Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Judo | 09.03.2020

Bezirksliga Mittelfranken 2020

Erster Kampftag

Beim Wettkampf

Bild: Karolin Emilius

Am ersten Kampftag der Bezirksliga Mittelfranken trafen sich alle Erlanger Mannschaften am 06.03. im Erlanger Dojo.

Eingerahmt in das Trainingslager zum Wettkampfauftakt wollten die beiden etablierten Mannschaften, die Erlanger Mannen und Yama Samurai Erlangen, zeigen, wie gut sie gegen das neue Team (TVE Traditionsmannschaft) rund um Kim Vanselow mithalten können. Die Traditionsmannschaft ist immerhin ein Verbund ehemaliger Bayern- und Bundesligaathleten, die sich aus familiären und beruflichen Gründen aus dem Leistungssport verabschiedet haben.

Mangels Beteiligung ist in den letzten Jahren in vielen Bezirken diese unterste Liga immer mehr eingeschlafen. In Mittelfranken hat man dagegen nach Mitteln und Wegen gesucht, frischen Wind in die Liga zu bringen. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistete eine Truppe junger Sportler rund um ihren Trainer Marco Schmidt aus unserem Nachbarbezirk Schwaben. Die Jungs aus Wemding wollten eine Kooperation mit Erlangen in der Bezirksliga starten. Anno 2015 wurde in Mittelfranken noch in der ersten Jahreshälfte gekämpft, die Schwabenliga fand in der zweiten Hälfte nach den Sommerferien statt. Ideal also für Marco, um die Jungs in Mittelfranken fit für die eigene Liga zu machen.

Anfangs wurden in der mittelfränkischen Liga Freundschaftskämpfe mit dem Team aus Wemding durchgeführt. Eine Öffnung des Statutes erlaubte ab 2017 eine gemeinsame Mannschaft mit Kämpfern aus Erlangen und Wemding, die auch heute noch die „Erlanger Mannen“ bilden. 

Seit 2019 dürfen ganze Mannschaften der Nachbarbezirke in der Bezirksliga Mittelfranken starten. Im ersten Jahr nahmen dies die Teams der TG Karstadt und Höchberger Judoka aus Unterfranken wahr. 2020 starten neben Karstadt noch Iphofen und Eltmann in unserer Liga. So werden wir 2020 wieder spannende Begegnungen mit frischen Kämpfern aus dem nordbayerischen Raum sehen dürfen; die Liga ist mit zehn Mannschaften wieder ordentlich belebt. Besonders erfreulich, dass dieser neue Wind auch wieder verschollene Bekannte auf den Plan ruft: 2020 kämpft auch der TSV Altenfurt mit.

Und welchen Beitrag leistet  der TV Erlangen in der Liga? Mit der Wemdinger Unterstützung war es ab 2017 möglich, zwei Mannschaften in der Bezirksliga zu etablieren, mit der Traditionsmannschaft kommt ein drittes Team dazu.

Die Oberhand nach spannenden Kämpfen konnte am 06.03. übrigens Yama Samurai Erlangen mit zwei Siegen verbuchen, dicht gefolgt von den Erlanger Mannen, die gegen die Traditionsmannschaft einen glücklichen Sieg erkämpfen konnten. Von der an diesem Tage leicht abgeschlagenen Traditionsmannschaft wird man dieses Jahr aber sicher noch einige Erfolge hören können. Wir sind gespannt, wie sich die nächsten Kampftage entwickeln.

Unser Dank gilt Dirk Matiack, dem Bezirksligabeauftragen aus Mittelfranken, der immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Mannschaften hat und maßgeblich dazu beigetragen hat, dass 2020 wieder eine lebhafte Bezirksliga stattfinden kann.

Erlanger Mannen - Yama Samurai 3:4

+90kg Marcel Schmidt - Alwin Neubauer 10:0, -81kg Stefan Schmeißer - Simon Altenberger 0:10, -81 kg Nico Bieberich - Dominic Neumayer 7:0, -73kg Paul Braess - Christopher Haas 0:10, -73kg Michael Gottwald - Jens-Peter Grahl 10:0, -90kg Jonathan Stecher - Alexander Eck 0:10, -66kg Christian Emilius - Alexander Pfennig 0:10

Erlanger Mannen - TVE Traditionsmannschaft 4:3

+90kg Sascha Pförtsch - Michael Spudat 0:10, -81kg Nico Bieberich- unbesetzt 10:0, -81kg Stefan Schmeißer - Dominic Peters 10:0, -73kg Paul Braess - Martin Jung 0:10, -73kg Michael Gottwald - Kim Vanselow 0:10, -90kg Jonathan Stecher - Victor Papst 10:0, -66kg Christian Emilius - unbesetzt 10:0

