Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

30.11.2019

Zahlreiche Höhenflüge

….waren am 30.11. in der Jahnhalle des TV 1848 bei den Trampolinbezirksmeisterschaften zu beobachten. 

Dabei konnten die Turner*innen des TV 1848 vier Meistertitel und sieben Vizemeistertitel für sich verbuchen.

Bei den Mädchen der P3 hatte Maelis Andreo, unser turnerisch „vorbelasteter“ Neuzugang lange die Nase vorne, konnte jedoch im Finale nur 9 Sprünge aufs Tuch bringen, so dass sie auf Platz 4 zurückfiel. Ihre Kollegin Angelina Conrad konnte sie daher mit 3 ausgewogenen Übungen überholen und landete auf dem 2. Platz. Kim Havel, ebenfalls erst seit Oktober dabei, musste eine Einbeinlandung verkraften, sicherte sich jedoch mit einer starken Finalkür den 8. Platz.

In der Klasse P3/P4 erzielte Tobias Klein mit 3 soliden Durchgängen den 2. Platz. Sophie Greenaway erkämpfte sich in der P4 ebenfalls den Vizemeistertitel, dicht gefolgt von Sarah Matthes auf dem 3. Platz und Lotte Nürnberger auf Rang 5.

Bei den Jungen der Klasse P5/P6 erturnte sich Erik Deichmann Rang 3, dicht gefolgt von Jakob Winterstein auf dem 5. Platz, der den Pflichtdurchgang noch souverän anführte, dann aber Nerven zeigte. Auf den Plätzen 6,7 und 8 landeten Leo Kraus, Robin Eiber und Marvin Grüske, die alle in einem der drei Durchgänge Abbrüche zu verzeichnen hatten.

Als Jüngste ihrer Klasse erturnte sich Mareike Tuttas trotz eines Abbruches nach dem 9. Sprung der Pflicht den 2. Platz, knapp vor Carolin Wasserscheid auf dem 3. Rang und Leticia Matthes (5.), Clarissa Thomas (6.) und Mae Lehmann(8.).

Die Klasse P7 wurde klar dominiert von Lotte Bogers, die für ihre sauberen Übungen mit hohen Haltungsnoten und dem Bezirksmeistertitel belohnt wurde. Ihr folgten auf Rang 2 Melanie Müller, die in ihrer Kür eine höhere Schwierigkeit zeigte und Sevval Yümsek als dritte, die diesmal die Nerven behielt. Auf den Plätzen 4,5 und 6 folgten Leonie Grüske, Anja Viertel und Janina Feulner.

Bei den Jungen der W- Klasse schnappte sich Roman Riazanov den Titel vor Max Kraus auf Rang 2. Dabei zeigte sich Roman sehr flexibel, denn gleichzeitig fungierte er im Kampfgericht den ganzen Wettkampf über als Schwierigkeitskampfrichter.

In der Mädchenkonkurrenz der W- Klasse erturnte sich Alexandra Riazanova mit 3 nervenstarken Übungen den Vizemeistertitel, vor Anne Tuttas auf Rang 4, die an diesem Tag für sie untypisch mit 2 Abbrüchen vom Tuch gehen musste. Bei den Erwachsenen dieser Klasse gewann Leonie Kreiner den Titel vor ihren Kolleginnen aus Röttenbach.

Den großen Nikolaus- Synchron- Pokal, bei dem weihnachtlich verkleidet gesprungen werden durfte, holte sich das bereits gut eingespielte Erlanger Paar Anne Tuttas und Lotte Bogers vor den „fliegenden Einhörnern“ vom Postsportverein Nürnberg und  dem Erlanger Paar Leonie Dierke und Melanie Müller. Platz 4 erzielten Sevval Yümsek und Janina Feulner einen Punkt vor Max Kraus mit Alexandra Riazanova auf Rang 7 und Leticia Matthes mit Mareike Tuttas auf dem 12. Platz.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die weiteren Kampfrichter und Betreuer, die diesen Wettkampf erst möglich gemacht haben, ebenso wie an unser Versorgungsteam, das hervorragend für unser leibliches Wohl gesorgt hat.

