Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

Fußball A-Jugend | 06.01.2020

A1 erfolgreich in der Halle

5 Turniere - 5 Finale - 4 Turniersiege

Siegerfoto mit dem Veranstater Herrn Ehrlicher vom BRASS-Cup in Aschaffenburg: Dort ging es gegen einen Hessenligisten und den Tabellenführer Victoria Aschaffenburg aus unserer Landesliga, die man im Endspiel besiegen konnte.

Das Hallenprogramm unserer A-Jugend ist in diesem Winter voll gepackt, hatte es im letzten Jahr doch etwas Murren gegen ein etwas zu geringes Pensum gegeben. Bis zum Ende der Weihnachtsferien waren dann bereits 5 Turniere erfolgreich gespielt. Erfolgreich aus einem klaren Grund: 5 x hatte man das Endspiel erreicht, 4 x verließen unsere Jungs als Sieger das Feld. Mit insg. 22 eingesetzen Spielern konnte dieses Programm einigermaßen kräfteschonend und motivierend durchgezogen werden.

2. Platz beim Göpfert-Cup der JFG Wiesentheid, 21.12.2019

Beim Einstiegsturnier in der Steigerwaldhalle besiegte man den letztjährigen Sieger FSV Erlangen-Bruck gleich klar mit 6:1 und setzte sich dann noch gegen Teams aus dem bayerischen Norden durch (Kürnach, JFG Euland Region, SG Hösbach-Bahnhof). Im Viertel-Finale, welches als Besonderheit ein KO-Spiel war, ließ man der SGV Nürnberg-Fürth keine Chance. Mit einem 5:2 zog man dann gegen Kürnach ins Endspiel. Dort wartete schon heiß ersehnt der Bayernligist von der SpVgg Ansbach. Es war das logische Endspiel. Schnell führten unsere Jungs mit 3:0, genauso schnell aber egalisierte die SpVgg Ansbach die Führung. Metin erhöhte 90 Sekunden vor Schluß noch auf 4:3, aber der Bayernligist schaffte es, wenige Sekunden vor Abpfiff das 4:4 zu schießen. Es war ein hochklassiges, rassiges und faires Match. Es ging in die Verlängerung, in der unsere Mannen ans Limit gingen, aber auf beiden Seiten kein Treffer mehr fiel. Tja, und im 11-Meterschießen zog man den Kürzeren, da der Ansbacher Keeper - genau um 0:00 Uhr - eben einen Schuß von uns festhalten konnte. Aber....das war ein Klasse-Auftakt in die Hallensaison!

1. Platz beim Turnier der JFG Aischgrund, 27.12.2019

In der Vorrunde ließ man Teams aus Wolframs-Eschenbach, Lonnerstadt und von der JFG Aischgrund hinter sich uns konnte im Halbfinale Schopfloch mit 4:1 besiegen. Das Endspiel in der Bad Windsheimer Halle gegen wieder erstarkte Mannen vom FSV Erlangen-Bruck gewann man dann noch vor Mitternacht mit 2.1. Das markierte dann den ersten Turniersieg für unsere Jungs. Herzlichen Glückwunsch - das macht Laune.

1. Platz beim Turnier der SG Quelle Fürth, 29.12.2019

In der Dambacher Halle der 60er in Fürth zog man als einzigste A-Jugend-Mannschaft ins Gefecht, lediglich die Quelle stellte noch ein Gemischt-Team auf, alle anderen waren ausgewachsene Herrenteams. Man war gespannt, wie man sich hier im "Jeder-gegen-Jeder-Modus" schlagen würde. Die Jungs legten wie die Feuerwehr los und fegten den FSV Stadeln mit 9:0 aus der Halle. Gegen die SC Germania sollte es aber nach einer 3:0 Führung nur zu einem 3:3 reichen. Gegen den Post-SV aus Nürnberg setzte man sich mit 3:2 durch. Gegen die Quelle erreichten die Jungs dann ein 5:3.  Das 2. Team von der Quelle besiegte man dann mit 3:0, welches insgesamt den Turniersieg bedeutete. Das Sahnehäupchen war dann noch die Ehrung für Demjon als Torschützenkönig des Turniers, Ben wurde als bester Torwart der Runde gewählt. Ja - das kann man mal machen, Glückwunsch an die 2 und an das Team!

1. Platz beim BRASS-CUP in Aschaffenburg am 02.01.2020

Dem ein oder anderen fiel es vielleicht schwer, sich am Tag nach Neujahr für die Fahrt nach Aschaffenburg aufzumachen. Der hiesige 25. BRASS-Cup hatte aber gerufen, ein Bundeliga-Turnier der NLZ´s - zumindest bei der B-Jugend - , bei der A-Jugend traf man auf Ligakollegen und einem Hessenligist, also eine Klasse über unserer Landesliga. In der imposanten "f.a.n. Frankenstotz-Arena" trotze man dem Hessenligist SG Rot-Weiß Frankfurt (immerhin in einer Liga mit Wehen-Wießbaden, Darmstadt und dem FSV Frankfurt) ein 0:0 ab und ärgerte sich danach sogar noch über die verpassten Chancen. Gegen den TV 1860 Aschaffenburg (BOL) machte man es aber besser und gewann mit 3:1, wie auch gegen den Gastgeber der SG DJK TUS Leider mit 3:0. Das Halbfinale gegen den Kreisligisten aus Sulzbach/Obernau gewannen die Jungs wieder mit 3:1 und zogen gegen den Tabellenführer unserer Landesliga in Endspiel ein. Die SV Victoria Aschaffenburg hatte man aber in der Hinrunde Aussen schon besiegt, war um sollte das hier nicht gelingen. Durch zwei schnelle Tore von Thye und Demjon sowie einer straffen Verteidigung gelang es unseren Jungs, das Turnier letzendlich zu gewinnen. Und danach waren alle froh und stolz, dabei gewesen zu sein!

1. Platz beim EGGERBACH-CUP in Eggolsheim am 03.01.2020

Gleich am nächsten Tag ging es weiter, wenn auch mit einem etwas verändertem Team. In Eggolsheim besiegte man in der Vorrunde Weilersbach mit 6:0, die JFG NDR Franken noch mal mit 6:0. Wegen der Absage von Adelsdorf wurde der Modus umgeworfen und man trat noch mal zum Rückspiel gegen die identischen Teams an. Nun spielte man 5:0 und 2:2, was zum Halbfinale reichte. Dort gewann man 9:0 und traf im Endspiel auf Ebermannstadt. Nach 2 Treffern von Felix und einem von Demjon gewann man hier 3:0. Mit Felix stellte man auch hier den Torschützen-König und auch Ben schaffte es zum 2. Mal innerhalb von 6 Tagen wiederum zum besten Torwart des Turniers gewählt zu werden.

Triathlon | 02.01.2020

Erlanger Sportlerehrung am 11.12.19

Die Stadt Erlangen ehrte viele erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler im Theater der Franconian International School.

Tim und Jan Semmler auf dem Weg zum 2. Schwimmen beim BTV Nachwuchs-Cup in Hof

Foto: Möllers

Sie wurden für ihre besonderen Leistungen mit Ehrennadeln, Bronze-, Silber- und Gold-Medaillen ausgezeichnet.