TVE Traditionsmannschaft - Yama Samurai 1:6

+90kg Heiko Koch - Benjamin Koncsek  0:10, -81kg Kim Vanselow - Florian Büchele 10:0, -81 kg unbesetzt - Simon Altenberger 0:10, -73kg Dominic Peters - Christopher Haas 0:10, -73kg Martin Jung - Christian Hertlein 0:10, -90kg Andreas Fulde - Dalibor Dimov 0:10, -66kg unbesetzt - Alexander Le 0:10

Text: Christian Emilius

Fußball A-Jugend | 07.03.2020

A1 spielt 3:3 in Lauf

Achterbahnfahrt beim Sportklub

Der Jubel zum 3. Tor: Zum dritten Mal hatte Felix seinen Mannen ins Spiel zurückgebracht

Die einen wollen oben dran bleiben, die anderen wollen vom Tabellenende weg kommen - eine durch aus interessante Situation herrschte vor dem Match zweier Teams, die sich seit Jahren beharken. Unser TV begann wie man es sich vorstellte, die Gastgeber überließen unseren Jungs zunächst das Spiel, die das zwar nutzen, aber es nicht wirklich schafften, am Laufer Strafraum Torgefahr auszustrahlen. Schön war das anzusehen, aber brachte halt nichts ein. Erst in der 14. Minute notierte man mal eine halbe Torchance, als sich Zappi in den Laufer Strafraum durchkämpfen konnte, aber dann in der Verteidigungsreihe steckenblieb.

Überraschand kurz danach stand es 1:0 für den SK. Über die linke Seite drangen die Gastgeber in den Strafraum ein und lochten humorlos ein. Da hieß es für uns Durchschütteln und Weitermachen. Das taten die Jungs auch, aber wiederum stoppte man den Gegner nicht konsequent, so hieß es in der 22. Minute plötzlich sogar 2:0. Im Spielaufbau hatte man den Ball vertändelt und der SK setze die überraschende Möglichkeit dann schnell und geschickt um. Da ging nun schon die Muffe um, was für ein Spiel sollte das nun werden? Als aber Felix nach einer Ecke den ersten Nachschuß ebenfalls humorlos einnetze, schaffte das Team es noch vor der Pause wenigsten den Anschlußtreffer zu erzielen. Vor der Halbzeit hatten wir noch eine Chance, als sich Yannick K. auf der linken Seite durchtankte und nach Innen passte. Leider verpasste hier Metin den Ball.

Nach dem Wiederanpfiff wiederholte sich fast die selbe Situation, als sich nun Noah rechts durchsetze und den Ball nach Innen brachte. Nun verpasste Felix. Kurz danach entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, denn Demjon wurde an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, eine knifflige Entscheidung (in der Sportschau hätte man die Wiederholung 3 x begutachten müssen, um zu einer klaren Entscheidung zu kommen). Wie dem es auch sei: Felix setzte einen Kracher an der Pfosten, die Chance bleib ungenutzt. Jetzt war natürlich Pfeffer in der Partie. Das Match blieb hart umkämpft, aber ohne große Torchancen auf beiden Seiten. In der 67. Minute sahen wir dann eine gute Druckphase unserer Jungs: David bediente Felix, der aus vollem Lauf abzog, der Laufe Keeper parierte, den Nachschuß verballerte dann leider Yannick K. Trotzdem stand es dann 2:2, Felix hatte seine 11-Meter-Fehlschuß korrigiert und sorgte für das 2.2. Das war sicherlich hochverdient, aber unsere Jungs wollten nun den Sieg. Spielgestalter waren unsere Mannen, der SKL blieb aber unter Drhuck gefährlich. Sehr quirellig zeigte sich Noah, der auf der rechten Seite schwer in Griff zu bekommen war. Unsere Ecken waren nun deutlich gefährlicher als in der Vorrunde, es war zu erkennen, dass man hier gezielt trainiert hatte. Als man nach 2 Chancen durch Yannick und Demjon nun drauf und dran war das 3:2 zu erzielen, machte das wieder der Gastgeber! Wie vorab fast aus dem Nichts kam der Sportklub zur erneuten Führung, wieder lag man zurück. Dass es dann wieder an Felix lag kurz vor Schluß das 3.3 zu erzielen, mag die Geschichte des TV-Spieles zu sein (besonders nach dem verschossenen11-Meter). Aber am Ende brachte das 3:3 uns zwar keine Niederlage, half uns aber auch nicht, weiter nach Oben zu rücken. Für den Gastgeber mag es aber ähnlich ärgerlich  sein, am Ende nach langer Führung nur einen Punkt zu behalten.

