Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

08.09.2020

Jedermann-Tag ab 17 Uhr

Beginn jetzt wieder früher

Der Jedermann-Tag beginnt seit 1. September jetzt jeden Dienstag aufgrund der früh einsetzenden Dunkelheit bereits wieder um 17 Uhr.

07.07.2020

Beachtennismeisterschaften: 2. August 2020

Tennis

Die offenen mittelfränkischen Beachtennismeisterschaften finden in diesem Jahr am Sonntag, den 2. August auf der Beachanlage des TVE 1848, Gelände West statt.

Weitere Informationen hier.

04.07.2020

Jedermann-Tag startet wieder

Tennis

Der Jedermann-Tag, der in dieser Saison bedingt durch die Coronakrise zunächst ausgesetzt wurde, startet am kommenden Dienstag, den 7. Juli wieder. Voraussetzung ist, dass sich alle Teilnehmer an die Sicherheits- und Hygienebestimmungen halten. Dazu gehört vor allem auf dem Tennisplatz das Einhalten des Abstandes von mindestens 1,5 m auch beim Betreten und Verlassen des Platzes, in den Pausen und beim Seitenwechsel.

Beginn 18 Uhr. Gespielt werden vor allem Doppel, zum Teil auch Einzel in wechselnden Kombinationen. Auch Nicht-Mitglieder der Tennisabteilung sind herzlich eingeladen mitzumachen. Die Gastgebühr beträgt weiterhin 5 EUR für den ganzen Abend.

04.07.2020

Vereinsmeisterschaften finden 2020 doch statt

Tennis

Nachdem lange nicht klar war, ob es in diesem Jahr wieder Vereinsmeisterschaften geben wird aufgrund der Coronakrise, haben wir uns in Folge der Entspannung der Lage und dem relativ geringen Gefährdungspotenzial beim Tennis dafür entschieden, sie doch stattfinden zu lassen. Wegen der ungewöhnlichen Situation wird aber der in den letzten Jahren eingeführte etwas gewöhnungsbedürftige "Anmeldemodus" (alle gemeldeten Mannschaftsspieler, die sich nicht abmelden sind automatisch gemeldet) in diesem Jahr ausgesetzt. Von jetzt an bis zum Anmeldeschluss am 14.7. 17:30 Uhr muss sich in diesem Jahr jeder, der mitspielen will, anmelden mit Angabe der gewünschten Altersklasse/Konkurrenz. Auch ein Doppel-/Mixedwwettbewerb ist geplant. Gespielt wird wieder in Gruppen bis mindestens Ende August. Evenuell schließt dann noch eine k.o.-Phase an. Die Auslosung findet am 14.7. nach dem Jedermann-Tag statt.

15.11.2019

Ergebnis der Vereinsmeisterschaften 2019

Finalspiele und Spiele um Platz 3

Die ersten drei der Aktivenkonkurrenz v.l.n.r.: Volker Barthelmann (2.), Eva Schöppel (1.) und Andreas Robitzkat (3.)

Vom 1. Juli bis zum 31. August hatten die Gruppenspiele der neun Konkurrenzen stattgefunden. Ab 1. September waren in den Halbfinalspielen die Finalisten ermittelt worden.

Am 21. September gingen die diesjährigen Vereinsmeisterschaften dann zu Ende. Bei herrlichem Wetter fanden am Finaltag zwölf Spiele um die Plätze 1-4 statt.

Hier die Platzierungen:

Aktive: 1. Eva Schöppel 2. Volker Barthelmann 3. Andreas Robitzkat

Damen: 1. Eva Schöppel 2. Angelika Gursch 3. Kerstin Huwer

Herren 50: 1. Clemens Jungkunz 2. Reinhard Sittl

Herren 60: 1. Bernd Staehle 2. Petr Musil 3. Manfred Kraft

Doppel/Mixed: 1. Eva Schöppel/Volker Barthelmann 2. Arne Gessner/Andreas Robitzkat 3. Stephan Dück/Paul Fuchs

Knaben: 1.Lisandro Sieckmann 2. Lukas Horn 3. Erik Rauh

Bambini: 1. Michael Wieluch 2. Erik Rauh 3. Leon Zimmermann

U10-Midcourt: 1. Michael Wieluch 2. Raphael Hinkmann 3. Robin Klenk

U10 Kleinfeld: 1. Joris Liphardt 2. Julian Gimberlein 3. Nele Huwer

26.09.2020

Existenzsicherung in der Corona-Krise

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Liebe Mitglieder,

leider musste eine Ausgabe der Vereinszeitung Corona-bedingt ausfallen. Es gab in der zurückliegenden, sehr dynamischen Lockdown-Phase nichts zu berichten, was nicht schon kurze Zeit später Makulatur gewesen wäre. Wir mussten ständig auf Sicht fahren und kurzfristig auf die politischen Entscheidungen reagieren. Hier hielten wir die Informationspolitik über unsere Website und die Newsletter für wesentlich sinnvoller, weil wir jeweils aktuell reagieren konnten. Zudem lag im letzten Quartal das Vereinsleben notgedrungen fast völlig brach, so dass auch vonseiten der Abteilungen kaum Beiträge eingereicht wurden.

Corona-Lockdown – existentielle Bedrohung auch für Sportvereine

Vereinsleben heißt Gemeinschaft. Dieses sportliche und gesellige Miteinander war uns während des Lockdowns gänzlich verboten. Seit Anfang Juni wird nun mit den schrittweisen Lockerungen der Vereinsbetrieb – unter weiterhin erheblichen Einschränkungen – langsam wieder möglich. Als Verein – wie auch als Gesellschaft – werden wir aber noch längere Zeit mit dem Virus als „neue Normalität“ leben müssen. Bislang ist dies in der Praxis ganz gut gelungen. Mitglieder, Trainer, Übungsleiter, Abteilungsleiter und Mitarbeiter haben die Herausforderungen angenommen und unter den jeweiligen Vorgaben der – sich dynamisch entwickelnden – bayerischen Schutz- und Hygieneverordnungen wieder den Sport- und Vereinsbetrieb aufgenommen. So wie er jeweils erlaubt und den Umständen nach möglich war.

Krisenmanagement herausfordernd – aber erfolgreich

Corona warf unsere Jahres- und Haushaltsplanung 2020 komplett über den Haufen. Angesichts enormer Einnahmenausfälle (z.B. im Mai: 91% unter Vorjahresmonat) und ohne Klarheit über die Dauer des Lockdowns und seiner Auswirkungen bekam die Liquiditätsplanung höchste Priorität. Bereits Mitte März mussten wir – wo möglich - die Sachausgaben aussetzen, bzw. kürzen. Ab April zeigten wir Kurzarbeit für alle sozialversicherungspflichtigen Mitarbeitern an. So konnten wir das Wegbrechen wichtiger Einnahmen weitgehend kompensieren und den monatlichen Mittelabfluss begrenzen. Das Instrument „Kurzarbeit“ half uns letztendlich, auf Kündigungen von Mitarbeitern zu verzichten. Zur Jahresmitte scheint sich der Betrieb - auf niedrigerem Niveau – so langsam wieder einzupendeln. Das TV-Vital, der Großteil des Freizeitsports für Erwachsene und Kinder sowie die meisten Abteilungen haben ihr Angebot wieder aufgenommen. Somit ist nach Stand Ende Juli zu erwarten, dass wir das Jahr wohl mit einem blauen Auge überstehen werden. Die Gefahr einer 2. Welle mit neuerlichen Einschränkungen ist nach wie vor latent. Wir haben nun aber ausreichend Erfahrung und Instrumente, wie wir dem künftig begegnen können. Und natürlich ist jetzt schon absehbar, dass das anstehende Jahr 2021 nicht weniger herausfordernd wird, wurden wir heuer in unserer Entwicklung doch um zwei bis drei Jahre zurückgeworfen.

Danke für Solidarität und Unterstützung

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Solidarität unserer Mitglieder bedanken. Ihre Vereinstreue und ihre Vereinsbeiträge halten unseren Verein am Leben. Wir danken auch dem bayerischen Staat, der den Vereinen eine beachtliche Corona-Hilfe gewährt hat – ebenso wie die Stadt Erlangen, die für 2020 und 2021 die Hallenkosten halbieren wird. Unseren Geschäftspartnern und Sponsoren sagen wir ebenfalls Danke dafür, dass Sie uns treu geblieben sind. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch die Verantwortlichen in der Führung vom BLSV und vom Freiburger Kreis, die den Vereinen mit Rat und Tat unterstützend zur Verfügung standen. Auch der regelmäßige Austausch mit den bayerischen Großvereinen hat uns in der Krisenbewältigung mit wertvollen Hinweisen und Tipps geholfen. Abschließend einen besonderen Dank an unsere Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen und erhebliche Einbußen beim Einkommen hinnehmen mussten. Dies und das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur machen schließlich einen wesentlichen Teil des „Rettungspakets“ für den TV 1848 aus. Zumal Mitarbeiter, Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtliche und Vorstandskollegen in der Krise unter schwierigsten Bedingungen und mit großen Einschränkungen ihre Arbeit weiterführen oder wieder aufnehmen mussten.

Bitte bleiben Sie achtsam – und bleiben Sie gesund.

Ihr Jörg Bergner

24.09.2020

Neue Sportstationen am FC West

Erneuerung und Erweiterung der Spielgeräte

Bereits im September 2019 wurde der Beschluss gefasst, den in die Jahre gekommenen Spielplatz auf dem Sportgelände FC West aufzuwerten und zu modernisieren. Dank umfangreicher Förderung der Sparkasse Erlangen, der Fa. Peter Regenfuß, der Fa. Sontowski & Partner GmbH, der Stiftung TV 1848 Erlangen, der Max und Justine-Elsner-Stiftung, der MAUSS Daeschler Stiftung und weiterer privater Spender konnte die neue Spiel- und

Kletterstation letztlich Anfang des Jahres angeschafft werden. Auch die Stadt förderte über die Sportförderung den Bereich “Kletterturm”. Der Aufbau durch unsere Hausmeister fand nun während des Lockdowns statt. Fundamente gießen, Fallschutzboden anbringen, es gab einiges zu tun. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Nun können die Kleinen toben, während sich die Eltern auf der Sonnenterrasse unserer Vereinsgaststätte entspannt zurücklehnen können.

T./F.: Jörg Bergner

22.09.2020

Bauarbeiten während Corona

Renovierung der Jahnhalle und Wasserschaden

Der Corona-Lockdown war für alle Betroffenen eine Herausforderung. Sport war von heute auf morgen nicht mehr erlaubt und die Sportstätten des TV 1848 auf einmal verwaist. Unsere Hausmeister machten das Beste daraus und gingen ein paar liegengebliebene Projekte an. So ungestört arbeiten konnte man während des normalen Sportbetriebs schließlich nie.

Im Kraftraum der Jahnhalle bekamen unsere Gewichtheber einen neuen Boden. Der alte hatte bereits zahlreiche Risse. Die Türen in der gesamten Halle bekamen einen neuen Anstrich – TV-Blau versteht sich. In den Duschen und Umkleiden der Damen und Herren wurden die Lichtkuppeln und Decken wieder verspachtelt und gestrichen. Außerdem wurden alle Duschköpfe komplett entkalkt und vom losen und gerissenen Chrom befreit. Alle Duschköpfe sind jetzt mit Hammerit, einer wasserfesten und witterungsbeständigen Farbe, lackiert. Die stillgelegten Duschen brachten aber leider auch unschöne Dinge zum Vorschein. Was vorher auf Grund der ständigen Nutzung niemanden aufgefallen ist, wurde jetzt deutlich. Aus den Wänden in den Duschen drang Wasser. Alte, löchrige Rohre sorgten für einen Wasserschaden, der nun umfangreich beseitigt werden muss und eine Komplettsanierung der Duschen mit sich bringt. Mittlerweile ist nach den Corona-Lockerungen der bayerischen Staatsregierung die Nutzung von Duschen und Umkleiden zwar wieder gestattet, in der Jahnhalle müssen sich unsere Mitglieder jedoch noch etwas gedulden. Die Zuschussanträge sind gestellt – sobald die Freigabe zum vorzeitigen Baubeginn des BLSV vorliegt, werden die Maßnahmen umgesetzt.

T./ F. Jörg Bergner

16.09.2020

Neuer FSJler

Neues Gesicht im Turnverein

Hallo, mein Name ist Marco Birwe und ich werde am 01.09.2020 mein FSJ beim TV 1848 beginnen. Deshalb möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin am 03.06.2002 in Erlangen geboren und habe hier auch meine Kindergarten- und Schulzeit verbracht. Während dieser Zeit habe ich schon einige Abteilungen des TV 1848 kennengelernt: Kinderturnen, Ringen, Fußball und Volleyball. Zusätzlich war ich mehrere Jahre Bogenschütze beim BSV. Im Juli habe ich meine Schulzeit am ASG beendet und freue mich jetzt auf mein FSJ. Ich werde sowohl in der Geschäftsstelle als auch in verschiedenen Sportstunden mithelfen. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport mit Freunden.

Neben dem regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio und dem aktiven Spielen in einer Volleyballmannschaft (Herren 5) tanze ich, um den Kopf frei zu bekommen und fahre gerne Rennrad, um mich auszupowern. Letztes Jahr konnte ich an der Radfernfahrt Erlangen – Angoulême des ASGs teilnehmen, was eine ganz tolle Erfahrung war. Ich mag den Zusammenhalt des Mannschaftssports, aber auch die einzelne sportliche Herausforderung. Manche werden mich vermutlich schon kennen, da ich in den letzten Jahren auf die Osterfreizeit mitgefahren bin und das Betreuerteam unterstützt habe. Ebenso habe ich bei der Knaxiade und dem Kinderfasching mitgeholfen. Ich freue mich auf das Jahr und eine tolle Zusammenarbeit.

Euer Marco

20.06.2020

Ehrenmitglied: Dietmar Dommick

* 11.06.1952 - † 10.04.2020

Der Turnverein 1848 Erlangen
mit Turner-Exkneipe-Lungerer und mit Judoabteilung
trauert um sein Ehrenmitglied

Bereits kurz nach Vereinseintritt 1993 in den TV 1848 hat sich der frühere 1. Vorsitzende des AC Bavaria Forchheim große Meriten erworben, zunächst im Aufbau des fehlenden Mädchen- und Frauen-Fußballs. In seinen 14 Jahren als Vizepräsident war er dann verantwortlich für die Liegenschaften und Gebäude des Vereins. Er gründete drei Arbeitsgruppen und leitete diese über lange Jahre, die sich an den Standorten Kosbacher Weg, Jahnhalle und Gelände FC West um die Pflege und Reparaturen der Anlagen kümmerten. In beeindruckender Weise hat er zudem Bau- und Sanierungsmaßnahmen initiiert, verantwortet und zumeist persönlich mitgearbeitet: In der Jahnhalle u.a. den Eingangsbereich und die Hausmeister-Wohnung erneuert, am Europakanal u.a. den Hügel zum Geselligkeits- und Grillplatz gestaltet, 17 neue Parkplätze angelegt und die Geschäftsstelle erweitert, am FC West-Gelände u.a. sechs Tennisplätze zur Beachanlage umgebaut und die Gaststätte samt Terrasse saniert. Wir werden uns stets seiner in großer Dankbarkeit erinnern.

Der Vorstand

10.06.2020

Kursprogramm - weitere Kurse starten

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit weiteren Kursen:

  • Fitnessgymnastik (Kurs-Nr. B 34 und B 35)
  • Jumping Fitness (Kurs-Nr. B 38 und B 39)
  • Tabata (Kurs-Nr. B 40)
  • Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. B 42, B 43 und B 44)
  • Zumba (Kurs-Nr. B 48)

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

zum Kursprogramm

09.06.2020

Endlich wieder Herzsport beim TV 1848 Erlangen

ab dem 15.Juni auf dem Freigelände am Kosbacher Weg

Die fünf Herzsportgruppen des TV 1848 starten kommenden Montag wieder mit ihren Sportstunden. Das Freigelände am Kosbacher Weg wurde für verschiedene Gruppen mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand eingeteilt, so dass wieder Sport getrieben werden kann - nach den geltenden Hygieneregeln, die sich am staatlichen Rahmenhygienekonzept orientieren.

Der TV lädt hiermit alle seine angemeldeten Herzsportler herzlich ein, zu den folgenden Zeiten wieder Ihrem Sport nachzugehen.

  • Montag: 10.45 bis 12.00 Uhr und 12.15 bis 13.30 Uhr
  • Dienstag: 11 bis 12.15 Uhr  sowie  17.45 bis 19 Uhr
  • Donnerstag: 17.45 bis 19 Uhr
04.06.2020

Kursprogramm

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit folgenden Kursen:

  • Karate-Outdoor-Kurs für Einsteiger 10 – 99 Jahre
  • Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung
  • Qigong – Acht Brokate
  • Tenniskurse für Kinder (4 – 12 Jahre)
  • Tenniskurse für Erwachsene (Einsteiger und leicht fortgeschrittene Spieler/-Innen).

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

Kursprogramm

13.05.2020

Unsere Tennis-Kurse können starten

Erste Kursangebote nach den Lockerungen

Wir bieten Tenniskurse für Erwachsene und Kinder im Alter von 4 – 12 Jahren an. Weitere Informationen, Kontaktdaten und die Anmeldung zu den Kursen finden Sie hier auf unserer Homepage unter „Kurse“.

zum Kursprogramm

02.03.2020

Coronavirus - Hinweise und Verhaltensweisen

Informationen aus dem Rathaus

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Erlangen festgestellt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei medizinischen Fragen an das Staatliche Gesundheitsamt Erlangen zu wenden (Telefon 09131 8032200). Aus diesen Anlass weist auch die Stadt Erlangen auf allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen hin:

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
  • Ungewaschene Hände aus dem Gesicht (vor allem Mund, Nase und Augen) fernhalten.
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.
  • Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

Diese allgemeinen Hygienemaßnahmen sind, insbesondere während der Wintersaison, zur Vorbeugung von grippalen Infekten (Erkältung), Influenza (Grippe) und auch der COVID-19-Erkrankung (Coronavirus) zu empfehlen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.coronavirus.bayern.de.

Quelle - Erlangen.de

03.02.2020

Satzungsänderungen eingetragen

Mit dem Schreiben des Registergerichts vom 22.1.2020 erreichte uns die erfreuliche Botschaft, dass die beschlossenen Satzungsänderungen und die notwendigen redaktionellen Änderungen nun allesamt eingetragen wurden.

Die aktuelle Fassung der Satzung ist im Downloadbereich zu finden. Die Änderungen haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

§ 9: Allgemeines zu den Organen und Organmitgliedern

(2) […] Wird aus der Versammlung ein stimmberechtigtes Mitglied in eine Organposition gewählt, das zu diesem Zeitpunkt noch ein Amt in der Abteilung inne hat, so kann es die Organposition erst annehmen, wenn es zuvor sein Amt in der Abteilung niedergelegt hat.

§ 11: Mitgliederversammlung

NEU: (12) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll ist binnen einer Woche in der Geschäftsstelle einsehbar. Gegen die Richtigkeit des Protokolls kann binnen zwei Wochen schriftlich an den Vorstand Einspruch erhoben werden. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand.

§ 12, A: Ordentliche Delegiertenversammlung

NEU: (10) Über die Beschlüsse der Delegiertenversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll wird den Delegierten binnen 1 Kalenderwoche zur Verfügung gestellt und gilt als genehmigt, wenn seitens der Delegierten innerhalb von 2 Wochen ab Absendung kein Einspruch erhoben wird. Der Einspruch ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

§ 20: Kassenprüfer

(1) Die Delegiertenversammlung wählt aus dem Kreise der stimmberechtigten Mitglieder für die Dauer von 2 Jahren 2 Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglieder eines Vereinsorgans gemäß § 7 c) bis e) sein. Ihre Wiederwahl ist zulässig.

Eine ausgedruckte Fassung der aktuellen Satzung finden Sie in der Geschäftsstelle am Kosbacher Weg.

12.12.2019

Ehrungen und Abschiede

171. Stiftungsfest und Sportlerehrung im TV 1848 Erlangen

Wolfgang Beck und sein Team. Zum Abschied ein letztes gemeinsames Foto mit den Mitarbeitern des Vereins, dem Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Laudatoren. F: H.Takamatsu

Über 70 Ehrungen für Verdienste, langjährige Mitgliedschaften und sportliche Erfolge füllten unter anderem das Programm des 171. Stiftungsfestes des Turnvereins. Dazu kamen sportliche Auftritte der neuen Rugby-Sportgruppe und einer Kindertanz-Gruppe des Vision-Vital. Der Höhepunkt war jedoch ein anderer. Wolfgang Beck verabschiedete sich nach über 30 Jahren Ehrenamt in leitender Position. Sein Wirken hat den Turnverein zu einem der größten und innovativsten Großvereine in Mittelfranken, ja in ganz Bayern werden lassen.

Eingeladen hat Beck seine treuen Mitstreiter im Verein, seine Weggefährten in der Politik und seine Freunde im und aus dem Sport. Gekommen waren u.a. der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Dr. Florian Janik sowie Erlanger Stadträte und Vereins- und Verbandsvertreter. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins hielt die Laudatio für Wolfgang Beck. Sportminister Herrmann und Matthias Thurek, Vorsitzender des Sportverbandes Erlangen, blickten in ihren Grußworten auf die Erfolge Wolfgang Becks zurück. Dazu gab es noch die ein oder andere private Anekdote aus den gemeinsamen Erinnerungen mit dem ehemaligen Deutschlehrer.

Bevor allerdings Wolfgang Beck zu Worte kommen durfte, überreichte ihm Walter Fellermeier stellvertretend für den Bayerischen Landessportverband den Ehrenbrief des BLSV. Dieser wurde in Erlangen bislang nur einmal vergeben, an den ehemaligen Bürgermeister Gerd Lohwasser. Nach seiner Abschiedsrede wurde der erste und vermutlich einzige Ehrenpräsident des Turnvereins mit stehenden Ovationen verabschiedet. Die ein oder andere Träne war da sicherlich auch mit dabei.

Neben Wolfgang Beck verabschiedete sich noch ein Weiterer aus dem Rampenlicht. Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo von 1976 bis 2019, hat durch sein Engagement den Judo-Sport im Turnverein geprägt und zu einer der erfolgreichsten Abteilungen innerhalb des Vereins gemacht. Nach über 40 Jahren hat er für seinen Nachfolger Heiko Koch platzt gemacht. Von Fellermeier bekam er für seine langjährigen hervorragenden Verdienste die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großen Kranz.

Ausdauer bewiesen an diesem Nachmittag die Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfabteilungen. Deren beeindruckende Erfolge wurden mit den Bestennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet.

