Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Tischtennis | 19.02.2020

Verabschiedung unseres langjährigen Mitglieds und Tischtennis-Jugendtrainer : András Litauszki

DANKE DANKE DANKE

András  bei der Verabschiedung beim TV mit Mitspielern, Jugendspielern und deren Eltern.

Lieber András,

 

wir bedanken uns und sagen auf Wiedersehen

 

Ende 2011 bist Du zum TV1848 gekommen. Peter Berger hat die IV Mannschaft informiert, dass sie einen neuen Mannschaftskollegen bekommen werden.  Dieser Spieler hieß András und man darf ihn auch Andreas nennen. Aber Du warst von Anfang an unser András. Ein unglaublicher sympathischer, fröhlicher und offener Mensch, mit dem jeder gerne gespielt hat; egal ob die Mannschaft verloren oder gewonnen hat. Du hast sowohl Mitspieler als auch Gegner durch Deine offene und humorvolle Art zum Lachen gebracht mit Sprüchen wie: "Ich mag Netz bzw. wahlweise auch Kante". Zudem hattest Du auch oft bei Spielen Schokolade oder Bonbons dabei, die Du großzügig an alle verteilt hast. Deine Gegner hast Du aber auch immer wieder zum Verzweifeln gebracht; sei es mit deinem Seittopspin und enormen Ballgefühl trotz Offensiv-Holz und MAX-Belag.

Dein erstes offizielles Spiel hast Du für den TV1848 am 8.11.2011 für die IV Mannschaft bestritten, die meistens dein Zuhause war. Insgesamt wurden es 192 Einzelspiele, von denen Du 108 gewonnen und 84 verloren hast. Dabei hast Du 19-mal in einer anderen Mannschaft als Ersatzspieler ausgeholfen. Nur in einer Saison hast Du nicht eine positive Bilanz gespielt:

 

Einzel

Doppel

Saison

III

IV

V

III

IV

V

2019/2020

 

4:4

 

 

4:3

 

2018/2019

 

16:11

 

 

8:6

 

2017/2018

 

17:11

 

 

16:4

 

2016/2017

13:3

8:4

 

9:4

4:2

 

2015/2016

13:21

 

 

15:6

 

 

2013/2014

4:1

17:15

 

2:1

10:10

 

2012/2013

 

0:2

10:6

 

0:1

7:2

2011/2012

 

5:2

 

 

3:4

 

 

   Pokal

 

   2019/2020

   0:1

   2015/2016

   0:2

   2013/2014

   1:1

Du warst ein sehr begehrter Doppelspieler. Besonders gerne und erfolgreich hat Felix mit Dir Doppel gespielt. Ihr habt zusammen sage und schreibe eine Bilanz von 24:5 gespielt (2015/2016: 8:1 und 2017/2018: 16:4). Insgesamt hast Du 78 Doppel gewonnen und 43 verloren.

 

Du wurdest 2011 mit einem TTR Wert von 1348 eingestuft und hast von der 2ten Kreisliga bis zur 3ten Bezirksklasse für den TV1848 gespielt und einen maximalen TTR Wert von 1529 erreicht. (Histore nachlesbar hier : Leider wurde Dein Höhenflug durch eine Erkrankung gestoppt, die zur einer Schädigung Deines Gleichgewichtorgans in einem Ohr geführt hat. Wir waren und sind alle sehr betroffen und haben alles versucht, um Dir zu helfen. Felix war mit Dir im Krankenhaus, aber irgendwie waren wir alle machtlos, auch wenn es einige von uns noch näher an Dich gebunden hat. So dürften einige von uns mal eine echt ungarische Salami probieren oder auch einen selbstgemachten Schnaps. Den gab es auch mal noch nach dem Training vorne in der Aufenthaltsecke. Dafür hast Du uns aber manchmal auch vor echte Aufgaben gestellt. So hat Gerhard Dir zum Beispiel bei PC-Problemen geholfen, was eine echte Herausforderung war, denn Gerhard musste Windows VISTA auf Ungarisch bedienen, da sich die Sprache nicht umstellen lies.

