der U14 – der einzige in der Saison. Somit war die Zuschauerbank gut gefüllt, denn Eltern, Geschwister und sogar die letztjährige Trainerin fanden den Weg in die Heinrich-Kirchner-Halle, um unseren Mädels die Daumen zu drücken. Vielleicht war auch genau diese tolle Unterstützung der Grund für die hervorragende Leistung unseres Teams. Denn bereits im ersten Spiel zeigten alle eine sehr gute Leistung mit sicheren Aufschlägen und schönen Spielzügen. Sogar der ein oder andere Hechtbagger wurde ausgepackt. Man bot den Zuschauern zwei knappe Sätze, leider aber jeweils mit dem besseren Ende für den Gegner aus Veitsbronn. So unterlag wir zwar erneut mit 0:2, allerdings diesmal deutlich knapper als noch am vorherigen Spieltag.

Nach einer kleinen Kuchenpause ging es dann in die zweite Partie des Tages. Nachdem auch hier der erste Satz leider an die Gäste aus Nürnberg ging, setzte Coach Frank im zweiten Satz in seiner Aufstellung auf Erfahrung. Das zahlte sich aus und unsere Mädels führten früh deutlich mit 10:2. Aber auch nach einigen Spielerwechseln verlor das Spiel nicht an Qualität, weshalb der Satz souverän gewonnen werden konnte. Im TieBreak gab es dann ein spannendes Hin und Her: Nach einer Auszeit beim Stand von 0:4 löste unser Team die Handbremse und zog auf 13:9 davon. Kurz vor Ende wurde es dann doch nochmal etwas knapper, letztlich reichte es jedoch zum ersten Pflichtspielsieg der Saison.

Die Freude war groß und nun gilt es am letzten Spieltag in Ebermannstadt den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

19.10.2019

Volleyball Highlights am Samstagnachmittag

Herren 4, Herren 5 und Damen 2

Vereinsderby, Paarduell und Pizza-Auszeit – der Samstagnachmittag in der Heinrich-Kirchner-Halle bot viele volleyballerische Highlights. Aber es spielten ja mit der Damen 2, der Herren 4 und der Herren 5 gleich drei unserer Teams, da kommt schon einiges zusammen. Doch fangen wir von vorne an:

Im ersten Match bei den Herren standen sich die beiden Teams des TV 1848 Erlangens gegenüber. Andreas Reinhardt, der im Training noch beide Mannschaften leitete, musste sich nun entscheiden und so kam es dazu, das unser Abteilungsleiter, Andreas Parthum, das Amt des Spielertrainers in der Herren 5 übernahm. Sein Team zeigte auch eine gute Leistung, doch reichte es am Ende wohl auch aufgrund einiger Aufschlagfehler nicht zu einer Überraschung. So schlug unsere H4 unsere H5 souverän mit 3:0. Zudem schafften es die Jungs aus der H4, den Schwung mitzunehmen und auch das einzige wirkliche Herren-Gastteam aus Katzwang-Schwabach mit 3:0 zu besiegen. Somit kam es zur vollen Punktausbeute – ein durchaus gelungener Saisonstart also.

Parallel in der Nebenhalle musste sich unsere zweite Damenmannschaft einer starken Mannschaft aus Bad Windsheim geschlagen geben. nach einem etwas zögerlichen ersten Satz schaffte man einen wirklich fantastischen zweiten, in dem man zum Schluss mit 24:19 führte. Der letzte Punkt wollte aber einfach nicht fallen und so gab man den eigentlich schon sicher geglaubten Satzgewinn doch wieder ab. Nach einem schnellen dritten Satz stand es letztendlich leider 0:3 gegen unser Team. Jetzt galt es, das ganze schnell zu vergessen. Denn auf das nächste Match freuten sich wohl viele in der Halle. Für das Team um Trainerin Eva ging es im Paarduell gegen Lebensgefährten Max Sölling, der letzte Saison noch als Trainer bei uns tätig gewesen war, nun aber die Mädels aus Zirndorf coachte. Nachdem die ersten beiden Sätze gegen unser Team ausgingen, gaben die Fans nochmal alles, um unsere Mädels nach vorne zu peitschen... und sie wurden belohnt! Denn im 3. Satz gaben unsere Spielerinnen nochmal alles was ging und lieferten einen unglaublich spannenden Punktekampf. Am Ende hatte aber scheinbar doch das nötige Glück gefehlt und unsere Mädels mussten sich den Zirndorferinnen leider 0:3 geschlagen geben.

Doch das letzte und wohl kurioseste Spiel stand erst noch an – die Partie zwischen unserer Herren 5 und Katzwang-Schwabach. Nachdem die ersten zwei Sätze an die Gäste gegangen waren, kam es zu einem hart umkämpften Satz, in dem zum Schluss mit einem Stand von 20:23 aus Erlanger Sicht das Spiel fast schon entschieden schien. Doch dann nimmt Katzwang bei eigenem Aufschlag eine Auszeit. Die Verwunderung ist groß, doch wie sich rausstellte hatte der Zuspieler seine Pizzabestellung noch nicht abgegeben. Ob Überheblichkeit oder der nötige Kreisliga-Spaß – die Wertung bleibt jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall wurde der Aufschlag nach der Auszeit verschlagen, was unser Team zurückbrachte und letztendlich den Satzgewinn bescherte. Geholfen hatte es aber auch nicht viel, denn mit einem klaren letzten Satz entschied der VCKS das Spiel mit 3:1 für sich.

Auch wenn nur ein Team am heutigen Tag erfolgreich war, war die Stimmung an diesem Tag trotzdem gut und vielleicht kann diese ja in die nächsten Wochen und Monate mitgenommen werden.