Am Ende der Veranstaltung war der TV 1848 zwar um fünf Ehrenmitglieder reicher, musste aber auch „Servus“ sagen zu zwei besonderen Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte.

15.11.2019

Digitale Beschilderung

Neue Info-Screens

Digital_Signage_TVE

Info-Screen am Standort Kosbacher Weg.

Sie hängen im Eingangsbereich der Jahnhalle, am Kosbacher Weg und hinter dem Tresen im TV-Vital. Drei neue große Monitore die sich dank entsprechender Software mit medialen Inhalten bespielen lassen.

Digitale Beschilderung

Der Begriff Digital Signage (dt.: Digitale Beschilderung) umschreibt den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen wie elektronische Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften, digitale Türbeschilderung oder Großbildprojektionen im Innen- sowie Außenbereich.

Anwendungsfälle im Turnverein

Mitglieder und Besucher sehen künftig auf den drei Geräten aktuelle News aus dem Verein, Termin- und Veranstaltungshinweise, Belegungs- und Lagepläne sowie individuelle Hinweise auf Angebote und Veranstaltungen. Abteilungen dürfen sich angesprochen fühlen, ebenfalls Inhalte zu liefern.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Die einfache und schnelle Verteilung von Inhalten, eine zusätzliche Werbefläche, ansprechende Gestaltung von Inhalten (auch als Video), Vermeidung von Druckkosten sowie die Einbindung von externen Inhalten, wie z.B. Wetterbericht, Fußballergebnissen, …

Damit die Geräte an den frei zugänglichen Stellen auch vor Vandalismus und Missbrauch geschützt sind, wurden entsprechende Schutzgehäuse angebracht. Weichen musste allerdings der bisherige Leuchtkasten, dessen Inhalt an anderer Stelle Wiederverwendung fand.

14.11.2019

Wir suchen dringend Übungsleiter/innen (m/w/d)

für 6 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Montag, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 13.01.2019 – 23.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Mittwoch, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 15.01.2019 – 25.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Freitag, 16.15 – 18.00 Uhr im Westbad.
Beginn: 17.01.2019 – 27.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

Während der Ferien finden die Kurse nicht statt. Teilnehmerzahl: Einführung: max. 6 Kinder  – Weiterführung: max. 8 Kinder

Weitere Informationen bei Frau Scholz, Tel. 09131-9338058, E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de

13.11.2019

Beleuchtungssanierung abgeschlossen

Drei LED-Projekte erfolgreich umgesetzt

Die Turnhalle am Kosbacher Weg bietet nach der Umrüstung auf LED nun auch die Möglichkeit für unterschiedliche Beleuchtungsszenarien. 

Im September 2017 wurden die Anträge für die drei Fördermaßnahmen der Beleuchtungssanierung beim Projektträger eingereicht. Zwei Jahre später sind nun alle Maßnahmen umgesetzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Insgesamt investierte der Turnverein über 155.000 EUR in die Sanierung der Beleuchtungssituation am Kosbacher Weg und in der Jahnhalle. Als erstes Projekt wurde die Flutlichtanlage am A-Platz modernisiert. Moderne Technik, deutlich bessere Ausleuchtung, unterschiedliche Lichtszenarien für Fußballplatz und Leichtathletikanlage sowie komfortable Steuerung durch die Anwender. Die Umrüstung der Flutlichtanlage hat nicht nur für energetische Einsparungen gesorgt, sondern auch die Trainings- und Spielqualität für die Sportler stark verbessert.

Die zweite Maßnahme – die Beleuchtungssanierung der Jahnhalle – wurde im Juli dieses Jahrs durchgeführt. Umkleiden, Duschen, Kraftraum, Judo-Dojo und natürlich die Haupthalle wurden bei der Beleuchtungssanierung der Jahnhalle auf das neue LED-Beleuchtungskonzept umgerüstet. Das durchdachte Beleuchtungssystem senkt deutlich den Energieverbrauch und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Insgesamt wurden über 170 Leuchten ausgetauscht. Die Umrüstung des Dojos und der Haupthalle sorgt bei den heimischen Wettkämpfen für geforderten Lichtverhältnisse und rückt den Sport ins rechte Licht. Die einfache und flexible Beleuchtungssteuerung entlastet dabei sogar die ehrenamtlichen Helfer.

Schritt 3: Umrüstung Sportstätten Kosbacher Weg

Sport- und Verwaltungsräume wurden in den Sportstätten am Kosbacher Weg umgerüstet. Neben den Sportlern profitieren auch die Mitarbeiter von einer verbesserten Beleuchtungssituation. Besonders die Umrüstung der Turnhalle, des Gymnastikforums und der Flure machen sich beim Energieverbrauch bemerkbar.

Bei einer kalkulierten Lebensdauer von 20 Jahren entspricht dies einer CO² Einsparung von gut 1.274 Tonnen. Die Stromeinsparung beläuft sich auf rund 65%. Ergänzende Maßnahmen, wie z.B. die Wärmepumpe am Kosbacher Weg, geplante PV-Anlagen am TV-Vital und am Kosbacher Weg sollen die Reduzierung der Emissionen weiter unterstützen und letztlich auch für eine Optimierung bei den Energiekosten des Vereins sorgen.

Alle drei Maßnahmen wurden sowohl durch die Klimaschutzinitiative des Bundes, der Sportstättenförderung des bayerischen Landessportverbandes und durch die Stadt Erlangen gefördert. Bei einigen Bereichen erreichte man durch diese Kombination eine Förderquote von 90%.

23.10.2019

„Race Runner“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet

Spendenvergabe „Bank & Sport“

SdS_2019_RaceRunner

Der "Race Runner" des TV 1848 Erlangen holt den dritten Platz beim Wettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG. Jörg Bergner nimmt die Auszeichnung für den Verein entgegen. 

20.000 Euro hat die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an regionale Sportvereine und gemeinnützige Institutionen übergeben: Am VR-Spendentag wurden damit die Preisträger aus den Wettbewerben „Bank & Sport“ und „Bank & Soziales“ ausgezeichnet, die sich nach dem Juryentscheid in einem zusätzlichen Online-Voting um die Prämien bemüht hatten. 

Gabriele Stiefler, Leiterin Unternehmenskommunikation, lobte bereits zu Beginn die prämierten Sportvereine: „Sport gibt Schwung und auch die Energie Ihrer eingereichten Projekte verspürt unsere Jury jedes Jahr aufs Neue!“ Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner, selbst Juror beim Sponsoringkonzept „Bank & Soziales“, führte weiter aus: „Ehrenamtliche wie Sie zeigen nicht nur heute Abend, mit welcher Liebe sich gemeinnütziges Engagement ausüben lässt! Sie haben die Gesellschaft bereichert und heute soll Ihr Verein beschenkt werden.“

„Stern des Sports“ in Bronze

Drei Vereine erhielten eine besondere Würdigung: Sie wurden von der Initiative „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund ausgezeichnet.

Den Bronzestern der Region Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, der zugleich mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist, konnte der Radsportclub 1950 Erlangen e.V. entgegennehmen: Das Projekt „Familiensport und Inklusion“ setzt sich - in Kooperation mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Schlupfwinkel e.V. - für die Teilhabe seelisch behinderter Kinder auch speziell am BMX-Radsport ein. Der RC 50 ist damit nominiert für die Preisvergabe des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Bayernebene. Bei Einheimsen dieser Silbertrophäe würde es weiter nach Berlin gehen, um dort vom Bundespräsidenten und dem Deutschen Olympischen Sportbund den „Goldstern“ überreicht zu bekommen.

Mit einer Urkunde für den 2. Platz und einer Prämie von 1.750 Euro wurde der SC Adelsdorf bedacht, der mit seinem Konzept „Wir sind klein und ihr seid alt“ Musik und Bewegung ins Seniorenheim Adelsdorf gebracht hatte. Die vier- bis sechsjährigen Tanzkinder planen zusammen mit den alten Menschen bereits einen weiteren spaßvollen Nachmittag.

Den 3. Platz und eine Prämie von 1.500 Euro konnte der TV 1848 Erlangen e.V. – Goldsterngewinner 2019 - ergattern, der mit dem „Race Runner“ ein neues Inklusionsprojekt für behinderte Menschen mit eingeschränkter Balance etabliert hat.

14.10.2019

Neue Spielsachen für FC West

Spiel- und Sportstation für Kinder und Jugendliche

„Es ist eine Herzensangelegenheit“ des Vorstands und so verwundert es nicht, dass dieser neben der Suche von Partnern und Unterstützern auch selbst seinen Beitrag über das Spendenportal der Sparkasse Erlangen leistete.

Junge Familien mit Kindern, die die Gaststätte bei FC West besuchen oder bei Fußballspielen ihrer Kinder auf dem Gelände unterwegs sind, hatten zuletzt keine große Freude an der alten Schaukel. Damit die Kinder wieder sicher Toben und Spielen können, plant der Turnverein daher die Aufstellung einer 4-Turm-Spielanlage, einer Schaukel und einer Federwippe sowie den Einbau eines Fallschutzbodens. Diese Erweiterung des bisherigen Spielplatzes erhöht die Spiel-Möglichkeiten für die Kinder und steigert die Attraktivität des Standortes.

Zwar waren die künftigen Geräte ein „Sonderangebot“, ein Schnäppchen sind sie jedoch nicht. Stolze 18.000 EUR kostet die Anlage, welche durch die Unterstützung der Stiftung des TV 1848 Erlangen, die Förderung der Stadt Erlangen und weiteren Firmen und Personen aus dem Umfeld des Vereins finanziert werden soll.

Aktuell läuft noch das Spendenprojekt auf dem Portal der Sparkasse Erlangen. Wer die „Herzensangelegenheit“ noch unterstützen möchte, findet das Projekt unter dem Link. 

zum Spendenprojekt

16.09.2019

Online-Abstimmung über Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der TV 1848 Erlangen ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Vom 12. September bis 24. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für Turnverein abgestimmt werden.

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der Turnverein geht gleich mit zwei Projekten ins Rennen. Nominiert als Sieger des „Stern des Sports 2018“ geht der TV 1848 mit dem Projekt „Rollatorsport für Hochaltrige und Gehandicapte“ an den Start und als Sieger beim „Sportpreis Mittelfranken“ die Abteilung Judo mit dem Angebot „Familientraining Judo“.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die ersten 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

Bundesweit renommierte Auszeichnung

Der Einsatz der Projektverantwortlichen erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Zur Abstimmung

12.09.2019

Willkommen im Turnverein!

Drei neue Mitarbeiterinnen für den Sport.

Neue_MA_092019

Die drei Neuen - v.l.n.r. Franziska, Hanna und Tanisha. 

Anfang September starteten gleich drei neue Mitarbeiterinnen im Turnverein. Den Anfang macht Hanna Liedloff. Sie besetzt die FSJ Stelle im Turnverein und wird neben ihrer Arbeit in der Verwaltung in Sportstunden assistieren und eigene Stunden halten. Hanna hat bereits während ihrer Schulzeit ehrenamtlich im Turnverein gearbeitet – als Helferin in der Kindersportschule und in den Angeboten der Sportferienbetreuung FEBELINO.

Tanisha Weekes wird im Kinderturnen und in der Ferienbetreuung unterstützen. Außerdem soll sie mittelfristig die Organisation und Durchführung der Kindergeburtstage im TV 1848 übernehmen. Für Tanisha und Hanna heißt es nun erstmal die Grundlagen schaffen – dazu geht es für beide zur Übungsleiterausbildung.

Die dritte im Bunde ist Franziska Beck. Franziska hat in Karlsruhe ihr Masterstudium in Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Bewegung im Kindes- und Jugendalter abgeschlossen. Dort hat Sie während dieser Zeit bereits als Übungsleiterin im Kindersportbereich bei einem ortsansässigen Verein gearbeitet. Im Turnverein wird sich Franziska um den Aufbau und die Weiterentwicklung sportlicher Angebote, vor allem im Kinder- und Jugendsportbereich, kümmern.

In den vergangenen Jahren wurden einige Bereiche im Turnverein nicht aktiv weiterentwickelt. Es ist daher notwendig, dass der Verein sich in der Sport-Organisation und seinem Angebot genauso modern und zukunftsorientiert aufstellt, wie er es mit der neuen Satzung bereits in der Verwaltung und Vereinsstruktur getan hat. Dazu braucht es neue, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen die für die Entwicklung und Betreuung neuer Angebote verantwortlich sind.

Wir freuen uns über die Unterstützung und wünschen allen Drei einen guten Start im Turnverein!

28.08.2019

33. Erlangen Arcaden-Lauf in die Mönau

14. September 2019

PLAKAT_ARCADENLAUF

Arcaden-Lauf 2019

2,5 km SCHÜLERLAUF

Start um 12:45 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

5 km HOBBYLAUF

Start um 13:15 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

10 km HAUPTLAUF

Start um 15:00 Uhr - Siegerehrung ca. 17:00 Uhr im Zielbereich.

Weitere Infos in der Ausschreibung oder auf der Website: www.arcadenlauf.de

Dank unserer langjährigen und treuen Sponsoren gibt es auch bei der 33. Auflage wieder coole Shirts, hervorragende Verpflegung im Ziel, sowie tolle Preise zu gewinnen. Für die Gesamtsiegerin und den Gesamtsieger des Hauptlaufes sind zusätzlich Geldprämien von bis zu 500 € ausgesetzt. 

Ausschreibung

24.07.2019

Wir suchen…

.. Übungsleiter und Helfer für Kinder-Turnstunden

Für unsere Kinder-Turnstunden ab September am Freitag in der Hedenus-Halle und am Mittwoch in der Heinrich-Kirchner-Halle jeweils von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr suchen wir dringend Übungsleiter und Helfer.

Haben wir Ihr Interesse, an dieser schönen und abwechslungsreichen Tätigkeit, geweckt?

Dann wenden Sie sich doch bitte an unsere Geschäftsstelle für weitere Informationen. Tel. 09131/42911 E-Mail: info@tv48-erlangen.de

01.07.2019

25 Jahre für den Turnverein

Jörg Bergner feiert Jubiläum

Foto: Frank May, Berlin Sterne des Sports 2019

Am 1.7.1994 trat Jörg Bergner in den Dienst des Turnvereins und bereits wenige Wochen später wurde der junge Sportökonom aus Bayreuth Geschäftsführer im TV 1848. Über 20 Jahre hatte Bergner den Posten als Geschäftsführer, bevor er 2017 durch den Aufsichtsrat zum 1. Vorsitzenden berufen wurde.

Unter Wolfgang Beck, mittlerweile Ehrenpräsident des Turnvereins, und Jörg Bergner entwickelte sich der TV 1848 zu einem „Musterbeispiel für Vereine“. Das Hauptamt im größten Erlanger Sportverein hat eine lange und erfolgreiche Geschichte, welche durch Günther Beierlorzer als sportlichen Leiter ihren Anfang nahm und mittlerweile mit über 70 Mitarbeiter den Umfang eines mittelständischen Unternehmen hat. Alle drei, Bergner, Beck und Beierlorzer haben eines gemeinsam, das Wohl des Turnvereins!

Für Jörg Bergner bedeutet das neben dem Tagesgeschäft auch die Entwicklung von Konzepten, die Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Aufsichtsrat und Abteilungsleitern sowie die Repräsentation und das Netzwerken für den Turnverein. Dass dabei auf ihn verlass ist, dass hat er bereits 25 Jahre unter Beweis gestellt!

28.06.2019

Hitzerekorde, Personalwechsel und Abschiedstränen

Ordentliche Delegiertenversammlung im Turnverein 1848 Erlangen

Ein letztes gemeinsames Bild des alten Aufsichtsrates und der Vorstandschaft. 

Bei rekordverdächtigen 30° C in der Jahnturnhalle begrüßte der erste Vorsitzende des TV 1848 Erlangen, Jörg Bergner, die anwesenden Teilnehmer und Gäste der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung. Die Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld den Geschäftsbericht übersendet bekommen und so hielt Jörg Bergner in Angesicht der hochsommerlichen Temperaturen den Bericht des Vorstandes kurz und knapp. Für den Verein war 2018 ein erfolgreiches Jahr, so Bergner. Allein in die hinteren Plätze am Sportgelände am Europakanal investierte der TV 1848 über 400.000 EUR in Plätze und Infrastruktur. Besonders erfreulich ist der gute Start der im TV neu eingeführten Ferienbetreuung „FEBELINO“ mit Angeboten in allen Schulferien. Handlungsbedarf sieht der erste Vorsitzende bei der Entwicklung der Mitgliederzahlen, will man künftig die steigenden Kosten kompensieren.

Abschied nach über 20 Jahren

Als letzte offizielle Amtshandlung im TV 1848 trug Wolfgang Beck den Jahresbericht des Aufsichtsrates vor. Für eine weitere Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzenden steht er nicht mehr zur Verfügung. Beck bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Aufsichtsrat und mit dem Vorstand. Der Aufsichtsrat war stets über die Entwicklungen des Vereins bestens informiert, so Beck.

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates durch die Delegiertenversammlung war es dann an der Zeit Abschied zu nehmen. Jörg Bergner, selbst seit 25 Jahren im TV und Weggefährte von Wolfgang Beck, berichtete über dessen Meilensteine und Verdienste. Als Präsident, Vorstand und letztlich Aufsichtsratsvorsitzender sah sich Beck immer als 1. Diener des Vereins. Mit dieser Einstellung führte er den Verein, verdoppelte dabei die Anzahl der Sportstätten, die Zahl der Mitarbeiter stieg von zehn auf über 70 und die Mitgliederzahl stieg seit 1991 auf über 7.000 TV-Mitglieder. Dafür und für seine all seine Leistungen und Verdienste für den Verein gab es von der Delegiertenversammlung stehende Ovationen.

Als Würdigung dieser Verdienste stellte der Vorstand den Antrag an die Delegiertenversammlung Wolfgang Beck als Ehrenpräsidenten zu ernennen, welche ihn einstimmig zum ersten und vermutlich einzigen Ehrenpräsidenten des Turnvereins 1848 Erlangen wählte.

Neuer (alter) Aufsichtsrat

Satzungsgemäß müssen alle zwei Jahre die Mitglieder des Aufsichtsrates gewählt werden. Für den nun vakanten Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden stellte sich Reinhold Preißler zur Wahl. Ohne Gegenkandidaten wurde Preißler einstimmig gewählt.

Für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates stellten sich alle bisherigen Aufsichtsrätinnen und -räte erneut zur Wahl. Zudem gab es mit Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo und Dr. Birgit Marenbach, Stadträtin, zwei weitere Bewerber. Nach Auszählung aller Stimmen standen die neuen, alten Mitglieder des Aufsichtsrates fest (Anette Christian, Ruth Wangemann, Eberhard Lampert, Matthias Exner, Reiner Lennemann). Den freigewordenen Platz im Aufsichtsrat nimmt Dr. Birgit Marenbach ein.

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis

Extra aus Berlin und Frankfurt angereist waren die beiden Vertreterinnen des DOSB und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Gepäck die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis. Eine solche Vor-Ort-Nominierung ist eine besondere Ehre. Durch die Auszeichnung als Bundessieger Gold im Wettbewerb Sterne des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) steht der TV Erlangen 1848 e. V. mit seinem Projekt Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte im Rennen um den Dachpreis für freiwilliges Engagement. Ob das Projekt die Jury überzeugen kann wird sich im September zeigen.

Anträge, Bestätigungen und weitere Wahlen

Neben der Wahl des Aufsichtsrates wurden auch die Kassenprüfer gewählt. Hier stellten sich Heinz Rüger und Michael Volk erneut zur Wahl und wurden auch ohne Gegenstimme gewählt. Weiterhin wurde die am Vereinsjugendtag gewählte Jugendleitung in ihrem Amt bestätigt.

Bei den fünf eingegangenen Anträgen ging es neben kleineren Satzungsänderungen auch um die Erstellung einer neuen Ehrenordnung. Eine Arbeitsgruppe hat nun den Auftrag, die aktuelle Ehrenordnung zu prüfen und zu überarbeiten. Insbesondere das den Ehrungen zu Grunde liegende Alter steht in der Kritik des Antragsstellers.

Am „Ende des Tages“ bedankte sich Jörg Bergner bei allen anwesenden Teilnehmern und Gästen für ihre Ausdauer und das Mitwirken bei den Entscheidungen und beschloss die Delegiertenversammlung.

19.06.2019

Das Turnerlied des TV 1848 Erlangen

Tradition im TVE

Turner, auf zum Streite!
Tretet in die Bahn
Kraft und Mut geleite
uns zum Sieg hinan!
Ja, zu hehrem Ziel
führet unser Spiel

Schon wieder! Zu Beginn der früheren Mitglieder- und jetzigen Delegiertenversammlungen wird ein Lied gesungen, die Senioren schmettern lauthals und voller Inbrunst, angeführt oft von Vorsänger Franz Reinhold. Währenddessen fühlen sich die „jüngeren“ Mitglieder unter 70 Jahren, soweit sie nicht Mitglied der Lungerer sind, abgehängt und hören verständnislos, kopfschüttelnd und ungeduldig zu. Doch alles hat seinen tieferen Sinn, den es endlich zu verstehen gilt. Das Turnerlied zählt zu den volkstümlichen Liedern, der Text stammt von A. H. Weismann / 1841 und die Melodie von J. H. Stunz / um 1847. Es war die Zeit des sog. Vormärz, das Bürgertum strebte nach mehr politischem Einfluss und nationaler Einheit. 1848 gipfelte die Protestbewegung in der deutschen Revolution, mit dem Ziel eines demokratisch verfassten deutschen Nationalstaats. Stark unterstützt wurde die Revolution auch von der Turnerbewegung. Dies zeigt sich auch in der Satzung unseres 1848 gegründeten Vereins, die als Hauptziele nicht nur die „sittliche, körperliche und geistige Ausbildung jedes Einzelnen“, sondern auch „Einheit, Freiheit und Brudersinn des deutschen Volkes“ nennt.

Das Singen war bei den Turnern, wie bei allen Vereinen in dieser Zeit, groß geschrieben, was zu vielen Turnerliedern führte, von denen heute noch einige überliefert sind. Diese Turnerlieder entstanden zu Zeiten von Turnvater Jahn (1778-1852), der die Turnbewegung in unserem Land initiierte und die Urburschenschaft 1815 gründete. Liedgut aus dieser Zeit ist bei den Lungerern gesammelt, denn hier wird noch die alte Tradition des gemütlichen Singens in der Gemeinschaft unter Männern gepflegt.