 

26.10.2019

Erlanger Trampoliner halten gut mit

Nach Bad Abbach zum landesoffenen Niederbayernpokal ging am vergangenen Samstag die Reise von 6 Trampolinspringern des TV 48 Erlangen.

Zunächst traten in einem großen Feld von 38 Mädchen die Youngsters Mareike Tuttas (9) und Alexandra Riazanova (11) an. Bei beiden wollte die Nervosität nicht so recht weichen und so hüpfte Mareike am Schluss ihrer Pflicht leider auf die blaue Auflagenmatte, was ihr 2 Punkte Abzug kostete. Alexandras weiche Knie wirkten sich auf die Ausführungsnote aus. Beide versuchten ihr Bestes im Kürdurchgang, so dass sie den Wettkampf, der von den „Frankfurt Flyers“ unter der Fittiche von Christoph Schüpferling dominiert wurde,  auf Platz 24 (Alexandra) und 29 (Mareike) beenden konnten.

Anschließend folgten Anne Tuttas (13) und Max Kraus (13), die beide gut in den Wettkampf fanden. Anne turnte eine saubere, ausgewogene Pflicht, der noch eine sehenswerte Kür folgte. Sie zog somit als 7. ihrer Wettkampfgruppe ins Finale ab 0 ein. Mit einer schön geturnten Finalkür konnte sie sich auf diesem Platz gegen ein starkes Teilnehmerfeld behaupten. Max steigerte sich von Durchgang zu Durchgang, erreichte als 6. das Finale ab 0 und zeigte hier, was alles in ihm steckt. Er turnte sich mit einer wirklich sauberen Finalkür auf Rang 5 nach vorne.

Mit einer hervorragenden Pflicht sprang Melanie Müller zu Beginn ihres Wettkampfes gleich einmal auf den 4. Platz. Auch ihre Kür absolvierte sie sehr ordentlich, so dass sie als 5. ihrer Wettkampfgruppe ins Finale ab 0 einzog. Mit einer sauber und hoch geturnten Finalkür konnte sie diesen 5. Platz bis zum Ende halten. Bei diesem starken Konkurrenzfeld ein voller Erfolg!

Aus Verletzungsgründen konnte Roman letztendlich nicht am Wettkampf teilnehmen, sprang aber am Protokoll ein, womit er große Hilfe war.

Die Erlanger erzielten in dem leistungsstarken Teilnehmerfeld zwar keine Podestplätze, doch immerhin 3 Top Ten- Platzierungen.

11.06.2019

Glück und Erfolg für die TV 48 Erlangen-Trampoliner

32. Bayerisches Landesturnfest in Schweinfurt

Foto: P. Riazanova

Hier eine knappe Zusammenfassung der Wettkämpfe, aber Turnfest ist ja noch so viel mehr, als nur Wettkampf:

Am vergangenen langen Wochenende fuhren 17 Trampoliner, samt Betreuern und 4 Kampfrichtern voller Erwartungen zum Landesturnfest nach Schweinfurt. Nach eineinhalb Tagen  Eingewöhnung und Hineinschnuppern in viele andere Sportarten und Wettkämpfe starteten am Samstag früh um 8 Uhr die Synchron-Trampoliner zur Bayerischen Meisterschaft. Natürlich wollten Anne Tuttas und Lotte Bogers ihren Titel von 2018 verteidigen, doch die außerordentliche Synchronität vom Vorjahr, die ja doppelt gewertet wird, ließ sich in diesem Jahr nicht erreichen. Das Meisterpaar 2018 beendete den Vorkampf auf Platz 4 und musste im Finale ab 0 noch 2 Paare an sich vorbeiziehen lassen. Doch sie konnten sich auch über Platz 6 freuen.

In der Männerklasse starteten Glenn Held und Roman Riazanov mit Schwierigkeiten bei der Synchronisation, was letztlich mit einem vorzeitigen Übungsabbruch durch Glenn im Pflichtdurchgang endete. Die Kür sprangen beide Jungen zu Ende, nicht immer im Gleichklang, aber es reichte noch für Rang 5.

