A1 Landesliga Bayern Nord 2018 / 2019

Jahrgang 2000 / 2001

Von oben links nach rechts: Sebastian Gumbrecht, Yannick Beuschel, David Perst, Thye Vleugel, Lukas Bayer, Thomas Gertz
Mitte von links nach rechts: Co-Trainer Ronny Bauer, Kevin Brütting, Metin Perst, Felix Lengenfelder, Tim Posfay, Nicco Lorenzett, Tom Risack, Trainer Markus Bauer, A2 Trainer Thomas Rost.
Unten von links nach rechts: Romeo Pajer, Lucian Rachiu, Elias Schmitt, Manuel Jurkic, Marius Nagel, Paul Horndasch, Wodajo Tayie, Luca Pulkrabek.
Es fehlen: Ben Dittmar, Alban Dervishaj, Ricky Heilbronner, Deniz Cetin.

U19 - A1

Ansprechpartner

Trainer:

Markus Bauer

Telefon:0171 / 8360918

E-Mail: markus.b.1986@web.de

 

Co-Trainer:

Ronny Bauer

Telefon: 0160 / 94406415

E-Mail: ronnybauer@freenet.de

Co-Trainer

Max Wangemann

Telefon: 0176 / 84302404

Trainingszeiten

Termine, Tabelle und Ergebnisse

Laden...

SPIELBERICHTE

Fußball A-Jugend | 14.10.2018

Spiel gegen Baiersdorf ohne Sieger

Heiße Nullnummer als "Topspiel der Woche" bei Anpfiff.info

Tom zählt noch mal durch: In Erwartung einer Ecke vor unserem Tor, fast alle Kicker auf einem Bild

Die Spielbereichtserstattung können wir uns dieses Mal etwas einfacher machen. Dieses Mal verweisen mal wir auf den Bericht von anpfiff.info (der Online-Redaktion des fränkischen Fußballls) , welches das Nachbarsschaftsduell Baiersdorf vs. Erlangen als "Topspiel der Woche" auserkoren hatte.

Hier ist der link:

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men=

Wir wünschen viel Spaß beim ausführlichen Studium.

Aufstellung TV: Manuel Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brüttingt ab 46. Min), Lukas Bayer, Romeo Pajer (Nicco Lorenzett ab 80. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Richard Heilbronner (Thomas Gertz ab 46. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tom Risack ab 72. Min)

Tore: keine

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Defensiv war das heute von uns eine ordentliche Leistung. Momentan haben wir jedoch offensiv ein wenig Probleme damit, den Ball im Tor unterzubringen, wenn wir mal eine Chance bekommen. Gegen den alten Jahrgang des Gegners hat uns offensiv der letzte und entscheidende Ball sowie die letzte Cleverness oft gefehlt. Alles in allem finde ich das Unentschieden gut für uns. Das nehmen wir gerne mit!"

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men

Fußball A-Jugend | 07.10.2018

Mit Geduld und Wille zum Heimsieg

3:0 gegen Großbardorf

Akrobat schön, nur nicht für Luca: Eine spielentscheidende Szene, die zum Elfmeter und zum 2:0 führte.

Mit dem TSV Großbardorf reiste unser Tabellennachbar aus der unteren Tabellregion weit an. Beide hatten wir 7 Punkte auf dem Konto und es war offensichtlich, dass das für beide Teams ein wichtiges Spiel war. Bei herrlichen Wetter labten sich die Gäste-Eltern beim bald legendär werdenden TV-Catering und genossen das Erdbeer-Tiramisu des Co-Trainers Aki bei entspannter lounge-Musik.

Aber pünktlich um 12:30 war es dann vorbei mit der Entspannung, das Geschehen fand nun am Spielfeld statt und sollte höchstspannend einhergehen. Wie eigentlich immer begonnen unsere Jungs sehr engagiert, vom Anpfiff weg verlagerte sich das Spielgeschehen in die Hälfte der Gallier, ohne dass man allzu weit zum Tor vordringen konnte. In der 5. Minute prüfte Luca dann mal den Gäste-Keeper, der den Ball aber sicher aufnehmen konnte. 3 Minuten später wurde ein Schuß von Thomas geblockt und in der 10. Minute steckte Luca wieder auf Thomas durch, dessen Schuß aber im Abwehrblock hängenblieb.

Die allgegenwärtige Frage tauchte auf: Wann belohnen wir uns denn endlich? Tom steckte einen wunderschönen Pass in das Angeriffszentrum durch, doch Felix´ Schuß wurde zum Einwurf geklärt. In der 18. Minute konnte dann Thomas David mustergültig bedienen, David zog ab - leider ging sein Schuß am Kasten vorbei. Viel Arbeit hatte unser heutiger Keeper Ben nicht zu verrichten, erst in der 24. Minute musste er eingreifen, als er nach einem verunglückten Abschlag den Angriff gegen sich selbst klären musste. Nun kam Großbardorf auf - der große Einsatz unserer Kicker war wieder einmal nicht belohnt worden. Nach einer Ecke für die Gäste stand unsere Abwehr gehörig unter Druck, Großbardorf suchte bei jeder Gelegenheit einen schnellen Abschluß. Ben musste dann noch einen Fehlpass seiner Abwehr entschärfen und verlangte von seinen Jungs wieder mehr Engagement und Offensive. Die beherzigten das und nahmen bis zum Halbzeitpfiff noch mal ordentlich Fahrt auf. Das gipfelte dann in eine gefährlichen Flanke auf David, der dann im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde - aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Eine für uns nicht nachvollziehende Entscheidung. Kurz legte der TV-DJ zur Halbzeit erst mal Entspannungsmusik auf.

Nach Wiederanpfiff war es an Großbardorf die Spielregie an sich zu reißen. 10 Minuten dauerte es, bis sich unsere Jungs aus dieser Drucksituation befreien konnten. Um die 60. Minute erfolgte dann die Wende: Felix nahm sich ein Herz und zog kurz vor dem Strafraum einfach mal ab: sein Schuß schlug unhaltbar für den Gästekeeper zum 1:0 ein. Groß war der Jubel, der sich kurz danach sogar noch steigerte, denn Luca wurde im Strafraum von den Beinen geholt, sodass der Schiedsrichter dieses Mal nicht mehr anders konntem als auf den Punkt zu zeigen. Felix schnappte sich den Ball sofort und konnte zum 2:0 erhöhen, der Gästekeeper war fast noch am Schuß dran und ärgerte sich gehörig, dass er den Ball nicht abwehren konnte. Innerhalb von 2 Minuten waren unsere Jungs so auf die Siegerstraße eingebogen, nachdem man schon das Gefühl hatte, dass das heute nichts mehr werden würde mit dem Toreschießen. Jetzt wurde es hektisch und nicklich, der TSV wollte sich nicht aufgeben. Opfer der Hochspannung waren unsere Jungs, die mal wieder eine Zeitstrafe von Luca in Unterzahl ausbaden mussten. So verlagerte man sich auf´s Verteidigen und auf Mittelfeld-Geplänkel. Da ist es beruhigend, dass die Abwehr-Reihe um Paul, Lukas, Thye, Elias und dann Kevin einfach gut steht. Hochstimmung kam dann aber kurz vor Schluß auf, als Lukas seine angestammte IV-Position verließ und im vorderen Mittelfeld zu finden war. Als er eine Lücke in der Abwehr entdeckte zog er einfach mal ab und konnte einen Hammer-Schuß ins Netz setzen. Das 3:0 war dann zugleich das klare Zeichen, dass das Spel nun entschieden war. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und hinterließ traurige Gäste und jubelnde TV-Jungs zurück.

Trotzdem hoffen wir, dass wir zumindest am Spielfeldrand gute Gastgeber waren und wünschen den "Galliern" einen guten und verletzungsfreien Saisonverlauf.

 

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Nicco Lorenzett ab 75. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel (Kevin Brütting ab 61. Min), Felix Lengenfelder, Thomas Gertz (Richard Heilbronner ab 61. Min)

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (60. Min), 2:0 Felix Lengenfelder, 11-Meter (62. Min), 3:0 Lukas Bayer (90. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Wir sind in den ersten 20 Minuten gut ins Spiel gekommen und wollten erstmal Sicherheit bekommen. Danach haben wir aufgehört aktiv am Spiel teilzunehmen. Wir hatten viele kleine Fehler im Spielaufbau und der Ball lief zu langsam in den eigenen Reihen. Erst kurz vor der Halbzeit waren wir wieder etwas aktiver.
Das 1:0 nach einer Stunde war dann wie eine Erlösung für uns. Der Elfmeter zum 2:0 nur zwei Minuten war dann die Entscheidung für uns. Großbardorf versuchte dann durch die offensiveren Umstellungen uns mehr unter Druck zu setzen. In solchen Phasen müssen wir noch etwas cleverer werden. Das 3:0 war dann der schöne Abschluss in der 90. Minute. Mit dem Auftritt bin ich aber trotzdem relativ zufrieden. Der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen war heute wieder enorm. Jetzt müssen wir aber wieder gut trainieren. Zu verbessern gibt es noch sehr viel."

Fußball A-Jugend | 30.09.2018

Großer Kampf in Fürth

Am Ende siegt aber der Tabellenführer

Wunden-Lecken bei der Quelle in Fürth: Gegen den Tabellenführer ziehen unsere Jungs mit 1:2 den Kürzeren

Zum Tabellenführer ging es an einem schönen herbstlichen Sonntag Mittag. Nach dem knappen Sieg gegen Bayreuth wollten unsere Jungs schon nachlegen, aber man weiß ja nie, wie gut ein Tabellenführer nun wirklich ist. Die SG Quelle Fürth thronte jedoch mit einer astreinen Tordifferenz von 19:3 an der Tabellenspitze. Da war es klar, dass unsere Jungs ihren besten Fußball zeigen mussten. Leider gingen die TV`ler ersatzgeschwächt ins Match, verletzte und auch kranke Spieler waren der Grund, warum das Trainerteam etwas umstellen musste.

Der Einsieg ins Match gelang sehr gut. Hellwach und motiviert schafften es unsere Kicker, die ersten Minuten an sich zu ziehen. In dieser Phase ließ uns die Quelle kommen, konnte da aber selber langsam Betriebstemperatur aufnehmen. Nach einer Viertelstunde war dann alles ausgeglichen und unser Keeper Manuel konnte einen ersten Konter abwehren, nachdem Yannick und Lukas den Quelle-Stürmer am konzentrierten Schuß gehindert hatten. Fast ein Quelle-Eigentor konnte die Erlanger Zuschauer bejubeln, nach einem kleinen Mißverständnis in der Fürther Abwehr kullerte der Ball aber am Pfosten vorbei. Stark war in der Anfangsfase unsere linke Seite, wo ein ums andere Mal Luca durchdringen konnte und Yannick schön ins Spiel bringen konnte. Als dann niemand damit gerechnet hatte, passierte es aber: Auf der rechten Seite konnte sich die Quelle durchsetzen, ein scharfer Schuß von Giuliano Nyary knallte an die Unterlatte und setzte den Ball Wemley-Tor-like knapp hinter der Linie auf den Rasen. Ein Sonntags-Treffer bedeutete das 1:0 für den Gastgeber.

Im Anschluß setze die Quelle nach und wollte das Ergebnis in die Höhe schrauben. Unsere Mannen stemmten sich dagegen und so entwickelte sich ein durchaus rasantes Spiel. Alle paar Minuten wechselten sich die 2 Mannschaften bezüglich Dominanz ab, mal drückte Fürth, mal auch wir. Gut war es für unsere Verteidigung einen klasse aufgelegten Manuel im Tor zu wissen, der im ganzen Spiel insgesamt 4 Großchancen entschärfen konnte. Allerdings half das auch nichts in der 53. Minute, ein langer Freistoß segelte über Freund und Feind und fand den freistehenden Quelle-Torschützen Nyary am langen Pfosten, der den Ball nur über die Linie drücken musste. Der TV gab nicht auf. Romeo schlug dann von rechts einen schönen Pass auf den vorgeeilten Paul, der eine Flugkopfball hinlegte, leider aber den Ball verpasste. Felix und Nicco kamen dann ins Spiel, das Trainerteam sorgte damit noch mehr für Offensive. Leider wurde diese Aktion durch eine gelbe Karten und die gleich im Anschluß ausgesprochene Zeitstrafe gegen Luca wieder eingebremst. Aber auch in Unterzahl blieben wir aktiv und konnten nach einem verfandelten Foulelfmeter durch Felix den Anschlusstreffer herstellen. Bis zum Schluß versuchten unsere Mannen alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber es sollte nicht mehr sein. Glück hatte man dann in der Schlußsekunde, als ein letzter Quelle-Konter über die Latte streifte. In diesem Spiel hatten wir am Unentschieden geschnuppert, allerdings machte die Quelle in den entscheidenen Momenten einfach die richtigen Dinge. so belibt die SG Quelle Fürth auf dem ersten Platz unserer Landesliga, während wir leider nach hinten rutschten.

 

Aufstellung TV: Manul Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Payer (Felix Lengenfelder ab 61.Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Lucian Rachiu ab 86. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel, Thomas Gertz (Metin Perst ab 79. Min)

Tore: 1:0 Quelle Fürth (35. Min), 2:0 Quelle Fürth (53. Min), 2:1 Felix Lengenfelder, 11-Meter (83. Min)

Trainer-Fazit: Nach dem Spiel gegen Bayreuth war klar, dass wir eine Leistungssteigerung an den Tag legen mussten um beim Tabellenführer nicht unterzugehen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Leider reichte es nicht um was mitnehmen zu können. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten einige kleinere Chancen auf die Führung. Quelle macht mit ihrer zweiten Chance dann das 1:0. Ein Tor, das wir verhindern müssen. 3gg1 Überzahl für uns in der Defensive und wir bekommen keinen Zugriff auf den Ball. Das ist eine der Sachen, die wir noch lernen müssen. Im Ballbesitz bis zum gegnerischen Strafraum war das ein anschauliches Spiel von uns. Das letzte bisschen an Durchsetzungswillen hat hier gefehlt. Der letzte Pass, die letzte Idee. Nach einem Freistoß von Quelle war dann wieder kein Zugriff im Zentrum und dann steht’s 0:2. Nicht nur da sieht man, dass unsere Spieler (bis auf zwei) noch nicht in solchen Ligen unterwegs waren. Das sind alles Erfahrungswerte. Mit dem Elfmeter kamen wir wieder gut ins Spiel rein. Die Quelle hat es danach dann aber auch verpasst das Spiel zu entscheiden, als wir uns dann offensiver ausgerichtet haben. Das lag auch an unserem Keeper Manu. Letztendlich aber ein guter Auftritt von uns. Viele Sachen waren gut. Ich denke, dass ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre. Für unsere persönliche Entwicklung aber wieder ein Schritt nach vorne. Daran gilt es jetzt aufzubauen und in den Trainingseinheiten der kommenden Woche weiter zu verbessern.

Fußball A-Jugend | 23.09.2018

Knapper Sieg gegen Bayreuth

Am Ende sticht der Joker

Zusammen mit seiner Abwehrreihe hielt unser Kapitän Lukas hinten die Null

Nach der Niederlage in Lauf war die Devise klar: heute musste ein Dreier her - egal wie, wollte man den Anschluß an das Mittelfeld der Landesliga nicht komplett verpassen. Wenigstens unser Thye konnte schon wieder für die TVler auflaufen, was für unseren Keeper Marius leider nicht galt, dessen Fußballjahr 2018 nach dem Lauf-Spiel gelaufen ist.

Von Beginn war das heute ein recht zähes Spiel. Bayreuth versteckte sich keinesfalls und konnte sich in den ersten Minuten ein optischen Plus erarbeiten. Es dauerte bis zur 8. Minute, eher Nicco mal einen ersten Warnschuß auf das Bayreuther Tor abgeben konnte. Aber der Bayreuther keeper hatte damit kein Problem. Drei Zeigerumdrehungen später visierte Lukas mit einem Diagonalpaß Luca an, dessen Volley-Annahme ging aber sauber über die Latte. Nun arbeiteten sich unsere Mannen in das Spiel hinein, allerdings fehlte es bei allen an Genauigkeit und Zielstrebigkeit. David konnte dann aber mal nach einem guten Zuspiel auf der rechten Seite in den Bayreuther Strafraum eindringen, blieb aber im Abwehrblock stecken. (18. Min)

Man tat sich weiterhin schwer. Unser Mittelfeld ließ Bayreuth bis zur Mittellinie kommen, lediglich Luca und Felix versuchten das Aufbauspiel der Gäste zu unterbinden. Im Mittelfeld selber dann ließ man dem Gegner viel zu viel Zeit und Freiräume, sodass unsere Abwehr immer wieder konzentriert übernehmen musste, um unseren Keeper Ben beschäftigslos zu halten. In der 23. Minute wurde Ben dann einmal mit einem Fernschuß geprüft. Der Verlegenheitsschuß war dann aber kein Problem für unsere heutige Nummmer 1. Immer wieder versuchten sich unsere Jungs in der Offensive, die Ideen waren gut, aber ein ums andere Mal landeten die Pässe beim Gegner oder im Aus. Endlich mal entwickelte sich in der 25. Minute eine schöne herausgespielte Chance: Über David und Luca landete der Ball bei Felix, allerdings griff der Bayreuther Torwart beherzt zu und sicherte den Ball. In der 28. Minute erhielten wir einen Freistoß aus aussichtsreicher halbrechter Position, den Yannick schön hineinbrachte. Nur standen da in der Bayreuther Abwehr zwei Riesen-Kerle, die den Ball aus der Gefahrenzone köpfen konnten. In der 30. Minute gab es dann die erste Ecke für uns, Yannicks Ecke landete bei Tom, sein Schuß kullerte dann aber am rechten Pfosten vorbei. Die darauffolgende Ecke gab dann eher Rätsel auf, denn diese landete entspannt in den Fängen des Bayreuther Keepers. Chance verpufft. 26. Minute: Luca tritt energisch die Flucht nach Vorne an und bedient Yannick, sein Schuß kam flach und scharf Richtung Bayreuther Tor, nur wurde er von einem Abwehrspieler gerade noch geblockt. In der 39. Minute dann sahen die Zuschauer eine gefährlich Situation in unserem Strafrauf: Einen satten Schuß konnte Ben in Handball-Torwart-Manier entschärfen und zur Ecke klären. Es folgte kurz vor der Halbzeit ein offener Schlagabtausch, hin und her wog das Spiel. Als sich dann Elias auf der rechten Seite durchsetzen konnte, wurde seine Flanke wieder von Yannick angenommen. Und wieder wurde sein Schuß geblockt, zu einer Ecke, die leider nichts einbrachte. 0:0 hieß dann der Pausenstand.

Unverändert ging es danach weiter: Ohne Wechsel, aber auch ohne Veränderung des Spielcharakters. Beide Teams waren bemüht, die Fehlpassquote blieb hoch, Chancen waren bis zur 60. Minute nicht auszumachen. Endlich mal konnte Luca sich einen Ball erkämpfen, Yannick kam zum Schuß, der zu Ecke abgewehrt wird. Felix ging dann fast alleine auf den Bayreuther Keeper zu, der aber seinen Lauf energisch unterbinden konnte und sich den Ball schnappte. Nach der 70. Minute harmonierten dann Felix und der eingewechselte Thomas, beide hatten plötzlich einige gute Möglichkeiten. Ins Spiel kamen dann Woody und Ricky, beide sollten das Ganze beleben. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass dies ein typsches 0:0-Spiel war. Beide Mannschaften schienen so ewig ohne Torerfolg weiterspielen sollen. Für die Schiedsrichter war dies ein einfaches Spiel, Fairplay ging vor, allzu viele strittige Situationen gab es schlichtweg nicht. Im ganzen Spiel gab es nur 2 gelbe Karten. Thye brachte dann einen Freistoß nach Vorne, das Bayreuther Bollwerk blockte seinen Schuß, Lukas verzog leider den Nachschuß. Kurz danach tauchte unser Lukas wieder vorne auf - was nicht oft vorkommt - und wieder parierte der Bayreuther Torwart. Und als man fast schon nicht mehr daran glaubte, passierte es: David konnte sich im Strafraum durchwühlen, der Ball landete beim kurz vorher eingewechselten Ricky, der den Ball zum 1:0 in die Maschen drosch! Da hatte unser Trainerteam mit allen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewiesen. In der Nachspielzeit hatte Bayreuth dann noch eine Mörderchance, freistehend schoß der Gästestürmer über unseren Kasten. Die letzte Minute spielten die Jungs dann runter und konnten einen fast nicht mehr erwarteten "dreckigen" Sieg gegen die "Oldstodt" bejubeln.

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Wodajo Tayie ab der 80. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, David Perst, Luca Pulkrabek (Richard Heilbronner ab der 66. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Thomas Gertz ab 61. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tim Pössay ab der 90. Min)

Tore: 1:0 Ricky Heilbronner (88. Min)

Trainer-Fazit: "Erstmal bin ich glücklich über die drei Punkte. Ich hab den Jungs vor dem Spiel heute schon gesagt, dass mir es egal ist wie wir spielen. Ziel sind die drei Punkte. Dass sie es dann so umgesetzt haben war natürlich nicht vorherzusehen. Die grauen Haare sind wieder mehr geworden. Eine erste Halbzeit, welche unsere schlechteste Halbzeit der Saison bisher war und hoffentlich auch bleiben wird. Ein Wort reicht hierzu: Fürchterlich.
Wir mussten in der Halbzeit im „ruhigen Ton“ versuchen die Jungs aufzuwecken. Mit dem Auftritt der zweiten Hälfte können wir mehr zufrieden sein. Die Tugenden wie Einsatz, Leidenschaft und der Wille waren jetzt zu sehen. Unsere Fehler im Spiel blieben aber trotzdem bestehen. Nach den 2-3 klaren Chancen waren wir am Drücker. Zum Glück und aus dem Gewühl heraus machen wir durch Ricky dann das 1:0. Nach seinem geklauten Tor am Freitag in Lauf freut es mich für ihn besonders. In der Nachspielzeit hätte Bayreuth das 1:1 natürlich machen müssen. Da hatten wir genau das Glück auf unserer Seite, welches uns in den Spielen zuvor gefehlt hatte. Ich denke, dass es trotzdem ein verdienter Sieg für uns war - mit einer schwachen Leistung in der ersten Halbzeit. Morgen interessiert das aber außer uns Trainern keinen mehr. Am kommenden Sonntag mit dieser Leistung gegen den Tabellenführer Quelle würden wir aber so richtig unter die Räder kommen. Daran gilt es in der Trainingswoche zu arbeiten und uns optimal auf Sonntag vorzubereiten."

Fußball A-Jugend | 18.09.2018

Schmerzhafte Niederlage

1:3 in Lauf

Im vierten Spiel der Saison durfte man in Lauf gegen den Tabellenvorletzen ran. Unser Trainerteam hatte gewarnt: der Gastgeber sollte eigentlich aufgrund seiner Qualität nicht in dieser Tabellenregionen ansässig sein. Dementsprechend war klar, dass Lauf alles unternehmen sollte,um die ersten 3 Punkte einzufahren. So stellten sich unsere Jungs zunächste einmal defensiv auf und ließen Lauf kommen. Die Spielrichtung war dementsprechend in den ersten 10 Minuten vorgegeben, Lauf drückte und der TV verteidigte konzentriert. Dann wagen sich unsere Jungs mal nach vorne und konnten in der 11. Minute eine erste Chance nach einer Ecke erzwingen. Felix´ Kopfball wurde aber abgepfiffen. In der Folge hatte Luca zwei Halbchancen, konnte sich aber nicht allzu nahe an den Laufer Kasten ranarbeiten. In der 24. Minute konnte Lauf den Ball nach einer langen Flanke in Marius´ Tor unterbringen, allerdings wurde es wegen einer Abseitsstellung zurecht nicht anerkannt. Beschwerden gab es keine. Leider war es aber kurz danach nach einer ähnlichen Vorbereitung soweit: es stand 1:0 für Lauf.

Nach dem Nackenschlag konnte sich Luca zwei Minuten später sehenswert im Strafraum durchsetzen, seine Aktion wurde mit einem Foul behindert, allerdings ließ er sich nicht fallen. Trotzdem ertönte durch die Schiedsrichterin ein Pfiff und sein finaler Schuß wurde unterbunden. Ein klassischer Vorteil wurde Luca hier genommen. Dies sorgte nicht nur auf der TV-Seite für Kopfschütteln. Der anschließende Freistoß von Tom - den keiner wollte - brachte dann nichts ein. Nun wurde es emotional und das Trainerteam brachte Thomas für Luca, der nach einer gelben Karte und einer Zeitstrafe wegen Meckerns angezählt war. In der 37. Minute wurde dann Yannik deftig angegangen, aber ein Pfiff oder eine angemessene Reaktion der Spielleiterin blieb aus. Kurtz danach blioeb ein Schußversch von Yannik in der Laufer Abewehr hängen, mit einem 0:1 Rückstand ging es dann in die Pause.

Beide Teams mussten lange auf dem Platz auf das Trainergespann warten, nach langen Minuten konnte es dann endlich weitergehen. Unsere Kicker hatten nach einer weiten Dialgonalflanke von Lukas auf Romeo gleich eine klasse Chance. Romeo konnte unbedrängt in den Strafraum flanken, Felix verpasste aber ganz knapp. Gleich danach konnte wieder Yannick nach einer Körpertäuschung gefährlich abziehen, seine Schuß streifte aber über den Querbalken. Das waren die Minuten unseres Yannicks, im Minutentakt prüfte er den Laufer Keeper, leider aber erfolglos. Allerdings war es dann soweit, wieder nach langem Pass von Lukas erwischte links Romeo den Ball, konnte in Ruhe seinen Anspielpartner anvisieren und legte perfekt auf Nicco auf, der den Ball wuchtig in die Maschen köpfte. Nun war er da, der Ausgleich. In einer wichtigen Phase, im Spiel schien die Wende greifbar.

Aber: kurz danach fingen wir uns den erneuten Laufer Führungstreffer ein. Zu brav gab man dem Laufer Stürmer Begleitschutz und ließ ihn abziehen. Das Spiel wurde nun emotionaler und rauer. Diese Phase ist emotionslos leider nicht zu beschreiben. Nach 2 häßlichen Offensiv-Fouls gegen unseren Keeper Marius und unseren Aussenverteidiger Thye mussten beide Spieler verletzt vom Platz getragen werden. Mit jeweils gestreckten Beinen wurden beide attakiert, ein Pfiff der Schiedsrichterin blieb in beiden Szenen jedoch gänzlich aus. Das Trainerteam war nun zu 2 Wechseln gezwungen und auch zu einer Offensive, die aber Lauf dann das 3:1 ermöglichte, am Ende war das eher Ergebnis-Kosmetik. Irgendwann wurde dann endlich abgepfiffen.

War man in den letzten Jahren noch froh, ohne Verletzungen aus Lauf nach Hause gekommen zu sein, mussten wir heute ordentlich dafür zahlen. Unsere 2 Spieler verbrachten den Abend im Krankenhaus, wir wünschen beiden gute Besserung, auf dass nichts Schlimmeres passiert ist. Für alle anderen gilt es nun, die Kräfte zu bündeln um am Wochenende gegen Bayreuth wieder für eine Punkteaubeute zu sorgen. Kopf hoch TV !

 

Aufstellung TV: Marius Nagel (Manuel Jurkic ab 70. Min), Paul Horndasch, Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek (Thomas Gertz ab 38. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Richard Heilbronner ab 81. Min), Thye Vleugel (Lucian Rachiu ab 88. Min), Felix Lengenfelder

Tore: 1:0 SKL, 1:1 Nicco Lorenzett (57. Min), 2:1 SKL (60. Min), 3:1 SKL (87. Min)

Fazit Trainer Markus Bauer:

Leider haben wir uns heute wieder nicht belohnen können. Wir kamen nicht gut ins Spiel rein. Waren etwas zu passiv gegen den Ball. Lauf konnte sich so einige Chancen über Ihre schnelle Offensive erarbeiten. Folgerichtig war dann auch das 1:0. Die Abstände zwischen den Reihen waren zu groß. In den ersten 30 Minuten kamen wir dann zu ein wenig Entlastung. Beim Stande von 0:0 hätte es einen klaren Elfmeter für uns geben müssen. Ich glaube jeder auf dem Gelände hat es auch so gesehen. Nach dem 1:0 für Lauf eine ähnliche Szene auf der anderen Seite. Die Schiedsrichterin hatte mit dem Spiel viele Probleme und sicherlich auch nicht ihren besten Tag. Was ich nicht verstehe ist, dass in einem U19 Landesliga-Spiel ein Assistent mit 15 und einer mit 13 Jahren eingesetzt werden. Da beschwert man sich über den fehlenden Nachwuchs der Schiedsrichter und dann verheizt man diese bei solchen Spielen. Das ist mir unverständlich.
Mit unserem Auftreten in der zweiten Halbzeit von uns bin ich sehr zufrieden. Nach dem Ausgleich durch Nicco haben wir dann allerdings wieder einen Fehler in der Defensive und bekommen in unserer guten Phase das entscheidende Gegentor. Dort gilt es schon wie im Spiel gegen Buch sich zu verbessern. Das 3:1 spielte dann keine Rolle mehr nachdem wir offensiv umgestellt hatten. Ärgerlich ist auch, dass zwei Spieler nach der Partie ins Krankenhaus zu Untersuchungen mussten, jeweils nach Foulspielen. Bei beiden muss man abwarten wie lange sie ausfallen werden. Es sah nicht besonders gut aus.
Wir müssen jetzt nach vorne schauen und versuchen uns für unser Leistungen zu belohnen. Am besten gleich schon am Wochenende gegen Bayreuth.

Fußball A-Jugend | 13.09.2018

TV 48 kassiert erste Niederlage

A1 0:1 gegen Buch

Da war man noch voller Hoffnung, unsere Jungs von der A1 vor dem Anpfiff zum Spiel gegen den TSV Buch

Für die A-Junioren um Trainer Markus Bauer stand am Mittwoch 12.09.2018 ein Flutlicht Ligaduell auf dem Spielplan. Zu Gast im Stadion am Europakanal waren die Bucher Jungs, die nach den bisher absolvierten beiden Spielen drei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten. Der TV, nach dem 4:2 Erfolg am vergangenen Samstag beim 1.FC Sand, mit vier Punkten in die Saison gestartet erwartete ein „brutal schweres Spiel“, wie es Trainer Markus Bauer formulierte.

Die Gäste aus Buch agierten aus einer kompakten, tief stehenden Defensive und lauerten auf Tempogegenstöße. Das in roten Trikots auflaufende Heimteam hatte dementsprechend mehr Ballbesitz und versuchte über die beiden Außenbahnen in Nähe des Gästetors zu kommen. Die erste Chance des Spiels hatte jedoch Buch, der Abschluss war allerdings kein Problem für Keeper Manuel Jurkic. Einen ersten Warnschuss auf Seite des TV verzeichnete in Minute 15 Paul Horndasch, der sich aus rund 25 m ein Herz fasste und den Gästekeeper zu einer guten Parade zwang. Der TV zeigte die bessere Spielanlage, ohne aber gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Dies änderte sich ab der 31. Spielminute. Eine Flanke fiel David Perst vor die Füße. Mit dem ersten Kontakt umspielte er seinen Gegenspieler und kam mit links aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch der Bucher Torwart Antonio Madeja bewahrte seine Farben mit einem starken Reflex vor dem Rückstand. Sieben Zeigerumdrehungen später zielte Tom Risack, mit zu viel Rücklage, per volley Abnahme drüber. Kurz vor der Pause die nächste dicke Chance für die Heimelf zur Führung. Romeo Pajer brach über links stark zur Grundlinie durch. Sein Zuspiel fand Luca Pulkrabek, der jedoch aus spitzem Winkel am Gästetorwart scheiterte. Ein Rückpass zum zentral vorm Tor freistehenden Tom Risack wäre im Nachhinein die bessere Wahl gewesen. So ging es torlos in die Pause.

Wie so oft waren sich die außen stehenden Fans, Teamchefs oder Experten uneinig bzgl. dem Halbzeitfazit. Für die einen lag ein Tor für die Heimelf in der Luft, für die anderen nicht. Die besseren Spielanteile lagen auf jeden Fall auf der Seite des TV, da waren sich alle einig.

Nach der Pause kam der TSV Buch besser ins Spiel, der Ballbesitz egalisierte sich. Chancen waren auf beiden Seiten zunächst aber wieder Mangelware. In der 66. Minute der Schock für die Heimelf. Ein schnell ausgeführter Freistoß findet Buchs Adam Gebril, der den Ball mittels Direktabnahme unhaltbar zur Führung in die Maschen setzte. Nun rannte der TV, etwas überraschend, einem Rückstand hinterher und startete wütende Angriffe. Ein Fernschuss von Yannick Beuschel, als auch zwei Abschlüsse von Luca fanden jedoch nicht den Weg ins Bucher Tor. Diverse Standardmöglichkeiten verpufften ebenfalls. Die Entscheidung auf dem Fuß hatte der TSV Buch in der 80. Minute. Ein zu kurzer Rückpass zum TV Schlussmann wurde abgefangen, doch der Versuch den Torwart zu umspielen und auf 2:0 zu stellen scheiterte an einer starken Parade. Manuel Jurkic roch den Braten und fischte den Ball vom Fuß des Angreifers. In der Endphase warf der TV alles nach vorne, selbst der Keeper schaltete sich in den Angriff ein, doch ein Tor sollte den Erlangern heute nicht gelingen.

Am Ende steht für die TVler, trotz optischer und spielerischer Überlegenheit, die erste Niederlage der noch jungen Saison zu Buche. Analog zum ersten Heimspiel gegen Aschaffenburg konnten hochkarätige Tormöglichkeiten leider nicht in Zählbares umgemünzt werden. Die nächste Chance auf drei Punkte gibt es aber bereits am kommenden Sonntag, wenn es zum noch punktlosen SK Lauf geht. Leichter wird es dort aber sicherlich nicht werden.

 

Aufstellung TV: Manuel Jurkic (TW), Paul Horndasch, Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Luca Pulkrabek, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (61. Min, Richard Heilbronner), Thye Vleugel (79. Min, Thomas Gertz), Felix Lengenfelder

Auswechselspieler: Marius Nagel (ETW), Metin Perst, Lucian Rachiu, Tim Pössay

Tore: 0:1 Adam Gebril (66. Min)

 

Trainer-Fazit Markus Bauer: Ein bitterer Abend für uns. Über 90 Minuten waren wir die etwas bessere Mannschaft. Beste Chancen wurden aber leichtfertig vergeben. Dazu einmal richtig geschlafen bei einem schnell ausgeführten Freistoß. So ist Fußball. Es gewinnt nicht immer der bessere. Da Buch cleverer war haben sie verdient gewonnen. Für uns heißt es jetzt schnell und deutlich manche Sachen zu ändern, sonst wird es uns noch sehr oft so passieren. Kleinigkeiten entscheiden auf dem Niveau die Spiele. Aus Fehlern müssen wir lernen. Das gehört zur Entwicklung dazu. Sonntag in Lauf erwartet uns eine Mannschaft die unter den Top 3 der Liga anzusehen ist. Um hier was mitzunehmen muss alles passen.

 

Fazit Lukas Bayer (Kapitän): Wir starteten schwach in die Partie. Dies legte sich jedoch nach den ersten 15 min und wir spielten stark auf. Aber es fehlte uns der letzte Biss ein Tor zu erzielen. In der zweiten Halbzeit dominierten wir das Spiel, schossen jedoch wieder kein Tor. Auch die Standards ließen zu wünschen übrig. Und schließlich wurden wir mit einem Gegentor bestraft, dass uns endgültig einen Strich durch die Rechnung machte.

Fußball A-Jugend | 09.09.2018

Auswärtssieg !

Spiel gedreht in Sand

Da ging es von Vorne los: Felix nach seinem Kopfballtreffer in der 2:2 in der 50. Minute

Zum ersten Auswärtsspiel fuhren unsere Jungs nach Unterfranken in das Seestadion des 1. FC Sand. Gespielt wurde dort auf für uns ungewohnten Terrain, nämlich auf Kunstrasen. Bei perfektem Wetter trafen 2 Aufstiegsteams aufeinander. Auch Sand hatte sich in einem Relegationsspiel gegen die JFG Fichtelgebirge durchgesetzt. Das TV-Trainerteam um Markus Bauer hatte das Team etwas umgebaut, teils fehlten Spieler, teils waren Spieler wieder zurück und dann drängten sich natürlich auch manche in die Anfangsformation. Es ging gleicher wieder gut los: In der 1. Minute bekamen wir einen Freistoß nach einem Foul an Nicco zugesprochen, den Paul wunderschön an die Latte zimmerte. Kurz danach kam Felix gefährlich in den Strafraum, aber er scheiterte an zu vielen Sander Beinen.

