Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Neuigkeiten

Wettkämpfe, Veranstaltungen, ...

02.04.2019

Eine prognostizierte Hoffnung wurde wahr

13:3 für TVE gegen VfL Sindelfingen in der 1. Bundesliga

Wenn auch der Saisonauftakt gegen den vielfachen Deutschen Ligameister TSV Abensberg erwartungsgemäß ausgefallen ist (3:11), so wollten sich die Erlanger gegen den Aufsteiger VfL Sindelfingen besser positionieren. Dominic Röder sicherte mit dem Auftaktpunkt die folgende Punkteserie, so dass die Erlanger mit 5:2 zur Halbzeitpause in Führung gingen. Für die Gäste aus Württemberg eine unerwartete Erfahrung, hatten sie sich doch, nach längerer Bundesligaabstinenz und Erfahrung mit den Franken, mit ihren Verstärkungen aus Griechenland, Frankreich, Slowenien, Österreich und Ungarn eine klare Siegeschance errechnet.

In der zweiter „Halbzeit“ konnte die Erlanger Amateurmannschaft um Klaus Lohrer, Heiko Koch, Sven Reß und Florian Schwob ihren Vorsprung nach 3 Auswechslungen und Mannschaftsumbau noch ausbauen: 6:1, so dass das Gesamtergebnis klar für die TV‘ler mit 11: 3 (UBP 101:27) endete. Die nächste Runde Ende April gegen den nicht zu unterschätzenden JC Rüsselsheim wird zeigen, ob die an den Wochenendsieg geknüpften Erwartungen wiederholt werden können. Wieder einmal mehr wurde von der Mannschaft der bekanntlich nach jedem Wettkampf ausgelobten „besten Kämpfer des Tages“ mit Kai Brandes gekürt und mit einem 1 Gramm schweren Goldbarren belohnt.

TVE –VfL Sindelfingen: 1. Durchgang: -60 kg Dominic Röder - Alex Schmitt 10:0; -66 kg Kilian Roos – Kim Rut 7:0, +100 kg Kai Brandes – Jan Weber 10:0, -100 kg Friedemann Schneider – Jakob Seybold 7:0, -73 kg Tim Himmelspach – Rokaya Lehnert 7:0, -90 kg Nikolas Milaev – Philipp Hang 0:10 und -81 kg David Lim – Thilo Assmann 0:10 = 5:2 (UBP 41:20) für Erlangen. 2. Durchgang: -60 kg Dominc Röder – Fabian Staber 10:0, -66 kg Kilian Roos – Nikita Pah 10:0, +100 kg Kai Brandes – Jan Weber 10:0, -100o kg Tim Winsloe – Chris Behr 10:0, -73 kg Alexander Bauhofer – Rokuya Lehnert 10:0, -90 Friedemann Schneider – Philipp Hang 10:0 und Dominic Huscava – Thilo Assmann 0:10 (60:7), somit 11:3 (UBP 01:27) Endstand für Erlangen. Tabellenstand: 1, Platz KSV Esslingen 2:0 Mannschaftspunkten und 13:1 Einzelsiegen, 2. TSV Abensberg 2:0 (11:3), 3. Platz TV 1848 Erlangen 2:2 (14:14), 4. Platz JSV Speyer 1:1 (7:7), 5. Platz JC Rüsselsheim 1:1 (8:20), 6. Platz JC Leipzig 0:0 (0:0), 7. Platz JC Samurai Offenbach 0:0 (0:0) und 8. Platz VfL Sindelfingen 0:2 (3:11).  -rer

 

02.04.2019

Bayerische Vereinsmannschaftsmeisterschaften der MU16

Foto und Bericht Steffen Eckstein: Kampfgemeinschaft Altenfurt/Erlangen (Bild von links nach rechts): Obere Reihe: Raphael Rogner (E), Nicolas Chiantis (E), Luka Kojic (F), Liam Ritter (A), Jonathan Igney (E), Timo Gößwein (E); Untere Reihe: Daniel Patzak(F), Simon Ringelmann (E).

Am Samstag waren um die Mittagszeit – zur Einstimmung auf die Bundesliga – bereits die Bezirksligakämpfer am Start. Der Bericht und die Ergebnisse folgen, lagen noch nicht vor.

9 Mannschaften traten Ende März in Unterhaching an, um bei den 13-15-jährigen Jungen den Bayerischen Sieger zu ermitteln. Der TV 1848 Erlangen bildete 2 Kampfgemeinschaften: Die erste mit dem TSV Großhadern und die zweite mit dem TSV Altenfurt.

Während Trainer Steffen Eckstein die Erlanger Jungs gemeinsam mit dem Großhaderner Team (Trainer Babak Banaiy) betreute, hatten Claudia Schüren und Gerd Macholdt alle Hände voll zu tun, die zweite KG auf Kurs zu bringen. Es wurde ein erfolgreicher Tag für beide Teams.

Die Kampfgemeinschaft Altenfurt/Erlangen konnte sich nach einem Sieg und 2 knappen Niederlagen über einen guten 5.Platz freuen. In diesem Team kämpften Nicolas Chiantis, Jonathan Igney, Timo Gößwein, Simon Ringelmann und Raphael Rogner (alle TVE), Daniel Patzak und Luka Kojic (Frauenaurach) sowie Liam Ritter (Altenfurt),

Das Team Erlangen/Großhadern mit Jan Eckstein und Nils Herzog (beide TVE) sowie Sebastian Kaun, Willi Lorenz, Alexander Schulze und Adam Toszegi (alle 4 Großhadern) war an diesem Tag nicht zuschlagen und stand nach Siegen über Jahn Nürnberg 2012, die KG Palling/Teisendorf, die KG Judowölfe SC Armin / TSV Unterhaching und im Finale gegen TSV Abensberg als Pokalgewinner fest und darf Bayern beim Deutschen Jugendpokal am 1.Juni in Maintal vertreten.

05.01.2019

BLSV-Preisverleihung: „Alter – Bereich Generation“

Sportpreis Mittelfranken 2018

Für das Familientraining bekommt die Judoabteilung des TV 1848 Erlangen den Preis in der Kategorie "Alter - Bereich Generation" des BLSV verliehen. Die Ehrung fand im festlichen Rahmen am 18.10.2018 im Saal des Bezirksrathauses Ansbach statt. Der vollständige Bericht des BLSV zu allen verliehenen Preisen kann auf tv48eerlangen-judo.de home page nachgelesen werden.

In der Kategorie „Alter – Bereich Generation“ zeichnete Christa Naaß, Vizebezirkstagspräsidentin, den TV 1848 Erlangen mit seiner Judoabteilung aus. In dieser Abteilung gibt es einen Trainingsabend für Familien. Klaus Lohrer, der aktuell verantwortliche Leiter dieser Gruppe trainiert jeden Freitagabend mit rund 30 – 35 Familienmitgliedern. In diesen Stunden können die Kinder mit ihren Eltern gemeinsam toben und rangeln und sich untereinander messen. Spaß und Freude für alle teilnehmenden Generationen stehen auch hier an oberster Stelle. (Quelle: BLSV)

28.08.2018

Sichtungsturnier des BJV für die U13

24 Vereine mit 117 Kämpfer/innen

Große Freude bei den Judokas über den gelungenen Wettkampftag: v.l. Doris Schmidt, Antje van Geldern, Nelly Schroth, Jonathan Igney, Rala und Runa Heinze und Maike van Geldern. F.: Abteilung

Am 23.06.18 fuhren wir, fünf Judokas der U13 vom TV 1848 Erlangen, mit dem Judobus nach Münchberg. 24 Vereine mit 117 Kämpfer/innen waren am Start. Teilweise wurde im Poolsystem gekämpft.

Antje van Geldern (−40 kg), durfte als Erste von unseren Kämpfern starten. Sie traf auf Chantal Hesse (Jahn Nürnberg 2012 e.V.), die den Kampf für sich entschied. Somit kam Antje in die Trostrunde und besiegte dort souverän Melissa Elliot (TSV Großhadern) und Annika Kühner (TV 1881 Altdorf e.V.). Antje belegte einen tollen 3. Platz.

