Iaido

Der „Weg des Schwertziehens“

Iaido ist der japanische „Weg des Schwertziehens“ und gehört zu den Budo-Disziplinen. Es ist aus der Kampfkunst der alten Kriegerkaste Japans, der Samurai, entstanden. Die Besonderheit liegt darin, dass das Schwert so gezogen wird, dass es noch während des Ziehens als Waffe eingesetzt werden kann, gefolgt von Techniken gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner. Im Iaido übt man daher in der Regel alleine. Zusätzlich werden alle Kata auch als Partnerübung mit einem Holzschwert (Bokken) gelehrt.

Durch diese Übungen wird nicht nur technisches Können geübt, sondern auch die Entwicklung von starkem Ki oder Kampfgeistermöglicht.

Wie die meisten japanischen Künste ist auch das Iaido sehr stark vom Zen-Buddhismus beeinflusst. So findet man sowohl in der Teezeremonie, im Ikebana als auch in anderen Kampfkünsten das Grundprinzip der vollen Konzentration in schlichtem, einfachem und perfektem Bewegungsablauf. Im Iaido jedoch zwingt uns die Verletzungsgefahr durch die scharfe Klinge, zu einem sonst schwer erreichbaren Konzentrationsniveau.

In unserem Dojo wird Iaido im Stil der Tanaya-Schule unterrichtet. Tanaya Masami Sensei war Polizeiausbilder von Tokio. Er lehrte Iaido wie in der Zeit der Samurai: Aufrecht stehend, schnell, dynamisch und kampfecht.

Besonderheiten des Trainings in unserem Dojo

Der Unterricht findet in einer kooperativen, unterstützenden Atmosphäre mit Respekt für jeden Teilnehmer statt. Die Gruppen sind klein, wodurch alle Teilnehmer intensiven, individuellen Unterricht erhalten. Das Hauptziel des Unterrichts ist die Selbstentwicklung des Übenden. Es wird die disziplinierte Arbeit an kampfechter, praktischer Technik gefördert. Dadurch ist es möglich, Kampfgeist, Mut und Entschlossenheit aufzubauen.
Durch regelmäßiges Training wird die Konzentrationsfähigkeit und das Durchhaltevermögen gesteigert – Fähigkeiten die jedem im Leben zugute kommen können.

Vorteile von Iaido:

Die Vorteile des Erlernens von Iaido können viele Aspekte Ihres Alltags positiv beeinflussen, sie umfassen:

● Geschwindigkeit und Beweglichkeit
● Fitness
● Selbstdisziplin und positive Einstellung
● Präzision und Timing
● Selbstvertrauen
● Selbstkontrolle und Wohlbefinden
● Kameradschaftlichkeit
● inneren Frieden und Ruhe
● Harmonie von Geist und Körper

Ausbildungsbestandteile im Iaido-Unterricht

● Korrekter und sicherer Umgang mit dem japanischen Schwert
● Kata in denen die Verteidigung mit dem Schwert gegen einen oder mehrere Gegner, bewaffnet oder unbewaffnet, geübt wird
● Partnerübungen um korrektes Timing und Abstand zu erlernen
● Schlagübungen mit dem Holzschwert um den Körper zu kräftigen und Ausdauer zu fördern
● Gute Körperhaltung
● Etikette, auch mit den entsprechenden japanische Ausdrücken
● Philosophie des Budo
● Meditation

Kontakt: Ralph Smutny
Tel.: (09131) 503 902
E-Mail

Training: 
Sonntag 10:00 – 12:00 Uhr Anfänger und Fortgeschrittene
Sonntag ab 9:00 Uhr bzw. bis 13:00 Uhr nach Vereinbarung

Übungsraum: Judo Dojo des TV 1848 Erlangen, Jahnstraße 8, 91054 Erlangen

Der Einstieg ist jederzeit, unabhängig von Geschlecht und Alter (mind. 14 Jahre), möglich. Jugendliche und Kinder können zu diesem Unterricht nur aufgenommen werden, wenn sie ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Reife mitbringen.