Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Volleyball - Damen | 29.11.2018

Vorbericht: Bayernliga-Damen empfangen Marktredwitz

Damen 1

Bei den Damen des TV Erlangen steht am Sonntag das dritte Heimspiel gegen die VGF Marktredwitz an. Ab 15.30 Uhr gilt es in der heimischen Heinrich-Kirchner-Sporthalle, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, der in der Vorwoche durch den knappen Erfolg in Regenstauf erobert werden konnte.

Seitens TVE werden weiterhin Hannah Lubrich und AK Zink fehlen und zudem muss die Mannschaft auf Laura Grell verzichten, die beruflich gebunden ist. Damit heißt es improvisieren und es bleibt abzuwarten, wie die Lösung aussieht und in welcher Konstellation die Mannschaft auf das Feld geschickt wird. Die Gäste aus Oberfranken zeigten sich im bisherigen Saisonverlauf sehr heimstark (4 Siege) und gleichzeitig sehr auswärtsschwach (4 Niederlagen). Auf diese Auswärtsschwäche wollen die Erlangerinnen bauen und ihre kleine Serie von vier Siegen ausbauen. Einmal mehr wird viel von der Annahmeleistung anhängen, die in Regenstauf mit sehr gut bewertet werden konnte.

Volleyball - Damen | 29.11.2018

Knapper Sieg in Regenstauf

Damen 1

Durch einen hart erkämpften und letztendlich glücklichen 3:2 (24:26, 22:25, 25:21, 26:24, 15:8) Erfolg beim TB/ASV Regenstauf, konnten sich die Damen des TV Erlangen in der Bayernliga auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben. Dabei wurden im vierten Satz zwei Matchbälle abgewehrt ehe der Tie-Break eindeutig zu Gunsten des TVE verlief.

Nachdem am Vortag die vorne platzierten Mannschaften ihre Spiele verloren hatten, ergab sich die Gelegenheit mit einem Sieg in Regenstauf zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorzuspringen. Mit dem Ziel, dies umzusetzen, starteten die Erlangerinnen in das Spiel gegen den Neuntplatzierten und konnten dank einer herausragenden Libera Sarah Hogennmüller aus der Annahme heraus flexibel aufbauen. Leider stand an diesem Sonntag mit dem TB/ASV Regenstauf eine Mannschaft auf der anderen Seite, die clever im Block agierte und kaum einen Ball ohne Abwehrkontakt auf den Boden fallen ließ. So kam es, dass sich im ersten Satz keine Mannschaft absetzen konnte und dann in der Verlängerung der dritte Satzball von der Heimmannschaft genutzt werden konnte. Im zweiten Satz reichte eine Regenstaufer Serie, um auf 9:2 davonzuziehen, wobei fünf kurz aufeinander folgende Netzfehler ihren Beitrag dazu leisteten. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende nur geringfügig reduziert werden, so dass die Erlangerinnen mit 0:2 Sätzen im Rückstand lagen. Da es spielerisch kaum etwas auszusetzen gab, wurde die Parole ausgegeben „ Dann halt im Tie-Break“. Mit dem Willen dies umzusetzen, aber weiterhin mit viel mehr Gegenwehr, als erwartet, lag man Mitte des Satzes mit 13:16 zurück, ehe zwei kleine Aufschlagserien das Blatt zu Gunsten des TV Erlangen wendeten. Noch spannender verlief der vierte Satz, in dem es erneut keiner Mannschaft gelang, sich abzusetzen, wobei am Ende beim Stand von 22:24 zwei Matchbälle abgewehrt werden mussten, ehe der Satzausgleich gefeiert werden konnte. Der Tie-Break war dann nur noch Form-Sache, auf einmal klappte alles in Block und Angriff, so dass hier schnell die Weichen auf Sieg gestellt waren. Mit 15:8 wurde auch der zweite Tie-Break der Saison erfolgreich bestritten und erstmals in dieser Saison steht die Mannschaft nun auf dem zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an der Relegation in die Regionalliga bedeuten würde.

In Anbetracht einiger weiterer Ausfälle von Spielerinnen in den nächsten Wochen, bleibt abzuwarten, ob dieser Platz verteidigt werden kann. Bereits in der kommenden Woche ist der VGF Marktredwitz zu Gast, ehe beim TV Mömlingen das letzte Spiel vor der Weihnachtspause ansteht. In beiden Spielen muss man auf Laura Grell verzichten, die beruflich gebunden sein wird.

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 29.11.2018

Sieger: „Sterne des Sports in Silber“

Herausragendes Engagement im Seniorensport - großes Finale in Berlin

Der Stern des Sports in Silber für den TV 1848: v.l. Dr. Alexander Büchel (Vorstandsmitglied GVB), Andrea Meissner (VR Bank EHH), Johannes Hofmann (Vorstand VR Bank EHH), Günther Beierlorzer (Sportlicher Leiter TV 1848), Jörg Bergner (1. Vorstand TV 1848), Thomas Kern (Geschäftsführer BLSV), Tina Schüßler (Jurymitglied) und Moderatorin Martina Stutz (Abteilungsleiterin Marketing GVB)

F.: Genossenschaftsverband Bayern e.V.

