Ansprechpartner:

Abteilungsleiterin:
Petra Riazanova
Telefon: 0176 / 21 69 04 95 (abends)
E-Mail: trampolin@tv48-erlangen.de

Links:

Trampolin in Bayern:
www.bayern-trampolin.de

Trampolin in Hessen:
www.trampolincity.de

Offizielle Seite des DTB:
www.dtb-online.de

Trampolin-Bundesliga
www.bundesliga-trampolin.de

Bekannte Vereine:
www.trampolin-bad-kreuznach.de
www.frankfurt-flyers.de
www.tgj-salzgitter.de

02.11.2017

Großer Eifer der Erlanger Trampoliner bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2017

Trampolin

Anne beim Grätschwinkelsprung. (Foto: privat)

Nach längerer Wettkampfpause traten 10 Erlanger Trampolinturner am vergangenen Wochenende in Burgkunstadt zu den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2017 an.

Bei den Jüngsten (Jg. 2007 und jünger) konnten Clarissa Thomas und Alexandra Riazanova jedoch jeweils nur in einem Durchgang die Nerven behalten. Alexandra setzte im Kürdurchgang auf Risiko, sprang eine schwierigere Kür und rettete sich so auf den 34. Platz, Clarissa landete auf Rang 33.

Anne Tuttas und Beertje Kroesbergen zeigten sich da bei den Mädchen Jg. 2006 schon nervenstärker. Beide sprangen eine recht saubere Pflicht und Kür. Anne landete im Finaldurchgang, konnte sich noch um einen Platz verbessern und erreichte schließlich Platz 6, Beertje kam auf den 11. Rang, weil ihr die höhere Schwierigkeit noch fehlte.

Max Kraus, Jg. 2006, begann seinen Wettkampf verhalten, turnte aber 3x ordentlich durch und landete so auf Rang 5.

Mit sehr ordentlich geturnten Übungen erreichten Lotte Bogers (05)  und Leonie Dierke (03) jeweils das Finale und konnten hier mit einer ebenfalls nervenstark gesprungenen Kür die Ränge 6 und 7 verteidigen.

Mit einer zwar nicht ganz sauberen Pflicht, und zwei wesentlich ordentlicher gesprungenen Küren ersprang sich Roman Riazanov (03) mit komfortablem Abstand den zweiten Platz auf dem Treppchen. Glenn Held (01) musste sich bei den jungen Männern nach ordentlich geturnter Pflicht und Kür durch einen Abbruch in der 2. Kür mit dem 5. Platz begnügen.

Clara Hetzner (02) sprang ihre Pflicht sehr akkurat, kam jedoch unglücklicherweise bei der Kür mit dem Kopf gefährlich auf die Seitenmatte, wodurch die Übung nach dem 8. Sprung als abgebrochen galt. Dadurch resultierte letztendlich ihr 12. Platz.

Mit 10 Teilnehmern stellte der TV 48 diesmal eine große Mannschaft mit etlichen Neulingen auf bayerischer Ebene, die so reichlich Erfahrung sammeln konnten.

(Petra Riazanova)

07.06.2017

10 Podestplätze für die Erlanger Trampolinspringer

Trampolin

Die Nachwuchsmannschft der Trampoliner. Foto: Privat

Bei den Gaumeisterschaften im Trampolinturnen am vergangenen Wochenende in Nürnberg erturnten sich die Trampoliner vom TV48 Erlangen 10 Plätze auf dem Treppchen, obwohl die Mannschaft durch einige Krankheitsausfälle geschwächt war.

Lena Bertram erreichte in der Klasse P3 den 3. Rang vor Leticia Matthes, Alina Gstader und Melissa Schick. Tobias Klein zeigte im Bereich P3/P4m die viertbeste Pflicht, doch bei Kür und Finale ließ seine Konzentration leider nach, so dass er auf Platz 7 kam.

In der Klasse P4w siegte Beertje Kroesbergen, nur 0,3 Punkte dahinter landete Alexandra Riazanova auf dem 2. Platz. Auf den Plätzen 5, 6 und 9 folgten Clarissa Thomas, Antonia Dörfler und Melanie Müller, die leider in der Finalkür Nerven zeigte und einen Abbruch hatte.