Ab der Mittagsstunde folgte der landesoffene Pokalwettkampf, für den insgesamt 200 Athleten angemeldet waren, eine gewaltige Herausforderung für Organisatoren und Kampfrichter, denn man wollte ja nicht erst spätabends aus der Halle kommen. Die Mädchen Jg. 2007 und jünger hatten  sich in einer enorm großen Wettkampfklasse mit 48 Teilnehmerinnen zu behaupten. Hier erzielten Alexandra Riazanova und Clarissa Thomas mit ihrem 13. und 15 Platz ein ausgesprochen erfreuliches Ergebnis, zudem der Punkteabstand zu Finalplatz 8 sehr knapp ausfiel. Auf Rang 29 landete Sophie Greenaway, die eigentlich 2 nervenstarke Durchgänge turnte, der es aber noch an der nötigen Höhe mangelt. Nele Morbach erturnte sich Rang 33, gefolgt von Sarah Matthes als 36., alle drei zum ersten Mal auf einem bayerischen Wettkampf. In der Klasse der 13-14- Jährigen erturnten sich Anne Tuttas als 4. und Lotte Bogers als 5. jeweils einen Finalplatz. Hier mischen sich die Karten neu, da die vorher erzielten Punkte nicht mitgezählt werden. Lotte behielt die Nerven, was jedoch Höhe kostete und erzielte Platz 7. Anne brach leider nach dem 6. Sprung ab, so dass sie auf Rang 8 den Wettkampf beendete. Melanie Müller erturnte sich Platz 13. Anja Viertel, die sich beim Einturnen verletzt hatte, biss die Zähne zusammen und erzielte Platz 22, gefolgt von Leticia Matthes auf Rang 23. Max Kraus und Tobias Klein, beide Jg. 06, turnten sich beide ins Finale, wo sich Max als 3. auf das Podest kämpfte und Tobias auf Rang 7 den Wettkampf beendete.

Sevval Yümsek und Jule Bongartz, beide Jg. 03, erzielten Platz 11 und 14, wobei Sevval mit einer ausgesprochen sauberen Kür überzeugen konnte! Im Jg. 2002/01 startete Janina Feulner etwas verhalten in den Wettkampf, sprang jedoch in der Kür ausgesprochen souverän und hoch, wodurch sie Platz 12 erzielte.  Roman Riazanov und Glenn Held, beide Wettkampfklasse Jg. 04-01, gingen den Wettkampf betont locker an. Allerdings musste Glenn seine Übung schon nach 3 Pflichtsprüngen aufgrund einer Landung auf der blauen Matte beenden. Er erzielte am Ende Platz 10 mit seiner ordentlichen Kür und einer herausragenden Sprunghöhe. Roman schließlich zeigte diesmal keinerlei Nerven, fand sich bereits nach der Pflicht auf Platz 1, zog dann auch als erster ins Finale ein mit einer überzeugenden Kür und konnte diesen 1. Platz auch bis zum Schluss mit einer sauber geturnten Finalkür halten, so dass er am Ende glücklich den Pokalsieg feiern durfte! Für alle war dies ein schweißtreibender, aber eindrucksvoller Wettkampf, glücklicherweise ohne größere Verletzungen.

23.05.2019

Vorgezogene Bayerische Jahrgangsmeisterschaften

Etliche Finalteilnahmen, aber keine Podestplätze

Team TV 1848 Erlangen nebst Betreuern. Foto: privat

Trotzdem die diesjährigen BJM knapp ein halbes Jahr früher stattfanden als sonst, auch bald noch das Bayerische Turnfest ansteht und die BEM gerade erst vorbei sind, fanden sich doch neun eifrige Aktive, die sich in Burgkunstadt beweisen wollten.

Bis Jg. 2008 fanden die sogenannten Bestenwettkämpfe statt, bei denen sich Mareike Tuttas (Jg.2010) beachtlich schlug. Ihr fehlten bei einer ganzen Reihe von Konkurrentinnen nur wenige Zehntel, um das Finale zu erreichen, hätte sie ihren Rückwärtssalto bei der Pflicht nur ordnungsgemäß im Tuch gelandet.

Alexandra Riazanova (Jg.2008) sprang ihre Pflicht recht sauber, ebenso wie ihre schwierigere M- Kür, die sie souverän meisterte und so als Dritte ins Finale einzog. Dort lieferte sie sich jedoch beim 2. Sprung eine Einbeinlandung, die als Abbruch gewertet wurde, was sie leider auf Platz 8 zurückwarf.

Bei den eigentlichen Jahrgangsmeisterschaften verpasste Anne Tuttas (Jg. 06) nur knapp das Finale. Mit zwei ordentlich geturnten Übungen erreichte sie Rang vier. Max Kraus, ebenfalls Jg. 06, turnte zwar eine anspruchsvolle Pflicht und Kür, leistete sich keine gröberen, aber etliche Haltungsfehler, und erturnte sich damit einen 5. Rang.

Melanie Müller (Jg. 05) erzielte in ihrer Jahrgangsklasse einen 5. Finalplatz, musste jedoch in der Finalkür beim 9. Sprung einen Abbruch verkraften, was sie auf Platz 8 zurückwarf.

Unsere beiden erfahrensten Springerinnen, Jule Bongartz und Janina Feulner starteten in der Klasse Jg. 2004 und älter. Beide absolvierten sowohl Pflicht- als auch Kürdurchgang nervenstark und sauber. Hier gaben die fehlende Schwierigkeit und Höhe (Time of Fly) den Ausschlag dafür, dass sie knapp aus den Finalrängen rutschten. Dennoch kamen sie auf einen erfreulichen 11. und 12. Platz in dieser stark besetzten Klasse. Glenn Held, ebenfalls gestartet in Klasse 2004 und älter, durfte sich dank seiner sauberen und hohen Pflicht und Kür über die Finalteilnahme freuen, behielt auch hier die Konzentration und überraschte schließlich mit einem hervorragenden 4. Platz.

Zusammengefasst erzielte das Team etliche Finalteilnahmen, diesmal aber keinen Podestplatz.

23.04.2019

Bayerische Einzelmeisterschaften in Bayreuth

TV1848-TurnerInnen zeigen Nerven

7 Turnerinnen und Turner durften in diesem Frühjahr nach Bayreuth zu den Bayerischen Einzelmeisterschaften im Trampolinspringen reisen.

Unsere jüngste Turnerin, Mareike Tuttas (8), sprang ihre P5-Pflicht in dem großen Teilnehmerfeld ziemlich souverän, konnte jedoch am Ende ihrer Kür leider keinen stabilen Stand halten. Sie erzielte Rang 22.

Die zweite Springerin in dieser Jahrgangsklasse, Alexandra Riazanova (10), musste an diesem Tag den Wettkampf als erste Turnerin eröffnen. Dementsprechend zeigte sie extrem Nerven und geriet dadurch beim 9. Sprung mit dem Kopf auf die blaue Umrandung, was einen Abbruch bedeutete. Glücklicherweise unverletzt trat sie den Kürdurchgang an, brach hier, jedoch jetzt aus Angst, ebenfalls nach dem 8. Sprung ab. Ihr blieb der 28. Platz.

Lotte Bogers (13) sprang in der Pflicht recht ordentlich, schob sich dann nach der Kür auf Platz 6 und damit in die Finalränge. In der Finalkür (ab 0) konnte sie noch einen Platz gutmachen mit ihrer sauber und hoch gesprungenen Übung. So erzielte sie Rang 5. Anne Tuttas (12), die zweite Erlangerin in dieser Jahrgangsklasse, verpasste leider knapp das Finale, denn vor allem in der Pflicht flatterten auch bei ihr die Nerven ein wenig. Die Kür sprang sie schön, so dass sie letztendlich auf Rang 9 landete. Melanie Müller(14) turnte ihre Pflicht nervenstark und sauber, obwohl dies ihr erster Wettkampf auf Landesebene war. Auch in der Kür zeigte sie, dass sie ihre 10 Übungsteile beherrscht und wurde so mit Rang 11 belohnt.