Neben Deinem unermüdlichen Einsatz als Mannschaftsspieler hast Du dem Verein auch viel Deiner Zeit als Jugendtrainer geopfert. Wir werden Dich sehr vermissen.

Danke sagen ist nicht schwer, es mit Herz zu tun, umso mehr. Aus tiefstem Herzen danken wir dir für Deine Freundschaft, Engagement, Einsatzbereitschaft und Treue. Für Deine Zukunft wünschen wir Dir Gesundheit, Zufriedenheit, Spaß und alles was Du Dir wünscht. Lebewohl und auf Wiedersehen. Auch, wenn sich unsere Wege jetzt trennen, werden wir immer hinter dir stehen. Vergiss nie, dass du bei uns immer einen Platz hast. Jetzt schau nach vorn und denke nicht an die Dinge, die hinter dir liegen, sondern an die, die du vor dir hast. Genieße das Leben. Du hast es verdient.

 

Deine

Tischtennisabteilung TV1848 Erlangen

 

Weitere Bilder zur Verabschiedung von András findet ihr in unserer Galerie. Dort sind auch Impressionen vom Jugendtraining zu sehen. Wie man klar erkennen kann, trainieren Jugendliche teilweise zu 3 an einer Platte, da die Kapazität der Trainingshalle längst erreicht ist.

 

//T. Gröpper

Triathlon | 18.02.2020

Erfolgreiche Saison für die Damen in der Bayernliga

Es war eine sehr schöne, verletzungs- und unfallfreie Saison

Die Bayernliga Mannschaft startete im Mai 2019 in ihre dritte Saison. Zum Auftakt starteten Hanna Ehnis, Lucia Härer, Hanna Lökkös und Sina Staudigel in Weiden. Hier stand ein gesplitteter Wettkampf mit einem Supersprint am Morgen und einer Mannschaftsverfolgung am Nachmittag an. Das junge Team machte einen super Job und konnte nach dem Einzelresultaten am Morgen als viertes Team in die Mannschaftsverfolgung starten.

Hier wurde es vor dem Start schon spannend. Da der See eine Wassertemperatur unter 14°C betrug wurde eine Neopflicht ausgesprochen. Leider hatten nur 3 von den 4 Mädels einen passenden Neo dabei. So wurde für die 4te Starterin 10 Minuten vor Start noch schnell ein Ersatzneo aufgetrieben und durch Mithilfe der anderen Mädels in Rekordzeit angezogen. Für den passenden Adrenalinspiegel war jetzt also gesorgt und es konnte los gehen! Auch im zweiten Teil des Wettkampfes machten die vier einen super Job und konnten ihren vierten Rang vom Morgen bis ins Ziel verteidigen.

In Erding ging es dann auf die Olympische Distanz, wo die Besetzung aufgrund des Mindestalters von 18 Jahren, dann nicht mehr ganz so jung war. Es starteten Ella Schmidt, Lucia Härer und Hannah Yelin. Die vierte Starterin viel krankheitsbedingt leider aus und wir konnten kurzfristig keinen Ersatz mehr finden. So lautete die Devise `alle müssen ins Ziel kommen und eine Panne ist heute nicht drin?

Der Plan ging auf! Ella kam als 2te, Hannah als 8te und Lucia als 20ste ins Ziel und so konnten wir trotz knapper Besetzung am Ende sogar den Tag mit einem 3ten Platz in der Mannschaftswertung beenden. Erding war dieses Jahr ebenfalls wieder Austragungsort der Bayrischen Altersklassen Meisterschaft wo sich Ella den zweiten Platz in ihrer Altersklasse sicherte. In Hof ging es dann auf die erste Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe. Hier konnten wir dank Simone Kraft, die spontan eingesprungen ist, wieder zu viert an den Start gehen. Simone zeigte eine super Leistung und konnte sich den Tagessieg sicher. Hannah Y. kam als 9te, Hanna E. als 18te und Sina als 28te ins Ziel. Insgesamt reichte es heute für den 2ten Platz in der Mannschaftswertung.