Der von der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach nominierte Verein vertritt den Freistaat beim Bundeswettbewerb in Berlin. Der TV 1848 Erlangen hat den „Großen Stern des Sports in Silber“ für sein herausragendes Engagement im Seniorensport gewonnen. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken übergaben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) in München die Auszeichnung an Vertreter des mittelfränkischen Sportvereins. Damit ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden. Als Landessieger vertritt der TV 1848 Erlangen den Freistaat im Bundesfinale der „Sterne des Sports“ am 22. Januar 2019 in Berlin, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen wird.

Über den silbernen Stern freut sich auch die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, die den Siegerverein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Wir gratulieren den vielen Ehrenamtlichen vom TV 1848 Erlangen zur verdienten Anerkennung ihres Engagements im Seniorensport“, sagte Bankvorstand Johannes Hofmann. „Sie stellen den gemeinsamen Sport mit eigens angeschafften Rollatoren in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Zudem haben sie einen Fahrdienst für die teils hochbetagten Sportler eingerichtet.“ Mit einem Einzugsbereich von bis zu 30 Kilometern würden so auch Senioren erreicht, die bisher beim Sport außen vor bleiben mussten. „Senioren-Sport ist für den TV 1848 gelebte gesellschaftliche Verantwortung. Dieses Engagement garantiert, dass ältere Menschen am sozialen Miteinander teilhaben. Das ist vorbildlich“, so Johannes Hofmann.

Insgesamt wurden bei der Vergabe der „Sterne des Sports in Silber“ drei Sportvereine ausgezeichnet. Preise und Urkunden übergaben GVB-Vorstandsmitglied Alexander Büchel und Thomas Kern, Geschäftsführer des Bayerischen Landes-Sportverbands.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds sowie der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seit 2004 würdigen sie Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement. Die Auszeichnungen sind mit einer Geldprämie verbunden und werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen. Der Landessieger qualifiziert sich automatisch für das Finale in Berlin. Dort wird bei einer Abschlussgala der Bundessieger mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold gekürt.

Volleyball - Damen | 23.11.2018

Vorbericht: Zu Gast in Regenstauf

Damen 1

Die Bayernliga-Volleyballerinnen des TV Erlangen müssen am Sonntag ab 16.00 Uhr ihr siebtes Saisonspiel beim TB/ASV Regenstauf austragen und sehen sich erneut in der Favoritenrolle, wobei die Gastgeber ein gänzlich unbeschriebenes Blatt darstellen. Ab 16.00 Uhr gilt es die Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf zu halten und den Abstand auf den spielfreien Spitzenreiter aus Zirndorf zu reduzieren.

Ohne A-K Zink und ohne Hannah Lubrich müssen sich die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Eva Nachtmann auf den Weg nach Regenstauf machen, wo diesmal Jugendspielerin Lea Schrief mit von der Partie sein wird. Entscheidend wird einmal mehr der Komplex Aufschlag/Annahme sein, der seit Wochen Schwerpunkt im Training bildet und dennoch immer wieder Fehlerpotential bietet. In Sachen Angriff und Block dürften die Vorteile auf Seiten des TVE liegen. Abhängig von den anderen Spielen des Wochenendes könnte bei idealem Verlauf am Sonntag sogar der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz anstehen, der am Saisonende zur Relegation in die Regionalliga berechtigen würde.

Fussball - Nachwuchs | 21.11.2018

B1 verliert in Weißenburg

Unnötige Niederlage der U17 beim TSV 1860 Weißenburg

Am Sonntag stand das Spiel gegen TSV 1860 Weißenburg an.

Die äußeren Verhältnisse bei strahlendem Sonnenschein und 6°C waren vielversprechend. Das Spiel fand auf dem Nebenplatz statt, verhältnismäßig klein und in schlechtem Zustand.

Das Spiel war kein technischer Leckerbissen. Weißenburg spielte sehr agressiv und körperlich robust jedoch nicht übermäßig hart. Unssere Mannschaft setze da zu wenig entgegen und hatte damit unverhältnismäßig viele Ballverluste.

Nach 12 Minuten bekam Weißenburg einen diskussionsfähigen Elfmeter zugesprochen und verwandelte sicher. Zur Überraschung aller entschied der Schiedsrichter anschließend auf Freistoß für Erlangen. Grund: wenn ein gegnerischer Spieler zu früh in die Box läuft, gibt es Freistoß - eine relativ neue Regel im Fußball, die bisher die wenigsten kannten.

In der Folgezeit gab es Fußball zu abgewöhnen - hoch und weit. Der Platz ließ kein besseres Spiel zu. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr ermöglichte Weißenburg den Treffer des Tages in der ersten Halbzeit.

Erlangen hatte 2 sehr gute Chancen zum Ausgleich, ließ diese aber fahrlässig aus.

Die 2. Halbzeit lief nach dem Motto: Weißenburg ließ Erlangen kommen und versuchte zu kontern. Es gab allein drei 100%ige Chancen zum Ausgleich.

Erlangen zeigte jetzt deutlich mehr Willen, insgesamt war das Spiel aber nicht besser.

Fazit: Eine absolut unnötige Niederlage, die mit einer besseren Einstellung von der ersten Minute hätte vermieden werden können.

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.