In der Klasse Jg. 2004/03 turnte Leonie Dierke ihre Pflicht recht zurückhaltend, wodurch sie etliche Punkte, die für die geturnte Höhe vergeben werden, verlor. Auch bei der neu eingeübten kür wollte es diesmal nicht so recht laufen: ihr versehentlicher 11. Sprung wurde mit 1 Punkt Abzug pro Kampfrichter bestraft.

Am Spätnachmittag durfte schließlich Roman Riazanov ans Gerät. Diesmal bekam er jedoch seine Nerven nicht 100%-ig unter Kontrolle, die kleinen Fehler summierten sich und so landete er den letzten Sprung nicht ordnungsgemäß im Tuch. Die Kür lief besser, so dass er, wie erhofft, das Finale erreichte, wo er leider am Ende wieder die blaue Umrandung touchierte. Ihm blieb der 4. Platz, der mit besseren Nerven leicht ein dritter hätte werden können.

Alles in allem war dies ein Wettkampf ohne Verletzungen, aber mit viel Nervenflattern.

(P. Riazanova)

28.03.2019

Hohe Beteiligung, viele Podestplätze

Bezirksmeisterschaften

Einen erfolgreichen Samstag konnte die Trampolinabteilung des TV 1848 Erlangen bei den Bezirksmeisterschaften für sich verbuchen. Von den 18 teilnehmenden Jungen und Mädchen kamen 9 auf das Podest, davon 4 mit dem Bezirksmeistertitel.

Den Auftakt machte Mareike Tuttas, Jg. 2010, die schon allein durch ihre für ihr Alter vergleichsweise schwierige Pflicht hervorstach. Diese turnte sie dann auch noch 3x ausgesprochen souverän durch, so dass sie das oberste Treppchen verdient besteigen durfte. Die drei nächstälteren Mädchen, Sarah Matthes, Sophie Greenaway und die erst seit 2 Monaten springende Lotte Nürnberger zogen nach: Sarah erzielte mit 3 gleichmäßig ordentlichen Durchgängen den 1. Platz vor Sophie, die nach der Pflicht noch vorne lag, jedoch in der Kür Nerven zeigte. Dritte wurde Lotte, die sich vor allem im Finale sehr anstrengte.

Diesmal zahlreich vertreten waren die jungen des TV 1848, im Jg. 07/08 mit drei Vertretern. Hier erturnte sich Erik Deichmann bei seinem 1. Wettkampf den 5. Rang vor Leo Kraus (6.), der leider in seiner Pflicht nervenbedingt patzte und Robin Eiber, der ebenfalls seine Nerven in der Pflicht nicht ganz im Griff hatte.

Bei den Mädchen dieser Jahrgangsklasse startete nur Alexandra Riazanova für den TV 1848. Mutig trat sie mit einer M5-Übung an, weitaus schwieriger zu turnen als die P3-Übungen ihrer Jahrgangskolleginnen. Sie zeigte eine sehr ansprechende Pflicht, kam jedoch bei der 1. Kür am Ende auf die blaue Matte und zerrte sich in der Finalkür die Bänder am Knöchel, so dass sie nach dem 6. Sprung abbrechen musste. Trotzdem erreichte sie noch Rang 5 in ihrer Gruppe.

Im Jg. 05/06 bei den Jungen gab es eine kleine Vereinsmeisterschaft zwischen Marwin Grüske und Tobias Klein, die Tobi souverän mit 3 sauber gesprungenen Durchgängen für sich entschied und den Bezirksmeistertitel holte.

Auch bei den Mädchen dieser Altersklasse hatte der TV 1848 die Nase vorne. Lotte Bogers holte sich mit drei nervenstark und exakt gesprungenen Durchgängen den Titel. Anne Tuttas mit einer anspruchsvolleren Übung konnte nicht ganz an die hohen Haltungsnoten ihrer Teamkollegin herankommen, turnte jedoch sauber und erreichte so den 2. Rang. Melanie Müller war leider in der Pflicht recht nervös, was zu einem Abbruch führte. Dafür zeigte sie in der Kür, dass sie sauber springen kann und konnte sich schließlich auf Platz 4 schieben.

Bezirksmeister bei den Jungen der Jahrgangsklasse 2004 und älter wurde Tim Petersen vom Postsportverein vor Roman Riazanov vom TV 1848 auf Platz 2, der in der Finalkür mit erheblichen Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, was schließlich zum Abbruch führte.

Die Mädchen dieser Altersklasse wurden beeindruckt von der souveränen Leistung von Anna-Maria Rompie, die vormals in der griechischen Jugendnationalmannschaft geturnt hatte. Doch Jule Bongartz behielt die Nerven und erturnte sich mit drei ordentlichen Übungen Rang 4. Knapp hinter ihr reihte sich Leonie Dierke ein, ebenfalls mit 3 nervenstark geturnten Durchgängen. Sevval Yümsek, die ebenfalls ins Finale kam, hatte dort leider einen Abbruch, hielt aber Rang 10. Auf dem 12. Platz reihte sich Janina Feulner nach einem unglücklichen Start in der Pflicht ein, wo sie leider nach dem 2. Sprung einen Abbruch verkraften musste, was einen erheblichen Punktverlust darstellte.

So kehrte die Hälfte des TVE-Teams mit Pokalen zurück aus Nürnberg, ein erfolgreicher Wettkampftag.

Artikel: P. Riazanova, Fotos: privat

07.12.2018

Bayerische Jahrgangsmeisterschaften im kleinen Kreis

Ordentliches Ergebnis für TV 1848 Trampoliner in Bayreuth

Spitzenleistungen gab es nicht bei  den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Bayreuth, aber dennoch erfreuliche Ergebnisse. Das lässt sich wohl als Quintessenz aus den Ergebnissen des letzten Wochenendes ziehen.

Von den diesmal nur vier Teilnehmern des TV 1848 Erlangen belegte die jüngste, Alexandra Riazanova, den 18. Platz bei den Bestenwettkämpfen Jg. 2008 und jünger. Schade eigentlich, denn Alexandra absolvierte die Pflicht als 9-Beste und begann ihre Kür ausgesprochen vielversprechend. Doch ein Black-Out beim letzten Sprung ließ sie im Rücken landen, so dass ihr nur neun Sprünge angerechnet wurden. Damit war die angestrebte Finalteilnahme verspielt.

Max Kraus, Jg. 2006, turnte seine Übungen ohne größeren Patzer, jedoch verglichen mit den Erst- und Zweitplatzierten, zu niedrig, so dass er schließlich Platz 3 erreichte.

Ein wenig Nerven zeigte Anne Tuttas in der Pflicht, turnte aber ohne Abbruch. Ihre Kür jedoch sprang sie ausgesprochen souverän und erreichte als 6. den Finaldurchgang. Hier konnte sie sich mit einer ausgewogenen Leistung noch zwei Plätze nach vorne schieben, so dass sie das Treppchen nur knapp verfehlte.

Roman Riazanov schließlich musste sich mit seinem Jg. 2003 im Feld der Männer behaupten, ließ sich davon jedoch nicht beirren, sondern turnte seine Pflicht ausgesprochen ordentlich. In der Kür vergaß er eine eingeplante Schwierigkeit, sprang ansonsten jedoch souverän und landete schließlich auf einem erfreulichen 4. Platz.

Insgesamt erzielten die vier Trampoliner ein ordentliches Ergebnis in einem glücklicherweise verletzungsfreien Wettkampf.

Foto und Text: P. Riazanova

Ansprechpartner:

Abteilungsleiterin:
Petra Riazanova
Telefon: 0176 / 21 69 04 95 (abends)
E-Mail: trampolin@tv48-erlangen.de

Links:

Trampolin in Bayern:
www.bayern-trampolin.de

Trampolin in Hessen:
www.trampolin-city.de/

Offizielle Seite des DTB:
www.dtb.de

Bekannte Vereine:
www.trampolin-bad-kreuznach.de
www.frankfurt-flyers.de