Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Trampolin | 29.11.2018

5 Titel und insgesamt 11 Podestplätze

TV 1848 Trampoliner erfolgreich

Bei den Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen am Samstag, den 10.11.2018, konnte der TV 1848 Erlangen mit 10 Podestplätzen, davon 4 Meistertiteln, glänzen.

In der Klasse P3 startete Lotta Janik für den TV48, die sich mit 3 souverän geturnten Übungen den Sieg nicht streitig machen ließ. Tobias Klein und Leo Kraus traten in der Klasse P4 an. Tobias turnte hier seine Pflicht leicht nervös, doch seine Erfahrung half ihm, dreimal ordentlich durchzuturnen, was ihm letztlich auch den Sieg einbrachte. Leo erzielte bei seinem ersten Wettkampf den 3. Platz. In derselben Klasse lieferten sich die Mädchen nahezu eine Vereinsmeisterschaft mit auswärtiger Beteiligung. Mareike Tuttas, die Jüngste im Bunde, glänzte hier in den ersten beiden Durchgängen mit sehr sauber und mutig geturnten Übungen, leistete sich jedoch im Finaldurchgang eine Einbeinlandung, wodurch sie auf Rang 5 zurückfiel. Vor ihr kletterten nun Leticia (2.) und Sarah Matthes (3.) verdient auf das Podest. Nele Morbach erreichte Platz 6 und Sophie Greenaway kam auf Rang 7.

Am Nachmittag erreichten in der großen Startgruppe der P5/P6 4 von 7 Turnerinnen des TV 48 das Finale. Hier verpasste Leonie Dierke um drei Zehntel das Treppchen, dicht gefolgt von Jule Bongartz (5.), Janina Feulner (6.) und Melanie Müller (7.). Sevval  Yümsek erturnte sich Platz 13, knapp dahinter Alexandra Riazanova (14.) und Emilia Flügel (15.). Bei den Jungen dieser Startgruppe ersprang sich Max Kraus Rang 1, nachdem er nach der Pflicht kurzzeitig hinten gelegen hatte. Lotte Bogers turnte zwar konkurrenzlos in der Klasse P7, was sie dennoch zu außerordentlich sauber geturnten Übungen anspornte, die mit hohen Benotungen belohnt wurden.

Anne Tuttas trat bei diesem Wettkampf zum ersten Mal in der Klasse M5/M6 an und behielt souverän die Nerven. Sie belohnte sich so mit einem hervorragenden 2. Platz. Ebenfalls einen 2. Platz erzielte Roman Riazanov in der Klasse M5- M7 mit drei ordentlich geturnten Durchgängen und der zweithöchsten Schwierigkeit an diesem Tag.

Beim alljährlichen Pelzmärtel- Synchronspringen, bei dem die Sportler auch wieder weihnachtlich verkleidet auftreten durften, holten sich die amtierenden Bayerischen Synchronmeisterinnen Anne Tuttas und Lotte Bogers mit einem durchgängig hohen Synchronwert den Titel.  Auf Platz 3 landete überraschend  das Mixed- Paar Max Kraus und Alexandra Riazanova, die ebenfalls eine erstaunlich hohe Synchronität zeigen konnten.  Melanie Müller und Leonie Dierke hatten leider einen Abbruch in der ersten Übung und kamen auf Platz 8.

Insgesamt war dies ein verletzungsfreier Wettkampf. Den vielen freiwilligen Helfern möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken.

(Text  von P. Riazanova und Fotos: privat)

Volleyball - Damen | 29.11.2018

Vorbericht: Bayernliga-Damen empfangen Marktredwitz

Damen 1

Bei den Damen des TV Erlangen steht am Sonntag das dritte Heimspiel gegen die VGF Marktredwitz an. Ab 15.30 Uhr gilt es in der heimischen Heinrich-Kirchner-Sporthalle, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, der in der Vorwoche durch den knappen Erfolg in Regenstauf erobert werden konnte.

Seitens TVE werden weiterhin Hannah Lubrich und AK Zink fehlen und zudem muss die Mannschaft auf Laura Grell verzichten, die beruflich gebunden ist. Damit heißt es improvisieren und es bleibt abzuwarten, wie die Lösung aussieht und in welcher Konstellation die Mannschaft auf das Feld geschickt wird. Die Gäste aus Oberfranken zeigten sich im bisherigen Saisonverlauf sehr heimstark (4 Siege) und gleichzeitig sehr auswärtsschwach (4 Niederlagen). Auf diese Auswärtsschwäche wollen die Erlangerinnen bauen und ihre kleine Serie von vier Siegen ausbauen. Einmal mehr wird viel von der Annahmeleistung anhängen, die in Regenstauf mit sehr gut bewertet werden konnte.