 

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Metin Perst (Florian Schlegel), Lukas Bayer, David Perst, Nico Zapravdin (Noah Tomic), Cedric Berens, Yannik Kupfer, Kevin Brütting (Richard Heilbronner), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Demjon Miloja

Tore:

1:0 SKL (11. Min), 2:0 SKL (21. Min), 2:1 Felix Lengenfelder (25. Min), 2:2 Felix Lengenfelder (69 Min), 3:2 SKL (78. Min), 3:3 Felix Lengenfelder (87. Min)

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 02.03.2020

Coronavirus - Hinweise und Verhaltensweisen

Informationen aus dem Rathaus

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Erlangen festgestellt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei medizinischen Fragen an das Staatliche Gesundheitsamt Erlangen zu wenden (Telefon 09131 8032200). Aus diesen Anlass weist auch die Stadt Erlangen auf allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen hin:

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
  • Ungewaschene Hände aus dem Gesicht (vor allem Mund, Nase und Augen) fernhalten.
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (ein bis zwei Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.
  • Es gibt keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

Diese allgemeinen Hygienemaßnahmen sind, insbesondere während der Wintersaison, zur Vorbeugung von grippalen Infekten (Erkältung), Influenza (Grippe) und auch der COVID-19-Erkrankung (Coronavirus) zu empfehlen. Weitere Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.coronavirus.bayern.de.

Quelle - Erlangen.de

Fußball A-Jugend | 01.03.2020

Auftaktsieg gegen Großbardorf

Miloja-Hattrick ebnet den Weg

Waren schwer zu bremsen: Thomas und Demjon beschäftigen die Gäste aus der Röhn

Das erste Spiel der Rückrunde trug man gleich vorsorglich auf einem Kunstrasenplatz aus. Zu Gast waren beide Teams so beim ASV Fürth, bei frischem Wetter erhellte das Flutlich zum Wochenendeausklang  das Spielfeld und die TV-Catering-Crew war auch hier mit den bekannten Leckereien am Start. Es war also alles angerichtet für ein schönes Fussbal-Match der beiden A-Teams. Gleich mal erwähneswert war die Gelbe Karte für unseren Capitano Lukas, der für nichts verwarnt wurde - im Nachgang war das eher belustigend.

Aber richtig wichtig war dann der Treffer von David zum 1:0 in der 20. Minute. Wunderbar mit dem rechten Aussenriß beförderte Dave das Leder diagonal unters linke Lattenkreuz. Eine nachfolgende einstudierte Ecke zeigte allen Zuschauern auf, dass das Team am Thema "Standard" wohl arbeitete, auch wenn diese nichts einbrachte - vorerst.

Das 2:0 erfolgte nach einem Abschlag von unserem Torwart Ben. Felix verlängerte den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Demjon, der dann gekonnt einschieben konnte. Demjon selbst war es, der 2 Minuten danach sogar auf 3:0 erhöhte. Das ging dann ziemlich fix. Der TV hatte nun richtig Bock auf das Spiel, auf der linken Seite zwang Thomas den Gästekeeper zu einer Abwehrreaktion, die eine Ecke mit sich brachte. Mit schönem One-Touch-Football verabschiedete man sich in die Halbzeitpause.

Unsere Stürmer beschäftigten weiterhin die Gäste aus der Röhn, nach 2 vergebenen Chancen durch Thomas sollte es wieder klingeln. David hatte den Ball aufmerksam erobert und rechts zu Demjon bugsiert, der dann trocken zum 4:0 einschob. Was für ein Lauf für unseren Neuner! Es ging mit Druck weiter, David und die eingewechselten Zappi & Metin versuchten noch das Ergebnis mit ihren Chancen höher zu schrauben. Am Ende roch Lukas Badura noch etwas Landesliga-Luft, bevor unser Nicco nach seiner langen Verletzungspause seine ersten Minuten in der Saison 2019/2020 absolvieren konnte. Groß war da die Freude beim Team und dem Anhang. Dass man noch den Anschlußtreffer zum 1:4 zuließ, war kurzzeitig zwar etwas ärgerlich, wollte man dann doch schon "Zu Null" spielen. Den Gästen aus der Röhn, denen wir einen guten Verlauf für die restliche Saison wünschen, war es natürlich recht. Wenn man schon so weit am Sonntag Abend unterwegs ist......

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst, Thomas Gertz (Nico Zapravdin), Cedric Berens (Metin Perst), Yannik Kupfer, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Demjon Miloja (Nicco Lorenzett), Mario Klein (Lukas Badura)

Tore:

1:0 David Perst (14. Min), 2:0 Denjon Miloja (30. Min), 3:0 Denjon Miloja (32. Min), 4:0 Denjon Miloja (54. Min), 4:1 TSV (90. Min)

Fußball A-Jugend | 23.02.2020

Unentschieden zum Ende der Hinrunde

A1 spielt 1:1 im Nachholspiel in Weißenburg

Gute Laune nach der Winterpasue: Unsere A1 in Weißenburg

Die Vorrunde schloß unsere A1 nun nach der Winterpause ab, das Heimspielrecht wurde getauscht und so ging es nach Weißenburg zum TSV. Schon immer hatte man dort mit Wetterkapriolen zu kämpfen. War es das letzte Mal ein deftiges Unwetter, was damals zu einer Spielunterbrechung führte, so war das Spiel heute mit einem ordentlichen Sturm umwindet. Abstöße gegen den Wind machten ab der Mittellinie wieder boomerangmäßig die Wende, Longline-Einwürfe landete wieder im Seitenaus. Nicht nur ein Mal ;-)

Nach 2 Halbchancen war das Glück auf unserer Seite, denn David nutze einen Patzer der gegnerischen Abwehr. Er luchste den Ball im Aufbau der Weißenburger ab und schob in der 11. Minute zum 1:0 ein. Das ausgeglichene Match bot da nicht viele Torszenen, im Mittelfeld ging es robust zu, im Rund recht laut. Einen weiten Paß von Luki konnte Thomas nicht sauber verarbeiten, kurz vor dem Torschuß wurde der Ball wegverteidigt. Im Gegenzug striff ein Schuß aus dem Gewühl über Ben´s Kasten. Weiter ging es mit Thomas, ein Fernschuß ging wieder über die Latte und ein weiterer Paß erreichte mustergültig Zappi, aber dessen Schuß wurde vom Weißenburger Keeper gehalten. Das konnte auch unser Mann zwichen den Pfosten, denn Ben hielt in der 44. Minute einen scharfen Schuß der Gastgeber. Als dann Lukas zum Pausenpfiff einen Freistoß als Fieldgoal ausführte, pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit, da war der Ball noch gar nicht am Boden gelandet.

Zum Wiederanpfiff ging es trotz starkem Gegenwind zunächst in Fahrtrichtung Weißenburger Tor, unsere Kicker wollten das zweite Tor. Durch einen Offensiv-Wechsel - für Zappi kam der B-Jugendliche Roberts zu seinem ersten Landesliga-Einsatz - sorgte das Trainerteam für frischen Wind. Als dann Demjon eine richtig fette Chance vergab, stieg das flaue Gefühl im Magen, dass das eine Tor vielleicht zu wenig sin könnte. Und es kam wie es kommen sollte. Nach einer weiten Flanke kam ein Weißenburger Stürmer im Strafrauf zu Fall - Elfmeter. Dieser wurde verwandelt und es stand 1:1. Das änderte sich bis zum Schluß nicht mehr, trotz aller Mühen bleib das Spiel zerfahren und endete mit dem Unentschieden. Recht gefrustet gingen unsere Mannen vom Feld. Da war mehr möglich gewesen.

Unser Kader:

Ben Dittmar (TW), Lukas Bayer, David Perst, Thomas Gertz, Cedric Berens (Richard Heilbronner), Yannik Kupfer, Kevin Brütting, Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Demjon Miloja, Nico Zapravdin (Roberts Mitenieks)

Tore:

1:0 David Perst (11. Min), 1:1 TSV (83. Min)

Tischtennis | 19.02.2020

Verabschiedung unseres langjährigen Mitglieds und Tischtennis-Jugendtrainer : András Litauszki

DANKE DANKE DANKE

András  bei der Verabschiedung beim TV mit Mitspielern, Jugendspielern und deren Eltern.

Lieber András,

 

wir bedanken uns und sagen auf Wiedersehen

 

Ende 2011 bist Du zum TV1848 gekommen. Peter Berger hat die IV Mannschaft informiert, dass sie einen neuen Mannschaftskollegen bekommen werden.  Dieser Spieler hieß András und man darf ihn auch Andreas nennen. Aber Du warst von Anfang an unser András. Ein unglaublicher sympathischer, fröhlicher und offener Mensch, mit dem jeder gerne gespielt hat; egal ob die Mannschaft verloren oder gewonnen hat. Du hast sowohl Mitspieler als auch Gegner durch Deine offene und humorvolle Art zum Lachen gebracht mit Sprüchen wie: "Ich mag Netz bzw. wahlweise auch Kante". Zudem hattest Du auch oft bei Spielen Schokolade oder Bonbons dabei, die Du großzügig an alle verteilt hast. Deine Gegner hast Du aber auch immer wieder zum Verzweifeln gebracht; sei es mit deinem Seittopspin und enormen Ballgefühl trotz Offensiv-Holz und MAX-Belag.