Beim Triathlon erhielten Jan und Tim Semmler für Deutscher Mannschaftsmeister Jugend B eine Bronze-Plakette.
Ehrennadeln erhielten Sportlerinnen und Sportler für Medaillenränge von Bayerischen Meisterschaften bis zu Weltmeisterschaften, so auch von der Triathlonabteilung

  • Jannick Hoffmann als Bayerischer Mannschaftsmeister Jugend A/Junioren Mixed Team Relay, Bayerischer Meister Triathlon Junioren und Bayerischer Meister Duathlon Junioren,
  • Zita Kastl als Bayerische Mannschaftsmeisterin Jugend A/ Junioren Mixed Team Relay, Bayerische Meisterin Triathlon Juniorinnen, Bayerische Meisterin Duathlon Juniorinnen,
  • Hanna Lökkös und Conrad Voigt als Bayerische Mannschaftsmeisterin Jugend A/ Junioren Mixed Team Relay,
  • Juliane Möllers Bayerische Mannschaftsmeisterin Schüler A/Jugend B Mixed Team Relay, Bayerische Meisterin Triathlon Jugend B, Bayerische Meisterin Swim & Run Jugend B,
  • Lara Rudolph Bayerische Mannschaftsmeisterin SchülerA/ Jugend B Mixed Team Relay, Bayerische Meisterin Swim & Run Jugend B sowie
  • Katharina Kern Deutsche Meisterschaften Olympische DistanzAK 30 3. Platz.
Leichtathletik | 31.12.2019

Silvesterlauf Nürnberg am 31.12.2019

Spannendes Schwesternduell zum Jahresabschluss

5 zufriedene Gesichter: Bjorn, Annika, Clara, Moritz, Alina (v.l.)

Zum Jahresabschluss 2019 haben sich 5 TVler beim Nürnberger Silvesterlauf gezeigt. Bei äußerlichen guten Bedingungen und trockenem Untergrund wurden auf der überwiegend flachen und schnellen Strecke im Wöhrder See Park nochmal gute Zeiten erzielt.

Dabei lieferten sich im 5 km Hobbylauf die beiden Belz-Schwestern Annika und Clara bis zum Schlussein packendes Duell. Beide liefen das ganze Rennen Schulter an Schulter nebeneinander.

Erst auf der Zielgeraden hatte die jüngere Annika knapp die Nase vorn und lief eine beachtliche Zeit von 20:29 min im letzten Rennen des Jahres. Clara konnte knapp hinter ihr ebenfalls voll überzeugen und lief eine 20:35 min. Ihr scheint die Allgäuer Luft in ihrer 2. Heimat in Kempten und die Bergtouren mehr als gut zu tun. Sprinterin Alina Rossmanith nutzte den 5 km Lauf ebenfalls für einen gelungenen Ausdauertest und lief mit 23:03 min so schnell wie noch nie über diese Strecke. Mittelstreckler Moritz Riehn erzielte in 18:32 min eine gute Zeit bei einem anfangs recht defensiven Rennverhalten. Bjorn Day lief die 10 km zum Jahresabschluss in soliden 36:50 min.

 

BD

Rugby | 15.12.2019

Rugby Turniere der Rheinland-Pfalz 7s Meisterschaft

Rugby Sportgruppe spielt am 16. November bei Wind und Wetter ihr letztes Turnier im Jahre 2019

Die Tage werden kürzer, Laub sammelt sich auf Gehwegen und Straßen. Draußen ist es kühl und regnerisch. Innen ist es wohlig warm. So schön und gemütlich das auch klingt, für uns, die Rugby Mannschaft des TVE, hieß es bis zuletzt am Samstagmorgen um 7:30 Uhr am Treffpunkt zu stehen. Die letzten beiden Turniere der Rheinland-Pfalz 7s Meisterschaft (RLP 7s) im Jahr 2019 standen auf unserem Terminplan.

Im Oktober fuhren wir nach Hochspeyer. Das dortige Turnier war das erste Turnier für unsere junge Mannschaft bei den RLP 7s. Dementsprechend waren die meisten Gegner noch unbekannt und in erster Linie galt es als Ziel, Erfahrung zu sammeln. Nach einer langen Anreise sowie einer Änderung am Spielplan blieb wenig Zeit zum Aufwärmen und zur mentalen Einstellung vor dem ersten Spiel. Die Absprachen in der Verteidigung fehlten und der Angriff litt unter ungenauen Pässen und anderen Fehlern. Dies galt es zu verbessern, was uns im zweiten Spiel auch gelang. Die Umsetzung dessen, was wir in den letzten Monaten trainierten, gelang nun deutlich besser als im ersten Spiel. In diesem Zuge erzielten wir auch die ersten Punkte. Die Anstrengung des Tages war allerdings zu spüren und es fiel uns immer schwerer die Konzentration und die Körperspannung aufrechtzuerhalten. Trotz einer weiteren Niederlage im Platzierungsspiel war eine spielerische Steigerung unserer Mannschaft von Spiel zu Spiel erkennbar. Wir, als neue und meist unerfahrene Spieler, sammelten viel Spielpraxis gegen durchwegs gute Gegner, wodurch vor allem der Erfahrungsgewinn sehr hoch war. Somit fuhren wir zwar mit drei verlorenen Partien, aber stetiger Besserung des Spielverlaufs nach Hause und waren angespornt im Training weiter an diesem Trend zu arbeiten.

Mitte November fuhren wir zum letzten Turnier der RLP 7s im Jahr 2019 nach Frankfurt. Das Turnier fand bei kühlen Temperaturen und Sonnenschein statt. Mit einer leicht veränderten Mannschaft und genügend Vorlaufzeit zum Aufwärmen war unsere Motivation sehr hoch. Wieder war eine Steigerung von Spiel zu Spiel zu erkennen. Die ersten Minuten spielten wir als Team druckvoll, sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff. So gelang es uns auch mit einem Versuch gegen die Eintracht Frankfurt in Führung zu gehen. Leider konnten wir dieses Niveau nicht aufrechterhalten. Eine zweiminütige Zeitstrafe aufgrund eines Regelverstoßes beim Tackling kam erschwerend hinzu. So ging das Spiel doch noch deutlich verloren. Auch das zweite Spiel begannen wir sehr druckvoll und konnten erfreulicherweise mit zwei Versuchen 10:0 in Führung gehen. Abermals gelang es uns nicht die Führung über die Zeit zu bringen. Die Kälte und Pausen zwischen den Spielen zehrten merklich an unseren Kräften. Trotzdem begannen wir auch das dritte Spiel von Beginn an mit viel Druck. Zur Halbzeit führten wir und ließen auch in der zweiten Hälfte nicht nach. Somit feierten wir im dritten Gruppenspiel verdientermaßen unseren ersten Erfolg bei den RLP 7s! Es folgte das Platzierungsspiel um Platz fünf gegen den Gruppendritten aus der anderen Gruppe. Nach einem langen Tag ließen unsere Kondition und Konzentration nach. So gelang es uns im letzten Spiel nicht mehr die körperlich überlegenen Gegner aufzuhalten.

Alles in allem war dieser Tag in Frankfurt für uns trotzdem ein voller Erfolg! Es war spürbar, wie wir als Team im Laufe der letzten Monate zusammengewachsen sind und erfreulich, dass wir als starker Gegner wahrgenommen wurden. Die Steigerung ausgehend vom Turnier in Hochspeyer war merklich und machte sich vor allem in der Anzahl der gelegten Versuche bemerkbar. Unsere Verteidigung fungierte geschlossener und unsere Angriffe wurde konsequenter zu Ende gespielt. Natürlich gab es noch einige Situationen, an welchen wir noch arbeiten müssen. Auf dieser Grundlage werden wir zusammen mit Trainer, Basti Wölfel, die Turnierpause intensiv nutzen, um an verschiedenen Spielsituationen zu feilen, unsere Kondition und Fitness zu verbessern sowie neue taktische Züge zu trainieren.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Wenn ihr Interesse habt, kommt doch gerne mal in unser Training!