Volleyball - Damen | 29.11.2018

Knapper Sieg in Regenstauf

Damen 1

Durch einen hart erkämpften und letztendlich glücklichen 3:2 (24:26, 22:25, 25:21, 26:24, 15:8) Erfolg beim TB/ASV Regenstauf, konnten sich die Damen des TV Erlangen in der Bayernliga auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben. Dabei wurden im vierten Satz zwei Matchbälle abgewehrt ehe der Tie-Break eindeutig zu Gunsten des TVE verlief.

Nachdem am Vortag die vorne platzierten Mannschaften ihre Spiele verloren hatten, ergab sich die Gelegenheit mit einem Sieg in Regenstauf zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorzuspringen. Mit dem Ziel, dies umzusetzen, starteten die Erlangerinnen in das Spiel gegen den Neuntplatzierten und konnten dank einer herausragenden Libera Sarah Hogennmüller aus der Annahme heraus flexibel aufbauen. Leider stand an diesem Sonntag mit dem TB/ASV Regenstauf eine Mannschaft auf der anderen Seite, die clever im Block agierte und kaum einen Ball ohne Abwehrkontakt auf den Boden fallen ließ. So kam es, dass sich im ersten Satz keine Mannschaft absetzen konnte und dann in der Verlängerung der dritte Satzball von der Heimmannschaft genutzt werden konnte. Im zweiten Satz reichte eine Regenstaufer Serie, um auf 9:2 davonzuziehen, wobei fünf kurz aufeinander folgende Netzfehler ihren Beitrag dazu leisteten. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende nur geringfügig reduziert werden, so dass die Erlangerinnen mit 0:2 Sätzen im Rückstand lagen. Da es spielerisch kaum etwas auszusetzen gab, wurde die Parole ausgegeben „ Dann halt im Tie-Break“. Mit dem Willen dies umzusetzen, aber weiterhin mit viel mehr Gegenwehr, als erwartet, lag man Mitte des Satzes mit 13:16 zurück, ehe zwei kleine Aufschlagserien das Blatt zu Gunsten des TV Erlangen wendeten. Noch spannender verlief der vierte Satz, in dem es erneut keiner Mannschaft gelang, sich abzusetzen, wobei am Ende beim Stand von 22:24 zwei Matchbälle abgewehrt werden mussten, ehe der Satzausgleich gefeiert werden konnte. Der Tie-Break war dann nur noch Form-Sache, auf einmal klappte alles in Block und Angriff, so dass hier schnell die Weichen auf Sieg gestellt waren. Mit 15:8 wurde auch der zweite Tie-Break der Saison erfolgreich bestritten und erstmals in dieser Saison steht die Mannschaft nun auf dem zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an der Relegation in die Regionalliga bedeuten würde.

In Anbetracht einiger weiterer Ausfälle von Spielerinnen in den nächsten Wochen, bleibt abzuwarten, ob dieser Platz verteidigt werden kann. Bereits in der kommenden Woche ist der VGF Marktredwitz zu Gast, ehe beim TV Mömlingen das letzte Spiel vor der Weihnachtspause ansteht. In beiden Spielen muss man auf Laura Grell verzichten, die beruflich gebunden sein wird.

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 29.11.2018

Sieger: „Sterne des Sports in Silber“

Herausragendes Engagement im Seniorensport - großes Finale in Berlin

Der Stern des Sports in Silber für den TV 1848: v.l. Dr. Alexander Büchel (Vorstandsmitglied GVB), Andrea Meissner (VR Bank EHH), Johannes Hofmann (Vorstand VR Bank EHH), Günther Beierlorzer (Sportlicher Leiter TV 1848), Jörg Bergner (1. Vorstand TV 1848), Thomas Kern (Geschäftsführer BLSV), Tina Schüßler (Jurymitglied) und Moderatorin Martina Stutz (Abteilungsleiterin Marketing GVB)

F.: Genossenschaftsverband Bayern e.V.

Der von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach nominierte Verein vertritt den Freistaat beim Bundeswettbewerb in Berlin. Der TV 1848 Erlangen hat den „Großen Stern des Sports in Silber“ für sein herausragendes Engagement im Seniorensport gewonnen. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken übergaben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) in München die Auszeichnung an Vertreter des mittelfränkischen Sportvereins. Damit ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden. Als Landessieger vertritt der TV 1848 Erlangen den Freistaat im Bundesfinale der „Sterne des Sports“ am 22. Januar 2019 in Berlin, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen wird.

Über den silbernen Stern freut sich auch die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Wir gratulieren den vielen Ehrenamtlichen vom TV 1848 Erlangen zur verdienten Anerkennung ihres Engagements im Seniorensport“, sagte Bankvorstand Johannes Hofmann. „Sie stellen den gemeinsamen Sport mit eigens angeschafften Rollatoren in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Zudem haben sie einen Fahrdienst für die teils hochbetagten Sportler eingerichtet.“ Mit einem Einzugsbereich von bis zu 30 Kilometern würden so auch Senioren erreicht, die bisher beim Sport außen vor bleiben mussten. „Senioren-Sport ist für den TV 1848 gelebte gesellschaftliche Verantwortung. Dieses Engagement garantiert, dass ältere Menschen am sozialen Miteinander teilhaben. Das ist vorbildlich“, so Johannes Hofmann.