Nach dem dritten Rennen der Saison lagen wir nun auf Tabellenplatz vier, knapp hinter der TSG Roth. Der Saisonabschluss fand Mitte August als Teamwettkampf in Beilngries statt. Wieder einmal gestaltete es sich schwierig, in den Sommerferien genug Starterinnen zusammen zu bekommen. Neben Hanna E., Hannah Y. und Susanne Schubardt konnten wir dank Kersten Heckmann-Ludwig, die sich spontan bereit erklärte einzuspringen, dann doch noch zu viert an den Start gehen. Neben dem Ziel als Team noch mal einen schönen und spaßigen Teamwettkampf zu haben, wussten wir doch auch, dass ein Podiumsplatz als Saisonergebnis nicht unrealistisch ist. Gesagt, Getan! Schubi (alias Susanne?) holte wirklich alles aus sich raus, Hanna E. und Hannah Y. wechselten sich im Schieben ab und so konnten wir kurz vor Schluss die Mädels aus der TSG Roth noch überholen und kamen als viertes Team ins Ziel.

Nach der abschließenden Mannschaftsführerbesprechung stand es dann fest, wir konnten maximal knapp, mit nur einer Platzdifferenz zu dem dritten Team der TSG Roth, die Saison auf dem 2ten Tabellenplatz beenden.

Es war eine sehr schöne, verletzungs- und unfallfreie Saison, in der hauptsächlich der Spaß im Vordergrund stand und am Ende hat es sogar für den Aufstieg in die Regionalliga gereicht!
 

Triathlon | 17.02.2020

Lust auf Abenteuer Triathlon

Erfahrungen eines Rookies

Konditionell war ich in guter athletischer Verfassung, zu einer spezifischen Vorbereitung für meinen ersten Triathlon hat’s nicht gereicht. Trainiert habe ich die 3 Disziplinen nicht zusammen, denn Ausdauer war ja meine Stärke. Eine Trainingsfahrt unternahm ich auf einem geliehenen Rennrad am Kanal entlang zum Baiersdorfer Weiher, um dort das Freiwasserschwimmen auszuprobieren.

Für manche ein unbekanntes Wort, Rookie, jedoch schon einige Zeit in der Sportszene recht geläufig. Es ist der englische Begriff für Neuling oder Anfänger und deutet im Profisport auf einen unerfahrenen Athleten hin.

Auch ich war ein Rookie Anfang September 2017 beim Drachentriathlon in Furth im Wald, Landkreis Cham - weitab von Erlangen, wo mich keiner kannte. Hier nahm ich mit meinem Mann erstmals an einem Triathlon über die Sprintdistanz teil, über 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

Abenteuer Wettkampf

Fürs Schwimmen im Drachensee war ich prinzipiell gut vorbereitet. Jedoch habe ich erstmals einen Neoprenanzug benutzt, geliehen natürlich. Leider war er etwas zu klein, so wurde mir das Schwimmen erschwert - ohne „Neo“ wäre es leichter gewesen. 300 Athleten starteten gleichzeitig, eigentlich wollte ich sie alle vorschwimmen lassen. Als nicht so schlechte Schwimmerin musste ich dann doch im Pulk mittendurch. So durfte ich öfters abbremsen, außen vorbeischwimmen und habe bestimmt den weitesten Weg um die 2 Bojen herum zurückgelegt.

Den Wechsel Schwimmen - Radfahren hatte ich nicht geübt! In der Wechselzone brauchte ich mindestens 8 Minuten (!), nur um aus dem „Neo“ herauszukommen. Danach standen gerade noch 15 Fahrräder in der Wechselzone.

