Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Neuigkeiten

Wettkämpfe, Veranstaltungen, ...

20.10.2021

Besondere Auszeichnung: 6. Dan für Dr. Magnus Jezussek

Porträt Magnus Jezussek

Die meisten Judoka beim TVE lernen Magnus kennen, wenn sie sich auf die erste Gürtelprüfung vorbereiten, die als Teilaspekt auch das Prüfungsfach Kata beinhaltet. Das ist ab dem dritten Kyu (Schülergrad, grüner Gürtel) der Fall und steigert sich bis zu den Meistergraden (erster bis fünfter Dan). Danach werden die Prüfungen abgelöst durch ehrenhalber verliehene Dangrade. Diese Auszeichnung wurde nun unserem Magnus Jezussek zuteil, der auf die Frage, ob er selbst glaubt, den rot-weißen Gürtel verdient zu tragen, in aller Bescheidenheit verneint und auch weiter „nur“ mit dem schwarzen Gürtel als Sensei zur Leitung des ersten Katatrainings nach der Verleihung am 18. September 2021 auf die Matte kam. 

Jedoch die Judoabteilung des TV 1848 Erlangen ist stolz auf ihren Trainer. Mit 13 Jahren wechselte Magnus vom Fußball zum Judo, nachdem er schon zweimal vorher im Ferienkurs bei Monika und Klaus Lohrer Mattenluft schnuppern konnte. Auch schon als Ligakämpfer war Magnus für den TVE aktiv dabei.

Große Erfolge erlangte er aber schließlich, als er die Kata für sich wieder entdeckte. 1995 startete er mit Stefan Maetschke bei seiner ersten Kata-Meisterschaft in der Nage no kata und schloss 2005 mit seinen Partnern Prof. Dr.-Ing. Hinnerk Hagenah und Dr. Martin Jung als Athlet in unterschiedlichen Katas daran an. Seit 2010 hat er sich als Wertungsrichter bis in internationale Gremien hochgearbeitet. Magnus überzeugt durch seine ungeteilte Präsenz, sein tief gehendes Wissen und seine Bereitschaft, in jedem Detail den Sinn zu ergründen. Was er macht, sind keine halbe Sachen, weder beruflich, wo er sich als Lebensmittelchemiker der Sicherheit und Qualität der Produkte widmet, noch bei seinen vielfältigen Hobbys; neben der Expertise, die er im Judo erreicht hat, ist er auch als Musiker von Kopf bis Fuß perfekt vorbereitet und bereit, seine Erkenntnisse mit jedem zu teilen, der interessiert ist. 

Magnus Jezussek wird von allen zu Recht respektiert und zunächst als strenger Trainer wahrgenommen, der genau hinsieht und jeden Fehler bemerkt. Er ist aber gleichzeitig sehr geduldig und immer freundlich. In den Katastunden wird die Perfektionierung der Bewegungsabläufe geübt, sodass die Prinzipien der Techniken klar werden. Mit Magnus haben wir nicht nur einen höchst kompetenten, sondern auch empathischen Trainer. Das ist auf jeden Fall die Verleihung des sechsten Dans wert, wir gratulieren! 

Bericht: Karolin Emilius, Foto: Magnus Jezussek

01.10.2021

Erster Platz in der 2. Bundesliga!

Lisabeth Emilius mit exzellenter Bodenarbeit

Text: Eike Trost / Foto: Ruud Borsten

Der TV 1848 hat zwar keine eigene Judo-Bundesliga Damenmannschaft, doch viele der Athletinnen, die regelmäßig in Erlangen trainieren, nutzen ihr Zweitstartrecht, um für eine Damen-Bundesligamannschaft anzutreten.

So auch die beiden Erlangerinnen Lisabeth Emilius und Eike Trost, die seit vielen Jahren für den TSV Altenfurt in Nürnberg in der zweiten Bundesliga starten. Während die Erlanger Männermannschaft vergangen Samstag, den 18.09.2021, einen erfolgreichen Bundesliga-Heimkampf in Erlangen bestritt, fand in Nürnberg der Finalkampftag der zweiten Bundesliga der Damen statt. Hier kämpften in diesem Jahr der JSV Speyer, die SG Eltmann, der SV Neuhaus, der TSV Altenfurt und der VfL Sindelfingen um die deutsche Meisterschaft in der zweiten Bundesliga.

Während Eike Trost zwar über die Waage ging und anfeuerte, krankheitsbedingt jedoch nicht kämpfen konnte, gelang es Lisabeth Emilius drei Siegpunkte dem Gesamtsieg des TSV Altenfurt in der zweiten Bundesliga 2021 beizusteuern. Dabei konnte sie vor allem mit exzellenter Arbeit im Boden zweimal ihre Gegnerinnen in einem Haltegriff am Boden festlegen. Besonders durch das Stützpunkttraining in Erlangen, das nun immer am Montag von 19:30-21:15 Uhr stattfindet, freut sich der TV 1848, viele hochkarätige, junge Kämpferinnen bei sich begrüßen zu dürfen.

