Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 14.08.2021

Neues Kursprogramm

Kursblock C 2021 online

Der Kursblock C 2021 steht vor der Tür. Mit Start des Kursblocks im September bieten wir Ihnen wieder eine Vielzahl von sportlichen Kursen für Mitglieder und Nichtmitglieder an. Von Ausdauersport bis zu Tanzkursen ist für jeden Geschmack etwas mit dabei. 

Das gesamte Kursprogramm können Sie online nachlesen oder als PDF downloaden. Folgen Sie dazu einfach dem Link. Die Kurse sind ab heute online und warten auf Ihre Anmeldung.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrem Kurs! 
Bleiben Sie gesund und bleiben Sie sportlich! 

zum Kursprogramm

Triathlon | 13.08.2021

Spektakuläres Heimrennen in Nürnberg

Damenteam zurück in der Erfolgsspur –
Simone Kraft und Jannik Hoffmann gelingt erstes Einzel-Podium

Auf dem Podium: Simone Kraft (Platz 2) und Jannik Hoffmann (Platz 3)      Foto: Jan Papenfus

Nürnberg – Es ist etwas, von dem man als Erlanger Triathlet eigentlich nur träumen kann: zusammen mit der 1. Bundesliga ein Rennen durch die Nürnberger Altstadt zu bestreiten. Nach dem Schwimmen im 16°C kalten Wöhrder See und 5 Radrunden durch die Südstadt sollte die Laufstecke mit Ziel auf dem Hauptmarkt zu einem echten Highlight werden.

Das Erlanger Damenteam nahm als erstes die Sprintdistanz in Angriff. Nach eher durchwachsenen Vorleistungen hatte man sich vorgenommen, vor heimischer Kulisse wieder positive Akzente zu setzen. In welchem Stil dies gelingen sollte, war dann allerdings doch eine größere Überraschung. So sprintete Simone Kraft, getragen durch die vielen Zuschauer, mit tagesbester Laufzeit auf einen überragenden zweiten Rang. Sofia Warter Rubio zeigte ebenfalls ein in allen Disziplinen überzeugendes Rennen, belohnte sich mit Platz 10 und auch Anna Schmidt gelang mit einer guten Laufleistung ein Platz unter den ersten 15. Zita Kastl beendete das Rennen auf Platz 28. Die gute Leistung der Erlanger Athletinnen bedeutete in der Teamwertung nach zwei enttäuschenden siebten Plätzen mit Platz 3 endlich wieder einen Platz auf dem Podium, dem ob der grandiosen Kulisse eine besondere Bedeutung zukommt.

Etwas später begannen die Herren mit dem Schwimmen im teils doch recht seichten Wöhrder See, nach welchem sich die beiden Kaderathleten und TV-Eigengewächse Jan und Tim Semmler, sowie Jannik Hoffmann, in der ersten Radgruppe einfinden konnten. Jannik zeigte anschließend ein sensationelles Rennen und stürmte wie im Rausch auf einen überragenden dritten Platz. Für die Semmlers lief es dagegen mehr als unglücklich. Während Tim das Rennen nach einem Radsturz vorzeitig beenden musste, konnte sich Jan gut behaupten und auf Rang 12 finishen, wurde dann allerdings nachträglich aufgrund eines Fahrfehlers disqualifiziert. Peter Kösters lief erneut auf einen starken zwölften Platz und Sebastian Kern beendete das Rennen auf Platz 42. Durch die Disqualifikation, ohne die ein Team-Podium wohl sicher gewesen wäre, sprang an diesem Tag lediglich ein achter Platz von 14 Teams heraus.

Alles in Allem kann das Erlanger Team auf ein tolles Wochenende in Nürnberg zurückblicken. Die Kulisse und die fantastische Unterstützung durch die heimischen Zuschauer sind etwas ganz Besonderes und werden den Athleten noch lange im Gedächtnis bleiben.

Text: PK

Tennis | 10.08.2021

Sieg unserer Damen beim TC Noris WB Nürnberg

Unsere Damen haben Ihr Auswärtsspiel beim TC Noris WB Nürnberg, 5:4 gewonnen.

Besprechung vor der Doppelaufstellung!


 

V.l.n.r. unten  Julia, Kerstin, Jana

oben  Lisa, Sandra, Angelika

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 04.08.2021

Satzungsänderung erfolgreich

gemäß Beschluss der ordentlichen Delegiertenversammlung

Die auf der Delegiertenversammlung vom 23. Juni 2021 beschlossenen Satzungsänderungen zu den Punkten Delegiertenversammlung, Vereinsjugend und Datenschutzbeauftragter, wurden vom Registergericht Fürth am 27. Juli 2021 eingetragen. 