Unser Turnerlied beginnt mit „Turner auf zum Streite!“, das soll bedeuten, zieht in den Wettkampf, genauer, „tretet in die Bahn“. In der 2. Strophe steht „Nicht mit fremden Waffen schaffen wir uns Schutz,…“. Diese Aussage beinhaltet, dass die Natur uns Kraft und Stärke mitgegeben hat zu einem edlen, fairen Wettkampf - politisch gesehen für den Kampf gegen die alte Ordnung in der Zeit des Vormärz. In der vierten Strophe lesen wir „…Turner, ringet, prüft der Sehnen Kraft“ - gefolgt von „…umschlinget euch als Brüderschaft“, also bildet Gemeinschaften, Mannschaften, pflegt ein brüderliches Verhältnis. Der Text endet mit „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“, sportlich gesehen soll das Team für den Sieg unerlässlich sein - die politische Deutung ist das Streben nach einem geeinten Deutschland. Wenn wir nun diesen Text Wort für Wort durchlesen und ihn uns genau verinnerlichen, so ist jede einzelne Zeile eindeutig eine Würdigung und Hymne an das Turnerleben!

In den Anfangsjahren des Vereins wurde das Turnerlied traditionell nach jeder Turnstunde gesungen. 1974 bei der Gründung des Freiburger Kreises, einem Zusammenschluss aller großen Vereine in Deutschland, wurde gemeinsam „Turner auf zum Streite!“ als Festgesang angestimmt. Es hat immensen Eindruck hinterlassen, ganz im Sinne alter Traditionen.

Vielleicht bereiten diese ausführlichen Erläuterungen jetzt manchen unserer Mitglieder einen besseren Zugang zu unserem schönen TV 1848-Turnerlied. Für diejenigen, denen das Lied noch nicht so geläufig ist, ist es hier verlinkt. So hat nun jeder die Chance, es noch ein wenig zu üben. Denn am 26. Juni, bei der nächsten Delegiertenversammlung, singen wir es wieder, hoffentlich jetzt mit mehr Verständnis und Einsicht für seinen Inhalt.

U.R.

Turner auf zum Streite

28.05.2019

Einladung: Ordentliche Delegiertenversammlung 2019

Turnverein 1848 Erlangen e.V.

Ordentliche Delegiertenversammlung 2019 des TV 1848 Erlangen e.V.
Mittwoch, 26. Juni 2019 um 18.30 Uhr
in der Jahnhalle, Jahnstraße 8, 91054 Erlangen

Tagesordnung:           

  1. Begrüßung
  2. Entgegennahme Jahresbericht des Vorstandes und
    im Anschluss Vor-Ort Nominierung: Deutscher Engagementpreis
  3. Entgegennahme Jahresbericht des Aufsichtsrates
  4. Genehmigung Jahresabschluss des Vorstandes
  5. Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Entlastung des Aufsichtsrats
  8. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats
  9. Wahl zweier Kassenprüfer
  10. Bestätigung der gewählten Jugendleitung
  11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  12. Verschiedenes

Alle Mitglieder haben Teilnahmerecht nach vorheriger Anmeldung vor dem 19. Juni 2019          

26.09.2020

Existenzsicherung in der Corona-Krise

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Liebe Mitglieder,

leider musste eine Ausgabe der Vereinszeitung Corona-bedingt ausfallen. Es gab in der zurückliegenden, sehr dynamischen Lockdown-Phase nichts zu berichten, was nicht schon kurze Zeit später Makulatur gewesen wäre. Wir mussten ständig auf Sicht fahren und kurzfristig auf die politischen Entscheidungen reagieren. Hier hielten wir die Informationspolitik über unsere Website und die Newsletter für wesentlich sinnvoller, weil wir jeweils aktuell reagieren konnten. Zudem lag im letzten Quartal das Vereinsleben notgedrungen fast völlig brach, so dass auch vonseiten der Abteilungen kaum Beiträge eingereicht wurden.

Corona-Lockdown – existentielle Bedrohung auch für Sportvereine

Vereinsleben heißt Gemeinschaft. Dieses sportliche und gesellige Miteinander war uns während des Lockdowns gänzlich verboten. Seit Anfang Juni wird nun mit den schrittweisen Lockerungen der Vereinsbetrieb – unter weiterhin erheblichen Einschränkungen – langsam wieder möglich. Als Verein – wie auch als Gesellschaft – werden wir aber noch längere Zeit mit dem Virus als „neue Normalität“ leben müssen. Bislang ist dies in der Praxis ganz gut gelungen. Mitglieder, Trainer, Übungsleiter, Abteilungsleiter und Mitarbeiter haben die Herausforderungen angenommen und unter den jeweiligen Vorgaben der – sich dynamisch entwickelnden – bayerischen Schutz- und Hygieneverordnungen wieder den Sport- und Vereinsbetrieb aufgenommen. So wie er jeweils erlaubt und den Umständen nach möglich war.

Krisenmanagement herausfordernd – aber erfolgreich

Corona warf unsere Jahres- und Haushaltsplanung 2020 komplett über den Haufen. Angesichts enormer Einnahmenausfälle (z.B. im Mai: 91% unter Vorjahresmonat) und ohne Klarheit über die Dauer des Lockdowns und seiner Auswirkungen bekam die Liquiditätsplanung höchste Priorität. Bereits Mitte März mussten wir – wo möglich - die Sachausgaben aussetzen, bzw. kürzen. Ab April zeigten wir Kurzarbeit für alle sozialversicherungspflichtigen Mitarbeitern an. So konnten wir das Wegbrechen wichtiger Einnahmen weitgehend kompensieren und den monatlichen Mittelabfluss begrenzen. Das Instrument „Kurzarbeit“ half uns letztendlich, auf Kündigungen von Mitarbeitern zu verzichten. Zur Jahresmitte scheint sich der Betrieb - auf niedrigerem Niveau – so langsam wieder einzupendeln. Das TV-Vital, der Großteil des Freizeitsports für Erwachsene und Kinder sowie die meisten Abteilungen haben ihr Angebot wieder aufgenommen. Somit ist nach Stand Ende Juli zu erwarten, dass wir das Jahr wohl mit einem blauen Auge überstehen werden. Die Gefahr einer 2. Welle mit neuerlichen Einschränkungen ist nach wie vor latent. Wir haben nun aber ausreichend Erfahrung und Instrumente, wie wir dem künftig begegnen können. Und natürlich ist jetzt schon absehbar, dass das anstehende Jahr 2021 nicht weniger herausfordernd wird, wurden wir heuer in unserer Entwicklung doch um zwei bis drei Jahre zurückgeworfen.

Danke für Solidarität und Unterstützung

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Solidarität unserer Mitglieder bedanken. Ihre Vereinstreue und ihre Vereinsbeiträge halten unseren Verein am Leben. Wir danken auch dem bayerischen Staat, der den Vereinen eine beachtliche Corona-Hilfe gewährt hat – ebenso wie die Stadt Erlangen, die für 2020 und 2021 die Hallenkosten halbieren wird. Unseren Geschäftspartnern und Sponsoren sagen wir ebenfalls Danke dafür, dass Sie uns treu geblieben sind. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch die Verantwortlichen in der Führung vom BLSV und vom Freiburger Kreis, die den Vereinen mit Rat und Tat unterstützend zur Verfügung standen. Auch der regelmäßige Austausch mit den bayerischen Großvereinen hat uns in der Krisenbewältigung mit wertvollen Hinweisen und Tipps geholfen. Abschließend einen besonderen Dank an unsere Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen und erhebliche Einbußen beim Einkommen hinnehmen mussten. Dies und das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur machen schließlich einen wesentlichen Teil des „Rettungspakets“ für den TV 1848 aus. Zumal Mitarbeiter, Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtliche und Vorstandskollegen in der Krise unter schwierigsten Bedingungen und mit großen Einschränkungen ihre Arbeit weiterführen oder wieder aufnehmen mussten.

Bitte bleiben Sie achtsam – und bleiben Sie gesund.

Ihr Jörg Bergner

24.09.2020

Neue Sportstationen am FC West

Erneuerung und Erweiterung der Spielgeräte

Bereits im September 2019 wurde der Beschluss gefasst, den in die Jahre gekommenen Spielplatz auf dem Sportgelände FC West aufzuwerten und zu modernisieren. Dank umfangreicher Förderung der Sparkasse Erlangen, der Fa. Peter Regenfuß, der Fa. Sontowski & Partner GmbH, der Stiftung TV 1848 Erlangen, der Max und Justine-Elsner-Stiftung, der MAUSS Daeschler Stiftung und weiterer privater Spender konnte die neue Spiel- und

Kletterstation letztlich Anfang des Jahres angeschafft werden. Auch die Stadt förderte über die Sportförderung den Bereich “Kletterturm”. Der Aufbau durch unsere Hausmeister fand nun während des Lockdowns statt. Fundamente gießen, Fallschutzboden anbringen, es gab einiges zu tun. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Nun können die Kleinen toben, während sich die Eltern auf der Sonnenterrasse unserer Vereinsgaststätte entspannt zurücklehnen können.

T./F.: Jörg Bergner

22.09.2020

Bauarbeiten während Corona

Renovierung der Jahnhalle und Wasserschaden

Der Corona-Lockdown war für alle Betroffenen eine Herausforderung. Sport war von heute auf morgen nicht mehr erlaubt und die Sportstätten des TV 1848 auf einmal verwaist. Unsere Hausmeister machten das Beste daraus und gingen ein paar liegengebliebene Projekte an. So ungestört arbeiten konnte man während des normalen Sportbetriebs schließlich nie.

Im Kraftraum der Jahnhalle bekamen unsere Gewichtheber einen neuen Boden. Der alte hatte bereits zahlreiche Risse. Die Türen in der gesamten Halle bekamen einen neuen Anstrich – TV-Blau versteht sich. In den Duschen und Umkleiden der Damen und Herren wurden die Lichtkuppeln und Decken wieder verspachtelt und gestrichen. Außerdem wurden alle Duschköpfe komplett entkalkt und vom losen und gerissenen Chrom befreit. Alle Duschköpfe sind jetzt mit Hammerit, einer wasserfesten und witterungsbeständigen Farbe, lackiert. Die stillgelegten Duschen brachten aber leider auch unschöne Dinge zum Vorschein. Was vorher auf Grund der ständigen Nutzung niemanden aufgefallen ist, wurde jetzt deutlich. Aus den Wänden in den Duschen drang Wasser. Alte, löchrige Rohre sorgten für einen Wasserschaden, der nun umfangreich beseitigt werden muss und eine Komplettsanierung der Duschen mit sich bringt. Mittlerweile ist nach den Corona-Lockerungen der bayerischen Staatsregierung die Nutzung von Duschen und Umkleiden zwar wieder gestattet, in der Jahnhalle müssen sich unsere Mitglieder jedoch noch etwas gedulden. Die Zuschussanträge sind gestellt – sobald die Freigabe zum vorzeitigen Baubeginn des BLSV vorliegt, werden die Maßnahmen umgesetzt.

T./ F. Jörg Bergner

16.09.2020

Neuer FSJler

Neues Gesicht im Turnverein

Hallo, mein Name ist Marco Birwe und ich werde am 01.09.2020 mein FSJ beim TV 1848 beginnen. Deshalb möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin am 03.06.2002 in Erlangen geboren und habe hier auch meine Kindergarten- und Schulzeit verbracht. Während dieser Zeit habe ich schon einige Abteilungen des TV 1848 kennengelernt: Kinderturnen, Ringen, Fußball und Volleyball. Zusätzlich war ich mehrere Jahre Bogenschütze beim BSV. Im Juli habe ich meine Schulzeit am ASG beendet und freue mich jetzt auf mein FSJ. Ich werde sowohl in der Geschäftsstelle als auch in verschiedenen Sportstunden mithelfen. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport mit Freunden.

Neben dem regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio und dem aktiven Spielen in einer Volleyballmannschaft (Herren 5) tanze ich, um den Kopf frei zu bekommen und fahre gerne Rennrad, um mich auszupowern. Letztes Jahr konnte ich an der Radfernfahrt Erlangen – Angoulême des ASGs teilnehmen, was eine ganz tolle Erfahrung war. Ich mag den Zusammenhalt des Mannschaftssports, aber auch die einzelne sportliche Herausforderung. Manche werden mich vermutlich schon kennen, da ich in den letzten Jahren auf die Osterfreizeit mitgefahren bin und das Betreuerteam unterstützt habe. Ebenso habe ich bei der Knaxiade und dem Kinderfasching mitgeholfen. Ich freue mich auf das Jahr und eine tolle Zusammenarbeit.

Euer Marco

20.06.2020

Ehrenmitglied: Dietmar Dommick

* 11.06.1952 - † 10.04.2020

Der Turnverein 1848 Erlangen
mit Turner-Exkneipe-Lungerer und mit Judoabteilung
trauert um sein Ehrenmitglied

Bereits kurz nach Vereinseintritt 1993 in den TV 1848 hat sich der frühere 1. Vorsitzende des AC Bavaria Forchheim große Meriten erworben, zunächst im Aufbau des fehlenden Mädchen- und Frauen-Fußballs. In seinen 14 Jahren als Vizepräsident war er dann verantwortlich für die Liegenschaften und Gebäude des Vereins. Er gründete drei Arbeitsgruppen und leitete diese über lange Jahre, die sich an den Standorten Kosbacher Weg, Jahnhalle und Gelände FC West um die Pflege und Reparaturen der Anlagen kümmerten. In beeindruckender Weise hat er zudem Bau- und Sanierungsmaßnahmen initiiert, verantwortet und zumeist persönlich mitgearbeitet: In der Jahnhalle u.a. den Eingangsbereich und die Hausmeister-Wohnung erneuert, am Europakanal u.a. den Hügel zum Geselligkeits- und Grillplatz gestaltet, 17 neue Parkplätze angelegt und die Geschäftsstelle erweitert, am FC West-Gelände u.a. sechs Tennisplätze zur Beachanlage umgebaut und die Gaststätte samt Terrasse saniert. Wir werden uns stets seiner in großer Dankbarkeit erinnern.

Der Vorstand

10.06.2020

Kursprogramm - weitere Kurse starten

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit weiteren Kursen:

  • Fitnessgymnastik (Kurs-Nr. B 34 und B 35)
  • Jumping Fitness (Kurs-Nr. B 38 und B 39)
  • Tabata (Kurs-Nr. B 40)
  • Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. B 42, B 43 und B 44)
  • Zumba (Kurs-Nr. B 48)

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

zum Kursprogramm

09.06.2020

Endlich wieder Herzsport beim TV 1848 Erlangen

ab dem 15.Juni auf dem Freigelände am Kosbacher Weg

Die fünf Herzsportgruppen des TV 1848 starten kommenden Montag wieder mit ihren Sportstunden. Das Freigelände am Kosbacher Weg wurde für verschiedene Gruppen mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand eingeteilt, so dass wieder Sport getrieben werden kann - nach den geltenden Hygieneregeln, die sich am staatlichen Rahmenhygienekonzept orientieren.

Der TV lädt hiermit alle seine angemeldeten Herzsportler herzlich ein, zu den folgenden Zeiten wieder Ihrem Sport nachzugehen.

  • Montag: 10.45 bis 12.00 Uhr und 12.15 bis 13.30 Uhr
  • Dienstag: 11 bis 12.15 Uhr  sowie  17.45 bis 19 Uhr
  • Donnerstag: 17.45 bis 19 Uhr
04.06.2020

Kursprogramm

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit folgenden Kursen:

  • Karate-Outdoor-Kurs für Einsteiger 10 – 99 Jahre
  • Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung
  • Qigong – Acht Brokate
  • Tenniskurse für Kinder (4 – 12 Jahre)
  • Tenniskurse für Erwachsene (Einsteiger und leicht fortgeschrittene Spieler/-Innen).

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

Kursprogramm

13.05.2020

Unsere Tennis-Kurse können starten

Erste Kursangebote nach den Lockerungen

Wir bieten Tenniskurse für Erwachsene und Kinder im Alter von 4 – 12 Jahren an. Weitere Informationen, Kontaktdaten und die Anmeldung zu den Kursen finden Sie hier auf unserer Homepage unter „Kurse“.

zum Kursprogramm

02.03.2020

Coronavirus - Hinweise und Verhaltensweisen

Informationen aus dem Rathaus

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Erlangen festgestellt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei medizinischen Fragen an das Staatliche Gesundheitsamt Erlangen zu wenden (Telefon 09131 8032200). Aus diesen Anlass weist auch die Stadt Erlangen auf allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen hin:

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
  • Ungewaschene Hände aus dem Gesicht (vor allem Mund, Nase und Augen) fernhalten.
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.
  • Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

Diese allgemeinen Hygienemaßnahmen sind, insbesondere während der Wintersaison, zur Vorbeugung von grippalen Infekten (Erkältung), Influenza (Grippe) und auch der COVID-19-Erkrankung (Coronavirus) zu empfehlen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.coronavirus.bayern.de.

Quelle - Erlangen.de

03.02.2020

Satzungsänderungen eingetragen

Mit dem Schreiben des Registergerichts vom 22.1.2020 erreichte uns die erfreuliche Botschaft, dass die beschlossenen Satzungsänderungen und die notwendigen redaktionellen Änderungen nun allesamt eingetragen wurden.

Die aktuelle Fassung der Satzung ist im Downloadbereich zu finden. Die Änderungen haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

§ 9: Allgemeines zu den Organen und Organmitgliedern

(2) […] Wird aus der Versammlung ein stimmberechtigtes Mitglied in eine Organposition gewählt, das zu diesem Zeitpunkt noch ein Amt in der Abteilung inne hat, so kann es die Organposition erst annehmen, wenn es zuvor sein Amt in der Abteilung niedergelegt hat.

§ 11: Mitgliederversammlung

NEU: (12) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll ist binnen einer Woche in der Geschäftsstelle einsehbar. Gegen die Richtigkeit des Protokolls kann binnen zwei Wochen schriftlich an den Vorstand Einspruch erhoben werden. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand.

§ 12, A: Ordentliche Delegiertenversammlung

NEU: (10) Über die Beschlüsse der Delegiertenversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll wird den Delegierten binnen 1 Kalenderwoche zur Verfügung gestellt und gilt als genehmigt, wenn seitens der Delegierten innerhalb von 2 Wochen ab Absendung kein Einspruch erhoben wird. Der Einspruch ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

§ 20: Kassenprüfer

(1) Die Delegiertenversammlung wählt aus dem Kreise der stimmberechtigten Mitglieder für die Dauer von 2 Jahren 2 Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglieder eines Vereinsorgans gemäß § 7 c) bis e) sein. Ihre Wiederwahl ist zulässig.

Eine ausgedruckte Fassung der aktuellen Satzung finden Sie in der Geschäftsstelle am Kosbacher Weg.

12.12.2019

Ehrungen und Abschiede

171. Stiftungsfest und Sportlerehrung im TV 1848 Erlangen

Wolfgang Beck und sein Team. Zum Abschied ein letztes gemeinsames Foto mit den Mitarbeitern des Vereins, dem Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Laudatoren. F: H.Takamatsu

Über 70 Ehrungen für Verdienste, langjährige Mitgliedschaften und sportliche Erfolge füllten unter anderem das Programm des 171. Stiftungsfestes des Turnvereins. Dazu kamen sportliche Auftritte der neuen Rugby-Sportgruppe und einer Kindertanz-Gruppe des Vision-Vital. Der Höhepunkt war jedoch ein anderer. Wolfgang Beck verabschiedete sich nach über 30 Jahren Ehrenamt in leitender Position. Sein Wirken hat den Turnverein zu einem der größten und innovativsten Großvereine in Mittelfranken, ja in ganz Bayern werden lassen.

Eingeladen hat Beck seine treuen Mitstreiter im Verein, seine Weggefährten in der Politik und seine Freunde im und aus dem Sport. Gekommen waren u.a. der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Dr. Florian Janik sowie Erlanger Stadträte und Vereins- und Verbandsvertreter. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins hielt die Laudatio für Wolfgang Beck. Sportminister Herrmann und Matthias Thurek, Vorsitzender des Sportverbandes Erlangen, blickten in ihren Grußworten auf die Erfolge Wolfgang Becks zurück. Dazu gab es noch die ein oder andere private Anekdote aus den gemeinsamen Erinnerungen mit dem ehemaligen Deutschlehrer.

Bevor allerdings Wolfgang Beck zu Worte kommen durfte, überreichte ihm Walter Fellermeier stellvertretend für den Bayerischen Landessportverband den Ehrenbrief des BLSV. Dieser wurde in Erlangen bislang nur einmal vergeben, an den ehemaligen Bürgermeister Gerd Lohwasser. Nach seiner Abschiedsrede wurde der erste und vermutlich einzige Ehrenpräsident des Turnvereins mit stehenden Ovationen verabschiedet. Die ein oder andere Träne war da sicherlich auch mit dabei.

Neben Wolfgang Beck verabschiedete sich noch ein Weiterer aus dem Rampenlicht. Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo von 1976 bis 2019, hat durch sein Engagement den Judo-Sport im Turnverein geprägt und zu einer der erfolgreichsten Abteilungen innerhalb des Vereins gemacht. Nach über 40 Jahren hat er für seinen Nachfolger Heiko Koch platzt gemacht. Von Fellermeier bekam er für seine langjährigen hervorragenden Verdienste die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großen Kranz.

Ausdauer bewiesen an diesem Nachmittag die Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfabteilungen. Deren beeindruckende Erfolge wurden mit den Bestennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet.

Am Ende der Veranstaltung war der TV 1848 zwar um fünf Ehrenmitglieder reicher, musste aber auch „Servus“ sagen zu zwei besonderen Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte.

15.11.2019

Digitale Beschilderung

Neue Info-Screens

Digital_Signage_TVE

Info-Screen am Standort Kosbacher Weg.

Sie hängen im Eingangsbereich der Jahnhalle, am Kosbacher Weg und hinter dem Tresen im TV-Vital. Drei neue große Monitore die sich dank entsprechender Software mit medialen Inhalten bespielen lassen.

Digitale Beschilderung

Der Begriff Digital Signage (dt.: Digitale Beschilderung) umschreibt den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen wie elektronische Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften, digitale Türbeschilderung oder Großbildprojektionen im Innen- sowie Außenbereich.

Anwendungsfälle im Turnverein

Mitglieder und Besucher sehen künftig auf den drei Geräten aktuelle News aus dem Verein, Termin- und Veranstaltungshinweise, Belegungs- und Lagepläne sowie individuelle Hinweise auf Angebote und Veranstaltungen. Abteilungen dürfen sich angesprochen fühlen, ebenfalls Inhalte zu liefern.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Die einfache und schnelle Verteilung von Inhalten, eine zusätzliche Werbefläche, ansprechende Gestaltung von Inhalten (auch als Video), Vermeidung von Druckkosten sowie die Einbindung von externen Inhalten, wie z.B. Wetterbericht, Fußballergebnissen, …

Damit die Geräte an den frei zugänglichen Stellen auch vor Vandalismus und Missbrauch geschützt sind, wurden entsprechende Schutzgehäuse angebracht. Weichen musste allerdings der bisherige Leuchtkasten, dessen Inhalt an anderer Stelle Wiederverwendung fand.