Dein erstes offizielles Spiel hast Du für den TV1848 am 8.11.2011 für die IV Mannschaft bestritten, die meistens dein Zuhause war. Insgesamt wurden es 192 Einzelspiele, von denen Du 108 gewonnen und 84 verloren hast. Dabei hast Du 19-mal in einer anderen Mannschaft als Ersatzspieler ausgeholfen. Nur in einer Saison hast Du nicht eine positive Bilanz gespielt:

 

Einzel

Doppel

Saison

III

IV

V

III

IV

V

2019/2020

 

4:4

 

 

4:3

 

2018/2019

 

16:11

 

 

8:6

 

2017/2018

 

17:11

 

 

16:4

 

2016/2017

13:3

8:4

 

9:4

4:2

 

2015/2016

13:21

 

 

15:6

 

 

2013/2014

4:1

17:15

 

2:1

10:10

 

2012/2013

 

0:2

10:6

 

0:1

7:2

2011/2012

 

5:2

 

 

3:4

 

 

   Pokal

 

   2019/2020

   0:1

   2015/2016

   0:2

   2013/2014

   1:1

Du warst ein sehr begehrter Doppelspieler. Besonders gerne und erfolgreich hat Felix mit Dir Doppel gespielt. Ihr habt zusammen sage und schreibe eine Bilanz von 24:5 gespielt (2015/2016: 8:1 und 2017/2018: 16:4). Insgesamt hast Du 78 Doppel gewonnen und 43 verloren.

 

Du wurdest 2011 mit einem TTR Wert von 1348 eingestuft und hast von der 2ten Kreisliga bis zur 3ten Bezirksklasse für den TV1848 gespielt und einen maximalen TTR Wert von 1529 erreicht. (Histore nachlesbar hier : Leider wurde Dein Höhenflug durch eine Erkrankung gestoppt, die zur einer Schädigung Deines Gleichgewichtorgans in einem Ohr geführt hat. Wir waren und sind alle sehr betroffen und haben alles versucht, um Dir zu helfen. Felix war mit Dir im Krankenhaus, aber irgendwie waren wir alle machtlos, auch wenn es einige von uns noch näher an Dich gebunden hat. So dürften einige von uns mal eine echt ungarische Salami probieren oder auch einen selbstgemachten Schnaps. Den gab es auch mal noch nach dem Training vorne in der Aufenthaltsecke. Dafür hast Du uns aber manchmal auch vor echte Aufgaben gestellt. So hat Gerhard Dir zum Beispiel bei PC-Problemen geholfen, was eine echte Herausforderung war, denn Gerhard musste Windows VISTA auf Ungarisch bedienen, da sich die Sprache nicht umstellen lies.

Neben Deinem unermüdlichen Einsatz als Mannschaftsspieler hast Du dem Verein auch viel Deiner Zeit als Jugendtrainer geopfert. Wir werden Dich sehr vermissen.

Danke sagen ist nicht schwer, es mit Herz zu tun, umso mehr. Aus tiefstem Herzen danken wir dir für Deine Freundschaft, Engagement, Einsatzbereitschaft und Treue. Für Deine Zukunft wünschen wir Dir Gesundheit, Zufriedenheit, Spaß und alles was Du Dir wünscht. Lebewohl und auf Wiedersehen. Auch, wenn sich unsere Wege jetzt trennen, werden wir immer hinter dir stehen. Vergiss nie, dass du bei uns immer einen Platz hast. Jetzt schau nach vorn und denke nicht an die Dinge, die hinter dir liegen, sondern an die, die du vor dir hast. Genieße das Leben. Du hast es verdient.

 

Deine

Tischtennisabteilung TV1848 Erlangen

 

Weitere Bilder zur Verabschiedung von András findet ihr in unserer Galerie. Dort sind auch Impressionen vom Jugendtraining zu sehen. Wie man klar erkennen kann, trainieren Jugendliche teilweise zu 3 an einer Platte, da die Kapazität der Trainingshalle längst erreicht ist.

 

//T. Gröpper




LOGO_ErlangenPass

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren