Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Rugby | 01.04.2019

Rugby kommt nach Erlangen

Neue Sportart im TV 1848 Erlangen

Rugby ist eine der zuschauerträchtigsten und attraktivsten Sportarten weltweit, aber in Deutschland immernoch als Randsportart vertreten, wodurch vielen Städten wie Erlangen noch ein Rugbyverein fehlt.

In Nürnberg hat Rugby bereits eine lange Tradition und auch andere Teams in der Region haben sich gegründet. Auch in Erlangen gab es saisonweise von Uni-Seite aus immer wieder das Angebot für interessierte Studenten die Sportart auszuprobieren. Was bisher jedoch fehlte, war ein beständiger Trainingsbetrieb in Erlangen für Jedermann.

Genau hier hat eine Gruppe ehemaliger und aktiver Spieler aus dem Raum Erlangen angegriffen – mit Erfolg! Beim TV 1848 Erlangen wurde das Organisationsteam mit offenen Armen empfangen. Die Rahmenbedingungen konnten in kürzester Zeit geklärt werden und der Vorstand hat zügig zugestimmt, dass Rugby als Sportart beim TV 1848 willkommen ist.

Am Montag den 29. April von 19:00-20:30 Uhr wird daher bereits die erste Trainingseinheit stattfinden. Ab dann wird auf dem Gelände des TV 1848 Erlangen (FC West) fleißig trainiert, denn die Ziele sind bereits gesteckt. Schon diesen Sommer möchte das Team zu den ersten 7er Rugby Turnieren fahren.

Da beim Rugby für jeden die richtige Position dabei ist, lädt das Orga-Team alle Interessierten herzlichst ein vorbei zu kommen und mit zu machen. 

Fußball A-Jugend | 31.03.2019

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Die Quelle Fürth entführt 3 Punkte aus Erlangen

Die Extase währte nicht lange: Nach dem fulminatem Freistoßtreffer unseres Kapitäns erhöhte die Quelle postwendend mit Hilfe eines Elfmeters

Nach dem sehr ordentlichen Hinspiel in Fürth war unsere A1 bereit zum Match gegen den Tabellenführer. Auch wenn umgestellt werden musste - die ersten A-Jugendlichen wurden in die Herren-Mannschaft hochgezogen - so stellten unsere Trainer Markus und Ronny ein hochmotiviertes Team auf den Platz.

Zum ersten Mal stand Alessio in der Startelf und sorgte im Spiel so immer wieder mit überraschenden Aktionen für Wirbel in der Quelle-Abwehr. Die neu formierte Abwehrreihe mit Elias, Lukas, Kevin und Metin musste sich nun erst sortieren und ließ zunächst den Tabellenführer agieren.

David war es, der dann in der 4. Minute einen ersten Schuß auf´s Quelle-Tor abfeuerte, ein erster Verlegenheitsschuß. Das Spiel nahm da Fahrt auf und die 22 Spieler zeigten am Kosbacher Weg richtig guten Fußball. Als Lukas mit einem weiten Paß Felix den Ball in den Lauf spielte, reagierte der Quelle-Keeper mit einem Sensations-Reflex auf seinen Heber. Mit einem Drehschuß prüfte Alessio im Anschluß den Torwart, aber wieder hielt dieser den Schuß. Wie schon im Hinspiel wogte das Match nun hin und her, die Quelle erhöhte den Druck, und so kamen wir zu Kontern. Yannick versuchte es mit einem Freistoß (gehalten), Nicco ebenso nach einem schnellen Zuspiel mit einem scharfen Schuß von links (auch gehalten). In der 21. Minute klapperte es aber nach einem Freistoß in unserem Kasten. Das vorangegangene Foul war schon unnötig, wie auch das Tor unglücklich war aus unserer Sicht. Ab der 22. Minute führte plötzlich der Gast aus Fürth. Kurz danach war die Quelle nah am zweiten Tor, aber Manu lenkte mit den Fingerspitzen den Fernschuß über die Latte. Dann beruhigte sich die Szenerie und nach zwei verpassten Chancen durch Felix rief der umsichtige Schiedsrichter zur Pause.