13.09.2021

Crossfit 2021 am 14.08.

Mit vier Teilnehmern beteiligte sich der TV Erlangen an der diesjährigen Veranstaltung unserer schwäbischen Freunde in Wemding. Wie immer hatten Markus und Alex Lachner ein buntes Programm zusammengestellt um gemeinsam in sportlichen Wettstreit miteinander zu treten.


Vier Teams wurden per Los gebildet, gleichmäßig über die Gewichtsklassen der Sportler verteilt.

Anschließend wurde bei allen Spielen Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit gefordert, wobei immer zwei Gruppen gleichzeitig gegeneinander antraten. Über ein Punktesystem wurde am Ende des Tages die Leistung jeder Mannschaft gewertet. Der Gewinn für alle war großer Spaß an der Bewegung und das gesellige Beisammensein.

 

Text: Christian Emilius 

Foto: Marco Lechner

04.08.2021

Gürtelprüfung im Familienjudo

Gruppenbild nach bestandener Prüfung

Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Die ganze Judoabteilung des TV 1848 Erlangen ist von Covid-19 besetzt… Die ganze Abteilung? Nein! Ein von unbeugsamen Judoka bevölkertes Familientraining hört nicht auf, dem Virus Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Familien, die in ihren Wohnzimmern und Kellern trainieren, sogar am ersten Tag des Jahres.

 

Unsere Geschichte beginnt recht melodiös am Dojo, als die Familienjudoka als Dank für die T-Shirt Spendenaktion ein distanziertes Tänzchen wagen. An jenem Tag bekamen wir nach monatelangem Nachfragen endlich die Zusage, eine Online-Gürtelprüfung durchführen zu dürfen. Da aber der Zaubertrank verimpft werden sollte, mussten wir selbst trainieren: Zuhause, online, im Garten im Schichtbetrieb, später dann im Dojo und jeweils mehrmals die Woche. Mit allen Mitteln und Partnern, die wir fanden: selbstgebastelte Wurfpuppen aus Rucksäcken, Schwimmnudeln und alten Judoanzügen oder auch mit Partnern, die weder alters-, gewichts- noch größentechnisch oder. Vom  Trainingsstand her zusammenpassten. Egal, wir hatten ein Ziel!

Am Tag der Prüfung im Dojo wurden wir belohnt mit der Aussage der Prüfer: „Das war eine ganz normale Prüfung wie zu nicht-Corona-Zeiten!“. Gratulation zu folgenden Gürteln: viermal weiß-gelb, viermal gelb, zweimal gelb-orange und zweimal orange für Judoka zwischen sechs Jahren und Mitte fünfzig.

 

Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir unser Ziel erreicht haben! Das sind Kinder, Eltern, Trainer und Prüfer, die sich alle auf ungewöhnliche und ständig wechselnde Pläne („Prüfer sitzt in Nachbars Garten“) und Trainingszeiten („Samstag, sieben Uhr, im Garten“) einließen. So ist das im Familienjudo – eine Judofamilie, die zusammenhält.

 

Bericht: Maike van Geldern

19.05.2021

Back on Tatami - Shirt Aktion

Foto: Heizo Takamatsu

Am Samstagnachmittag trafen sich auf dem Parkplatz vor der Jahnturnhalle viele Judokas zu einer tollen Aktion, zu welcher die Abteilungsleitung eingeladen hatte. Als Zeichen der Wertschätzung wurde jedem Abteilungsmitglied ein Judo T-Shirt überreicht.

Nach langen Monaten ohne reales Training nahmen viele Judokas dieses Angebot gerne an – nicht nur wegen des Shirts, sondern auch um mal wieder den ein oder anderen Trainingspartner zu sehen und ein wenig zu schwatzen. (Selbstverständlich unter Einhaltung der Corona Regeln!)

Ein besonderes Highlight war eine spontane Tanzeinlage der Familientrainings-Gruppe mitten auf dem Parkplatz.

Herzlichen Dank an die Organisatoren Klaus, Heiko und Sven für diesen gelungenen Nachmittag!

Hoffentlich bis bald - dann wieder auf der Matte!

Bericht: Karin Kindle

Ansprechpartner:

Abteilungsleiter:
Heiko Koch
E-Mail: judo@tv48-erlangen.de

Allgemeine Informationen

Zusatzbeitrag 40,00 EUR / Jahr, einmalige Aufnahmegebühr 50,00 EUR, Judomitgliedsausweis 60,00 EUR und Gürtelprüfungen jeweils 26,00 EUR.

Die Angebote finden im Dojo in der Jahnhalle statt. Das Krafttraining und die Wettkampfschule finden im Kraftraum bzw. in der Haupthalle statt