14.11.2019

Wir suchen dringend Übungsleiter/innen (m/w/d)

für 6 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Montag, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 13.01.2019 – 23.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Mittwoch, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 15.01.2019 – 25.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Freitag, 16.15 – 18.00 Uhr im Westbad.
Beginn: 17.01.2019 – 27.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

Während der Ferien finden die Kurse nicht statt. Teilnehmerzahl: Einführung: max. 6 Kinder  – Weiterführung: max. 8 Kinder

Weitere Informationen bei Frau Scholz, Tel. 09131-9338058, E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de

13.11.2019

Beleuchtungssanierung abgeschlossen

Drei LED-Projekte erfolgreich umgesetzt

Die Turnhalle am Kosbacher Weg bietet nach der Umrüstung auf LED nun auch die Möglichkeit für unterschiedliche Beleuchtungsszenarien. 

Im September 2017 wurden die Anträge für die drei Fördermaßnahmen der Beleuchtungssanierung beim Projektträger eingereicht. Zwei Jahre später sind nun alle Maßnahmen umgesetzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Insgesamt investierte der Turnverein über 155.000 EUR in die Sanierung der Beleuchtungssituation am Kosbacher Weg und in der Jahnhalle. Als erstes Projekt wurde die Flutlichtanlage am A-Platz modernisiert. Moderne Technik, deutlich bessere Ausleuchtung, unterschiedliche Lichtszenarien für Fußballplatz und Leichtathletikanlage sowie komfortable Steuerung durch die Anwender. Die Umrüstung der Flutlichtanlage hat nicht nur für energetische Einsparungen gesorgt, sondern auch die Trainings- und Spielqualität für die Sportler stark verbessert.

Die zweite Maßnahme – die Beleuchtungssanierung der Jahnhalle – wurde im Juli dieses Jahrs durchgeführt. Umkleiden, Duschen, Kraftraum, Judo-Dojo und natürlich die Haupthalle wurden bei der Beleuchtungssanierung der Jahnhalle auf das neue LED-Beleuchtungskonzept umgerüstet. Das durchdachte Beleuchtungssystem senkt deutlich den Energieverbrauch und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Insgesamt wurden über 170 Leuchten ausgetauscht. Die Umrüstung des Dojos und der Haupthalle sorgt bei den heimischen Wettkämpfen für geforderten Lichtverhältnisse und rückt den Sport ins rechte Licht. Die einfache und flexible Beleuchtungssteuerung entlastet dabei sogar die ehrenamtlichen Helfer.

Schritt 3: Umrüstung Sportstätten Kosbacher Weg

Sport- und Verwaltungsräume wurden in den Sportstätten am Kosbacher Weg umgerüstet. Neben den Sportlern profitieren auch die Mitarbeiter von einer verbesserten Beleuchtungssituation. Besonders die Umrüstung der Turnhalle, des Gymnastikforums und der Flure machen sich beim Energieverbrauch bemerkbar.

Bei einer kalkulierten Lebensdauer von 20 Jahren entspricht dies einer CO² Einsparung von gut 1.274 Tonnen. Die Stromeinsparung beläuft sich auf rund 65%. Ergänzende Maßnahmen, wie z.B. die Wärmepumpe am Kosbacher Weg, geplante PV-Anlagen am TV-Vital und am Kosbacher Weg sollen die Reduzierung der Emissionen weiter unterstützen und letztlich auch für eine Optimierung bei den Energiekosten des Vereins sorgen.

Alle drei Maßnahmen wurden sowohl durch die Klimaschutzinitiative des Bundes, der Sportstättenförderung des bayerischen Landessportverbandes und durch die Stadt Erlangen gefördert. Bei einigen Bereichen erreichte man durch diese Kombination eine Förderquote von 90%.

23.10.2019

„Race Runner“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet

Spendenvergabe „Bank & Sport“

SdS_2019_RaceRunner

Der "Race Runner" des TV 1848 Erlangen holt den dritten Platz beim Wettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG. Jörg Bergner nimmt die Auszeichnung für den Verein entgegen. 

20.000 Euro hat die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an regionale Sportvereine und gemeinnützige Institutionen übergeben: Am VR-Spendentag wurden damit die Preisträger aus den Wettbewerben „Bank & Sport“ und „Bank & Soziales“ ausgezeichnet, die sich nach dem Juryentscheid in einem zusätzlichen Online-Voting um die Prämien bemüht hatten. 

Gabriele Stiefler, Leiterin Unternehmenskommunikation, lobte bereits zu Beginn die prämierten Sportvereine: „Sport gibt Schwung und auch die Energie Ihrer eingereichten Projekte verspürt unsere Jury jedes Jahr aufs Neue!“ Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner, selbst Juror beim Sponsoringkonzept „Bank & Soziales“, führte weiter aus: „Ehrenamtliche wie Sie zeigen nicht nur heute Abend, mit welcher Liebe sich gemeinnütziges Engagement ausüben lässt! Sie haben die Gesellschaft bereichert und heute soll Ihr Verein beschenkt werden.“

„Stern des Sports“ in Bronze

Drei Vereine erhielten eine besondere Würdigung: Sie wurden von der Initiative „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund ausgezeichnet.

Den Bronzestern der Region Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, der zugleich mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist, konnte der Radsportclub 1950 Erlangen e.V. entgegennehmen: Das Projekt „Familiensport und Inklusion“ setzt sich - in Kooperation mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Schlupfwinkel e.V. - für die Teilhabe seelisch behinderter Kinder auch speziell am BMX-Radsport ein. Der RC 50 ist damit nominiert für die Preisvergabe des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Bayernebene. Bei Einheimsen dieser Silbertrophäe würde es weiter nach Berlin gehen, um dort vom Bundespräsidenten und dem Deutschen Olympischen Sportbund den „Goldstern“ überreicht zu bekommen.

Mit einer Urkunde für den 2. Platz und einer Prämie von 1.750 Euro wurde der SC Adelsdorf bedacht, der mit seinem Konzept „Wir sind klein und ihr seid alt“ Musik und Bewegung ins Seniorenheim Adelsdorf gebracht hatte. Die vier- bis sechsjährigen Tanzkinder planen zusammen mit den alten Menschen bereits einen weiteren spaßvollen Nachmittag.

Den 3. Platz und eine Prämie von 1.500 Euro konnte der TV 1848 Erlangen e.V. – Goldsterngewinner 2019 - ergattern, der mit dem „Race Runner“ ein neues Inklusionsprojekt für behinderte Menschen mit eingeschränkter Balance etabliert hat.

14.10.2019

Neue Spielsachen für FC West

Spiel- und Sportstation für Kinder und Jugendliche

„Es ist eine Herzensangelegenheit“ des Vorstands und so verwundert es nicht, dass dieser neben der Suche von Partnern und Unterstützern auch selbst seinen Beitrag über das Spendenportal der Sparkasse Erlangen leistete.

Junge Familien mit Kindern, die die Gaststätte bei FC West besuchen oder bei Fußballspielen ihrer Kinder auf dem Gelände unterwegs sind, hatten zuletzt keine große Freude an der alten Schaukel. Damit die Kinder wieder sicher Toben und Spielen können, plant der Turnverein daher die Aufstellung einer 4-Turm-Spielanlage, einer Schaukel und einer Federwippe sowie den Einbau eines Fallschutzbodens. Diese Erweiterung des bisherigen Spielplatzes erhöht die Spiel-Möglichkeiten für die Kinder und steigert die Attraktivität des Standortes.

Zwar waren die künftigen Geräte ein „Sonderangebot“, ein Schnäppchen sind sie jedoch nicht. Stolze 18.000 EUR kostet die Anlage, welche durch die Unterstützung der Stiftung des TV 1848 Erlangen, die Förderung der Stadt Erlangen und weiteren Firmen und Personen aus dem Umfeld des Vereins finanziert werden soll.

Aktuell läuft noch das Spendenprojekt auf dem Portal der Sparkasse Erlangen. Wer die „Herzensangelegenheit“ noch unterstützen möchte, findet das Projekt unter dem Link. 

zum Spendenprojekt

16.09.2019

Online-Abstimmung über Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der TV 1848 Erlangen ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Vom 12. September bis 24. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für Turnverein abgestimmt werden.

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der Turnverein geht gleich mit zwei Projekten ins Rennen. Nominiert als Sieger des „Stern des Sports 2018“ geht der TV 1848 mit dem Projekt „Rollatorsport für Hochaltrige und Gehandicapte“ an den Start und als Sieger beim „Sportpreis Mittelfranken“ die Abteilung Judo mit dem Angebot „Familientraining Judo“.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die ersten 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

Bundesweit renommierte Auszeichnung

Der Einsatz der Projektverantwortlichen erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Zur Abstimmung

12.09.2019

Willkommen im Turnverein!

Drei neue Mitarbeiterinnen für den Sport.

Neue_MA_092019

Die drei Neuen - v.l.n.r. Franziska, Hanna und Tanisha. 

Anfang September starteten gleich drei neue Mitarbeiterinnen im Turnverein. Den Anfang macht Hanna Liedloff. Sie besetzt die FSJ Stelle im Turnverein und wird neben ihrer Arbeit in der Verwaltung in Sportstunden assistieren und eigene Stunden halten. Hanna hat bereits während ihrer Schulzeit ehrenamtlich im Turnverein gearbeitet – als Helferin in der Kindersportschule und in den Angeboten der Sportferienbetreuung FEBELINO.

Tanisha Weekes wird im Kinderturnen und in der Ferienbetreuung unterstützen. Außerdem soll sie mittelfristig die Organisation und Durchführung der Kindergeburtstage im TV 1848 übernehmen. Für Tanisha und Hanna heißt es nun erstmal die Grundlagen schaffen – dazu geht es für beide zur Übungsleiterausbildung.

Die dritte im Bunde ist Franziska Beck. Franziska hat in Karlsruhe ihr Masterstudium in Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Bewegung im Kindes- und Jugendalter abgeschlossen. Dort hat Sie während dieser Zeit bereits als Übungsleiterin im Kindersportbereich bei einem ortsansässigen Verein gearbeitet. Im Turnverein wird sich Franziska um den Aufbau und die Weiterentwicklung sportlicher Angebote, vor allem im Kinder- und Jugendsportbereich, kümmern.

In den vergangenen Jahren wurden einige Bereiche im Turnverein nicht aktiv weiterentwickelt. Es ist daher notwendig, dass der Verein sich in der Sport-Organisation und seinem Angebot genauso modern und zukunftsorientiert aufstellt, wie er es mit der neuen Satzung bereits in der Verwaltung und Vereinsstruktur getan hat. Dazu braucht es neue, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen die für die Entwicklung und Betreuung neuer Angebote verantwortlich sind.

Wir freuen uns über die Unterstützung und wünschen allen Drei einen guten Start im Turnverein!

28.08.2019

33. Erlangen Arcaden-Lauf in die Mönau

14. September 2019

PLAKAT_ARCADENLAUF

Arcaden-Lauf 2019

2,5 km SCHÜLERLAUF

Start um 12:45 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

5 km HOBBYLAUF

Start um 13:15 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

10 km HAUPTLAUF

Start um 15:00 Uhr - Siegerehrung ca. 17:00 Uhr im Zielbereich.

Weitere Infos in der Ausschreibung oder auf der Website: www.arcadenlauf.de

Dank unserer langjährigen und treuen Sponsoren gibt es auch bei der 33. Auflage wieder coole Shirts, hervorragende Verpflegung im Ziel, sowie tolle Preise zu gewinnen. Für die Gesamtsiegerin und den Gesamtsieger des Hauptlaufes sind zusätzlich Geldprämien von bis zu 500 € ausgesetzt. 

Ausschreibung

24.07.2019

Wir suchen…

.. Übungsleiter und Helfer für Kinder-Turnstunden

Für unsere Kinder-Turnstunden ab September am Freitag in der Hedenus-Halle und am Mittwoch in der Heinrich-Kirchner-Halle jeweils von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr suchen wir dringend Übungsleiter und Helfer.

Haben wir Ihr Interesse, an dieser schönen und abwechslungsreichen Tätigkeit, geweckt?

Dann wenden Sie sich doch bitte an unsere Geschäftsstelle für weitere Informationen. Tel. 09131/42911 E-Mail: info@tv48-erlangen.de

01.07.2019

25 Jahre für den Turnverein

Jörg Bergner feiert Jubiläum

Foto: Frank May, Berlin Sterne des Sports 2019

Am 1.7.1994 trat Jörg Bergner in den Dienst des Turnvereins und bereits wenige Wochen später wurde der junge Sportökonom aus Bayreuth Geschäftsführer im TV 1848. Über 20 Jahre hatte Bergner den Posten als Geschäftsführer, bevor er 2017 durch den Aufsichtsrat zum 1. Vorsitzenden berufen wurde.

Unter Wolfgang Beck, mittlerweile Ehrenpräsident des Turnvereins, und Jörg Bergner entwickelte sich der TV 1848 zu einem „Musterbeispiel für Vereine“. Das Hauptamt im größten Erlanger Sportverein hat eine lange und erfolgreiche Geschichte, welche durch Günther Beierlorzer als sportlichen Leiter ihren Anfang nahm und mittlerweile mit über 70 Mitarbeiter den Umfang eines mittelständischen Unternehmen hat. Alle drei, Bergner, Beck und Beierlorzer haben eines gemeinsam, das Wohl des Turnvereins!

Für Jörg Bergner bedeutet das neben dem Tagesgeschäft auch die Entwicklung von Konzepten, die Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Aufsichtsrat und Abteilungsleitern sowie die Repräsentation und das Netzwerken für den Turnverein. Dass dabei auf ihn verlass ist, dass hat er bereits 25 Jahre unter Beweis gestellt!

28.06.2019

Hitzerekorde, Personalwechsel und Abschiedstränen

Ordentliche Delegiertenversammlung im Turnverein 1848 Erlangen

Ein letztes gemeinsames Bild des alten Aufsichtsrates und der Vorstandschaft. 

Bei rekordverdächtigen 30° C in der Jahnturnhalle begrüßte der erste Vorsitzende des TV 1848 Erlangen, Jörg Bergner, die anwesenden Teilnehmer und Gäste der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung. Die Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld den Geschäftsbericht übersendet bekommen und so hielt Jörg Bergner in Angesicht der hochsommerlichen Temperaturen den Bericht des Vorstandes kurz und knapp. Für den Verein war 2018 ein erfolgreiches Jahr, so Bergner. Allein in die hinteren Plätze am Sportgelände am Europakanal investierte der TV 1848 über 400.000 EUR in Plätze und Infrastruktur. Besonders erfreulich ist der gute Start der im TV neu eingeführten Ferienbetreuung „FEBELINO“ mit Angeboten in allen Schulferien. Handlungsbedarf sieht der erste Vorsitzende bei der Entwicklung der Mitgliederzahlen, will man künftig die steigenden Kosten kompensieren.

Abschied nach über 20 Jahren

Als letzte offizielle Amtshandlung im TV 1848 trug Wolfgang Beck den Jahresbericht des Aufsichtsrates vor. Für eine weitere Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzenden steht er nicht mehr zur Verfügung. Beck bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Aufsichtsrat und mit dem Vorstand. Der Aufsichtsrat war stets über die Entwicklungen des Vereins bestens informiert, so Beck.

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates durch die Delegiertenversammlung war es dann an der Zeit Abschied zu nehmen. Jörg Bergner, selbst seit 25 Jahren im TV und Weggefährte von Wolfgang Beck, berichtete über dessen Meilensteine und Verdienste. Als Präsident, Vorstand und letztlich Aufsichtsratsvorsitzender sah sich Beck immer als 1. Diener des Vereins. Mit dieser Einstellung führte er den Verein, verdoppelte dabei die Anzahl der Sportstätten, die Zahl der Mitarbeiter stieg von zehn auf über 70 und die Mitgliederzahl stieg seit 1991 auf über 7.000 TV-Mitglieder. Dafür und für seine all seine Leistungen und Verdienste für den Verein gab es von der Delegiertenversammlung stehende Ovationen.

Als Würdigung dieser Verdienste stellte der Vorstand den Antrag an die Delegiertenversammlung Wolfgang Beck als Ehrenpräsidenten zu ernennen, welche ihn einstimmig zum ersten und vermutlich einzigen Ehrenpräsidenten des Turnvereins 1848 Erlangen wählte.

Neuer (alter) Aufsichtsrat

Satzungsgemäß müssen alle zwei Jahre die Mitglieder des Aufsichtsrates gewählt werden. Für den nun vakanten Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden stellte sich Reinhold Preißler zur Wahl. Ohne Gegenkandidaten wurde Preißler einstimmig gewählt.

Für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates stellten sich alle bisherigen Aufsichtsrätinnen und -räte erneut zur Wahl. Zudem gab es mit Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo und Dr. Birgit Marenbach, Stadträtin, zwei weitere Bewerber. Nach Auszählung aller Stimmen standen die neuen, alten Mitglieder des Aufsichtsrates fest (Anette Christian, Ruth Wangemann, Eberhard Lampert, Matthias Exner, Reiner Lennemann). Den freigewordenen Platz im Aufsichtsrat nimmt Dr. Birgit Marenbach ein.

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis

Extra aus Berlin und Frankfurt angereist waren die beiden Vertreterinnen des DOSB und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Gepäck die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis. Eine solche Vor-Ort-Nominierung ist eine besondere Ehre. Durch die Auszeichnung als Bundessieger Gold im Wettbewerb Sterne des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) steht der TV Erlangen 1848 e. V. mit seinem Projekt Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte im Rennen um den Dachpreis für freiwilliges Engagement. Ob das Projekt die Jury überzeugen kann wird sich im September zeigen.

Anträge, Bestätigungen und weitere Wahlen

Neben der Wahl des Aufsichtsrates wurden auch die Kassenprüfer gewählt. Hier stellten sich Heinz Rüger und Michael Volk erneut zur Wahl und wurden auch ohne Gegenstimme gewählt. Weiterhin wurde die am Vereinsjugendtag gewählte Jugendleitung in ihrem Amt bestätigt.

Bei den fünf eingegangenen Anträgen ging es neben kleineren Satzungsänderungen auch um die Erstellung einer neuen Ehrenordnung. Eine Arbeitsgruppe hat nun den Auftrag, die aktuelle Ehrenordnung zu prüfen und zu überarbeiten. Insbesondere das den Ehrungen zu Grunde liegende Alter steht in der Kritik des Antragsstellers.

Am „Ende des Tages“ bedankte sich Jörg Bergner bei allen anwesenden Teilnehmern und Gästen für ihre Ausdauer und das Mitwirken bei den Entscheidungen und beschloss die Delegiertenversammlung.

19.06.2019

Das Turnerlied des TV 1848 Erlangen

Tradition im TVE

Turner, auf zum Streite!
Tretet in die Bahn
Kraft und Mut geleite
uns zum Sieg hinan!
Ja, zu hehrem Ziel
führet unser Spiel

Schon wieder! Zu Beginn der früheren Mitglieder- und jetzigen Delegiertenversammlungen wird ein Lied gesungen, die Senioren schmettern lauthals und voller Inbrunst, angeführt oft von Vorsänger Franz Reinhold. Währenddessen fühlen sich die „jüngeren“ Mitglieder unter 70 Jahren, soweit sie nicht Mitglied der Lungerer sind, abgehängt und hören verständnislos, kopfschüttelnd und ungeduldig zu. Doch alles hat seinen tieferen Sinn, den es endlich zu verstehen gilt. Das Turnerlied zählt zu den volkstümlichen Liedern, der Text stammt von A. H. Weismann / 1841 und die Melodie von J. H. Stunz / um 1847. Es war die Zeit des sog. Vormärz, das Bürgertum strebte nach mehr politischem Einfluss und nationaler Einheit. 1848 gipfelte die Protestbewegung in der deutschen Revolution, mit dem Ziel eines demokratisch verfassten deutschen Nationalstaats. Stark unterstützt wurde die Revolution auch von der Turnerbewegung. Dies zeigt sich auch in der Satzung unseres 1848 gegründeten Vereins, die als Hauptziele nicht nur die „sittliche, körperliche und geistige Ausbildung jedes Einzelnen“, sondern auch „Einheit, Freiheit und Brudersinn des deutschen Volkes“ nennt.

Das Singen war bei den Turnern, wie bei allen Vereinen in dieser Zeit, groß geschrieben, was zu vielen Turnerliedern führte, von denen heute noch einige überliefert sind. Diese Turnerlieder entstanden zu Zeiten von Turnvater Jahn (1778-1852), der die Turnbewegung in unserem Land initiierte und die Urburschenschaft 1815 gründete. Liedgut aus dieser Zeit ist bei den Lungerern gesammelt, denn hier wird noch die alte Tradition des gemütlichen Singens in der Gemeinschaft unter Männern gepflegt.

Unser Turnerlied beginnt mit „Turner auf zum Streite!“, das soll bedeuten, zieht in den Wettkampf, genauer, „tretet in die Bahn“. In der 2. Strophe steht „Nicht mit fremden Waffen schaffen wir uns Schutz,…“. Diese Aussage beinhaltet, dass die Natur uns Kraft und Stärke mitgegeben hat zu einem edlen, fairen Wettkampf - politisch gesehen für den Kampf gegen die alte Ordnung in der Zeit des Vormärz. In der vierten Strophe lesen wir „…Turner, ringet, prüft der Sehnen Kraft“ - gefolgt von „…umschlinget euch als Brüderschaft“, also bildet Gemeinschaften, Mannschaften, pflegt ein brüderliches Verhältnis. Der Text endet mit „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“, sportlich gesehen soll das Team für den Sieg unerlässlich sein - die politische Deutung ist das Streben nach einem geeinten Deutschland. Wenn wir nun diesen Text Wort für Wort durchlesen und ihn uns genau verinnerlichen, so ist jede einzelne Zeile eindeutig eine Würdigung und Hymne an das Turnerleben!

In den Anfangsjahren des Vereins wurde das Turnerlied traditionell nach jeder Turnstunde gesungen. 1974 bei der Gründung des Freiburger Kreises, einem Zusammenschluss aller großen Vereine in Deutschland, wurde gemeinsam „Turner auf zum Streite!“ als Festgesang angestimmt. Es hat immensen Eindruck hinterlassen, ganz im Sinne alter Traditionen.

Vielleicht bereiten diese ausführlichen Erläuterungen jetzt manchen unserer Mitglieder einen besseren Zugang zu unserem schönen TV 1848-Turnerlied. Für diejenigen, denen das Lied noch nicht so geläufig ist, ist es hier verlinkt. So hat nun jeder die Chance, es noch ein wenig zu üben. Denn am 26. Juni, bei der nächsten Delegiertenversammlung, singen wir es wieder, hoffentlich jetzt mit mehr Verständnis und Einsicht für seinen Inhalt.

U.R.

Turner auf zum Streite

28.05.2019

Einladung: Ordentliche Delegiertenversammlung 2019

Turnverein 1848 Erlangen e.V.

Ordentliche Delegiertenversammlung 2019 des TV 1848 Erlangen e.V.
Mittwoch, 26. Juni 2019 um 18.30 Uhr
in der Jahnhalle, Jahnstraße 8, 91054 Erlangen

Tagesordnung:           

  1. Begrüßung
  2. Entgegennahme Jahresbericht des Vorstandes und
    im Anschluss Vor-Ort Nominierung: Deutscher Engagementpreis
  3. Entgegennahme Jahresbericht des Aufsichtsrates
  4. Genehmigung Jahresabschluss des Vorstandes
  5. Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Entlastung des Aufsichtsrats
  8. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats
  9. Wahl zweier Kassenprüfer
  10. Bestätigung der gewählten Jugendleitung
  11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  12. Verschiedenes

Alle Mitglieder haben Teilnahmerecht nach vorheriger Anmeldung vor dem 19. Juni 2019          

26.09.2020

Existenzsicherung in der Corona-Krise

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Liebe Mitglieder,

leider musste eine Ausgabe der Vereinszeitung Corona-bedingt ausfallen. Es gab in der zurückliegenden, sehr dynamischen Lockdown-Phase nichts zu berichten, was nicht schon kurze Zeit später Makulatur gewesen wäre. Wir mussten ständig auf Sicht fahren und kurzfristig auf die politischen Entscheidungen reagieren. Hier hielten wir die Informationspolitik über unsere Website und die Newsletter für wesentlich sinnvoller, weil wir jeweils aktuell reagieren konnten. Zudem lag im letzten Quartal das Vereinsleben notgedrungen fast völlig brach, so dass auch vonseiten der Abteilungen kaum Beiträge eingereicht wurden.

Corona-Lockdown – existentielle Bedrohung auch für Sportvereine

Vereinsleben heißt Gemeinschaft. Dieses sportliche und gesellige Miteinander war uns während des Lockdowns gänzlich verboten. Seit Anfang Juni wird nun mit den schrittweisen Lockerungen der Vereinsbetrieb – unter weiterhin erheblichen Einschränkungen – langsam wieder möglich. Als Verein – wie auch als Gesellschaft – werden wir aber noch längere Zeit mit dem Virus als „neue Normalität“ leben müssen. Bislang ist dies in der Praxis ganz gut gelungen. Mitglieder, Trainer, Übungsleiter, Abteilungsleiter und Mitarbeiter haben die Herausforderungen angenommen und unter den jeweiligen Vorgaben der – sich dynamisch entwickelnden – bayerischen Schutz- und Hygieneverordnungen wieder den Sport- und Vereinsbetrieb aufgenommen. So wie er jeweils erlaubt und den Umständen nach möglich war.

Krisenmanagement herausfordernd – aber erfolgreich

Corona warf unsere Jahres- und Haushaltsplanung 2020 komplett über den Haufen. Angesichts enormer Einnahmenausfälle (z.B. im Mai: 91% unter Vorjahresmonat) und ohne Klarheit über die Dauer des Lockdowns und seiner Auswirkungen bekam die Liquiditätsplanung höchste Priorität. Bereits Mitte März mussten wir – wo möglich - die Sachausgaben aussetzen, bzw. kürzen. Ab April zeigten wir Kurzarbeit für alle sozialversicherungspflichtigen Mitarbeitern an. So konnten wir das Wegbrechen wichtiger Einnahmen weitgehend kompensieren und den monatlichen Mittelabfluss begrenzen. Das Instrument „Kurzarbeit“ half uns letztendlich, auf Kündigungen von Mitarbeitern zu verzichten. Zur Jahresmitte scheint sich der Betrieb - auf niedrigerem Niveau – so langsam wieder einzupendeln. Das TV-Vital, der Großteil des Freizeitsports für Erwachsene und Kinder sowie die meisten Abteilungen haben ihr Angebot wieder aufgenommen. Somit ist nach Stand Ende Juli zu erwarten, dass wir das Jahr wohl mit einem blauen Auge überstehen werden. Die Gefahr einer 2. Welle mit neuerlichen Einschränkungen ist nach wie vor latent. Wir haben nun aber ausreichend Erfahrung und Instrumente, wie wir dem künftig begegnen können. Und natürlich ist jetzt schon absehbar, dass das anstehende Jahr 2021 nicht weniger herausfordernd wird, wurden wir heuer in unserer Entwicklung doch um zwei bis drei Jahre zurückgeworfen.

Danke für Solidarität und Unterstützung

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Solidarität unserer Mitglieder bedanken. Ihre Vereinstreue und ihre Vereinsbeiträge halten unseren Verein am Leben. Wir danken auch dem bayerischen Staat, der den Vereinen eine beachtliche Corona-Hilfe gewährt hat – ebenso wie die Stadt Erlangen, die für 2020 und 2021 die Hallenkosten halbieren wird. Unseren Geschäftspartnern und Sponsoren sagen wir ebenfalls Danke dafür, dass Sie uns treu geblieben sind. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch die Verantwortlichen in der Führung vom BLSV und vom Freiburger Kreis, die den Vereinen mit Rat und Tat unterstützend zur Verfügung standen. Auch der regelmäßige Austausch mit den bayerischen Großvereinen hat uns in der Krisenbewältigung mit wertvollen Hinweisen und Tipps geholfen. Abschließend einen besonderen Dank an unsere Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen und erhebliche Einbußen beim Einkommen hinnehmen mussten. Dies und das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur machen schließlich einen wesentlichen Teil des „Rettungspakets“ für den TV 1848 aus. Zumal Mitarbeiter, Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtliche und Vorstandskollegen in der Krise unter schwierigsten Bedingungen und mit großen Einschränkungen ihre Arbeit weiterführen oder wieder aufnehmen mussten.

Bitte bleiben Sie achtsam – und bleiben Sie gesund.

Ihr Jörg Bergner

24.09.2020

Neue Sportstationen am FC West

Erneuerung und Erweiterung der Spielgeräte

Bereits im September 2019 wurde der Beschluss gefasst, den in die Jahre gekommenen Spielplatz auf dem Sportgelände FC West aufzuwerten und zu modernisieren. Dank umfangreicher Förderung der Sparkasse Erlangen, der Fa. Peter Regenfuß, der Fa. Sontowski & Partner GmbH, der Stiftung TV 1848 Erlangen, der Max und Justine-Elsner-Stiftung, der MAUSS Daeschler Stiftung und weiterer privater Spender konnte die neue Spiel- und

Kletterstation letztlich Anfang des Jahres angeschafft werden. Auch die Stadt förderte über die Sportförderung den Bereich “Kletterturm”. Der Aufbau durch unsere Hausmeister fand nun während des Lockdowns statt. Fundamente gießen, Fallschutzboden anbringen, es gab einiges zu tun. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Nun können die Kleinen toben, während sich die Eltern auf der Sonnenterrasse unserer Vereinsgaststätte entspannt zurücklehnen können.

T./F.: Jörg Bergner

22.09.2020

Bauarbeiten während Corona

Renovierung der Jahnhalle und Wasserschaden

Der Corona-Lockdown war für alle Betroffenen eine Herausforderung. Sport war von heute auf morgen nicht mehr erlaubt und die Sportstätten des TV 1848 auf einmal verwaist. Unsere Hausmeister machten das Beste daraus und gingen ein paar liegengebliebene Projekte an. So ungestört arbeiten konnte man während des normalen Sportbetriebs schließlich nie.

Im Kraftraum der Jahnhalle bekamen unsere Gewichtheber einen neuen Boden. Der alte hatte bereits zahlreiche Risse. Die Türen in der gesamten Halle bekamen einen neuen Anstrich – TV-Blau versteht sich. In den Duschen und Umkleiden der Damen und Herren wurden die Lichtkuppeln und Decken wieder verspachtelt und gestrichen. Außerdem wurden alle Duschköpfe komplett entkalkt und vom losen und gerissenen Chrom befreit. Alle Duschköpfe sind jetzt mit Hammerit, einer wasserfesten und witterungsbeständigen Farbe, lackiert. Die stillgelegten Duschen brachten aber leider auch unschöne Dinge zum Vorschein. Was vorher auf Grund der ständigen Nutzung niemanden aufgefallen ist, wurde jetzt deutlich. Aus den Wänden in den Duschen drang Wasser. Alte, löchrige Rohre sorgten für einen Wasserschaden, der nun umfangreich beseitigt werden muss und eine Komplettsanierung der Duschen mit sich bringt. Mittlerweile ist nach den Corona-Lockerungen der bayerischen Staatsregierung die Nutzung von Duschen und Umkleiden zwar wieder gestattet, in der Jahnhalle müssen sich unsere Mitglieder jedoch noch etwas gedulden. Die Zuschussanträge sind gestellt – sobald die Freigabe zum vorzeitigen Baubeginn des BLSV vorliegt, werden die Maßnahmen umgesetzt.

T./ F. Jörg Bergner

16.09.2020

Neuer FSJler

Neues Gesicht im Turnverein

Hallo, mein Name ist Marco Birwe und ich werde am 01.09.2020 mein FSJ beim TV 1848 beginnen. Deshalb möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin am 03.06.2002 in Erlangen geboren und habe hier auch meine Kindergarten- und Schulzeit verbracht. Während dieser Zeit habe ich schon einige Abteilungen des TV 1848 kennengelernt: Kinderturnen, Ringen, Fußball und Volleyball. Zusätzlich war ich mehrere Jahre Bogenschütze beim BSV. Im Juli habe ich meine Schulzeit am ASG beendet und freue mich jetzt auf mein FSJ. Ich werde sowohl in der Geschäftsstelle als auch in verschiedenen Sportstunden mithelfen. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport mit Freunden.

Neben dem regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio und dem aktiven Spielen in einer Volleyballmannschaft (Herren 5) tanze ich, um den Kopf frei zu bekommen und fahre gerne Rennrad, um mich auszupowern. Letztes Jahr konnte ich an der Radfernfahrt Erlangen – Angoulême des ASGs teilnehmen, was eine ganz tolle Erfahrung war. Ich mag den Zusammenhalt des Mannschaftssports, aber auch die einzelne sportliche Herausforderung. Manche werden mich vermutlich schon kennen, da ich in den letzten Jahren auf die Osterfreizeit mitgefahren bin und das Betreuerteam unterstützt habe. Ebenso habe ich bei der Knaxiade und dem Kinderfasching mitgeholfen. Ich freue mich auf das Jahr und eine tolle Zusammenarbeit.

Euer Marco

20.06.2020

Ehrenmitglied: Dietmar Dommick

* 11.06.1952 - † 10.04.2020

Der Turnverein 1848 Erlangen
mit Turner-Exkneipe-Lungerer und mit Judoabteilung
trauert um sein Ehrenmitglied

Bereits kurz nach Vereinseintritt 1993 in den TV 1848 hat sich der frühere 1. Vorsitzende des AC Bavaria Forchheim große Meriten erworben, zunächst im Aufbau des fehlenden Mädchen- und Frauen-Fußballs. In seinen 14 Jahren als Vizepräsident war er dann verantwortlich für die Liegenschaften und Gebäude des Vereins. Er gründete drei Arbeitsgruppen und leitete diese über lange Jahre, die sich an den Standorten Kosbacher Weg, Jahnhalle und Gelände FC West um die Pflege und Reparaturen der Anlagen kümmerten. In beeindruckender Weise hat er zudem Bau- und Sanierungsmaßnahmen initiiert, verantwortet und zumeist persönlich mitgearbeitet: In der Jahnhalle u.a. den Eingangsbereich und die Hausmeister-Wohnung erneuert, am Europakanal u.a. den Hügel zum Geselligkeits- und Grillplatz gestaltet, 17 neue Parkplätze angelegt und die Geschäftsstelle erweitert, am FC West-Gelände u.a. sechs Tennisplätze zur Beachanlage umgebaut und die Gaststätte samt Terrasse saniert. Wir werden uns stets seiner in großer Dankbarkeit erinnern.

Der Vorstand

10.06.2020

Kursprogramm - weitere Kurse starten

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit weiteren Kursen:

  • Fitnessgymnastik (Kurs-Nr. B 34 und B 35)
  • Jumping Fitness (Kurs-Nr. B 38 und B 39)
  • Tabata (Kurs-Nr. B 40)
  • Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. B 42, B 43 und B 44)
  • Zumba (Kurs-Nr. B 48)

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

zum Kursprogramm

09.06.2020

Endlich wieder Herzsport beim TV 1848 Erlangen

ab dem 15.Juni auf dem Freigelände am Kosbacher Weg

Die fünf Herzsportgruppen des TV 1848 starten kommenden Montag wieder mit ihren Sportstunden. Das Freigelände am Kosbacher Weg wurde für verschiedene Gruppen mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand eingeteilt, so dass wieder Sport getrieben werden kann - nach den geltenden Hygieneregeln, die sich am staatlichen Rahmenhygienekonzept orientieren.

Der TV lädt hiermit alle seine angemeldeten Herzsportler herzlich ein, zu den folgenden Zeiten wieder Ihrem Sport nachzugehen.

  • Montag: 10.45 bis 12.00 Uhr und 12.15 bis 13.30 Uhr
  • Dienstag: 11 bis 12.15 Uhr  sowie  17.45 bis 19 Uhr
  • Donnerstag: 17.45 bis 19 Uhr
04.06.2020

Kursprogramm

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit folgenden Kursen:

  • Karate-Outdoor-Kurs für Einsteiger 10 – 99 Jahre
  • Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung
  • Qigong – Acht Brokate
  • Tenniskurse für Kinder (4 – 12 Jahre)
  • Tenniskurse für Erwachsene (Einsteiger und leicht fortgeschrittene Spieler/-Innen).

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

Kursprogramm

13.05.2020

Unsere Tennis-Kurse können starten

Erste Kursangebote nach den Lockerungen

Wir bieten Tenniskurse für Erwachsene und Kinder im Alter von 4 – 12 Jahren an. Weitere Informationen, Kontaktdaten und die Anmeldung zu den Kursen finden Sie hier auf unserer Homepage unter „Kurse“.

zum Kursprogramm

02.03.2020

Coronavirus - Hinweise und Verhaltensweisen

Informationen aus dem Rathaus

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Erlangen festgestellt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei medizinischen Fragen an das Staatliche Gesundheitsamt Erlangen zu wenden (Telefon 09131 8032200). Aus diesen Anlass weist auch die Stadt Erlangen auf allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen hin:

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
  • Ungewaschene Hände aus dem Gesicht (vor allem Mund, Nase und Augen) fernhalten.
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.
  • Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

Diese allgemeinen Hygienemaßnahmen sind, insbesondere während der Wintersaison, zur Vorbeugung von grippalen Infekten (Erkältung), Influenza (Grippe) und auch der COVID-19-Erkrankung (Coronavirus) zu empfehlen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.coronavirus.bayern.de.

Quelle - Erlangen.de

03.02.2020

Satzungsänderungen eingetragen

Mit dem Schreiben des Registergerichts vom 22.1.2020 erreichte uns die erfreuliche Botschaft, dass die beschlossenen Satzungsänderungen und die notwendigen redaktionellen Änderungen nun allesamt eingetragen wurden.

Die aktuelle Fassung der Satzung ist im Downloadbereich zu finden. Die Änderungen haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

§ 9: Allgemeines zu den Organen und Organmitgliedern

(2) […] Wird aus der Versammlung ein stimmberechtigtes Mitglied in eine Organposition gewählt, das zu diesem Zeitpunkt noch ein Amt in der Abteilung inne hat, so kann es die Organposition erst annehmen, wenn es zuvor sein Amt in der Abteilung niedergelegt hat.

§ 11: Mitgliederversammlung

NEU: (12) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll ist binnen einer Woche in der Geschäftsstelle einsehbar. Gegen die Richtigkeit des Protokolls kann binnen zwei Wochen schriftlich an den Vorstand Einspruch erhoben werden. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand.

§ 12, A: Ordentliche Delegiertenversammlung

NEU: (10) Über die Beschlüsse der Delegiertenversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll wird den Delegierten binnen 1 Kalenderwoche zur Verfügung gestellt und gilt als genehmigt, wenn seitens der Delegierten innerhalb von 2 Wochen ab Absendung kein Einspruch erhoben wird. Der Einspruch ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

§ 20: Kassenprüfer

(1) Die Delegiertenversammlung wählt aus dem Kreise der stimmberechtigten Mitglieder für die Dauer von 2 Jahren 2 Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglieder eines Vereinsorgans gemäß § 7 c) bis e) sein. Ihre Wiederwahl ist zulässig.

Eine ausgedruckte Fassung der aktuellen Satzung finden Sie in der Geschäftsstelle am Kosbacher Weg.

12.12.2019

Ehrungen und Abschiede

171. Stiftungsfest und Sportlerehrung im TV 1848 Erlangen

Wolfgang Beck und sein Team. Zum Abschied ein letztes gemeinsames Foto mit den Mitarbeitern des Vereins, dem Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Laudatoren. F: H.Takamatsu

Über 70 Ehrungen für Verdienste, langjährige Mitgliedschaften und sportliche Erfolge füllten unter anderem das Programm des 171. Stiftungsfestes des Turnvereins. Dazu kamen sportliche Auftritte der neuen Rugby-Sportgruppe und einer Kindertanz-Gruppe des Vision-Vital. Der Höhepunkt war jedoch ein anderer. Wolfgang Beck verabschiedete sich nach über 30 Jahren Ehrenamt in leitender Position. Sein Wirken hat den Turnverein zu einem der größten und innovativsten Großvereine in Mittelfranken, ja in ganz Bayern werden lassen.

Eingeladen hat Beck seine treuen Mitstreiter im Verein, seine Weggefährten in der Politik und seine Freunde im und aus dem Sport. Gekommen waren u.a. der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Dr. Florian Janik sowie Erlanger Stadträte und Vereins- und Verbandsvertreter. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins hielt die Laudatio für Wolfgang Beck. Sportminister Herrmann und Matthias Thurek, Vorsitzender des Sportverbandes Erlangen, blickten in ihren Grußworten auf die Erfolge Wolfgang Becks zurück. Dazu gab es noch die ein oder andere private Anekdote aus den gemeinsamen Erinnerungen mit dem ehemaligen Deutschlehrer.

Bevor allerdings Wolfgang Beck zu Worte kommen durfte, überreichte ihm Walter Fellermeier stellvertretend für den Bayerischen Landessportverband den Ehrenbrief des BLSV. Dieser wurde in Erlangen bislang nur einmal vergeben, an den ehemaligen Bürgermeister Gerd Lohwasser. Nach seiner Abschiedsrede wurde der erste und vermutlich einzige Ehrenpräsident des Turnvereins mit stehenden Ovationen verabschiedet. Die ein oder andere Träne war da sicherlich auch mit dabei.

Neben Wolfgang Beck verabschiedete sich noch ein Weiterer aus dem Rampenlicht. Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo von 1976 bis 2019, hat durch sein Engagement den Judo-Sport im Turnverein geprägt und zu einer der erfolgreichsten Abteilungen innerhalb des Vereins gemacht. Nach über 40 Jahren hat er für seinen Nachfolger Heiko Koch platzt gemacht. Von Fellermeier bekam er für seine langjährigen hervorragenden Verdienste die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großen Kranz.

Ausdauer bewiesen an diesem Nachmittag die Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfabteilungen. Deren beeindruckende Erfolge wurden mit den Bestennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet.

Am Ende der Veranstaltung war der TV 1848 zwar um fünf Ehrenmitglieder reicher, musste aber auch „Servus“ sagen zu zwei besonderen Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte.

15.11.2019

Digitale Beschilderung

Neue Info-Screens

Digital_Signage_TVE

Info-Screen am Standort Kosbacher Weg.

Sie hängen im Eingangsbereich der Jahnhalle, am Kosbacher Weg und hinter dem Tresen im TV-Vital. Drei neue große Monitore die sich dank entsprechender Software mit medialen Inhalten bespielen lassen.

Digitale Beschilderung

Der Begriff Digital Signage (dt.: Digitale Beschilderung) umschreibt den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen wie elektronische Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften, digitale Türbeschilderung oder Großbildprojektionen im Innen- sowie Außenbereich.

Anwendungsfälle im Turnverein

Mitglieder und Besucher sehen künftig auf den drei Geräten aktuelle News aus dem Verein, Termin- und Veranstaltungshinweise, Belegungs- und Lagepläne sowie individuelle Hinweise auf Angebote und Veranstaltungen. Abteilungen dürfen sich angesprochen fühlen, ebenfalls Inhalte zu liefern.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Die einfache und schnelle Verteilung von Inhalten, eine zusätzliche Werbefläche, ansprechende Gestaltung von Inhalten (auch als Video), Vermeidung von Druckkosten sowie die Einbindung von externen Inhalten, wie z.B. Wetterbericht, Fußballergebnissen, …

Damit die Geräte an den frei zugänglichen Stellen auch vor Vandalismus und Missbrauch geschützt sind, wurden entsprechende Schutzgehäuse angebracht. Weichen musste allerdings der bisherige Leuchtkasten, dessen Inhalt an anderer Stelle Wiederverwendung fand.

14.11.2019

Wir suchen dringend Übungsleiter/innen (m/w/d)

für 6 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Montag, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 13.01.2019 – 23.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Mittwoch, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 15.01.2019 – 25.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Freitag, 16.15 – 18.00 Uhr im Westbad.
Beginn: 17.01.2019 – 27.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

Während der Ferien finden die Kurse nicht statt. Teilnehmerzahl: Einführung: max. 6 Kinder  – Weiterführung: max. 8 Kinder

Weitere Informationen bei Frau Scholz, Tel. 09131-9338058, E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de

13.11.2019

Beleuchtungssanierung abgeschlossen

Drei LED-Projekte erfolgreich umgesetzt

Die Turnhalle am Kosbacher Weg bietet nach der Umrüstung auf LED nun auch die Möglichkeit für unterschiedliche Beleuchtungsszenarien. 