Die 2. Halbzeit begann für den TV traumhaft. Nach einem Foul nahe dem Anstoßpunkt setzte Lukas den Freistoß unhaltbar für den Fürther Schlußmann in die Maschen - gewollt oder ungewollt war da egal. Schade, dass das nicht gefilmt wurde, aber grandios war´s aus der Sicht des TV´s, das Spiel sollte nun von Vorne losgehen. Jedoch die Freude sollte schnell getrübt werden. Gleich vom Anpfiff weg trieb der Gast den Ball in unseren Strafraum, als plötzlich ein Pfiff ertönte und der Schiedsrichter auf einen Elfmeter entschied. Niemandem war klar warum, aus Spielersicht war kein Kontakt vorhanden. Aber die Entscheidung war gefällt und der Strafstoß freigegeben. Manu konnte diesen dann parieren, der Nachschuß fand aber den Weg über unsere Linie. Thomas, der für den verletzten Yannick nun im Spiel war, eröffnete wieder die Aufholjagd: aber sein Schuß wurde zur Ecke abgelenkt. Jetzt kämpfte der TV, Erlanger Leidenschft stand gegen Fürther Abgezocktheit. Immer wieder hatten wir Chancen durch weite Freistöße, man gewöhnte sich schon daran. Nicht, dass das Spiel unfair oder hart war, aber es war eben ambitioniert und umkämpft, da kommt es eben mal zu Fouls auf beiden Seiten. Und so drosch Lukas einen Freistoß nach dem anderen in den Fürther Freistoß in der Hoffnung auf erneutes Glück oder auf einen Abnehmer. Alessio hatte die größte Möglichkeit, er grätschte aber an einer Flanke knapp vorbei. Um die 70. Minute herum hatte die Quelle zwei Riesen-Chancen, aber zum einen ging ein Kopfball an die Latte, zum anderen strich ein Schuß knapp an unserem Pfosten vorbei. Bis zum Schluß ging es hochkarätig zu, Chancen auf beiden Seiten waren vorhanden. Aber der Quelle gelang nur noch ein Pfostenschuß und so nicht mehr das entscheidende 3:1 und uns gelang nicht mehr der Anschlußtreffer. So blieb es beim für uns unglücklichen 1:2. Da hilft es wenig, dass dies wohl eines unserer besten Spiel gewesen war, die Punkte gingen wieder nach Fürth. Am Ende war der Tabellenführer wohl zu abgezockt und hatte eine Chance mehr genutzt als wir. Glückwunsch Quelle, so steigt man eben auf!

 

Unser Kader: Manuel Jurcic TW, Elias Schmitt (Wodajo Tayie), Metin Perst, Lukas Bayer, David Perst, Alessio Mazzoni (Richard Heilbronner), Nicco Lorenzett, Yannick Beuschel (Thomas Gertz), Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder

Tore: 0:1 SG Quelle (22. Min), 1:1 Lukas Bayer (50. Min), 1:2 SG Quelle (52. Min)

Trainer-Fazit Markus Bauer: "Mit der 2:1 Niederlage gegen die Quelle müssen wir natürlich am Ende leben. Meiner Meinung nach hätten sich die Jungs ein Unentschieden verdient. Der Wille war da als erste Mannschaft die Quelle in dieser Saison zu besiegen. Das man das Spiel am Ende durch einen sehr fragwürdigen Elfmeter verlor ist dann halt das Pech bzw das Glück was man hat wenn man oben steht. Wie gesagt mit dem Auftritt der Jungs bin ich zufrieden. Gegen den brutal abgezockten Tabellenführer braucht man nicht nur einen Sahnetag sondern auch ein bisschen Glück. Wir müssen uns jetzt schnell wieder auf die schwere Partie in Großbardorf vorbereiten. Eines von sieben Endspiele nicht nur für uns sondern auch für den Gegner. Wenn wir dort gewinnen wollen, muss wieder alles bei uns stimmen. Die Jungs sind aber absolut willig in dieser Phase der Saison."

Leichtathletik | 30.03.2019

Unser Außengelände am TV-Platz wird fit gemacht!

Bei wunderbarem Wetter haben sich ein paar Freiwillige am letztem Samstag vor der Zeitumstellung auf dem Gelände des TV 1848 getroffen um die Anlagen fit zu machen für die neue Freiluftsaison.

So wurde die Hochsprunganlage gesäubert und aufgebaut, der Geräteraum neu sortiert, Hürden ausgemustert und teilweise wieder in Stand gesetzt, der Kugelstossring frei von Laub und Dreck gemacht.

Es steht dem Start der Freiluftsaison nun nichts mehr im Wege.

Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer.

Trampolin | 28.03.2019

Hohe Beteiligung, viele Podestplätze

Bezirksmeisterschaften

Einen erfolgreichen Samstag konnte die Trampolinabteilung des TV 1848 Erlangen bei den Bezirksmeisterschaften für sich verbuchen. Von den 18 teilnehmenden Jungen und Mädchen kamen 9 auf das Podest, davon 4 mit dem Bezirksmeistertitel.

Den Auftakt machte Mareike Tuttas, Jg. 2010, die schon allein durch ihre für ihr Alter vergleichsweise schwierige Pflicht hervorstach. Diese turnte sie dann auch noch 3x ausgesprochen souverän durch, so dass sie das oberste Treppchen verdient besteigen durfte. Die drei nächstälteren Mädchen, Sarah Matthes, Sophie Greenaway und die erst seit 2 Monaten springende Lotte Nürnberger zogen nach: Sarah erzielte mit 3 gleichmäßig ordentlichen Durchgängen den 1. Platz vor Sophie, die nach der Pflicht noch vorne lag, jedoch in der Kür Nerven zeigte. Dritte wurde Lotte, die sich vor allem im Finale sehr anstrengte.

Diesmal zahlreich vertreten waren die jungen des TV 1848, im Jg. 07/08 mit drei Vertretern. Hier erturnte sich Erik Deichmann bei seinem 1. Wettkampf den 5. Rang vor Leo Kraus (6.), der leider in seiner Pflicht nervenbedingt patzte und Robin Eiber, der ebenfalls seine Nerven in der Pflicht nicht ganz im Griff hatte.

Bei den Mädchen dieser Jahrgangsklasse startete nur Alexandra Riazanova für den TV 1848. Mutig trat sie mit einer M5-Übung an, weitaus schwieriger zu turnen als die P3-Übungen ihrer Jahrgangskolleginnen. Sie zeigte eine sehr ansprechende Pflicht, kam jedoch bei der 1. Kür am Ende auf die blaue Matte und zerrte sich in der Finalkür die Bänder am Knöchel, so dass sie nach dem 6. Sprung abbrechen musste. Trotzdem erreichte sie noch Rang 5 in ihrer Gruppe.

Im Jg. 05/06 bei den Jungen gab es eine kleine Vereinsmeisterschaft zwischen Marwin Grüske und Tobias Klein, die Tobi souverän mit 3 sauber gesprungenen Durchgängen für sich entschied und den Bezirksmeistertitel holte.

Auch bei den Mädchen dieser Altersklasse hatte der TV 1848 die Nase vorne. Lotte Bogers holte sich mit drei nervenstark und exakt gesprungenen Durchgängen den Titel. Anne Tuttas mit einer anspruchsvolleren Übung konnte nicht ganz an die hohen Haltungsnoten ihrer Teamkollegin herankommen, turnte jedoch sauber und erreichte so den 2. Rang. Melanie Müller war leider in der Pflicht recht nervös, was zu einem Abbruch führte. Dafür zeigte sie in der Kür, dass sie sauber springen kann und konnte sich schließlich auf Platz 4 schieben.

Bezirksmeister bei den Jungen der Jahrgangsklasse 2004 und älter wurde Tim Petersen vom Postsportverein vor Roman Riazanov vom TV 1848 auf Platz 2, der in der Finalkür mit erheblichen Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, was schließlich zum Abbruch führte.

Die Mädchen dieser Altersklasse wurden beeindruckt von der souveränen Leistung von Anna-Maria Rompie, die vormals in der griechischen Jugendnationalmannschaft geturnt hatte. Doch Jule Bongartz behielt die Nerven und erturnte sich mit drei ordentlichen Übungen Rang 4. Knapp hinter ihr reihte sich Leonie Dierke ein, ebenfalls mit 3 nervenstark geturnten Durchgängen. Sevval Yümsek, die ebenfalls ins Finale kam, hatte dort leider einen Abbruch, hielt aber Rang 10. Auf dem 12. Platz reihte sich Janina Feulner nach einem unglücklichen Start in der Pflicht ein, wo sie leider nach dem 2. Sprung einen Abbruch verkraften musste, was einen erheblichen Punktverlust darstellte.

So kehrte die Hälfte des TVE-Teams mit Pokalen zurück aus Nürnberg, ein erfolgreicher Wettkampftag.

Artikel: P. Riazanova, Fotos: privat

Fußball A-Jugend | 24.03.2019

Knapper Sieg bei der SpVgg Bayreuth

Wenn 2 Minuten entscheidend sind

Steht wohl vor einem Wechsel in die Hochsprungabteilung der TV-Leichtathletikabteilung: Nicco beim Kopfball

Beim Auswärtsspiel unserer Jungs in Bayreuth gegen die "Oldschdod" gab es wie schon im Hinspiel einen knappen Sieg. Bei hervorragenden äußerlichen Bedingungen begegnete man sich in den ersten Minuten auf Augenhöhe. Man konnte nicht erkennen, dass wir gegen das Tabellenschlußlicht antraten. Auf schön hohem fußballerischen Niveau setzen beide Teams auf eine geordnete Abwehr und taten alles um spielerisch in die Offensive zu kommen. Aber in der 14. Minute klingelte es auf der Bayreuther Seite. Metin hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt und konnte den Ball ins Zentrum passen, wo sein Bruder goldrichtig stand. Dessen Paß erreichte Felix und schob gekonnt zum Führungstreffer ein.

Gleich nach dem erfolgten Anstoß sorgte Felix für einen ungeordneten Aufbau in der Bayreuther Abwehr und konnte sofort einen Paß vom Torwart abfangen. Sein Schuß aus 20 Meter flog postwendend in der Bayreuther Maschen. Und so stand es plötzlich nach einer Viertelstunde schon 2:0 für den TV. Wer aber nun glaubte, dass sich Bayreuth schon geschlagen gab, wurde eines Besseren belehrt. Den Gastgeber schien der schnelle Rückstand nicht zu jucken und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. In der 32. Minute hatten unsere Jungs eine feine Szene: Lukas hatte mal wieder mit einem weiten Diagonalpaß Nicco am langen Pfosten anvisiert, seinen Kopfball verpasste Metin nur knapp. Schade, das dritte Tor hätte wohl für Ruhe gesorgt. So wurde es vor der Pause noch mal eng, Bayreuth tankte sich schnell durch unser Mittelfeld, unsere Abwehr war unterbesetzt und hatte Glück, dass die Bayreuther Stürmer nur den Pfosten trafen. Mitder schönen 2-Tore-Führung ging es in die Katakomben.

Nach Wiederanpfiff machte die Oldschdod ordentlich Druck und kam zu einer guten Chance. Mit einer langen Grätsche konnte Lukas eine Flanke gerade noch entschärfen, was leider mit recht viel Granulat in der Haut auch schmerzhaft ausfiel. Da traf es sich gut, dass unsere Jungs im Anschluß sich wieder ins Spiel hineinkämpfen konnten. Nach einer Ecke kam Elias zum Schuß, der aber leider über den Pfosten strich. Kurz danach musste aber Ben sein Tor verlassen, nach einem unnötigen Foul ging es nicht mehr weiter und er humpelte vom Feld. Dann erfolgte der Bayreuther Anschlusstreffer, der mit einem schnellen Sprint durch das Mittelfeld ausgeführt. Wieder war unsere Abwehr in Unterzahl und konnte nicht ausreichend stören. Manus erster Ballkontakt war also hinter der Linie erfogt. Bayreuth hatte sich belohnt und es begann das große Daumendrücken bei beiden Fanlagern. Auch wenn das Spiel wirklich fair war - das Schiedsrichterteam ließ alle Karten stecken - so war das 2. nennenswerte Foul wieder ein Unnötiges. Dieses Mal humpelte Thye vom Feld und musste auch ersetzt werden. Mit neuem Personal kam aber Frische ins Spiel und Ricky stellte mit seiner Schnelligkeit die Bayreuther Abwehr vor Probleme. Nach einem Paß von Yannick zielte Ricky aber zu ungenau und schob am Pfosten vorbei - allerdings aus abseitsverdächtiger Position. In der 71. Minute setzte sich David klasse auf der rechten Bahn durch und konnte nach Innen passen, wo Metin aber knapp die Kugel passieren lassen musste. Kurz vor Schluß dann wieder Glück für uns, als Luki ausrutschte und für eine freie Schußbahn sorgte. Der Schuß ging über Manus Kasten. In der 88. Minute war Felix nicht zu stoppen und marschierte diagonal bis in den Strafraum, aber auch der Schuß ging am Pfosten vorbei. Woody hatte noch zwei schnelle Konterchancen, bis der Schiri abpfiff und sich unsere Mannen über 3 Punkte freuen konnten. Am Ende war das vielleicht verdient, aber auch glücklich. Bewunderswert war die Einstellung der Bayreuther, die nie aufsteckten und immer mutig nach Vorne spielten.

Den Nachmittag ließ unser Team mit Trainern und Funktionsteak / sprich Eltern dann gebührend im Bayreuther "Liebesbier" ausklingen.

 

Unser Kader: Ben Dittmar TW (Manuel Jurcic ab 64. Min), Elias Schmitt, Metin Perst (Wodajo Tayie), Lukas Bayer, David Perst, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner), Yannick Beuschel, Kevin Brütting, Thye Vleugel (Thomas Gertz), Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (14. Min), 2:0 Felix Lengenfelder (15. Min), 2:1 SpVgg Bth (67. Min)

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.