Das Radfahren verlief flott. Tags zuvor hatte ich die Strecke abgefahren, um die Kräfte für diese Runde richtig einteilen zu können. Jetzt habe ich das Feld zügig von hinten aufgerollt. Mit dem Rennrad zu fahren, hat mir großen Spaß gemacht, mit dünnen Reifen und Klickpedalen ging’s schneller und weiter vorwärts als mit dem heimischen Rad, eine sehr angenehme Erfahrung. Zuschauer am Rand haben mich angefeuert, das fand ich sehr motivierend. In weiser Voraussicht hielt ich mich beim Schwimmen und Radfahren kräftemäßig etwas zurück, damit die Luft noch fürs Laufen reicht.

Nun kam der Wechsel zum Laufen, genau diese Umstellung hatte ich vollkom­men unterschätzt: Am Anfang lief ich wie auf rohen Eiern, meine Beine waren wie Wackelpudding. In einem ganz komischen Gang schien mir der erste Kilometer so schwer wie 5 Kilometer - erst langsam kam ich in meinen Laufrhythmus. An der Verpflegungsstelle reichte man mir Sprudelwasser, das fand ich sehr unangenehm, die Luft kam hoch. Die Laufrunde habe ich in 25 Min. abgespult, das lief recht glatt. Letztendlich habe ich in 1:35 Std. gefinisht, etwas kaputt, aber zufrieden mit meiner Leistung bei meinem allerersten Triathlon.

Erkenntnisse für Athleten

Persönlich hatte ich mich immer wieder für die organisatorische Seite dieser Veranstaltung interessiert. Vor allem habe ich mich darauf fokussiert, was für die Athleten wichtig ist, um ihnen zukünftig den Start beim Triathlon in Erlangen zu erleichtern. Ja, ich, Jennifer Steib, organisiere seit 2016 den M-net Erlanger Triathlon und habe meine ersten, eigenen Wettkampferfahrungen gesammelt - auch und gerade für die Athleten beim M-net Erlanger Triathlon.

Rookie Infos und Tipps

Am 25./26. April 2020 bietet der Bayerische Triathlon-Verband/BTV einen Grundlagen-Workshop für Breitensportler an - Einsteiger profitieren massiv von diesem Kurs. In diesem recht kompakten Workshop erfährt man mehr zu den Wechseln, Kleidung, Ernährung, wichtigste Regelkunde, Beutelvorbereitung und Materialkunde - ideal für einen Sprint-, bei sehr guter Kondition auch schon für einen Kurztriathlon. 4 Wochen später, am 21. Mai /Christi Himmelfahrt, werden diese Erkenntnisse beim “Trainings-Triathlon“ direkt angewendet. 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen werden komplett gemeinsam durchgezogen - ohne Zeitdruck, das im Workshop erlernte Wissen auf die gesamte Triathlonstrecke umgesetzt.

Falls Sie auf ein neues Abenteuer Lust haben und mal einen Triathlon meistern wollen, informieren Sie sich auf der Homepage des BTV unter Breitensport. Bei Interesse melden Sie sich zu diesem Workshop an. Falls es genügend Neulinge aus dem Erlanger Raum geben sollte, würden wir versuchen, diesen Workshop in unsere Gegend zu verlegen. Übungsleiter können sogar ihre Lizenz verlängern, wenn sie sich am Grundlagenworkshop und Trainings-Triathlon beteiligen. Auf geht’s in ein Triathlonabenteuer mit neuen Rookies!

UR

Triathlon | 17.02.2020

AK-Triathleten schwimmen 50x100m für einen guten Zweck.

Spende für die TAFEL Erlangen für je geschwommene 100m

Jede Woche treffen sich die Altersklassentriathleten 2x zum Schwimmtraining im schönen neuen Westbad.

Für die neue Saison wird ab Mitte September nach einem ausgefeilten Trainingsplan trainiert. Zum Abschluss des Jahres sollte es etwas Außergewöhnliches sein.

Benjamin Nitsche kam auf die Idee, warum nicht „einfach“ mal 50x100m schwimmen. Geht das überhaupt, fragte sich der Eine oder Andere? Obwohl einige Fragen und Zweifel blieben, waren viele von der Idee begeistert und man fand schnell einen Termin für das Jahresabschluss-Event.