Bei den Jungen der Klasse P5/P6 ersprang sich Glenn Held mit drei sauber und sicher geturnten Übungen vor Clemens Knorr den 1. Platz.

Lotte Bogers, die erst im vergangenen September mit dem Trampolinturnen begonnen hatte, wurde bei den Mädchen der P5 Gaumeisterin vor Janina Feulner und Emilia Flügel auf Rang 3 und 4.

Den 3. Platz der Klasse P6 ersprang sich Jule Bongartz, nur 0,3 Punkte hinter der Siegerin aus Nürnberg, eine sehr knappe Geschichte.

Roman Riazanov schließlich turnte seine M7 an diesem Wettkampf außer Konkurrenz (eigentlich waren nur P-Übungen erlaubt) aus Übungszwecken für das Deutsche Turnfest in Berlin, was ihm auch drei Mal sicher und ohne Abbruch gelang.

Die letzte Wettkampfeinheit bildete das Synchronspringen, wo Alexandra Riazanova kurz entschlossen eine kranke Springerin aus Nürnberg ersetzte und mit ihrer Partnerin den 3. Platz erzielte, vor dem Paar aus Erlangen Clarissa Thomas und Beertje Kroesbergen, bei der die Nerven leicht flatterten im Finaldurchgang.

Bei 17 Teilnehmern aus Erlangen waren diese 10 Podestplätze ein voller Erfolg.

Ein besonderer Dank geht  an die Kampfrichterin Sabine Kreiner, die trotz sommerlichen Wetters wieder einmal ihren Samstag geopfert hatte.

Text: Petra Riazanova

03.05.2017

Nerven behalten, trotz heftiger Konkurrenz

Trampolin

Foto: privat

Eine junge, nur zum Teil Wettkampf erfahrene Mannschaft von 6 Trampolinturnern/-innen durfte am 29.4. zu den Bayerischen Einzel- und Vereinsmeisterschaften nach Obing reisen. Für etliche Kaderspringer aus Bayern diente dieser Wettkampf als Sprungbrett zu den Deutschen Trampolinmeisterschaften am deutschen Turnfest in Berlin und so waren die Erwartungen bei den Springern des TV 48 angesichts des sehr hohen Niveaus eher gedämpft. Dennoch verloren sie die Nerven nicht!

Im Einzelnen zeigten Lotte Bogers (11) und Anne Tuttas (10) bei den zahlreichen Mädchen bis 13 Jahre jeweils recht sauber geturnte Übungen. Allerdings wurden ihnen eine Menge Punkte aufgrund der fehlenden Schwierigkeit abgezogen, so dass sie die Plätze 16 und 21 im Mittelfeld belegen konnten.

Clara Hetzner ersprang sich in der Klasse der 14 - 15-jährigen Mädchen mit zwei sehr ansprechend geturnten Übungen Rang 14, wobei auch sie durch die niedrige Schwierigkeit auf viele Punkte verzichten musste.

Bei den 16 - 18-jährigen Mädchen war die Konkurrenzdichte erheblich. Trotzdem sprang Leonie Kreiner nervenstark in Pflicht und Kür und landete so überraschend auf Platz 4 und damit im Finale. Dies ist umso bemerkenswerter, weil sie beim Einturnen noch erhebliche Probleme mit ihrer neu gestalteten Übung hatte. Im Finaldurchgang gelang es leider nicht, diesen 4. Rang zu halten, weil sie beim letzten Sprung auf der blauen Matte landete, was erheblichen Punktabzug bedeutet. Letztendlich landete sie auf dem 7. Platz.

Die beiden Jungen, Glenn Held (15) und Roman Riazanov(13) hatten es in ihrer Wettkampfklasse mit allen Jungen/Männern ab Jahrgang 2003 und älter zu tun, dabei auch etliche Kaderspringer auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft. Dennoch behielten sie die Ruhe, sprangen ihre Übungen ohne größere Fehler und Roman erreichte als 7. nach Pflicht und Kür das Finale, wo er den 7.  Platz halten konnte. Glenn turnte sich mit 2 ordentlichen Übungen auf Rang 9, musste der fehlenden Schwierigkeit aber Tribut zollen.

Für das Finale der besten 5 Mannschaften bei der Bayerischen Vereinsmeisterschaft reichten diese Ergebnisse diesmal nicht, aber fürs kommende Jahr haben sich die Trampolinturner dies wieder zum Ziel gesteckt.

Text: P. Riazanova

03.05.2017

Schlechtes Ferienwetter? Perfekt für ein Osterferientrainingslager!

Trampolin

Die Trainingslagerteilnehmer und ihre Trainer. (Foto: privat)

In der 2. Osterferienwoche trafen sich 20 fleißige Trampolinspringer und 7 engagierte Trainer (im Wechsel) zum Sondertraining in der Jahnhalle. Jeweils von 10 - 16 Uhr trainierten die Aktiven, nur unterbrochen von einem sehr schmackhaften Mittagessen, das uns der Wirt der Jahnhalle extra zubereitet hatte. Nach dem bereits schon legendären Verdauungsspiel „Zombie“ und einer nachträglichen Osternestsuche wurde das intensive Training bis zum Nachmittag fortgesetzt.

Für viele Springer diente das Ferientraining zum einen, neue Trainer und andere Gruppen kennenzulernen, aber vor allem auch neue Sprünge anzubahnen, zu wagen und den Bewegungsablauf intensiv einzuschleifen, abseits von den sonst geübten P- und M-Übungen, die im Wettkampf gezeigt werden.

Dass auch dieses Jahr das Trainingslager sein Ziel erreicht hatte, konnte ich dem Ausruf einer Trainerin, die nicht dabei war, entnehmen: „Was habt ihr mit meinen Mädels gemacht? So hoch und engagiert habe ich sie selten springen sehen!“

Fazit: Das werden wir wieder durchführen im nächsten Jahr, denn auch den Trainern und Organisatoren hat es Spaß gemacht!!

Text: P. Riazanova

06.03.2017

Gute Sprünge, viel Erfahrung…

Trampolin

Nur knapp am Meistertitel vorbei: Roman Riazanov

… und ein Bayerischer Vizemeistertitel: Das war das Resultat für die Erlanger Trampoliner vom TV 48 bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Dettingen.

Im Einzelnen turnten die drei Youngsters Alexandra Riazanova (8), Clarissa Thomas (9) und Anne Tuttas (10) ihre Pflichtübungen recht ordentlich, so dass sie sich im Mittelfeld behaupten konnten. Leider zeigten Anne und Alexandra bei der Kür Nerven und ließen so viele Punkte liegen.

Clarissa holte sich mit zwei solide geturnten Übungen am Ende Rang 29. Ihre Vereinskameradinnen Anne und Alexandra erreichten aufgrund ihres vorzeitigen Übungsabbruches Platz 32 und 35.

Anna- Maria Seidel ersprang sich im Jahrgang 2004 zunächst die Teilnahme am Finale und das, obwohl sie einen 11. Sprung in der Kür aus Versehen drangehägt hatte, was ihr ordentlich Punkte gekostet hatte. Letztendlich erreichte sie einen achtbaren 7. Platz.

Roman Riazanov (12) schließlich turnte dieses Mal eine ausgesprochen ordentliche Pflicht, geriet jedoch beim letzten Sprung seiner ebenfalls bis dahin sauberen Kür auf die blaue Umrandung, was erheblichen Punktabzug bedeutete. Trotzdem sprang er noch einen ordentlichen Finaldurchgang und verteidigte so seinen Vizemeistertitel vom vergangenen Jahr mit nur 1,7 Punkten Rückstand auf  den 1. Platz.

Text und Foto: P. Riazanova

06.03.2017

Feuerwerk der Turnkunst und zwei TV48-Trampolinturnerinnen waren dabei!

Trampolin

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Feuerwerk der Turnkunst in der Nürnberger Arena statt. Unter dem Motto „Together“ zeigten zahlreiche weltbekannte Ensembles ihr außerordentliches Können in Perfektion.

Dabei diesmal: ein Vorprogramm choreographiert von der Röttenbacher Bezirksleiterin im Trampolinturnen Brigitte Beck, die eine Tänzergruppe aus Zeckern, die Turngruppe aus dem TV Röttenbach und die besten Trampoliner des Bezirkes Mittelfranken in einer Vorführung zusammenbrachte. Zu den mitreißenden Klängen von Steam- Punk eröffneten „Triple T“ (Tanzen- Turnen- Trampolin), wie sie sich nannten, furios den Abend und konnten mit ihrer perfekten Show den anderen Künstlern durchaus das Wasser reichen.

Leonie Kreiner und Alina Krugmann von der Trampolinabteilung des TV 48 hatten sich ein Jahr lang „Together“ mit den anderen Turnern und Tänzern auf diesen Auftritt vorbereitet und gefreut.

„Es waren zwar nur knappe 6 Minuten Auftrittszeit, doch das Erlebnis, dabei mitturnen zu dürfen, war überwältigend!“, so die beiden 15 und 16 Jahre alten Mädchen, die ja schon einiges an Auftritten bei Shows und Meisterschaften bis dato absolviert hatten.

Wer sich die Aufführung ansehen möchte, findet das Video unter: https://www.youtube.com/watch?v=RrK5NA-z5-k oder https://www.youtube.com/watch?v=SvxbFfHEcEs

Wir, die Abteilung Trampolin, sind stolz, dass sich Leonie und Alina so eindrucksvoll präsentieren konnten! Danke für diesen schönen Abend und diese tolle Präsentation von Turnkunst!

(P. Riazanova)

03.02.2017

Viele hohe Sprünge auf´s Podest

Trampolin

Foto: privat: Die erfolgreiche Mannschaft der TV48-Trampoliner

Die 14 Trampoliner/- innen vom TV 1848 Erlangen absolvierten mit 10 Podestplätzen  einen erfolgreichen Wettkampftag bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften im benachbarten Röttenbach.

Bei den jüngsten Mädchen, JG. 2008/09 ersprang sich Sarah Matthes, die bei der Pflicht noch etwas aufgeregt war, einen 4. Platz vor Alexandra Riazanova, die bei ihrer schwierigeren Übung  in der Pflicht und 1. Kür einen Abbruch hatte.

Clarissa Thomas erzielte im Jg. 2007 mit drei ordentlich und nervenstark geturnten Übungen einen  4. Rang.

Max Kraus holte sich den Titel als Jahrgangsmeister der Jungen Jg. 2005/06 mit drei solide durchgesprungenen Übungen vor Tobias Klein auf dem 3. Platz, der die 1. Kür nach 5 Übungsteilen abbrechen musste.

 

Die Mädchen aus dem Jg. 2006 dominierten ebenfalls auf den Medallienrängen mit Beertje Kroesbergen auf dem 1. Platz mit drei hervorragend geturnten Durchgängen. Knapp dahinter folgte Anne Tuttas als Zweite mit einer schwierigeren Übung, die sie dreimal sehr ordentlich sprang, jedoch einmal Punkte lassen musste durch eine Mattenberührung am Schluss. Auf Rang drei schließlich folgte Leticia Matthes mit drei ordentlich geturnten Durchgängen.

Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 erzielte Emilia Flügel den 2. Platz mit drei nervenstark gesprungenen Übungen vor der noch unerfahreneren Lotte Bogers auf Rang 5, die schwierigere Sprünge hatte, aber Nerven zeigte.

Bei den Jungen Jg. 2003/04 gewann Roman Riazanov mit einem komfortablen Punktevorsprung , so dass er in der 2. Kür sogar eine noch schwierigere Übung wagen konnte, die er nicht extra für den Wettkampf trainiert hatte. 

Im selben Jahrgang wurde bei den Mädchen Sophie Pirchmoser Bezirksmeisterin mit drei sehr schön geturnten Übungen, vor Leonie Dierke, die mit drei sauberen Durchgängen auf Platz 3 landete.

Bei den großen Mädchen der Jahrgänge 2002 und älter erreichte Clara Hetzner einen 3. Rang mit drei äußerst sauber geturnten Übungen. Punkte ließ sie nur durch die etwas leichtere Pflichtübung verglichen mit den ersten beiden Plätzen.

Insgesamt war es ein gut organisierter und erfolgreicher Wettkampftag für die Turnerinnen und Turner des TV 48 Erlangen.

P. Riazanova,