Im September 2017 wurden die Anträge für die drei Fördermaßnahmen der Beleuchtungssanierung beim Projektträger eingereicht. Zwei Jahre später sind nun alle Maßnahmen umgesetzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Insgesamt investierte der Turnverein über 155.000 EUR in die Sanierung der Beleuchtungssituation am Kosbacher Weg und in der Jahnhalle. Als erstes Projekt wurde die Flutlichtanlage am A-Platz modernisiert. Moderne Technik, deutlich bessere Ausleuchtung, unterschiedliche Lichtszenarien für Fußballplatz und Leichtathletikanlage sowie komfortable Steuerung durch die Anwender. Die Umrüstung der Flutlichtanlage hat nicht nur für energetische Einsparungen gesorgt, sondern auch die Trainings- und Spielqualität für die Sportler stark verbessert.

Die zweite Maßnahme – die Beleuchtungssanierung der Jahnhalle – wurde im Juli dieses Jahrs durchgeführt. Umkleiden, Duschen, Kraftraum, Judo-Dojo und natürlich die Haupthalle wurden bei der Beleuchtungssanierung der Jahnhalle auf das neue LED-Beleuchtungskonzept umgerüstet. Das durchdachte Beleuchtungssystem senkt deutlich den Energieverbrauch und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Insgesamt wurden über 170 Leuchten ausgetauscht. Die Umrüstung des Dojos und der Haupthalle sorgt bei den heimischen Wettkämpfen für geforderten Lichtverhältnisse und rückt den Sport ins rechte Licht. Die einfache und flexible Beleuchtungssteuerung entlastet dabei sogar die ehrenamtlichen Helfer.

Schritt 3: Umrüstung Sportstätten Kosbacher Weg

Sport- und Verwaltungsräume wurden in den Sportstätten am Kosbacher Weg umgerüstet. Neben den Sportlern profitieren auch die Mitarbeiter von einer verbesserten Beleuchtungssituation. Besonders die Umrüstung der Turnhalle, des Gymnastikforums und der Flure machen sich beim Energieverbrauch bemerkbar.

Bei einer kalkulierten Lebensdauer von 20 Jahren entspricht dies einer CO² Einsparung von gut 1.274 Tonnen. Die Stromeinsparung beläuft sich auf rund 65%. Ergänzende Maßnahmen, wie z.B. die Wärmepumpe am Kosbacher Weg, geplante PV-Anlagen am TV-Vital und am Kosbacher Weg sollen die Reduzierung der Emissionen weiter unterstützen und letztlich auch für eine Optimierung bei den Energiekosten des Vereins sorgen.

Alle drei Maßnahmen wurden sowohl durch die Klimaschutzinitiative des Bundes, der Sportstättenförderung des bayerischen Landessportverbandes und durch die Stadt Erlangen gefördert. Bei einigen Bereichen erreichte man durch diese Kombination eine Förderquote von 90%.

23.10.2019

„Race Runner“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet

Spendenvergabe „Bank & Sport“

SdS_2019_RaceRunner

Der "Race Runner" des TV 1848 Erlangen holt den dritten Platz beim Wettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG. Jörg Bergner nimmt die Auszeichnung für den Verein entgegen. 

20.000 Euro hat die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an regionale Sportvereine und gemeinnützige Institutionen übergeben: Am VR-Spendentag wurden damit die Preisträger aus den Wettbewerben „Bank & Sport“ und „Bank & Soziales“ ausgezeichnet, die sich nach dem Juryentscheid in einem zusätzlichen Online-Voting um die Prämien bemüht hatten. 

Gabriele Stiefler, Leiterin Unternehmenskommunikation, lobte bereits zu Beginn die prämierten Sportvereine: „Sport gibt Schwung und auch die Energie Ihrer eingereichten Projekte verspürt unsere Jury jedes Jahr aufs Neue!“ Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner, selbst Juror beim Sponsoringkonzept „Bank & Soziales“, führte weiter aus: „Ehrenamtliche wie Sie zeigen nicht nur heute Abend, mit welcher Liebe sich gemeinnütziges Engagement ausüben lässt! Sie haben die Gesellschaft bereichert und heute soll Ihr Verein beschenkt werden.“

„Stern des Sports“ in Bronze

Drei Vereine erhielten eine besondere Würdigung: Sie wurden von der Initiative „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund ausgezeichnet.

Den Bronzestern der Region Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, der zugleich mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist, konnte der Radsportclub 1950 Erlangen e.V. entgegennehmen: Das Projekt „Familiensport und Inklusion“ setzt sich - in Kooperation mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Schlupfwinkel e.V. - für die Teilhabe seelisch behinderter Kinder auch speziell am BMX-Radsport ein. Der RC 50 ist damit nominiert für die Preisvergabe des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Bayernebene. Bei Einheimsen dieser Silbertrophäe würde es weiter nach Berlin gehen, um dort vom Bundespräsidenten und dem Deutschen Olympischen Sportbund den „Goldstern“ überreicht zu bekommen.

Mit einer Urkunde für den 2. Platz und einer Prämie von 1.750 Euro wurde der SC Adelsdorf bedacht, der mit seinem Konzept „Wir sind klein und ihr seid alt“ Musik und Bewegung ins Seniorenheim Adelsdorf gebracht hatte. Die vier- bis sechsjährigen Tanzkinder planen zusammen mit den alten Menschen bereits einen weiteren spaßvollen Nachmittag.

Den 3. Platz und eine Prämie von 1.500 Euro konnte der TV 1848 Erlangen e.V. – Goldsterngewinner 2019 - ergattern, der mit dem „Race Runner“ ein neues Inklusionsprojekt für behinderte Menschen mit eingeschränkter Balance etabliert hat.

14.10.2019

Neue Spielsachen für FC West

Spiel- und Sportstation für Kinder und Jugendliche

„Es ist eine Herzensangelegenheit“ des Vorstands und so verwundert es nicht, dass dieser neben der Suche von Partnern und Unterstützern auch selbst seinen Beitrag über das Spendenportal der Sparkasse Erlangen leistete.

Junge Familien mit Kindern, die die Gaststätte bei FC West besuchen oder bei Fußballspielen ihrer Kinder auf dem Gelände unterwegs sind, hatten zuletzt keine große Freude an der alten Schaukel. Damit die Kinder wieder sicher Toben und Spielen können, plant der Turnverein daher die Aufstellung einer 4-Turm-Spielanlage, einer Schaukel und einer Federwippe sowie den Einbau eines Fallschutzbodens. Diese Erweiterung des bisherigen Spielplatzes erhöht die Spiel-Möglichkeiten für die Kinder und steigert die Attraktivität des Standortes.

Zwar waren die künftigen Geräte ein „Sonderangebot“, ein Schnäppchen sind sie jedoch nicht. Stolze 18.000 EUR kostet die Anlage, welche durch die Unterstützung der Stiftung des TV 1848 Erlangen, die Förderung der Stadt Erlangen und weiteren Firmen und Personen aus dem Umfeld des Vereins finanziert werden soll.

Aktuell läuft noch das Spendenprojekt auf dem Portal der Sparkasse Erlangen. Wer die „Herzensangelegenheit“ noch unterstützen möchte, findet das Projekt unter dem Link. 

zum Spendenprojekt

16.09.2019

Online-Abstimmung über Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der TV 1848 Erlangen ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Vom 12. September bis 24. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für Turnverein abgestimmt werden.

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der Turnverein geht gleich mit zwei Projekten ins Rennen. Nominiert als Sieger des „Stern des Sports 2018“ geht der TV 1848 mit dem Projekt „Rollatorsport für Hochaltrige und Gehandicapte“ an den Start und als Sieger beim „Sportpreis Mittelfranken“ die Abteilung Judo mit dem Angebot „Familientraining Judo“.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die ersten 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

Bundesweit renommierte Auszeichnung

Der Einsatz der Projektverantwortlichen erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Zur Abstimmung

12.09.2019

Willkommen im Turnverein!

Drei neue Mitarbeiterinnen für den Sport.

Neue_MA_092019

Die drei Neuen - v.l.n.r. Franziska, Hanna und Tanisha. 

Anfang September starteten gleich drei neue Mitarbeiterinnen im Turnverein. Den Anfang macht Hanna Liedloff. Sie besetzt die FSJ Stelle im Turnverein und wird neben ihrer Arbeit in der Verwaltung in Sportstunden assistieren und eigene Stunden halten. Hanna hat bereits während ihrer Schulzeit ehrenamtlich im Turnverein gearbeitet – als Helferin in der Kindersportschule und in den Angeboten der Sportferienbetreuung FEBELINO.

Tanisha Weekes wird im Kinderturnen und in der Ferienbetreuung unterstützen. Außerdem soll sie mittelfristig die Organisation und Durchführung der Kindergeburtstage im TV 1848 übernehmen. Für Tanisha und Hanna heißt es nun erstmal die Grundlagen schaffen – dazu geht es für beide zur Übungsleiterausbildung.

Die dritte im Bunde ist Franziska Beck. Franziska hat in Karlsruhe ihr Masterstudium in Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Bewegung im Kindes- und Jugendalter abgeschlossen. Dort hat Sie während dieser Zeit bereits als Übungsleiterin im Kindersportbereich bei einem ortsansässigen Verein gearbeitet. Im Turnverein wird sich Franziska um den Aufbau und die Weiterentwicklung sportlicher Angebote, vor allem im Kinder- und Jugendsportbereich, kümmern.

In den vergangenen Jahren wurden einige Bereiche im Turnverein nicht aktiv weiterentwickelt. Es ist daher notwendig, dass der Verein sich in der Sport-Organisation und seinem Angebot genauso modern und zukunftsorientiert aufstellt, wie er es mit der neuen Satzung bereits in der Verwaltung und Vereinsstruktur getan hat. Dazu braucht es neue, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen die für die Entwicklung und Betreuung neuer Angebote verantwortlich sind.

Wir freuen uns über die Unterstützung und wünschen allen Drei einen guten Start im Turnverein!

28.08.2019

33. Erlangen Arcaden-Lauf in die Mönau

14. September 2019

PLAKAT_ARCADENLAUF

Arcaden-Lauf 2019

2,5 km SCHÜLERLAUF

Start um 12:45 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

5 km HOBBYLAUF

Start um 13:15 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

10 km HAUPTLAUF

Start um 15:00 Uhr - Siegerehrung ca. 17:00 Uhr im Zielbereich.

Weitere Infos in der Ausschreibung oder auf der Website: www.arcadenlauf.de

Dank unserer langjährigen und treuen Sponsoren gibt es auch bei der 33. Auflage wieder coole Shirts, hervorragende Verpflegung im Ziel, sowie tolle Preise zu gewinnen. Für die Gesamtsiegerin und den Gesamtsieger des Hauptlaufes sind zusätzlich Geldprämien von bis zu 500 € ausgesetzt. 

Ausschreibung

24.07.2019

Wir suchen…

.. Übungsleiter und Helfer für Kinder-Turnstunden

Für unsere Kinder-Turnstunden ab September am Freitag in der Hedenus-Halle und am Mittwoch in der Heinrich-Kirchner-Halle jeweils von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr suchen wir dringend Übungsleiter und Helfer.

Haben wir Ihr Interesse, an dieser schönen und abwechslungsreichen Tätigkeit, geweckt?

Dann wenden Sie sich doch bitte an unsere Geschäftsstelle für weitere Informationen. Tel. 09131/42911 E-Mail: info@tv48-erlangen.de

01.07.2019

25 Jahre für den Turnverein

Jörg Bergner feiert Jubiläum

Foto: Frank May, Berlin Sterne des Sports 2019

Am 1.7.1994 trat Jörg Bergner in den Dienst des Turnvereins und bereits wenige Wochen später wurde der junge Sportökonom aus Bayreuth Geschäftsführer im TV 1848. Über 20 Jahre hatte Bergner den Posten als Geschäftsführer, bevor er 2017 durch den Aufsichtsrat zum 1. Vorsitzenden berufen wurde.

Unter Wolfgang Beck, mittlerweile Ehrenpräsident des Turnvereins, und Jörg Bergner entwickelte sich der TV 1848 zu einem „Musterbeispiel für Vereine“. Das Hauptamt im größten Erlanger Sportverein hat eine lange und erfolgreiche Geschichte, welche durch Günther Beierlorzer als sportlichen Leiter ihren Anfang nahm und mittlerweile mit über 70 Mitarbeiter den Umfang eines mittelständischen Unternehmen hat. Alle drei, Bergner, Beck und Beierlorzer haben eines gemeinsam, das Wohl des Turnvereins!

Für Jörg Bergner bedeutet das neben dem Tagesgeschäft auch die Entwicklung von Konzepten, die Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Aufsichtsrat und Abteilungsleitern sowie die Repräsentation und das Netzwerken für den Turnverein. Dass dabei auf ihn verlass ist, dass hat er bereits 25 Jahre unter Beweis gestellt!

28.06.2019

Hitzerekorde, Personalwechsel und Abschiedstränen

Ordentliche Delegiertenversammlung im Turnverein 1848 Erlangen

Ein letztes gemeinsames Bild des alten Aufsichtsrates und der Vorstandschaft. 

Bei rekordverdächtigen 30° C in der Jahnturnhalle begrüßte der erste Vorsitzende des TV 1848 Erlangen, Jörg Bergner, die anwesenden Teilnehmer und Gäste der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung. Die Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld den Geschäftsbericht übersendet bekommen und so hielt Jörg Bergner in Angesicht der hochsommerlichen Temperaturen den Bericht des Vorstandes kurz und knapp. Für den Verein war 2018 ein erfolgreiches Jahr, so Bergner. Allein in die hinteren Plätze am Sportgelände am Europakanal investierte der TV 1848 über 400.000 EUR in Plätze und Infrastruktur. Besonders erfreulich ist der gute Start der im TV neu eingeführten Ferienbetreuung „FEBELINO“ mit Angeboten in allen Schulferien. Handlungsbedarf sieht der erste Vorsitzende bei der Entwicklung der Mitgliederzahlen, will man künftig die steigenden Kosten kompensieren.

Abschied nach über 20 Jahren

Als letzte offizielle Amtshandlung im TV 1848 trug Wolfgang Beck den Jahresbericht des Aufsichtsrates vor. Für eine weitere Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzenden steht er nicht mehr zur Verfügung. Beck bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Aufsichtsrat und mit dem Vorstand. Der Aufsichtsrat war stets über die Entwicklungen des Vereins bestens informiert, so Beck.

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates durch die Delegiertenversammlung war es dann an der Zeit Abschied zu nehmen. Jörg Bergner, selbst seit 25 Jahren im TV und Weggefährte von Wolfgang Beck, berichtete über dessen Meilensteine und Verdienste. Als Präsident, Vorstand und letztlich Aufsichtsratsvorsitzender sah sich Beck immer als 1. Diener des Vereins. Mit dieser Einstellung führte er den Verein, verdoppelte dabei die Anzahl der Sportstätten, die Zahl der Mitarbeiter stieg von zehn auf über 70 und die Mitgliederzahl stieg seit 1991 auf über 7.000 TV-Mitglieder. Dafür und für seine all seine Leistungen und Verdienste für den Verein gab es von der Delegiertenversammlung stehende Ovationen.

Als Würdigung dieser Verdienste stellte der Vorstand den Antrag an die Delegiertenversammlung Wolfgang Beck als Ehrenpräsidenten zu ernennen, welche ihn einstimmig zum ersten und vermutlich einzigen Ehrenpräsidenten des Turnvereins 1848 Erlangen wählte.

Neuer (alter) Aufsichtsrat

Satzungsgemäß müssen alle zwei Jahre die Mitglieder des Aufsichtsrates gewählt werden. Für den nun vakanten Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden stellte sich Reinhold Preißler zur Wahl. Ohne Gegenkandidaten wurde Preißler einstimmig gewählt.

Für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates stellten sich alle bisherigen Aufsichtsrätinnen und -räte erneut zur Wahl. Zudem gab es mit Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo und Dr. Birgit Marenbach, Stadträtin, zwei weitere Bewerber. Nach Auszählung aller Stimmen standen die neuen, alten Mitglieder des Aufsichtsrates fest (Anette Christian, Ruth Wangemann, Eberhard Lampert, Matthias Exner, Reiner Lennemann). Den freigewordenen Platz im Aufsichtsrat nimmt Dr. Birgit Marenbach ein.

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis

Extra aus Berlin und Frankfurt angereist waren die beiden Vertreterinnen des DOSB und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Gepäck die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis. Eine solche Vor-Ort-Nominierung ist eine besondere Ehre. Durch die Auszeichnung als Bundessieger Gold im Wettbewerb Sterne des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) steht der TV Erlangen 1848 e. V. mit seinem Projekt Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte im Rennen um den Dachpreis für freiwilliges Engagement. Ob das Projekt die Jury überzeugen kann wird sich im September zeigen.

Anträge, Bestätigungen und weitere Wahlen

Neben der Wahl des Aufsichtsrates wurden auch die Kassenprüfer gewählt. Hier stellten sich Heinz Rüger und Michael Volk erneut zur Wahl und wurden auch ohne Gegenstimme gewählt. Weiterhin wurde die am Vereinsjugendtag gewählte Jugendleitung in ihrem Amt bestätigt.

Bei den fünf eingegangenen Anträgen ging es neben kleineren Satzungsänderungen auch um die Erstellung einer neuen Ehrenordnung. Eine Arbeitsgruppe hat nun den Auftrag, die aktuelle Ehrenordnung zu prüfen und zu überarbeiten. Insbesondere das den Ehrungen zu Grunde liegende Alter steht in der Kritik des Antragsstellers.

Am „Ende des Tages“ bedankte sich Jörg Bergner bei allen anwesenden Teilnehmern und Gästen für ihre Ausdauer und das Mitwirken bei den Entscheidungen und beschloss die Delegiertenversammlung.

19.06.2019

Das Turnerlied des TV 1848 Erlangen

Tradition im TVE

Turner, auf zum Streite!
Tretet in die Bahn
Kraft und Mut geleite
uns zum Sieg hinan!
Ja, zu hehrem Ziel
führet unser Spiel

Schon wieder! Zu Beginn der früheren Mitglieder- und jetzigen Delegiertenversammlungen wird ein Lied gesungen, die Senioren schmettern lauthals und voller Inbrunst, angeführt oft von Vorsänger Franz Reinhold. Währenddessen fühlen sich die „jüngeren“ Mitglieder unter 70 Jahren, soweit sie nicht Mitglied der Lungerer sind, abgehängt und hören verständnislos, kopfschüttelnd und ungeduldig zu. Doch alles hat seinen tieferen Sinn, den es endlich zu verstehen gilt. Das Turnerlied zählt zu den volkstümlichen Liedern, der Text stammt von A. H. Weismann / 1841 und die Melodie von J. H. Stunz / um 1847. Es war die Zeit des sog. Vormärz, das Bürgertum strebte nach mehr politischem Einfluss und nationaler Einheit. 1848 gipfelte die Protestbewegung in der deutschen Revolution, mit dem Ziel eines demokratisch verfassten deutschen Nationalstaats. Stark unterstützt wurde die Revolution auch von der Turnerbewegung. Dies zeigt sich auch in der Satzung unseres 1848 gegründeten Vereins, die als Hauptziele nicht nur die „sittliche, körperliche und geistige Ausbildung jedes Einzelnen“, sondern auch „Einheit, Freiheit und Brudersinn des deutschen Volkes“ nennt.

Das Singen war bei den Turnern, wie bei allen Vereinen in dieser Zeit, groß geschrieben, was zu vielen Turnerliedern führte, von denen heute noch einige überliefert sind. Diese Turnerlieder entstanden zu Zeiten von Turnvater Jahn (1778-1852), der die Turnbewegung in unserem Land initiierte und die Urburschenschaft 1815 gründete. Liedgut aus dieser Zeit ist bei den Lungerern gesammelt, denn hier wird noch die alte Tradition des gemütlichen Singens in der Gemeinschaft unter Männern gepflegt.

Unser Turnerlied beginnt mit „Turner auf zum Streite!“, das soll bedeuten, zieht in den Wettkampf, genauer, „tretet in die Bahn“. In der 2. Strophe steht „Nicht mit fremden Waffen schaffen wir uns Schutz,…“. Diese Aussage beinhaltet, dass die Natur uns Kraft und Stärke mitgegeben hat zu einem edlen, fairen Wettkampf - politisch gesehen für den Kampf gegen die alte Ordnung in der Zeit des Vormärz. In der vierten Strophe lesen wir „…Turner, ringet, prüft der Sehnen Kraft“ - gefolgt von „…umschlinget euch als Brüderschaft“, also bildet Gemeinschaften, Mannschaften, pflegt ein brüderliches Verhältnis. Der Text endet mit „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“, sportlich gesehen soll das Team für den Sieg unerlässlich sein - die politische Deutung ist das Streben nach einem geeinten Deutschland. Wenn wir nun diesen Text Wort für Wort durchlesen und ihn uns genau verinnerlichen, so ist jede einzelne Zeile eindeutig eine Würdigung und Hymne an das Turnerleben!

In den Anfangsjahren des Vereins wurde das Turnerlied traditionell nach jeder Turnstunde gesungen. 1974 bei der Gründung des Freiburger Kreises, einem Zusammenschluss aller großen Vereine in Deutschland, wurde gemeinsam „Turner auf zum Streite!“ als Festgesang angestimmt. Es hat immensen Eindruck hinterlassen, ganz im Sinne alter Traditionen.

Vielleicht bereiten diese ausführlichen Erläuterungen jetzt manchen unserer Mitglieder einen besseren Zugang zu unserem schönen TV 1848-Turnerlied. Für diejenigen, denen das Lied noch nicht so geläufig ist, ist es hier verlinkt. So hat nun jeder die Chance, es noch ein wenig zu üben. Denn am 26. Juni, bei der nächsten Delegiertenversammlung, singen wir es wieder, hoffentlich jetzt mit mehr Verständnis und Einsicht für seinen Inhalt.

U.R.

Turner auf zum Streite

28.05.2019

Einladung: Ordentliche Delegiertenversammlung 2019

Turnverein 1848 Erlangen e.V.

Ordentliche Delegiertenversammlung 2019 des TV 1848 Erlangen e.V.
Mittwoch, 26. Juni 2019 um 18.30 Uhr
in der Jahnhalle, Jahnstraße 8, 91054 Erlangen

Tagesordnung:           

  1. Begrüßung
  2. Entgegennahme Jahresbericht des Vorstandes und
    im Anschluss Vor-Ort Nominierung: Deutscher Engagementpreis
  3. Entgegennahme Jahresbericht des Aufsichtsrates
  4. Genehmigung Jahresabschluss des Vorstandes
  5. Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Entlastung des Aufsichtsrats
  8. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats
  9. Wahl zweier Kassenprüfer
  10. Bestätigung der gewählten Jugendleitung
  11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  12. Verschiedenes

Alle Mitglieder haben Teilnahmerecht nach vorheriger Anmeldung vor dem 19. Juni 2019          

26.09.2020

Existenzsicherung in der Corona-Krise

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Liebe Mitglieder,

leider musste eine Ausgabe der Vereinszeitung Corona-bedingt ausfallen. Es gab in der zurückliegenden, sehr dynamischen Lockdown-Phase nichts zu berichten, was nicht schon kurze Zeit später Makulatur gewesen wäre. Wir mussten ständig auf Sicht fahren und kurzfristig auf die politischen Entscheidungen reagieren. Hier hielten wir die Informationspolitik über unsere Website und die Newsletter für wesentlich sinnvoller, weil wir jeweils aktuell reagieren konnten. Zudem lag im letzten Quartal das Vereinsleben notgedrungen fast völlig brach, so dass auch vonseiten der Abteilungen kaum Beiträge eingereicht wurden.