Eine gute Sache, aber irgendetwas fehlte noch. Der Gedanke kam auf, als kleines Weihnachtsgeschenk für je geschwommene 100m eine Spende für einen guten Zweck zu geben. Gesagt getan, Matthieu Guillon kontaktierte die TAFEL Erlangen in Vertretung von Frau Elke Bollmann, die von der Idee auch gleich sehr begeistert war.

Noch nie war eine Schwimmstrecke mit einer Spende für die Tafel bedacht worden. Am 16.12. war es dann soweit. 21 Triathletinnen und Triathleten stellten sich der Herausforderung. Frau Bollmann gab uns vor dem Start noch eine kleine Einweisung in die Arbeit der Erlanger Tafel. Sie erklärte uns wie mehr als 160 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen jede Woche 7 Tonnen Lebensmittel einsammeln und an ca. 1700 lokalen Kunden wieder ausgeben.

Schnell wurde noch ein Foto geschossen und nach der Aufwärmphase ging es pünktlich um 18:00 Uhr auf 2 Bahnen ins Wasser. Die dritte Bahn war reserviert für alle, die sich die 5km nicht zutrauten. Alles war bestens vorbereitet. 2 Std. Power-Musik, von Andreas Steudt­ner organisiert, und ein farbenfreudiges Westbad begleiteten uns auf dem Weg zu 50x100m Freistilschwimmen.

Mit einem elektronischen Zähler wurden die Bahnen gezählt. Schummeln war nicht möglich. Diszipliniert und mit großer Motivation zogen die Schwimmer/­innen ihre Bahnen. Alles klappte hervorragend und das Tempo konnte bis zur letzten Bahn aufrechterhalten werden.

33.000 Kalorien später (Durchschnittsverbrauch von 21 Triathleten auf 5km!) hatten alle Triathleten die 50x100m geschafft! Erschöpfung und großen Stolz konnte man in den Gesichtern lesen. Unser ältester Schwimmer Sigi Pietsch brachte es auf der 3. Bahn auf beachtenswerte 3,2km!

Großer Dank auch an die Bademeister, die uns großartig unterstützten und immer ein waches Auge auf uns hatten.

Um die verbrauchten Kalorien gleich wieder aufzufüllen, traf man sich danach noch beim Griechen um die Ecke.

Ein außergewöhnliches Training für die Triathletinnen und Triathleten des TV48 und ein gut gefülltes Sparschwein für die Tafel Erlangen. Alle waren sich einig:“ Das war keine Eintagsfliege“.

Frank Ludwig, Mattieu Guillon

Jugendleitung | 05.02.2020

“Osterferienfreizeit Rothmannsthal“

vom 14.4. - 17.4.2020

„Osterfreizeit Pfadfinderzentrum Rothmannsthal“ - Für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahre

Rund ums Pfadfinderzentrum Rothmannsthal, in der Natur mit der Gruppe etwas ganz Besonderes erleben. Auf dem Programm stehen:

Baumklettern, Kommunikation-, Koordination-, Kooperationsspiele, GPS - Spiel, Lagerfeuer.

Wir werden uns gemeinsam um die Verpflegung kümmern und für uns kochen.

ACHTUNG: Dieses Jahr findet die Freizeit in der zweiten Ferienwoche statt! 

weitere Informationen

FEBELINO | 04.02.2020

Zirkusworkshop ausgebucht

FEBELINO

Der Zirkusworkshop in der 1. Osterferienwoche ist ausgebucht. Interessierte Kinder können sich noch via Mail (febelino@tv48-erlangen.de) auf die Nachrückliste setzen lassen. Für die 2. Osterferienwoche (und für alle weiteren Ferien in diesem Schuljahr) kann man sich noch auf der Homepage (www.tv48-febelino.de) anmelden.




LOGO_ErlangenPass

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren