Berichte und Meldungen

Nachwuchsmannschaften

14.10.2018

Spiel gegen Baiersdorf ohne Sieger

Heiße Nullnummer als "Topspiel der Woche" bei Anpfiff.info

Tom zählt noch mal durch: In Erwartung einer Ecke vor unserem Tor, fast alle Kicker auf einem Bild

Die Spielbereichtserstattung können wir uns dieses Mal etwas einfacher machen. Dieses Mal verweisen mal wir auf den Bericht von anpfiff.info (der Online-Redaktion des fränkischen Fußballls) , welches das Nachbarsschaftsduell Baiersdorf vs. Erlangen als "Topspiel der Woche" auserkoren hatte.

Hier ist der link:

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men=

Wir wünschen viel Spaß beim ausführlichen Studium.

Aufstellung TV: Manuel Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Kevin Brüttingt ab 46. Min), Lukas Bayer, Romeo Pajer (Nicco Lorenzett ab 80. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Richard Heilbronner (Thomas Gertz ab 46. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tom Risack ab 72. Min)

Tore: keine

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Defensiv war das heute von uns eine ordentliche Leistung. Momentan haben wir jedoch offensiv ein wenig Probleme damit, den Ball im Tor unterzubringen, wenn wir mal eine Chance bekommen. Gegen den alten Jahrgang des Gegners hat uns offensiv der letzte und entscheidende Ball sowie die letzte Cleverness oft gefehlt. Alles in allem finde ich das Unentschieden gut für uns. Das nehmen wir gerne mit!"

http://www.anpfiff.info/sites/fb/spielbericht.aspx?SK=2&Lg=176&Sp=500527&Ver=331&TmHm=1637&TmGt=1638&Top=2&Ticker=1&Men

07.10.2018

Mit Geduld und Wille zum Heimsieg

3:0 gegen Großbardorf

Akrobat schön, nur nicht für Luca: Eine spielentscheidende Szene, die zum Elfmeter und zum 2:0 führte.

Mit dem TSV Großbardorf reiste unser Tabellennachbar aus der unteren Tabellregion weit an. Beide hatten wir 7 Punkte auf dem Konto und es war offensichtlich, dass das für beide Teams ein wichtiges Spiel war. Bei herrlichen Wetter labten sich die Gäste-Eltern beim bald legendär werdenden TV-Catering und genossen das Erdbeer-Tiramisu des Co-Trainers Aki bei entspannter lounge-Musik.

Aber pünktlich um 12:30 war es dann vorbei mit der Entspannung, das Geschehen fand nun am Spielfeld statt und sollte höchstspannend einhergehen. Wie eigentlich immer begonnen unsere Jungs sehr engagiert, vom Anpfiff weg verlagerte sich das Spielgeschehen in die Hälfte der Gallier, ohne dass man allzu weit zum Tor vordringen konnte. In der 5. Minute prüfte Luca dann mal den Gäste-Keeper, der den Ball aber sicher aufnehmen konnte. 3 Minuten später wurde ein Schuß von Thomas geblockt und in der 10. Minute steckte Luca wieder auf Thomas durch, dessen Schuß aber im Abwehrblock hängenblieb.

Die allgegenwärtige Frage tauchte auf: Wann belohnen wir uns denn endlich? Tom steckte einen wunderschönen Pass in das Angeriffszentrum durch, doch Felix´ Schuß wurde zum Einwurf geklärt. In der 18. Minute konnte dann Thomas David mustergültig bedienen, David zog ab - leider ging sein Schuß am Kasten vorbei. Viel Arbeit hatte unser heutiger Keeper Ben nicht zu verrichten, erst in der 24. Minute musste er eingreifen, als er nach einem verunglückten Abschlag den Angriff gegen sich selbst klären musste. Nun kam Großbardorf auf - der große Einsatz unserer Kicker war wieder einmal nicht belohnt worden. Nach einer Ecke für die Gäste stand unsere Abwehr gehörig unter Druck, Großbardorf suchte bei jeder Gelegenheit einen schnellen Abschluß. Ben musste dann noch einen Fehlpass seiner Abwehr entschärfen und verlangte von seinen Jungs wieder mehr Engagement und Offensive. Die beherzigten das und nahmen bis zum Halbzeitpfiff noch mal ordentlich Fahrt auf. Das gipfelte dann in eine gefährlichen Flanke auf David, der dann im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde - aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Eine für uns nicht nachvollziehende Entscheidung. Kurz legte der TV-DJ zur Halbzeit erst mal Entspannungsmusik auf.