Corona-Lockdown – existentielle Bedrohung auch für Sportvereine

Vereinsleben heißt Gemeinschaft. Dieses sportliche und gesellige Miteinander war uns während des Lockdowns gänzlich verboten. Seit Anfang Juni wird nun mit den schrittweisen Lockerungen der Vereinsbetrieb – unter weiterhin erheblichen Einschränkungen – langsam wieder möglich. Als Verein – wie auch als Gesellschaft – werden wir aber noch längere Zeit mit dem Virus als „neue Normalität“ leben müssen. Bislang ist dies in der Praxis ganz gut gelungen. Mitglieder, Trainer, Übungsleiter, Abteilungsleiter und Mitarbeiter haben die Herausforderungen angenommen und unter den jeweiligen Vorgaben der – sich dynamisch entwickelnden – bayerischen Schutz- und Hygieneverordnungen wieder den Sport- und Vereinsbetrieb aufgenommen. So wie er jeweils erlaubt und den Umständen nach möglich war.

Krisenmanagement herausfordernd – aber erfolgreich

Corona warf unsere Jahres- und Haushaltsplanung 2020 komplett über den Haufen. Angesichts enormer Einnahmenausfälle (z.B. im Mai: 91% unter Vorjahresmonat) und ohne Klarheit über die Dauer des Lockdowns und seiner Auswirkungen bekam die Liquiditätsplanung höchste Priorität. Bereits Mitte März mussten wir – wo möglich - die Sachausgaben aussetzen, bzw. kürzen. Ab April zeigten wir Kurzarbeit für alle sozialversicherungspflichtigen Mitarbeitern an. So konnten wir das Wegbrechen wichtiger Einnahmen weitgehend kompensieren und den monatlichen Mittelabfluss begrenzen. Das Instrument „Kurzarbeit“ half uns letztendlich, auf Kündigungen von Mitarbeitern zu verzichten. Zur Jahresmitte scheint sich der Betrieb - auf niedrigerem Niveau – so langsam wieder einzupendeln. Das TV-Vital, der Großteil des Freizeitsports für Erwachsene und Kinder sowie die meisten Abteilungen haben ihr Angebot wieder aufgenommen. Somit ist nach Stand Ende Juli zu erwarten, dass wir das Jahr wohl mit einem blauen Auge überstehen werden. Die Gefahr einer 2. Welle mit neuerlichen Einschränkungen ist nach wie vor latent. Wir haben nun aber ausreichend Erfahrung und Instrumente, wie wir dem künftig begegnen können. Und natürlich ist jetzt schon absehbar, dass das anstehende Jahr 2021 nicht weniger herausfordernd wird, wurden wir heuer in unserer Entwicklung doch um zwei bis drei Jahre zurückgeworfen.

Danke für Solidarität und Unterstützung

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Solidarität unserer Mitglieder bedanken. Ihre Vereinstreue und ihre Vereinsbeiträge halten unseren Verein am Leben. Wir danken auch dem bayerischen Staat, der den Vereinen eine beachtliche Corona-Hilfe gewährt hat – ebenso wie die Stadt Erlangen, die für 2020 und 2021 die Hallenkosten halbieren wird. Unseren Geschäftspartnern und Sponsoren sagen wir ebenfalls Danke dafür, dass Sie uns treu geblieben sind. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch die Verantwortlichen in der Führung vom BLSV und vom Freiburger Kreis, die den Vereinen mit Rat und Tat unterstützend zur Verfügung standen. Auch der regelmäßige Austausch mit den bayerischen Großvereinen hat uns in der Krisenbewältigung mit wertvollen Hinweisen und Tipps geholfen. Abschließend einen besonderen Dank an unsere Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen und erhebliche Einbußen beim Einkommen hinnehmen mussten. Dies und das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur machen schließlich einen wesentlichen Teil des „Rettungspakets“ für den TV 1848 aus. Zumal Mitarbeiter, Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtliche und Vorstandskollegen in der Krise unter schwierigsten Bedingungen und mit großen Einschränkungen ihre Arbeit weiterführen oder wieder aufnehmen mussten.

Bitte bleiben Sie achtsam – und bleiben Sie gesund.

Ihr Jörg Bergner

24.09.2020

Neue Sportstationen am FC West

Erneuerung und Erweiterung der Spielgeräte

Bereits im September 2019 wurde der Beschluss gefasst, den in die Jahre gekommenen Spielplatz auf dem Sportgelände FC West aufzuwerten und zu modernisieren. Dank umfangreicher Förderung der Sparkasse Erlangen, der Fa. Peter Regenfuß, der Fa. Sontowski & Partner GmbH, der Stiftung TV 1848 Erlangen, der Max und Justine-Elsner-Stiftung, der MAUSS Daeschler Stiftung und weiterer privater Spender konnte die neue Spiel- und

Kletterstation letztlich Anfang des Jahres angeschafft werden. Auch die Stadt förderte über die Sportförderung den Bereich “Kletterturm”. Der Aufbau durch unsere Hausmeister fand nun während des Lockdowns statt. Fundamente gießen, Fallschutzboden anbringen, es gab einiges zu tun. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Nun können die Kleinen toben, während sich die Eltern auf der Sonnenterrasse unserer Vereinsgaststätte entspannt zurücklehnen können.

T./F.: Jörg Bergner

22.09.2020

Bauarbeiten während Corona

Renovierung der Jahnhalle und Wasserschaden

Der Corona-Lockdown war für alle Betroffenen eine Herausforderung. Sport war von heute auf morgen nicht mehr erlaubt und die Sportstätten des TV 1848 auf einmal verwaist. Unsere Hausmeister machten das Beste daraus und gingen ein paar liegengebliebene Projekte an. So ungestört arbeiten konnte man während des normalen Sportbetriebs schließlich nie.

Im Kraftraum der Jahnhalle bekamen unsere Gewichtheber einen neuen Boden. Der alte hatte bereits zahlreiche Risse. Die Türen in der gesamten Halle bekamen einen neuen Anstrich – TV-Blau versteht sich. In den Duschen und Umkleiden der Damen und Herren wurden die Lichtkuppeln und Decken wieder verspachtelt und gestrichen. Außerdem wurden alle Duschköpfe komplett entkalkt und vom losen und gerissenen Chrom befreit. Alle Duschköpfe sind jetzt mit Hammerit, einer wasserfesten und witterungsbeständigen Farbe, lackiert. Die stillgelegten Duschen brachten aber leider auch unschöne Dinge zum Vorschein. Was vorher auf Grund der ständigen Nutzung niemanden aufgefallen ist, wurde jetzt deutlich. Aus den Wänden in den Duschen drang Wasser. Alte, löchrige Rohre sorgten für einen Wasserschaden, der nun umfangreich beseitigt werden muss und eine Komplettsanierung der Duschen mit sich bringt. Mittlerweile ist nach den Corona-Lockerungen der bayerischen Staatsregierung die Nutzung von Duschen und Umkleiden zwar wieder gestattet, in der Jahnhalle müssen sich unsere Mitglieder jedoch noch etwas gedulden. Die Zuschussanträge sind gestellt – sobald die Freigabe zum vorzeitigen Baubeginn des BLSV vorliegt, werden die Maßnahmen umgesetzt.

T./ F. Jörg Bergner

16.09.2020

Neuer FSJler

Neues Gesicht im Turnverein

Hallo, mein Name ist Marco Birwe und ich werde am 01.09.2020 mein FSJ beim TV 1848 beginnen. Deshalb möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin am 03.06.2002 in Erlangen geboren und habe hier auch meine Kindergarten- und Schulzeit verbracht. Während dieser Zeit habe ich schon einige Abteilungen des TV 1848 kennengelernt: Kinderturnen, Ringen, Fußball und Volleyball. Zusätzlich war ich mehrere Jahre Bogenschütze beim BSV. Im Juli habe ich meine Schulzeit am ASG beendet und freue mich jetzt auf mein FSJ. Ich werde sowohl in der Geschäftsstelle als auch in verschiedenen Sportstunden mithelfen. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport mit Freunden.

Neben dem regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio und dem aktiven Spielen in einer Volleyballmannschaft (Herren 5) tanze ich, um den Kopf frei zu bekommen und fahre gerne Rennrad, um mich auszupowern. Letztes Jahr konnte ich an der Radfernfahrt Erlangen – Angoulême des ASGs teilnehmen, was eine ganz tolle Erfahrung war. Ich mag den Zusammenhalt des Mannschaftssports, aber auch die einzelne sportliche Herausforderung. Manche werden mich vermutlich schon kennen, da ich in den letzten Jahren auf die Osterfreizeit mitgefahren bin und das Betreuerteam unterstützt habe. Ebenso habe ich bei der Knaxiade und dem Kinderfasching mitgeholfen. Ich freue mich auf das Jahr und eine tolle Zusammenarbeit.

Euer Marco

20.06.2020

Ehrenmitglied: Dietmar Dommick

* 11.06.1952 - † 10.04.2020

Der Turnverein 1848 Erlangen
mit Turner-Exkneipe-Lungerer und mit Judoabteilung
trauert um sein Ehrenmitglied

Bereits kurz nach Vereinseintritt 1993 in den TV 1848 hat sich der frühere 1. Vorsitzende des AC Bavaria Forchheim große Meriten erworben, zunächst im Aufbau des fehlenden Mädchen- und Frauen-Fußballs. In seinen 14 Jahren als Vizepräsident war er dann verantwortlich für die Liegenschaften und Gebäude des Vereins. Er gründete drei Arbeitsgruppen und leitete diese über lange Jahre, die sich an den Standorten Kosbacher Weg, Jahnhalle und Gelände FC West um die Pflege und Reparaturen der Anlagen kümmerten. In beeindruckender Weise hat er zudem Bau- und Sanierungsmaßnahmen initiiert, verantwortet und zumeist persönlich mitgearbeitet: In der Jahnhalle u.a. den Eingangsbereich und die Hausmeister-Wohnung erneuert, am Europakanal u.a. den Hügel zum Geselligkeits- und Grillplatz gestaltet, 17 neue Parkplätze angelegt und die Geschäftsstelle erweitert, am FC West-Gelände u.a. sechs Tennisplätze zur Beachanlage umgebaut und die Gaststätte samt Terrasse saniert. Wir werden uns stets seiner in großer Dankbarkeit erinnern.

Der Vorstand

10.06.2020

Kursprogramm - weitere Kurse starten

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit weiteren Kursen:

  • Fitnessgymnastik (Kurs-Nr. B 34 und B 35)
  • Jumping Fitness (Kurs-Nr. B 38 und B 39)
  • Tabata (Kurs-Nr. B 40)
  • Wirbelsäulengymnastik (Kurs-Nr. B 42, B 43 und B 44)
  • Zumba (Kurs-Nr. B 48)

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

zum Kursprogramm

09.06.2020

Endlich wieder Herzsport beim TV 1848 Erlangen

ab dem 15.Juni auf dem Freigelände am Kosbacher Weg

Die fünf Herzsportgruppen des TV 1848 starten kommenden Montag wieder mit ihren Sportstunden. Das Freigelände am Kosbacher Weg wurde für verschiedene Gruppen mit dem vorgegebenen Sicherheitsabstand eingeteilt, so dass wieder Sport getrieben werden kann - nach den geltenden Hygieneregeln, die sich am staatlichen Rahmenhygienekonzept orientieren.

Der TV lädt hiermit alle seine angemeldeten Herzsportler herzlich ein, zu den folgenden Zeiten wieder Ihrem Sport nachzugehen.

  • Montag: 10.45 bis 12.00 Uhr und 12.15 bis 13.30 Uhr
  • Dienstag: 11 bis 12.15 Uhr  sowie  17.45 bis 19 Uhr
  • Donnerstag: 17.45 bis 19 Uhr
04.06.2020

Kursprogramm

#neustart #restart

Wir starten nach den Pfingstferien mit folgenden Kursen:

  • Karate-Outdoor-Kurs für Einsteiger 10 – 99 Jahre
  • Feldenkrais – Bewusstheit durch Bewegung
  • Qigong – Acht Brokate
  • Tenniskurse für Kinder (4 – 12 Jahre)
  • Tenniskurse für Erwachsene (Einsteiger und leicht fortgeschrittene Spieler/-Innen).

Anmeldung und Info über unsere Homepage:

Kursprogramm

13.05.2020

Unsere Tennis-Kurse können starten

Erste Kursangebote nach den Lockerungen

Wir bieten Tenniskurse für Erwachsene und Kinder im Alter von 4 – 12 Jahren an. Weitere Informationen, Kontaktdaten und die Anmeldung zu den Kursen finden Sie hier auf unserer Homepage unter „Kurse“.

zum Kursprogramm

02.03.2020

Coronavirus - Hinweise und Verhaltensweisen

Informationen aus dem Rathaus

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Erlangen festgestellt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei medizinischen Fragen an das Staatliche Gesundheitsamt Erlangen zu wenden (Telefon 09131 8032200). Aus diesen Anlass weist auch die Stadt Erlangen auf allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen hin:

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
  • Ungewaschene Hände aus dem Gesicht (vor allem Mund, Nase und Augen) fernhalten.
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.
  • Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

Diese allgemeinen Hygienemaßnahmen sind, insbesondere während der Wintersaison, zur Vorbeugung von grippalen Infekten (Erkältung), Influenza (Grippe) und auch der COVID-19-Erkrankung (Coronavirus) zu empfehlen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.coronavirus.bayern.de.

Quelle - Erlangen.de

03.02.2020

Satzungsänderungen eingetragen

Mit dem Schreiben des Registergerichts vom 22.1.2020 erreichte uns die erfreuliche Botschaft, dass die beschlossenen Satzungsänderungen und die notwendigen redaktionellen Änderungen nun allesamt eingetragen wurden.

Die aktuelle Fassung der Satzung ist im Downloadbereich zu finden. Die Änderungen haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

§ 9: Allgemeines zu den Organen und Organmitgliedern

(2) […] Wird aus der Versammlung ein stimmberechtigtes Mitglied in eine Organposition gewählt, das zu diesem Zeitpunkt noch ein Amt in der Abteilung inne hat, so kann es die Organposition erst annehmen, wenn es zuvor sein Amt in der Abteilung niedergelegt hat.

§ 11: Mitgliederversammlung

NEU: (12) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll ist binnen einer Woche in der Geschäftsstelle einsehbar. Gegen die Richtigkeit des Protokolls kann binnen zwei Wochen schriftlich an den Vorstand Einspruch erhoben werden. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand.

§ 12, A: Ordentliche Delegiertenversammlung

NEU: (10) Über die Beschlüsse der Delegiertenversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer und mindestens einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Das Protokoll wird den Delegierten binnen 1 Kalenderwoche zur Verfügung gestellt und gilt als genehmigt, wenn seitens der Delegierten innerhalb von 2 Wochen ab Absendung kein Einspruch erhoben wird. Der Einspruch ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

§ 20: Kassenprüfer

(1) Die Delegiertenversammlung wählt aus dem Kreise der stimmberechtigten Mitglieder für die Dauer von 2 Jahren 2 Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglieder eines Vereinsorgans gemäß § 7 c) bis e) sein. Ihre Wiederwahl ist zulässig.

Eine ausgedruckte Fassung der aktuellen Satzung finden Sie in der Geschäftsstelle am Kosbacher Weg.

12.12.2019

Ehrungen und Abschiede

171. Stiftungsfest und Sportlerehrung im TV 1848 Erlangen

Wolfgang Beck und sein Team. Zum Abschied ein letztes gemeinsames Foto mit den Mitarbeitern des Vereins, dem Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Laudatoren. F: H.Takamatsu

Über 70 Ehrungen für Verdienste, langjährige Mitgliedschaften und sportliche Erfolge füllten unter anderem das Programm des 171. Stiftungsfestes des Turnvereins. Dazu kamen sportliche Auftritte der neuen Rugby-Sportgruppe und einer Kindertanz-Gruppe des Vision-Vital. Der Höhepunkt war jedoch ein anderer. Wolfgang Beck verabschiedete sich nach über 30 Jahren Ehrenamt in leitender Position. Sein Wirken hat den Turnverein zu einem der größten und innovativsten Großvereine in Mittelfranken, ja in ganz Bayern werden lassen.

Eingeladen hat Beck seine treuen Mitstreiter im Verein, seine Weggefährten in der Politik und seine Freunde im und aus dem Sport. Gekommen waren u.a. der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Dr. Florian Janik sowie Erlanger Stadträte und Vereins- und Verbandsvertreter. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins hielt die Laudatio für Wolfgang Beck. Sportminister Herrmann und Matthias Thurek, Vorsitzender des Sportverbandes Erlangen, blickten in ihren Grußworten auf die Erfolge Wolfgang Becks zurück. Dazu gab es noch die ein oder andere private Anekdote aus den gemeinsamen Erinnerungen mit dem ehemaligen Deutschlehrer.

Bevor allerdings Wolfgang Beck zu Worte kommen durfte, überreichte ihm Walter Fellermeier stellvertretend für den Bayerischen Landessportverband den Ehrenbrief des BLSV. Dieser wurde in Erlangen bislang nur einmal vergeben, an den ehemaligen Bürgermeister Gerd Lohwasser. Nach seiner Abschiedsrede wurde der erste und vermutlich einzige Ehrenpräsident des Turnvereins mit stehenden Ovationen verabschiedet. Die ein oder andere Träne war da sicherlich auch mit dabei.

Neben Wolfgang Beck verabschiedete sich noch ein Weiterer aus dem Rampenlicht. Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo von 1976 bis 2019, hat durch sein Engagement den Judo-Sport im Turnverein geprägt und zu einer der erfolgreichsten Abteilungen innerhalb des Vereins gemacht. Nach über 40 Jahren hat er für seinen Nachfolger Heiko Koch platzt gemacht. Von Fellermeier bekam er für seine langjährigen hervorragenden Verdienste die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großen Kranz.

Ausdauer bewiesen an diesem Nachmittag die Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfabteilungen. Deren beeindruckende Erfolge wurden mit den Bestennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet.

Am Ende der Veranstaltung war der TV 1848 zwar um fünf Ehrenmitglieder reicher, musste aber auch „Servus“ sagen zu zwei besonderen Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte.

15.11.2019

Digitale Beschilderung

Neue Info-Screens

Digital_Signage_TVE

Info-Screen am Standort Kosbacher Weg.

Sie hängen im Eingangsbereich der Jahnhalle, am Kosbacher Weg und hinter dem Tresen im TV-Vital. Drei neue große Monitore die sich dank entsprechender Software mit medialen Inhalten bespielen lassen.

Digitale Beschilderung

Der Begriff Digital Signage (dt.: Digitale Beschilderung) umschreibt den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen wie elektronische Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften, digitale Türbeschilderung oder Großbildprojektionen im Innen- sowie Außenbereich.

Anwendungsfälle im Turnverein

Mitglieder und Besucher sehen künftig auf den drei Geräten aktuelle News aus dem Verein, Termin- und Veranstaltungshinweise, Belegungs- und Lagepläne sowie individuelle Hinweise auf Angebote und Veranstaltungen. Abteilungen dürfen sich angesprochen fühlen, ebenfalls Inhalte zu liefern.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Die einfache und schnelle Verteilung von Inhalten, eine zusätzliche Werbefläche, ansprechende Gestaltung von Inhalten (auch als Video), Vermeidung von Druckkosten sowie die Einbindung von externen Inhalten, wie z.B. Wetterbericht, Fußballergebnissen, …

Damit die Geräte an den frei zugänglichen Stellen auch vor Vandalismus und Missbrauch geschützt sind, wurden entsprechende Schutzgehäuse angebracht. Weichen musste allerdings der bisherige Leuchtkasten, dessen Inhalt an anderer Stelle Wiederverwendung fand.

14.11.2019

Wir suchen dringend Übungsleiter/innen (m/w/d)

für 6 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Montag, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 13.01.2019 – 23.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Mittwoch, 16:15 – 18:00 Uhr im Westbad.
Beginn: 15.01.2019 – 25.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

2 Kinderschwimmkurse (Einführung und Weiterführung)
Zeit: Freitag, 16.15 – 18.00 Uhr im Westbad.
Beginn: 17.01.2019 – 27.03.2019
Dauer: 10 x 45 Minuten je Kurs.

Während der Ferien finden die Kurse nicht statt. Teilnehmerzahl: Einführung: max. 6 Kinder  – Weiterführung: max. 8 Kinder

Weitere Informationen bei Frau Scholz, Tel. 09131-9338058, E-Mail: p.scholz@tv48-erlangen.de

13.11.2019

Beleuchtungssanierung abgeschlossen

Drei LED-Projekte erfolgreich umgesetzt

Die Turnhalle am Kosbacher Weg bietet nach der Umrüstung auf LED nun auch die Möglichkeit für unterschiedliche Beleuchtungsszenarien. 

Im September 2017 wurden die Anträge für die drei Fördermaßnahmen der Beleuchtungssanierung beim Projektträger eingereicht. Zwei Jahre später sind nun alle Maßnahmen umgesetzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Insgesamt investierte der Turnverein über 155.000 EUR in die Sanierung der Beleuchtungssituation am Kosbacher Weg und in der Jahnhalle. Als erstes Projekt wurde die Flutlichtanlage am A-Platz modernisiert. Moderne Technik, deutlich bessere Ausleuchtung, unterschiedliche Lichtszenarien für Fußballplatz und Leichtathletikanlage sowie komfortable Steuerung durch die Anwender. Die Umrüstung der Flutlichtanlage hat nicht nur für energetische Einsparungen gesorgt, sondern auch die Trainings- und Spielqualität für die Sportler stark verbessert.

Die zweite Maßnahme – die Beleuchtungssanierung der Jahnhalle – wurde im Juli dieses Jahrs durchgeführt. Umkleiden, Duschen, Kraftraum, Judo-Dojo und natürlich die Haupthalle wurden bei der Beleuchtungssanierung der Jahnhalle auf das neue LED-Beleuchtungskonzept umgerüstet. Das durchdachte Beleuchtungssystem senkt deutlich den Energieverbrauch und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Insgesamt wurden über 170 Leuchten ausgetauscht. Die Umrüstung des Dojos und der Haupthalle sorgt bei den heimischen Wettkämpfen für geforderten Lichtverhältnisse und rückt den Sport ins rechte Licht. Die einfache und flexible Beleuchtungssteuerung entlastet dabei sogar die ehrenamtlichen Helfer.

Schritt 3: Umrüstung Sportstätten Kosbacher Weg

Sport- und Verwaltungsräume wurden in den Sportstätten am Kosbacher Weg umgerüstet. Neben den Sportlern profitieren auch die Mitarbeiter von einer verbesserten Beleuchtungssituation. Besonders die Umrüstung der Turnhalle, des Gymnastikforums und der Flure machen sich beim Energieverbrauch bemerkbar.

Bei einer kalkulierten Lebensdauer von 20 Jahren entspricht dies einer CO² Einsparung von gut 1.274 Tonnen. Die Stromeinsparung beläuft sich auf rund 65%. Ergänzende Maßnahmen, wie z.B. die Wärmepumpe am Kosbacher Weg, geplante PV-Anlagen am TV-Vital und am Kosbacher Weg sollen die Reduzierung der Emissionen weiter unterstützen und letztlich auch für eine Optimierung bei den Energiekosten des Vereins sorgen.

Alle drei Maßnahmen wurden sowohl durch die Klimaschutzinitiative des Bundes, der Sportstättenförderung des bayerischen Landessportverbandes und durch die Stadt Erlangen gefördert. Bei einigen Bereichen erreichte man durch diese Kombination eine Förderquote von 90%.

23.10.2019

„Race Runner“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet

Spendenvergabe „Bank & Sport“

SdS_2019_RaceRunner

Der "Race Runner" des TV 1848 Erlangen holt den dritten Platz beim Wettbewerb der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG. Jörg Bergner nimmt die Auszeichnung für den Verein entgegen. 

20.000 Euro hat die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an regionale Sportvereine und gemeinnützige Institutionen übergeben: Am VR-Spendentag wurden damit die Preisträger aus den Wettbewerben „Bank & Sport“ und „Bank & Soziales“ ausgezeichnet, die sich nach dem Juryentscheid in einem zusätzlichen Online-Voting um die Prämien bemüht hatten. 

Gabriele Stiefler, Leiterin Unternehmenskommunikation, lobte bereits zu Beginn die prämierten Sportvereine: „Sport gibt Schwung und auch die Energie Ihrer eingereichten Projekte verspürt unsere Jury jedes Jahr aufs Neue!“ Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner, selbst Juror beim Sponsoringkonzept „Bank & Soziales“, führte weiter aus: „Ehrenamtliche wie Sie zeigen nicht nur heute Abend, mit welcher Liebe sich gemeinnütziges Engagement ausüben lässt! Sie haben die Gesellschaft bereichert und heute soll Ihr Verein beschenkt werden.“

„Stern des Sports“ in Bronze

Drei Vereine erhielten eine besondere Würdigung: Sie wurden von der Initiative „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund ausgezeichnet.

Den Bronzestern der Region Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, der zugleich mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist, konnte der Radsportclub 1950 Erlangen e.V. entgegennehmen: Das Projekt „Familiensport und Inklusion“ setzt sich - in Kooperation mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Schlupfwinkel e.V. - für die Teilhabe seelisch behinderter Kinder auch speziell am BMX-Radsport ein. Der RC 50 ist damit nominiert für die Preisvergabe des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Bayernebene. Bei Einheimsen dieser Silbertrophäe würde es weiter nach Berlin gehen, um dort vom Bundespräsidenten und dem Deutschen Olympischen Sportbund den „Goldstern“ überreicht zu bekommen.

Mit einer Urkunde für den 2. Platz und einer Prämie von 1.750 Euro wurde der SC Adelsdorf bedacht, der mit seinem Konzept „Wir sind klein und ihr seid alt“ Musik und Bewegung ins Seniorenheim Adelsdorf gebracht hatte. Die vier- bis sechsjährigen Tanzkinder planen zusammen mit den alten Menschen bereits einen weiteren spaßvollen Nachmittag.

Den 3. Platz und eine Prämie von 1.500 Euro konnte der TV 1848 Erlangen e.V. – Goldsterngewinner 2019 - ergattern, der mit dem „Race Runner“ ein neues Inklusionsprojekt für behinderte Menschen mit eingeschränkter Balance etabliert hat.

14.10.2019

Neue Spielsachen für FC West

Spiel- und Sportstation für Kinder und Jugendliche

„Es ist eine Herzensangelegenheit“ des Vorstands und so verwundert es nicht, dass dieser neben der Suche von Partnern und Unterstützern auch selbst seinen Beitrag über das Spendenportal der Sparkasse Erlangen leistete.

Junge Familien mit Kindern, die die Gaststätte bei FC West besuchen oder bei Fußballspielen ihrer Kinder auf dem Gelände unterwegs sind, hatten zuletzt keine große Freude an der alten Schaukel. Damit die Kinder wieder sicher Toben und Spielen können, plant der Turnverein daher die Aufstellung einer 4-Turm-Spielanlage, einer Schaukel und einer Federwippe sowie den Einbau eines Fallschutzbodens. Diese Erweiterung des bisherigen Spielplatzes erhöht die Spiel-Möglichkeiten für die Kinder und steigert die Attraktivität des Standortes.

Zwar waren die künftigen Geräte ein „Sonderangebot“, ein Schnäppchen sind sie jedoch nicht. Stolze 18.000 EUR kostet die Anlage, welche durch die Unterstützung der Stiftung des TV 1848 Erlangen, die Förderung der Stadt Erlangen und weiteren Firmen und Personen aus dem Umfeld des Vereins finanziert werden soll.

Aktuell läuft noch das Spendenprojekt auf dem Portal der Sparkasse Erlangen. Wer die „Herzensangelegenheit“ noch unterstützen möchte, findet das Projekt unter dem Link. 

zum Spendenprojekt

16.09.2019

Online-Abstimmung über Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der TV 1848 Erlangen ist im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2019. Vom 12. September bis 24. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für Turnverein abgestimmt werden.

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Der Turnverein geht gleich mit zwei Projekten ins Rennen. Nominiert als Sieger des „Stern des Sports 2018“ geht der TV 1848 mit dem Projekt „Rollatorsport für Hochaltrige und Gehandicapte“ an den Start und als Sieger beim „Sportpreis Mittelfranken“ die Abteilung Judo mit dem Angebot „Familientraining Judo“.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die ersten 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

Bundesweit renommierte Auszeichnung

Der Einsatz der Projektverantwortlichen erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Der Deutsche Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Zur Abstimmung

12.09.2019

Willkommen im Turnverein!

Drei neue Mitarbeiterinnen für den Sport.

Neue_MA_092019

Die drei Neuen - v.l.n.r. Franziska, Hanna und Tanisha. 

Anfang September starteten gleich drei neue Mitarbeiterinnen im Turnverein. Den Anfang macht Hanna Liedloff. Sie besetzt die FSJ Stelle im Turnverein und wird neben ihrer Arbeit in der Verwaltung in Sportstunden assistieren und eigene Stunden halten. Hanna hat bereits während ihrer Schulzeit ehrenamtlich im Turnverein gearbeitet – als Helferin in der Kindersportschule und in den Angeboten der Sportferienbetreuung FEBELINO.

Tanisha Weekes wird im Kinderturnen und in der Ferienbetreuung unterstützen. Außerdem soll sie mittelfristig die Organisation und Durchführung der Kindergeburtstage im TV 1848 übernehmen. Für Tanisha und Hanna heißt es nun erstmal die Grundlagen schaffen – dazu geht es für beide zur Übungsleiterausbildung.

Die dritte im Bunde ist Franziska Beck. Franziska hat in Karlsruhe ihr Masterstudium in Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Bewegung im Kindes- und Jugendalter abgeschlossen. Dort hat Sie während dieser Zeit bereits als Übungsleiterin im Kindersportbereich bei einem ortsansässigen Verein gearbeitet. Im Turnverein wird sich Franziska um den Aufbau und die Weiterentwicklung sportlicher Angebote, vor allem im Kinder- und Jugendsportbereich, kümmern.

In den vergangenen Jahren wurden einige Bereiche im Turnverein nicht aktiv weiterentwickelt. Es ist daher notwendig, dass der Verein sich in der Sport-Organisation und seinem Angebot genauso modern und zukunftsorientiert aufstellt, wie er es mit der neuen Satzung bereits in der Verwaltung und Vereinsstruktur getan hat. Dazu braucht es neue, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/innen die für die Entwicklung und Betreuung neuer Angebote verantwortlich sind.

Wir freuen uns über die Unterstützung und wünschen allen Drei einen guten Start im Turnverein!

28.08.2019

33. Erlangen Arcaden-Lauf in die Mönau

14. September 2019

PLAKAT_ARCADENLAUF

Arcaden-Lauf 2019

2,5 km SCHÜLERLAUF

Start um 12:45 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

5 km HOBBYLAUF

Start um 13:15 Uhr - Siegerehrung ca. 14:00 Uhr im Zielbereich.

10 km HAUPTLAUF

Start um 15:00 Uhr - Siegerehrung ca. 17:00 Uhr im Zielbereich.

Weitere Infos in der Ausschreibung oder auf der Website: www.arcadenlauf.de

Dank unserer langjährigen und treuen Sponsoren gibt es auch bei der 33. Auflage wieder coole Shirts, hervorragende Verpflegung im Ziel, sowie tolle Preise zu gewinnen. Für die Gesamtsiegerin und den Gesamtsieger des Hauptlaufes sind zusätzlich Geldprämien von bis zu 500 € ausgesetzt. 

Ausschreibung

24.07.2019

Wir suchen…

.. Übungsleiter und Helfer für Kinder-Turnstunden

Für unsere Kinder-Turnstunden ab September am Freitag in der Hedenus-Halle und am Mittwoch in der Heinrich-Kirchner-Halle jeweils von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr suchen wir dringend Übungsleiter und Helfer.

Haben wir Ihr Interesse, an dieser schönen und abwechslungsreichen Tätigkeit, geweckt?

Dann wenden Sie sich doch bitte an unsere Geschäftsstelle für weitere Informationen. Tel. 09131/42911 E-Mail: info@tv48-erlangen.de

01.07.2019

25 Jahre für den Turnverein

Jörg Bergner feiert Jubiläum

Foto: Frank May, Berlin Sterne des Sports 2019

Am 1.7.1994 trat Jörg Bergner in den Dienst des Turnvereins und bereits wenige Wochen später wurde der junge Sportökonom aus Bayreuth Geschäftsführer im TV 1848. Über 20 Jahre hatte Bergner den Posten als Geschäftsführer, bevor er 2017 durch den Aufsichtsrat zum 1. Vorsitzenden berufen wurde.

Unter Wolfgang Beck, mittlerweile Ehrenpräsident des Turnvereins, und Jörg Bergner entwickelte sich der TV 1848 zu einem „Musterbeispiel für Vereine“. Das Hauptamt im größten Erlanger Sportverein hat eine lange und erfolgreiche Geschichte, welche durch Günther Beierlorzer als sportlichen Leiter ihren Anfang nahm und mittlerweile mit über 70 Mitarbeiter den Umfang eines mittelständischen Unternehmen hat. Alle drei, Bergner, Beck und Beierlorzer haben eines gemeinsam, das Wohl des Turnvereins!

Für Jörg Bergner bedeutet das neben dem Tagesgeschäft auch die Entwicklung von Konzepten, die Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Aufsichtsrat und Abteilungsleitern sowie die Repräsentation und das Netzwerken für den Turnverein. Dass dabei auf ihn verlass ist, dass hat er bereits 25 Jahre unter Beweis gestellt!

28.06.2019

Hitzerekorde, Personalwechsel und Abschiedstränen

Ordentliche Delegiertenversammlung im Turnverein 1848 Erlangen

Ein letztes gemeinsames Bild des alten Aufsichtsrates und der Vorstandschaft. 

Bei rekordverdächtigen 30° C in der Jahnturnhalle begrüßte der erste Vorsitzende des TV 1848 Erlangen, Jörg Bergner, die anwesenden Teilnehmer und Gäste der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung. Die Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld den Geschäftsbericht übersendet bekommen und so hielt Jörg Bergner in Angesicht der hochsommerlichen Temperaturen den Bericht des Vorstandes kurz und knapp. Für den Verein war 2018 ein erfolgreiches Jahr, so Bergner. Allein in die hinteren Plätze am Sportgelände am Europakanal investierte der TV 1848 über 400.000 EUR in Plätze und Infrastruktur. Besonders erfreulich ist der gute Start der im TV neu eingeführten Ferienbetreuung „FEBELINO“ mit Angeboten in allen Schulferien. Handlungsbedarf sieht der erste Vorsitzende bei der Entwicklung der Mitgliederzahlen, will man künftig die steigenden Kosten kompensieren.

Abschied nach über 20 Jahren

Als letzte offizielle Amtshandlung im TV 1848 trug Wolfgang Beck den Jahresbericht des Aufsichtsrates vor. Für eine weitere Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzenden steht er nicht mehr zur Verfügung. Beck bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Aufsichtsrat und mit dem Vorstand. Der Aufsichtsrat war stets über die Entwicklungen des Vereins bestens informiert, so Beck.

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates durch die Delegiertenversammlung war es dann an der Zeit Abschied zu nehmen. Jörg Bergner, selbst seit 25 Jahren im TV und Weggefährte von Wolfgang Beck, berichtete über dessen Meilensteine und Verdienste. Als Präsident, Vorstand und letztlich Aufsichtsratsvorsitzender sah sich Beck immer als 1. Diener des Vereins. Mit dieser Einstellung führte er den Verein, verdoppelte dabei die Anzahl der Sportstätten, die Zahl der Mitarbeiter stieg von zehn auf über 70 und die Mitgliederzahl stieg seit 1991 auf über 7.000 TV-Mitglieder. Dafür und für seine all seine Leistungen und Verdienste für den Verein gab es von der Delegiertenversammlung stehende Ovationen.

Als Würdigung dieser Verdienste stellte der Vorstand den Antrag an die Delegiertenversammlung Wolfgang Beck als Ehrenpräsidenten zu ernennen, welche ihn einstimmig zum ersten und vermutlich einzigen Ehrenpräsidenten des Turnvereins 1848 Erlangen wählte.

Neuer (alter) Aufsichtsrat

Satzungsgemäß müssen alle zwei Jahre die Mitglieder des Aufsichtsrates gewählt werden. Für den nun vakanten Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden stellte sich Reinhold Preißler zur Wahl. Ohne Gegenkandidaten wurde Preißler einstimmig gewählt.

Für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates stellten sich alle bisherigen Aufsichtsrätinnen und -räte erneut zur Wahl. Zudem gab es mit Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo und Dr. Birgit Marenbach, Stadträtin, zwei weitere Bewerber. Nach Auszählung aller Stimmen standen die neuen, alten Mitglieder des Aufsichtsrates fest (Anette Christian, Ruth Wangemann, Eberhard Lampert, Matthias Exner, Reiner Lennemann). Den freigewordenen Platz im Aufsichtsrat nimmt Dr. Birgit Marenbach ein.

Nominierung für den Deutschen Engagementpreis

Extra aus Berlin und Frankfurt angereist waren die beiden Vertreterinnen des DOSB und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Gepäck die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis. Eine solche Vor-Ort-Nominierung ist eine besondere Ehre. Durch die Auszeichnung als Bundessieger Gold im Wettbewerb Sterne des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) steht der TV Erlangen 1848 e. V. mit seinem Projekt Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte im Rennen um den Dachpreis für freiwilliges Engagement. Ob das Projekt die Jury überzeugen kann wird sich im September zeigen.

Anträge, Bestätigungen und weitere Wahlen

Neben der Wahl des Aufsichtsrates wurden auch die Kassenprüfer gewählt. Hier stellten sich Heinz Rüger und Michael Volk erneut zur Wahl und wurden auch ohne Gegenstimme gewählt. Weiterhin wurde die am Vereinsjugendtag gewählte Jugendleitung in ihrem Amt bestätigt.

Bei den fünf eingegangenen Anträgen ging es neben kleineren Satzungsänderungen auch um die Erstellung einer neuen Ehrenordnung. Eine Arbeitsgruppe hat nun den Auftrag, die aktuelle Ehrenordnung zu prüfen und zu überarbeiten. Insbesondere das den Ehrungen zu Grunde liegende Alter steht in der Kritik des Antragsstellers.

Am „Ende des Tages“ bedankte sich Jörg Bergner bei allen anwesenden Teilnehmern und Gästen für ihre Ausdauer und das Mitwirken bei den Entscheidungen und beschloss die Delegiertenversammlung.

19.06.2019

Das Turnerlied des TV 1848 Erlangen

Tradition im TVE

Turner, auf zum Streite!
Tretet in die Bahn
Kraft und Mut geleite
uns zum Sieg hinan!
Ja, zu hehrem Ziel
führet unser Spiel

Schon wieder! Zu Beginn der früheren Mitglieder- und jetzigen Delegiertenversammlungen wird ein Lied gesungen, die Senioren schmettern lauthals und voller Inbrunst, angeführt oft von Vorsänger Franz Reinhold. Währenddessen fühlen sich die „jüngeren“ Mitglieder unter 70 Jahren, soweit sie nicht Mitglied der Lungerer sind, abgehängt und hören verständnislos, kopfschüttelnd und ungeduldig zu. Doch alles hat seinen tieferen Sinn, den es endlich zu verstehen gilt. Das Turnerlied zählt zu den volkstümlichen Liedern, der Text stammt von A. H. Weismann / 1841 und die Melodie von J. H. Stunz / um 1847. Es war die Zeit des sog. Vormärz, das Bürgertum strebte nach mehr politischem Einfluss und nationaler Einheit. 1848 gipfelte die Protestbewegung in der deutschen Revolution, mit dem Ziel eines demokratisch verfassten deutschen Nationalstaats. Stark unterstützt wurde die Revolution auch von der Turnerbewegung. Dies zeigt sich auch in der Satzung unseres 1848 gegründeten Vereins, die als Hauptziele nicht nur die „sittliche, körperliche und geistige Ausbildung jedes Einzelnen“, sondern auch „Einheit, Freiheit und Brudersinn des deutschen Volkes“ nennt.

Das Singen war bei den Turnern, wie bei allen Vereinen in dieser Zeit, groß geschrieben, was zu vielen Turnerliedern führte, von denen heute noch einige überliefert sind. Diese Turnerlieder entstanden zu Zeiten von Turnvater Jahn (1778-1852), der die Turnbewegung in unserem Land initiierte und die Urburschenschaft 1815 gründete. Liedgut aus dieser Zeit ist bei den Lungerern gesammelt, denn hier wird noch die alte Tradition des gemütlichen Singens in der Gemeinschaft unter Männern gepflegt.

Unser Turnerlied beginnt mit „Turner auf zum Streite!“, das soll bedeuten, zieht in den Wettkampf, genauer, „tretet in die Bahn“. In der 2. Strophe steht „Nicht mit fremden Waffen schaffen wir uns Schutz,…“. Diese Aussage beinhaltet, dass die Natur uns Kraft und Stärke mitgegeben hat zu einem edlen, fairen Wettkampf - politisch gesehen für den Kampf gegen die alte Ordnung in der Zeit des Vormärz. In der vierten Strophe lesen wir „…Turner, ringet, prüft der Sehnen Kraft“ - gefolgt von „…umschlinget euch als Brüderschaft“, also bildet Gemeinschaften, Mannschaften, pflegt ein brüderliches Verhältnis. Der Text endet mit „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“, sportlich gesehen soll das Team für den Sieg unerlässlich sein - die politische Deutung ist das Streben nach einem geeinten Deutschland. Wenn wir nun diesen Text Wort für Wort durchlesen und ihn uns genau verinnerlichen, so ist jede einzelne Zeile eindeutig eine Würdigung und Hymne an das Turnerleben!

In den Anfangsjahren des Vereins wurde das Turnerlied traditionell nach jeder Turnstunde gesungen. 1974 bei der Gründung des Freiburger Kreises, einem Zusammenschluss aller großen Vereine in Deutschland, wurde gemeinsam „Turner auf zum Streite!“ als Festgesang angestimmt. Es hat immensen Eindruck hinterlassen, ganz im Sinne alter Traditionen.

Vielleicht bereiten diese ausführlichen Erläuterungen jetzt manchen unserer Mitglieder einen besseren Zugang zu unserem schönen TV 1848-Turnerlied. Für diejenigen, denen das Lied noch nicht so geläufig ist, ist es hier verlinkt. So hat nun jeder die Chance, es noch ein wenig zu üben. Denn am 26. Juni, bei der nächsten Delegiertenversammlung, singen wir es wieder, hoffentlich jetzt mit mehr Verständnis und Einsicht für seinen Inhalt.

U.R.

Turner auf zum Streite

28.05.2019

Einladung: Ordentliche Delegiertenversammlung 2019

Turnverein 1848 Erlangen e.V.

Ordentliche Delegiertenversammlung 2019 des TV 1848 Erlangen e.V.
Mittwoch, 26. Juni 2019 um 18.30 Uhr
in der Jahnhalle, Jahnstraße 8, 91054 Erlangen

Tagesordnung:           

  1. Begrüßung
  2. Entgegennahme Jahresbericht des Vorstandes und
    im Anschluss Vor-Ort Nominierung: Deutscher Engagementpreis
  3. Entgegennahme Jahresbericht des Aufsichtsrates
  4. Genehmigung Jahresabschluss des Vorstandes
  5. Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Entlastung des Aufsichtsrats
  8. Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats
  9. Wahl zweier Kassenprüfer
  10. Bestätigung der gewählten Jugendleitung
  11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  12. Verschiedenes

Alle Mitglieder haben Teilnahmerecht nach vorheriger Anmeldung vor dem 19. Juni 2019          

Ansprechpartner:

Leitungsteam:
E-Mail: tennis@tv48-erlangen.de

06.11.2018

Räder freigeschaltet

Der Termin für den 24h-Indoor-Cycling-Marathon im TV-Vital am Samstag 17. und Sonntag 18. November rückt immer näher. Nach und nach werden die nicht belegten Räder der teilnehmenden Firmen freigeschaltet. Ein Blick auf das Buchungstool lohnt sich für alle Interessierten, die noch kein Rad gebucht haben.[...]

Weiterlesen

11.09.2018

Sportprogramm Herbst / Winter

Ab sofort steht das neue Sportprogramm Herbst / Winter 2018-2019 zum Download bereit. [...]

Weiterlesen