Daniel Schlüter

Turnverein 1848 Erlangen e.V. | 12.12.2019

Ehrungen und Abschiede

171. Stiftungsfest und Sportlerehrung im TV 1848 Erlangen

Wolfgang Beck und sein Team. Zum Abschied ein letztes gemeinsames Foto mit den Mitarbeitern des Vereins, dem Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Laudatoren. F: H.Takamatsu

Über 70 Ehrungen für Verdienste, langjährige Mitgliedschaften und sportliche Erfolge füllten unter anderem das Programm des 171. Stiftungsfestes des Turnvereins. Dazu kamen sportliche Auftritte der neuen Rugby-Sportgruppe und einer Kindertanz-Gruppe des Vision-Vital. Der Höhepunkt war jedoch ein anderer. Wolfgang Beck verabschiedete sich nach über 30 Jahren Ehrenamt in leitender Position. Sein Wirken hat den Turnverein zu einem der größten und innovativsten Großvereine in Mittelfranken, ja in ganz Bayern werden lassen.

Eingeladen hat Beck seine treuen Mitstreiter im Verein, seine Weggefährten in der Politik und seine Freunde im und aus dem Sport. Gekommen waren u.a. der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Dr. Florian Janik sowie Erlanger Stadträte und Vereins- und Verbandsvertreter. Jörg Bergner, 1. Vorsitzender des Vereins hielt die Laudatio für Wolfgang Beck. Sportminister Herrmann und Matthias Thurek, Vorsitzender des Sportverbandes Erlangen, blickten in ihren Grußworten auf die Erfolge Wolfgang Becks zurück. Dazu gab es noch die ein oder andere private Anekdote aus den gemeinsamen Erinnerungen mit dem ehemaligen Deutschlehrer.

Bevor allerdings Wolfgang Beck zu Worte kommen durfte, überreichte ihm Walter Fellermeier stellvertretend für den Bayerischen Landessportverband den Ehrenbrief des BLSV. Dieser wurde in Erlangen bislang nur einmal vergeben, an den ehemaligen Bürgermeister Gerd Lohwasser. Nach seiner Abschiedsrede wurde der erste und vermutlich einzige Ehrenpräsident des Turnvereins mit stehenden Ovationen verabschiedet. Die ein oder andere Träne war da sicherlich auch mit dabei.

Neben Wolfgang Beck verabschiedete sich noch ein Weiterer aus dem Rampenlicht. Klaus Lohrer, Abteilungsleiter Judo von 1976 bis 2019, hat durch sein Engagement den Judo-Sport im Turnverein geprägt und zu einer der erfolgreichsten Abteilungen innerhalb des Vereins gemacht. Nach über 40 Jahren hat er für seinen Nachfolger Heiko Koch platzt gemacht. Von Fellermeier bekam er für seine langjährigen hervorragenden Verdienste die Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großen Kranz.

Ausdauer bewiesen an diesem Nachmittag die Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfabteilungen. Deren beeindruckende Erfolge wurden mit den Bestennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet.

Am Ende der Veranstaltung war der TV 1848 zwar um fünf Ehrenmitglieder reicher, musste aber auch „Servus“ sagen zu zwei besonderen Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte.

Leichtathletik | 07.12.2019

Annika Belz siegt im Hobbylauf der Frauen!

Nikolauslauf Forchheim

Beim Forchheimer Nikolauslauf hat Annika Belz die 5,3 km in 21:48 min bei den Frauen gewonnen. Annika steigerte sich im Laufe des Rennens. Nach einer verhaltenen ersten Runde, drehte sie auf der 2. Runde auf und lief von Platz 4 noch auf Platz 1 vor.  Dabei bezwang Sie im Schlussspurt Lokalmatadorin Cosmina Gundermann von der LG Forchheim.

 

Bjorn




LOGO_ErlangenPass

Kooperationspartner der Stadt Erlangen. Ermäßigungen für Inhaber des ErlangenPass. 

mehr erfahren