Insgesamt wurden bei der Vergabe der „Sterne des Sports in Silber“ drei Sportvereine ausgezeichnet. Preise und Urkunden übergaben GVB-Vorstandsmitglied Alexander Büchel und Thomas Kern, Geschäftsführer des Bayerischen Landes-Sportverbands.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds sowie der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seit 2004 würdigen sie Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement. Die Auszeichnungen sind mit einer Geldprämie verbunden und werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen. Der Landessieger qualifiziert sich automatisch für das Finale in Berlin. Dort wird bei einer Abschlussgala der Bundessieger mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold gekürt.

Fußball A-Jugend | 25.11.2018

Rückrundenauftakt mißglückt

Im letzten Spiel des jahres 2018 verliert unsere A1 in Aschaffenburg

Aktivposten beim TV: Yannick versuchte es ein ums andere Mal um in den Aschaffenburger Strafraum einzudringen

Zum Rückrundenauftakt wollte man im alten Jahr den Abwärtstrend stoppen und wenigstens mal einen Punkt aus Unterfranken mitbringen. Man hatte nichts unversucht gelassen und sogar einen Bus für die Fahrt nach Aschaffenburg gechartert. Im Hindspiel hatte man sich noch im historischen ersten TV-Erlangen-Landesliga-Spiel 0:0 voneinader getrennt. Das Positive an dem Tag war dann schon vor dem Spiel zu verzeichen: Die Elternschar unternahm einen netten Stadtbummel und genoß ein schönes Früstück. Das Team rackerte sich dann redlich ab und stemmte sich vehement gegen den Gastgeber. Am Ende reichte es aber nicht und man verlor mit 1:3.

 

Unsere A1 begann schwungvoll und hochmotiviert. Das 10-Minuten-Fazit verzeichnete ein ausgelichenes Spiel. Unsere Abweht stand gut, nach vorne versuchte man zu zünden. David marschierte rechts Richtung Aschaffenburger Strafraum, seine Flanke fand Felix, der aber nicht zum Abschluß kam. Die nachfolgende Ecke durch David fand wieder Felix, nun ging sein Schuß aber am Tor vorbei. Interssante Anekdote am Rande: Als Luca sich links durchsetzen konnte, aber regelgerecht geblockt werden konnte, war es der Gäste-Torwart, der Luca aufmunterte. Trotz aller Fairness wurde Luca dann aber kurz vor dem Strafraum gefoult, was eine gelbe Karte für den Keeper einbrachte und für uns einen Freistoß, der allerdings folgenlos blieb. Aschaffenburg konnte dann im Anschluß seine Qualitäten ausspielen und erhöhte mit 2 Treffern auf 2:0. Es lag dann wieder an Felix den Abstand zu verringern. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause, Hoffnung war da ja noch da.

Das Trainerteam musste dann aber leider umstellen, Unser Kapitän Lukas blieb mit einer Zerrung in der Kabine. Nun wurde kreativ umgestellt (Thye rückte in die IV), um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Felis rackerte unermüdlich und konnte imer wieder verlorene Bälle zurückerobern. Luciano war nun als Migttelstürmer gesetzt und brachte immer wieder durch seine quirellige Spielweise mal die Aschaffenburger Abwehr in Bedrängnis. So in der 57. Minute, als er nach einem David-Paß die Kugel über die Latte lupfte. Kurz danach hatten wir Glück, denn ein Freistoß pfiff über unsere Latte. Kurz danach ging dann aber alles zu schnell: Aschaffenburg konnte mit einem schönen Konter auf 3:1 erhöhen. Das war ein harter Schlag für unsere Jungs. Nun sah das Spiel aus, wie in den letzten Wochen: viel zu wenig Druck nach Vorne, das Mittelfeld und die Abwehr zu durchschnittlich, so dass dem Gegner auch mal drei Chancen pro Spiel reichen, um uns zu besiegen. Nur noch ein Mal konnten wir uns schnell durch das Mittelfeld mogeln, aber wie fast immer hatte david kein Fortune um eefrolgreich einzunetzten.

Marius konnte noch ein paar letzte Paraden zeigen und verhinderte damit eine höhehere Niederlage. Recht gefrustet ging es dann im Bus nach Hause. Schade, die letzten Spiele zeigten leider einen Trend nach unten. Die gute Ausgangslage aus der Mitte der Vorrunde war nun dahin.

Unser Kader: Marius Nagel (TW), Elias Schmitt, Metin Perst (Richard Heilbronner), Lukas Bayer (Lucian Rachiu), David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Kevin Brütting (Sebastian Gumbrecht), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder, Paul Horndasch

Tore: 1:0 Aschaff. (21. Min), 2:0 Aschaff. (30. Min), 2:1 Lengenfelder (35. Min), 3:1 Aschaff. (58. Min)

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.