Nach Wiederanpfiff war es an Großbardorf die Spielregie an sich zu reißen. 10 Minuten dauerte es, bis sich unsere Jungs aus dieser Drucksituation befreien konnten. Um die 60. Minute erfolgte dann die Wende: Felix nahm sich ein Herz und zog kurz vor dem Strafraum einfach mal ab: sein Schuß schlug unhaltbar für den Gästekeeper zum 1:0 ein. Groß war der Jubel, der sich kurz danach sogar noch steigerte, denn Luca wurde im Strafraum von den Beinen geholt, sodass der Schiedsrichter dieses Mal nicht mehr anders konntem als auf den Punkt zu zeigen. Felix schnappte sich den Ball sofort und konnte zum 2:0 erhöhen, der Gästekeeper war fast noch am Schuß dran und ärgerte sich gehörig, dass er den Ball nicht abwehren konnte. Innerhalb von 2 Minuten waren unsere Jungs so auf die Siegerstraße eingebogen, nachdem man schon das Gefühl hatte, dass das heute nichts mehr werden würde mit dem Toreschießen. Jetzt wurde es hektisch und nicklich, der TSV wollte sich nicht aufgeben. Opfer der Hochspannung waren unsere Jungs, die mal wieder eine Zeitstrafe von Luca in Unterzahl ausbaden mussten. So verlagerte man sich auf´s Verteidigen und auf Mittelfeld-Geplänkel. Da ist es beruhigend, dass die Abwehr-Reihe um Paul, Lukas, Thye, Elias und dann Kevin einfach gut steht. Hochstimmung kam dann aber kurz vor Schluß auf, als Lukas seine angestammte IV-Position verließ und im vorderen Mittelfeld zu finden war. Als er eine Lücke in der Abwehr entdeckte zog er einfach mal ab und konnte einen Hammer-Schuß ins Netz setzen. Das 3:0 war dann zugleich das klare Zeichen, dass das Spel nun entschieden war. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und hinterließ traurige Gäste und jubelnde TV-Jungs zurück.

Trotzdem hoffen wir, dass wir zumindest am Spielfeldrand gute Gastgeber waren und wünschen den "Galliern" einen guten und verletzungsfreien Saisonverlauf.

 

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack (Nicco Lorenzett ab 75. Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Metin Perst ab 89. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel (Kevin Brütting ab 61. Min), Felix Lengenfelder, Thomas Gertz (Richard Heilbronner ab 61. Min)

Tore: 1:0 Felix Lengenfelder (60. Min), 2:0 Felix Lengenfelder, 11-Meter (62. Min), 3:0 Lukas Bayer (90. Min)

Unser Trainer-Fazit von Markus Bauer nach dem Spiel: "Wir sind in den ersten 20 Minuten gut ins Spiel gekommen und wollten erstmal Sicherheit bekommen. Danach haben wir aufgehört aktiv am Spiel teilzunehmen. Wir hatten viele kleine Fehler im Spielaufbau und der Ball lief zu langsam in den eigenen Reihen. Erst kurz vor der Halbzeit waren wir wieder etwas aktiver.
Das 1:0 nach einer Stunde war dann wie eine Erlösung für uns. Der Elfmeter zum 2:0 nur zwei Minuten war dann die Entscheidung für uns. Großbardorf versuchte dann durch die offensiveren Umstellungen uns mehr unter Druck zu setzen. In solchen Phasen müssen wir noch etwas cleverer werden. Das 3:0 war dann der schöne Abschluss in der 90. Minute. Mit dem Auftritt bin ich aber trotzdem relativ zufrieden. Der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen war heute wieder enorm. Jetzt müssen wir aber wieder gut trainieren. Zu verbessern gibt es noch sehr viel."

30.09.2018

Großer Kampf in Fürth

Am Ende siegt aber der Tabellenführer

Wunden-Lecken bei der Quelle in Fürth: Gegen den Tabellenführer ziehen unsere Jungs mit 1:2 den Kürzeren

Zum Tabellenführer ging es an einem schönen herbstlichen Sonntag Mittag. Nach dem knappen Sieg gegen Bayreuth wollten unsere Jungs schon nachlegen, aber man weiß ja nie, wie gut ein Tabellenführer nun wirklich ist. Die SG Quelle Fürth thronte jedoch mit einer astreinen Tordifferenz von 19:3 an der Tabellenspitze. Da war es klar, dass unsere Jungs ihren besten Fußball zeigen mussten. Leider gingen die TV`ler ersatzgeschwächt ins Match, verletzte und auch kranke Spieler waren der Grund, warum das Trainerteam etwas umstellen musste.