Das Spiel erinnerte nun schon wieder an die Anfangsviertelstunde aus dem 1. Ligaspiel gegen Aschaffenburg. Viel Aufwand - kein Ertrag. Auch ein Freistoß von Thye wurde vom Sander Keeper gehalten. Kurz danach die 2. Latte: dieses mal traf Nicco das Aluminium. Das war zum Haareraufen für den Erlanger Anhang. Als dann aber der 1. FC Sand das erste Mal Richtung TV-Tor kam, klingelte es sofort in der 11. Minute. Viel zu zögerlich und unterbesetzt zeigte sich hier unsere Abwehr. Noch bitterer wurde es sogar 4 Minuten später, das 2:0 für Sand resultierte aus einem verlorenen Ball im Vorwärtsgang und einer dann entblößten Abwehr. So stand man trotz gutem Beginn plötzlich mit 0:2 im Hintertreffen und Sand begann recht bissig die Führung zu verteidigen. In der 19. Minute konnte sich unser Keeper Ben auszeichnen und hielt einen Fernschuß. Felix war es dann, den Tom in Szene setzen konnte, sein Schuß ging aber über den Sand-Kasten. Es folgte nun unser dritter Lattenschuß: durch schnelle Pässe durch die Schnittstellen kam Tom zum Schuß, der wieder an das Aluminium ging. Jetzt ging alles sehr schnell. Mit einer tollen Parade konnte Ben gerade noch das 3:0 für Sand verhindern und im direkten Zugang war es dann Felix, der sein Vorhaben ("Heute mache ich ein Tor") perfekt umsetzte und zum 1:2 verkürzte. Unsere Jungs machten nun weiter mit ihrem schnellen Spiel und zeigten, was sie fußballerisch draufhatten. David kam zu einem Abschluß, sein Schuß wurde aber zur Ecke abgewehrt. Immer wieder gab es Freistoß-Möglichkeiten, anders waren unsere Jungs wohl nicht zu stoppen. Romeo setze einen Freistoß aus spitzem Winkel knapp am Pfosten vorbei, da war eine halbe Stunde gespielt. Vor der Halbzeit bekam wieder nach einem Foul Tom die Chance auf einen Treffer, aber auch der ging am Sander Tor vorbei. Mit 1:2 gingen unsere Kicker in die Halbzeitpause.

Mit Luca kam dann ein Offensiver in das Match und sorgte in der 46. Minute gleich für Alarm: Sein Paß wurde von Felix verwertet, der Treffer (46. Min) wurde aber wegen Abseits zurecht aberkannt. Trotzdem: die zwei waren es, die in der 50. Minute das 2:2 erzwingen konnten. Ein Kopfball von Luca wurde abgewehrt und landete wieder im Strafraum, wo Felix goldrichtig stand und den Ball über die Sander Verteidigung in die Maschen köpfte. Irgendwie ein witziger Treffer. Nun ging es wieder von Null los, das Spiel stand kurz vor der Kippe. Nach einem energischen Antritt von David wurde dessen Flanke von Nicco perfekt Volley angenommen, landete aber fast am über den Sander Vereinsgebäude auf dem Parkplatz. Aber unsere Jungs ackerten weiter und setzen Sand unter Druck. Immer wieder schnelles Direktspiel war zu sehen, das war für den Gastgeber etwas zu fix. David schloß dann einen Angriff in der 62. Minute mit einem Schuß über den Kasten ab. Als dann Lucian ins Spiel kam wurde das schnelle Spiel über die Mitte noch verschärft. Der Druck nahm zu, ach die härtere Gangart der Sander nahm zu. In der 75. Minute gipfelte das an einem Foul an Felix - nur dieses Mal im Strafraum, was Elfmeter bedeutete. Lucian war es, der sich den Ball schnappte, aber sein schwach geschossener Elfer landete in den Armen des Keepers. Allerdings wurde der wegen einer frühzeitigen Bewegung des Torwarts wiederholt - eine durchaus strenge Auslegung der Regel, aber halt konsequent und korrekt. So wie das Schiedrichterteam das ganze Spiel gepfiffen hatte. Den Wiederholungselfer übernahm nun Romeo und verwandelte zum 3:2. Das Spel war gedreht !

Drei Minuten später wurde nun Nicco im Strafraum gefoult - wieder hieß es Elfmeter. Romeo war nun natürlich noch mutig genug und verwandelte auch den zweiten Strafstoß zum Erlanger 4:2. Sand versuchte nun selber das Spiel zu drehen, aber unsere Abwehr war nun nicht mehr zu knacken. Recht sicher brachte man nun das Spiel zu Ende und feierte den ersten Sieg, den sogar in der Fremde.

 

Unser Kader: Ben Dittmar (TW), Paul Horndasch, Elias Schmitt (Luca Pulkrabek 45. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Nicco Lorenzett (Tim Pössay 85. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (82. Min, Metin Perst), Thomas Gertz (Lucian Rachiu 67. Min)

Tore: 1:0 FCS (11. Min), 2:0 FCS (14. Min), 2:1 Lengenfelder (25. Min), 2:2 Lengenfelder (50. Min), 2:3 Pajer 11-Meter (77. Min), 2:4 Pajer 11-Meter (80. Min)

 

Trainer-Fazit Markus Bauer: Es war ein Spiel was ziemlich an die Substanz ging. Nicht nur körperlich sondern auch für die eigenen Nerven. Wir kamen gut ins Spiel rein mit zwei Lattentreffern in den ersten Minuten. Nach hinten haben wir uns aber sehr naiv verhalten. Mit der ersten Torchance ging Sand mit 1:0 in Führung. Der kollektive Tiefschlaf hielt ca. zehn Minuten an. Mit der zweiten Chance das 2:0. kurz darauf nach einem weiteren Lattentreffer auf unserer Seite hätte Sand auf 3:0 stellen können. Zum Glück konnten wir aber im Gegenzug auf 2:1 verkürzen. Bis zur Pause haben wir es dann verpasst noch ein Tor trotz zahlreicher Chancen nachzulegen. Mit den Umstellungen in der Pause haben wir, denke ich, uns dann besser auf den Gegner eingestellt und konnten das Spiel noch für uns entscheiden.
Die Moral und Einstellung der Jungs war heute das Entscheidende für den Auswärtssieg. Aufgrund der Chancen und auch der Spielanteile ein verdienter Sieg. Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen können wir bisher gut leben. Ausruhen darf man sich dadurch aber nicht. Am Mittwoch gegen Buch erwartet uns ein brutal schweres Spiel gegen eine Mannschaft, die im oberen Bereich der Landesliga abschneiden wird. Dort müssen wir unsere Defensive stärken, unsere Chancenverwertung steigern und alles abrufen, um Buch ein guter Gegner sein zu können.

Fußball A-Jugend | 04.09.2018

Landesliga - wir sind da !

Zum Einstieg ein Unentschieden

Da wächst etwas zusammen: Kurzbesprechung nach dem Auftaktspiel gegen Aschaffenburg

Endlich ging es los. Die allererste Standortbestimmung einer A-Jugend des TV 1848 Erlangen in einer Landesliga ist vollbracht. Zum Heimspiel war die SV Victoria Aschaffenburg zu Gast und unsere Mannschaft musste sich nach einigen guten und mittelprächtigen Vorbereitungsspielen beweisen und eine erste Standortbestimmung präsentieren. Und diese gelang sehr ordentlich. Man konnte zwar den Gast selbst nicht bezwingen, aber man ging auch nicht als Verlierer vom Platz bei einem Spiel, wo gegen Ende der Patie beide einen Lucky-punch-Treffer setzen hätten können.

TV 1848 Erlangen : SV Victoria Aschaffenburg 0:0

Nach einem anstregendem und zusammenschweissenden Trainingslager in Ostbayern war schon zuspüren, dass man um das neue Trainerteam um Markus und Ronny Bauer eine Mannschaft zusammengestellt hatte, die sich versteht und gemeinsam das Abenteuer Landesliga angehen will. Der Kern besteht weiterhin aus TV-Jungs, mit hinzu kamen einige Kicker aus größtenteils niedrigeren Ligen - mit Hunger auf Landesliga. Das gepaart mit einem Funktionsteam und motivierten Eltern, die gerne mit anpacken. So freute man sich auf den Auftakt und empfing den Gast aus Aschaffenburg im Stadion am Kosbacher Weg. Für manche unserer Kicker ein toller Anlaß, wieder mal alte Nordbayern-Auswahl-Spieler zu sehen.

Unsere Jungs drehten von Beginn an auf wie eine Herde Huskies, die endlich in die Weite des Fußballplatzes losgelassen wurden. Tolle erste 15 Minuten bescherten dem TV-Anhang Strafraumszenen, die fast immer mit einem Torjubel enden sollten. Aber nur fast.... Tom Risack eröffnete den Reigen mit einem Fernschuß-Lattenkracher in der 3. Minute. Und David Perst schloß einen Alleingang mit einem sehenswerten Schuß ab, den der Victoria-Keeper aber über die Latte lenkte. Und kurz danach konnte Nicco Lorenzett unseren Thomas Gertz bedienen, der aber wieder nicht den Gäste-Torwart überwinden konnte. Hier lag ein Tor deftig in der Luft, aber es fiel eben nicht.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel nun ausgeglichener, Aschaffenburg war nun wach und war ebenfalls im Spiel. Das Spielgeschehen wog nun hin und her, beide Abwehrreihen mussten einen hochkonzentrierten Job erledigen. Thomas Gertz war es dann noch einmal, der in der 35 Minute gefährlich abschließen konnte, aber wiederum lenkte der Torwart den Ball um den Pfosten. Mit einen 0:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Im Anschluß wollte Aschaffenburg zeigen, wo der Hammer hing und machte ordentlich Druck. Ein Hauch an Kick and Rush war zu sehen, beide Teams zeigten ziemlich vogelwilde Aktionen, so dass beide Trainer beschäftigt waren, wieder Ordnung in ihre Teams zu bringen. Hier schritt auch der gute Schiedsrichter ein und kümmerte sich mit 2 gelben Karten um den guten Ton zwischen den Spielern. In der 57. Minute schnaufte man erst auf TV-Seite mal ordentlich durch, als eine Riesen-Chance für Aschaffenburg nicht genutzt wurde. Man näherte sich dem Spielende und es drohte der besagte Lucky-Punch. David Perst war es dann in der 67. Minute, der nach einem Solo eine Flanke in den Strafraum brachte, leider nicht erreichbar fürseine Stürmer. Ebenso fast identisch 5 Minuten später, wieder David, jetzt auf Yannick Beuschel, der aber knapp am Aschaffenburger Tor vorbeizielte. Als dann Romeo Pajer in der 88.Minute David die letzte Chance auflegte, ging dessen Schuß leider auch wieder am Pfosten vorbei. Da zwischen den Angriffen aber immer wieder gefährliche Victoria-Angriffe auf das Tor von Marius Nagel rollten, war man am Ende auch mit dem Unentschieden zufrieden, für die Verteidigung ist schließlich ein "Zu-Null" auch ok.

Letzendlich dürften alle Beteiligten recht zufrieden die Heimreise angetreten haben. Aus TV-Sicht war das ein richtig guter Einstand in die Landesliga. An den Möglichkeiten der ersten 15 Minuten muss man eben noch arbeiten. Dem Gast aus Aschaffenburg wünschen wir eine gute Saison, wir freuen uns auf das Rückspiel im Norden von Bayern.

Unser Kader: Marius Nagel (TW), Paul Horndasch, Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Pajer, David Perst, Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (64. Min, Thye Vleugel), Kevin Brütting (62. Min, Tim Pössay), Felix Lengenfelder (88. Min, Metin Perst), Thomas Gertz (79. Min, Richard Heilbronner)

Tore: keine

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel:

"Ich denke mit dem 0:0 können wir zum Auftakt leben. Ich kann meinem Team wenig vorwerfen. Sie haben alles reingeworfen. Wie die anderen Teams warscheinlich auch, haben wir noch Rückstand im konditionellen Bereich durch die Urlaubszeit. Leider gehen auch jetzt nochmal Spieler in den Urlaub. Man muss es einfach akzeptieren und das beste daraus machen. Da hilft kein Jammern oder deshalb Ausreden zu suchen. Auch aus dem Grund ist es für uns heute wichtig gewesen etwas mitzunehmen. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit in den ersten 20 Minuten vor dem Tor wäre denke ich heute auch ein Sieg nicht unverdient gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann im Spiel nach vorne etwas schwerer getan. Aschaffenburg hat es dann besser gemacht als in der ersten Hälfte. Jetzt gilt es sich wieder zu sammeln und sich auf das Auswärtsspiel am Samstag in Sand vorzubereiten. Dort erwartet uns eine sehr schwere und intensive Partie. Wenn wir dort etwas mitnehmen wollen, muss jeder wieder sein bestes Niveau auf den Platz bringen."

  • 1