Als nächste war Rala Heinze (−44 kg) an der Reihe. Sie musste sich leider gegen Nadja Kneilling (FC Schweitenkirchen) und Mareike Friedrichowitz (PTSV Hof) geschlagen geben und erreichte somit den 5. Platz.

Ihre kleine Schwester Runa Heinze (−33 kg), mit Jahrgang 2008, war eine der jüngsten Teilnehmerinnen. Die erste Begegnung gegen Leni Linke (SV Wackersberg-Arzbach), ging unentschieden zu Ende. Deshalb kam es zum Golden Score. Nur durch 2 Shidos für Runa bekam die spätere Pokalgewinnerin den Sieg zugesprochen. Auch im 2. Kampf gegen Franziska Fleischmann (DJK Ensdorf) verlor Runa erst im Golden Score. Somit erhielt sie leider keine Platzierung, hat sich aber tapfer geschlagen. Nun kam Nelly Schroth (−48 kg), an die Reihe. Den 1. Kampf verlor sie gleich an Jana Waldmann (DJK Ensdorf). Die nächsten 3 Kämpfe gegen Leni Kremer (TSV Staffelstein 1860), Emilie Poppe (JV IPPON Rodewisch) und Marlene Ratzke (FC Schweitenkirchen) gewann sie souverän und erreichte damit den 2. Platz. Unser einziger Junge im Bunde, Jonathan Igney (−43 kg), kam zuletzt an die Reihe. Die ersten beiden Kämpfe gegen Maximilian Theuergarten (Post SV Bayreuth) und Eric Suruceanu (Judo-Club Lauf 1973 e. V.) konnte Jonathan leicht für sich entscheiden. Somit kam er in den Finalkampf gegen Michail Gross (TSV Altenfurt). Dieser gestaltete sich sehr spannend, da er bis ins Golden Score ging, beide Shido hatten und somit Gleichstand herrschte. Der Kampfrichter sprach den Sieg dem Gegner zu und Jonathan erhielt den 2. Platz. Es war ein gelungener Wettkampftag. Herzlichen Glückwunsch an die Kämpfer/innen! Vielen Dank an Maike van Geldern, Doris Schmidt (Betreuung) und Claudia Igney (Fanclub).  

(Doris Schmidt)

24.08.2018

Klassenerhalt gesichert, trotz Niederlage

Bayernliga

Am vorletzten Kampftag der Bayernliga war der bisher ungeschlagene Tabellenerste ESV Ingolstadt zu Gast. Auf Grund des zweimaligen Nichtantretens des TSV Großhadern am vorangegangen 5. Kampftag wurden alle bisherigen Punkte, die gegen Großhadern erzielt wurden, gestrichen. Folglich stand der ESV Ingolstadt bereits vor dem Kampf als Bayernligameister fest. Zugleich bedeutet dies für die Erlanger der sichere Klassenerhalt. Von dem Zeitpunkt an, als 20 Ingolstädter Kämpfer sowie zahlreiche Fans unsere Halle betraten, war klar, dass sie den Sieg wollten. Eigentlich ging es für beide Mannschaften um nichts, gekämpft wurde aber wie in einem Finale. Beide Teams peitschten ihre Kämpfer an und motivierten sie zu Höchstleistungen.

Die Ingolstädter machten von Anfang an Druck, den wir bestmöglichst dagegenhielten. Nach dem 1. Durchgang führten die Ingolstädter knapp mit 6:4. Bereits nach knapp einer Minute in Durchgang zwei glichen wir zum 6:6 aus. Dabei holte Michael Heinitz mit 16 Sekunden den schnellsten Ippon des Tages. Zum Schlüsselkampf kam es im Schwergewicht, wo der aufgerückte Vinzenz Dotzler beherzt gegen Robert Hollmann, der für Erlangen in der Bundesliga bis 100 kg antritt, immer wieder angriff bis schließlich nach 5 Minuten im Golden Score die erlösende Wazari-Wertung fiel. Doch leider fehlte uns das Quäntchen Glück, da in den letzten beiden Gewichtsklassen nicht alle 4 Punkte wie erhofft auf das Erlanger Konto gingen. Letztendlich mussten wir uns ganz knapp mit 9:11 geschlagen geben.

(Sven Reß)

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.