Der Einsieg ins Match gelang sehr gut. Hellwach und motiviert schafften es unsere Kicker, die ersten Minuten an sich zu ziehen. In dieser Phase ließ uns die Quelle kommen, konnte da aber selber langsam Betriebstemperatur aufnehmen. Nach einer Viertelstunde war dann alles ausgeglichen und unser Keeper Manuel konnte einen ersten Konter abwehren, nachdem Yannick und Lukas den Quelle-Stürmer am konzentrierten Schuß gehindert hatten. Fast ein Quelle-Eigentor konnte die Erlanger Zuschauer bejubeln, nach einem kleinen Mißverständnis in der Fürther Abwehr kullerte der Ball aber am Pfosten vorbei. Stark war in der Anfangsfase unsere linke Seite, wo ein ums andere Mal Luca durchdringen konnte und Yannick schön ins Spiel bringen konnte. Als dann niemand damit gerechnet hatte, passierte es aber: Auf der rechten Seite konnte sich die Quelle durchsetzen, ein scharfer Schuß von Giuliano Nyary knallte an die Unterlatte und setzte den Ball Wemley-Tor-like knapp hinter der Linie auf den Rasen. Ein Sonntags-Treffer bedeutete das 1:0 für den Gastgeber.

Im Anschluß setze die Quelle nach und wollte das Ergebnis in die Höhe schrauben. Unsere Mannen stemmten sich dagegen und so entwickelte sich ein durchaus rasantes Spiel. Alle paar Minuten wechselten sich die 2 Mannschaften bezüglich Dominanz ab, mal drückte Fürth, mal auch wir. Gut war es für unsere Verteidigung einen klasse aufgelegten Manuel im Tor zu wissen, der im ganzen Spiel insgesamt 4 Großchancen entschärfen konnte. Allerdings half das auch nichts in der 53. Minute, ein langer Freistoß segelte über Freund und Feind und fand den freistehenden Quelle-Torschützen Nyary am langen Pfosten, der den Ball nur über die Linie drücken musste. Der TV gab nicht auf. Romeo schlug dann von rechts einen schönen Pass auf den vorgeeilten Paul, der eine Flugkopfball hinlegte, leider aber den Ball verpasste. Felix und Nicco kamen dann ins Spiel, das Trainerteam sorgte damit noch mehr für Offensive. Leider wurde diese Aktion durch eine gelbe Karten und die gleich im Anschluß ausgesprochene Zeitstrafe gegen Luca wieder eingebremst. Aber auch in Unterzahl blieben wir aktiv und konnten nach einem verfandelten Foulelfmeter durch Felix den Anschlusstreffer herstellen. Bis zum Schluß versuchten unsere Mannen alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber es sollte nicht mehr sein. Glück hatte man dann in der Schlußsekunde, als ein letzter Quelle-Konter über die Latte streifte. In diesem Spiel hatten wir am Unentschieden geschnuppert, allerdings machte die Quelle in den entscheidenen Momenten einfach die richtigen Dinge. so belibt die SG Quelle Fürth auf dem ersten Platz unserer Landesliga, während wir leider nach hinten rutschten.

 

Aufstellung TV: Manul Jurkic, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Nicco Lorenzett ab 68. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, Romeo Payer (Felix Lengenfelder ab 61.Min), David Perst, Luca Pulkrabek (Lucian Rachiu ab 86. Min), Yannick Beuschel, Thye Vleugel, Thomas Gertz (Metin Perst ab 79. Min)

Tore: 1:0 Quelle Fürth (35. Min), 2:0 Quelle Fürth (53. Min), 2:1 Felix Lengenfelder, 11-Meter (83. Min)

Trainer-Fazit: Nach dem Spiel gegen Bayreuth war klar, dass wir eine Leistungssteigerung an den Tag legen mussten um beim Tabellenführer nicht unterzugehen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Leider reichte es nicht um was mitnehmen zu können. Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten einige kleinere Chancen auf die Führung. Quelle macht mit ihrer zweiten Chance dann das 1:0. Ein Tor, das wir verhindern müssen. 3gg1 Überzahl für uns in der Defensive und wir bekommen keinen Zugriff auf den Ball. Das ist eine der Sachen, die wir noch lernen müssen. Im Ballbesitz bis zum gegnerischen Strafraum war das ein anschauliches Spiel von uns. Das letzte bisschen an Durchsetzungswillen hat hier gefehlt. Der letzte Pass, die letzte Idee. Nach einem Freistoß von Quelle war dann wieder kein Zugriff im Zentrum und dann steht’s 0:2. Nicht nur da sieht man, dass unsere Spieler (bis auf zwei) noch nicht in solchen Ligen unterwegs waren. Das sind alles Erfahrungswerte. Mit dem Elfmeter kamen wir wieder gut ins Spiel rein. Die Quelle hat es danach dann aber auch verpasst das Spiel zu entscheiden, als wir uns dann offensiver ausgerichtet haben. Das lag auch an unserem Keeper Manu. Letztendlich aber ein guter Auftritt von uns. Viele Sachen waren gut. Ich denke, dass ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre. Für unsere persönliche Entwicklung aber wieder ein Schritt nach vorne. Daran gilt es jetzt aufzubauen und in den Trainingseinheiten der kommenden Woche weiter zu verbessern.

23.09.2018

Knapper Sieg gegen Bayreuth

Am Ende sticht der Joker

Zusammen mit seiner Abwehrreihe hielt unser Kapitän Lukas hinten die Null

Nach der Niederlage in Lauf war die Devise klar: heute musste ein Dreier her - egal wie, wollte man den Anschluß an das Mittelfeld der Landesliga nicht komplett verpassen. Wenigstens unser Thye konnte schon wieder für die TVler auflaufen, was für unseren Keeper Marius leider nicht galt, dessen Fußballjahr 2018 nach dem Lauf-Spiel gelaufen ist.

Von Beginn war das heute ein recht zähes Spiel. Bayreuth versteckte sich keinesfalls und konnte sich in den ersten Minuten ein optischen Plus erarbeiten. Es dauerte bis zur 8. Minute, eher Nicco mal einen ersten Warnschuß auf das Bayreuther Tor abgeben konnte. Aber der Bayreuther keeper hatte damit kein Problem. Drei Zeigerumdrehungen später visierte Lukas mit einem Diagonalpaß Luca an, dessen Volley-Annahme ging aber sauber über die Latte. Nun arbeiteten sich unsere Mannen in das Spiel hinein, allerdings fehlte es bei allen an Genauigkeit und Zielstrebigkeit. David konnte dann aber mal nach einem guten Zuspiel auf der rechten Seite in den Bayreuther Strafraum eindringen, blieb aber im Abwehrblock stecken. (18. Min)

Man tat sich weiterhin schwer. Unser Mittelfeld ließ Bayreuth bis zur Mittellinie kommen, lediglich Luca und Felix versuchten das Aufbauspiel der Gäste zu unterbinden. Im Mittelfeld selber dann ließ man dem Gegner viel zu viel Zeit und Freiräume, sodass unsere Abwehr immer wieder konzentriert übernehmen musste, um unseren Keeper Ben beschäftigslos zu halten. In der 23. Minute wurde Ben dann einmal mit einem Fernschuß geprüft. Der Verlegenheitsschuß war dann aber kein Problem für unsere heutige Nummmer 1. Immer wieder versuchten sich unsere Jungs in der Offensive, die Ideen waren gut, aber ein ums andere Mal landeten die Pässe beim Gegner oder im Aus. Endlich mal entwickelte sich in der 25. Minute eine schöne herausgespielte Chance: Über David und Luca landete der Ball bei Felix, allerdings griff der Bayreuther Torwart beherzt zu und sicherte den Ball. In der 28. Minute erhielten wir einen Freistoß aus aussichtsreicher halbrechter Position, den Yannick schön hineinbrachte. Nur standen da in der Bayreuther Abwehr zwei Riesen-Kerle, die den Ball aus der Gefahrenzone köpfen konnten. In der 30. Minute gab es dann die erste Ecke für uns, Yannicks Ecke landete bei Tom, sein Schuß kullerte dann aber am rechten Pfosten vorbei. Die darauffolgende Ecke gab dann eher Rätsel auf, denn diese landete entspannt in den Fängen des Bayreuther Keepers. Chance verpufft. 26. Minute: Luca tritt energisch die Flucht nach Vorne an und bedient Yannick, sein Schuß kam flach und scharf Richtung Bayreuther Tor, nur wurde er von einem Abwehrspieler gerade noch geblockt. In der 39. Minute dann sahen die Zuschauer eine gefährlich Situation in unserem Strafrauf: Einen satten Schuß konnte Ben in Handball-Torwart-Manier entschärfen und zur Ecke klären. Es folgte kurz vor der Halbzeit ein offener Schlagabtausch, hin und her wog das Spiel. Als sich dann Elias auf der rechten Seite durchsetzen konnte, wurde seine Flanke wieder von Yannick angenommen. Und wieder wurde sein Schuß geblockt, zu einer Ecke, die leider nichts einbrachte. 0:0 hieß dann der Pausenstand.

Unverändert ging es danach weiter: Ohne Wechsel, aber auch ohne Veränderung des Spielcharakters. Beide Teams waren bemüht, die Fehlpassquote blieb hoch, Chancen waren bis zur 60. Minute nicht auszumachen. Endlich mal konnte Luca sich einen Ball erkämpfen, Yannick kam zum Schuß, der zu Ecke abgewehrt wird. Felix ging dann fast alleine auf den Bayreuther Keeper zu, der aber seinen Lauf energisch unterbinden konnte und sich den Ball schnappte. Nach der 70. Minute harmonierten dann Felix und der eingewechselte Thomas, beide hatten plötzlich einige gute Möglichkeiten. Ins Spiel kamen dann Woody und Ricky, beide sollten das Ganze beleben. Trotzdem hatte man das Gefühl, dass dies ein typsches 0:0-Spiel war. Beide Mannschaften schienen so ewig ohne Torerfolg weiterspielen sollen. Für die Schiedsrichter war dies ein einfaches Spiel, Fairplay ging vor, allzu viele strittige Situationen gab es schlichtweg nicht. Im ganzen Spiel gab es nur 2 gelbe Karten. Thye brachte dann einen Freistoß nach Vorne, das Bayreuther Bollwerk blockte seinen Schuß, Lukas verzog leider den Nachschuß. Kurz danach tauchte unser Lukas wieder vorne auf - was nicht oft vorkommt - und wieder parierte der Bayreuther Torwart. Und als man fast schon nicht mehr daran glaubte, passierte es: David konnte sich im Strafraum durchwühlen, der Ball landete beim kurz vorher eingewechselten Ricky, der den Ball zum 1:0 in die Maschen drosch! Da hatte unser Trainerteam mit allen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewiesen. In der Nachspielzeit hatte Bayreuth dann noch eine Mörderchance, freistehend schoß der Gästestürmer über unseren Kasten. Die letzte Minute spielten die Jungs dann runter und konnten einen fast nicht mehr erwarteten "dreckigen" Sieg gegen die "Oldstodt" bejubeln.

Aufstellung TV: Ben Dittmar, Paul Horndasch, Elias Schmidt (Wodajo Tayie ab der 80. Min), Lukas Bayer, Tom Risack, David Perst, Luca Pulkrabek (Richard Heilbronner ab der 66. Min), Yannick Beuschel, Nicco Lorenzett (Thomas Gertz ab 61. Min), Thye Vleugel, Felix Lengenfelder (Tim Pössay ab der 90. Min)

Tore: 1:0 Ricky Heilbronner (88. Min)

Trainer-Fazit: "Erstmal bin ich glücklich über die drei Punkte. Ich hab den Jungs vor dem Spiel heute schon gesagt, dass mir es egal ist wie wir spielen. Ziel sind die drei Punkte. Dass sie es dann so umgesetzt haben war natürlich nicht vorherzusehen. Die grauen Haare sind wieder mehr geworden. Eine erste Halbzeit, welche unsere schlechteste Halbzeit der Saison bisher war und hoffentlich auch bleiben wird. Ein Wort reicht hierzu: Fürchterlich.
Wir mussten in der Halbzeit im „ruhigen Ton“ versuchen die Jungs aufzuwecken. Mit dem Auftritt der zweiten Hälfte können wir mehr zufrieden sein. Die Tugenden wie Einsatz, Leidenschaft und der Wille waren jetzt zu sehen. Unsere Fehler im Spiel blieben aber trotzdem bestehen. Nach den 2-3 klaren Chancen waren wir am Drücker. Zum Glück und aus dem Gewühl heraus machen wir durch Ricky dann das 1:0. Nach seinem geklauten Tor am Freitag in Lauf freut es mich für ihn besonders. In der Nachspielzeit hätte Bayreuth das 1:1 natürlich machen müssen. Da hatten wir genau das Glück auf unserer Seite, welches uns in den Spielen zuvor gefehlt hatte. Ich denke, dass es trotzdem ein verdienter Sieg für uns war - mit einer schwachen Leistung in der ersten Halbzeit. Morgen interessiert das aber außer uns Trainern keinen mehr. Am kommenden Sonntag mit dieser Leistung gegen den Tabellenführer Quelle würden wir aber so richtig unter die Räder kommen. Daran gilt es in der Trainingswoche zu arbeiten und uns optimal auf Sonntag vorzubereiten."