Download Satzung

Judo | 04.08.2021

Gürtelprüfung im Familienjudo

Gruppenbild nach bestandener Prüfung

Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Die ganze Judoabteilung des TV 1848 Erlangen ist von Covid-19 besetzt… Die ganze Abteilung? Nein! Ein von unbeugsamen Judoka bevölkertes Familientraining hört nicht auf, dem Virus Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Familien, die in ihren Wohnzimmern und Kellern trainieren, sogar am ersten Tag des Jahres.

 

Unsere Geschichte beginnt recht melodiös am Dojo, als die Familienjudoka als Dank für die T-Shirt Spendenaktion ein distanziertes Tänzchen wagen. An jenem Tag bekamen wir nach monatelangem Nachfragen endlich die Zusage, eine Online-Gürtelprüfung durchführen zu dürfen. Da aber der Zaubertrank verimpft werden sollte, mussten wir selbst trainieren: Zuhause, online, im Garten im Schichtbetrieb, später dann im Dojo und jeweils mehrmals die Woche. Mit allen Mitteln und Partnern, die wir fanden: selbstgebastelte Wurfpuppen aus Rucksäcken, Schwimmnudeln und alten Judoanzügen oder auch mit Partnern, die weder alters-, gewichts- noch größentechnisch oder. Vom  Trainingsstand her zusammenpassten. Egal, wir hatten ein Ziel!

Am Tag der Prüfung im Dojo wurden wir belohnt mit der Aussage der Prüfer: „Das war eine ganz normale Prüfung wie zu nicht-Corona-Zeiten!“. Gratulation zu folgenden Gürteln: viermal weiß-gelb, viermal gelb, zweimal gelb-orange und zweimal orange für Judoka zwischen sechs Jahren und Mitte fünfzig.

 

Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir unser Ziel erreicht haben! Das sind Kinder, Eltern, Trainer und Prüfer, die sich alle auf ungewöhnliche und ständig wechselnde Pläne („Prüfer sitzt in Nachbars Garten“) und Trainingszeiten („Samstag, sieben Uhr, im Garten“) einließen. So ist das im Familienjudo – eine Judofamilie, die zusammenhält.

 

Bericht: Maike van Geldern

Triathlon | 30.07.2021

Endlich wieder Massenstart beim Rothsee-Triathlon!

Am Rothsee kehren die TV-Triathlet*innen zu gewohntem Format zurück

Im Ziel: v.L. Philipp Stadter, Gabriel Bauernfeind, Sofia Warter Rubio, Peter Kösters, Anna Schmidt, Samuel Feuersinger und Pablo Warter Rubio (Foto: Constantin Warter)

Hilpoltstein – Im 2. Rennen der Saison konnten sich die Damen und Herren des TV 48 endlich wieder in gewohnter Manier mit den anderen Teams der 2. Triathlon Bundesliga messen. Mit einem Massenstart stürzten sich die Athleten in den Rothsee, um anschließend auf der Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe den Tagesbesten zu finden.

Im Männerrennen konnten sich nach gutem Schwimmen alle TV-Athleten in vielversprechende Radgruppen fahren, einzig Gabriel Bauernfeind (Platz 48) verpasste knapp die Abfahrt des Zuges. Philipp Stadter (Platz 14) gelang es in einer couragierten Attacke zusammen mit Kilian Bauer, der ebenfalls in Erlangen trainiert, allerdings für den RSV Freilassing startet, sogar in die kleine erste Radgruppe vorzufahren und damit an der Spitze des Feldes in die Laufschuhe zu wechseln.

Dem hohen Tempo musste er dann allerdings Tribut zollen und wurde auf den letzten Metern noch vom Teamkollegen Peter Kösters (Platz 13) überholt. Mit Samuel Feuersinger (Platz 22) und Pablo Warter Rubio (Platz 29) insgesamt viermal in die Top 30, was in der Endabrechnung mit einem vierten Platz das sehr gute Ergebnis aus Darmstadt bestätigte.

Die TV-Damen erwischten dagegen leider wieder keinen guten Tag. Mit Anna Schmidt (Platz 12), Sofia Warter Rubio (Platz 14) und Theresa Neukam (Platz 25) konnten sich die Erlangerinnen im Vergleich zu Darmstadt zwar in den Einzelplatzierungen steigern, in der Teamwertung reichte das allerdings erneut nur zu einem siebten Platz. Lara Tonak musste das Rennen gesundheitsbedingt aufgeben. 
Text: PK
 




LOGO_ErlangenPass

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren