Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

12.12.2022

Delegiertenversammlung 2022

5. ORDENTLICHE DELEGIERTENVERSAMMLUNG „ORDENTLICH“ DURCHGEFÜHRT

62 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend, als der 1. Vorsitzende Jörg Bergner die 5. ordentliche Delegiertenversammlung eröffnete. Der Rahmen erneut ungewöhnlich – hatte die Veranstaltung letztes Jahr auf dem Parkplatz am Sportgelände am Europakanal stattgefunden, so versammelten sich die Mitglieder der Delegiertenversammlung dieses Mal unter dem neu errichteten Sonnensegel direkt neben der Laufbahn.  

Der Geschäftsbericht des Vorstandes war den Delegierten vorab zugegangen, so konnten sich diese in Ruhe in das Zahlenwerk einlesen. Wie 2020 war auch 2021 durch fünf Monate Lockdown geprägt. Geschlossene Sportstätten, ausgefallene Veranstaltungen und nur alternative (Sport-)Angebote in Form von Online-Sport versetzten das Vereinsleben in den Tiefschlaf. Finanzielle Hilfen, wie die Überbrückungshilfen, das Kurzarbeitergeld und Sonderzuschüsse von Stadt und Staat, haben den Verein über das Jahr gerettet. Letztendlich wurde auch das zweite Krisenjahr ordentlich gemeistert, so Bergner.  

Im Jahresbericht des Aufsichtsrates gab der AR-Vorsitzende Reinhold Preißler einen Einblick in die Arbeit des Aufsichtsrates. Man müsse auch den Mut haben, in schwierigen Zeiten zu investieren, so Preißler und attestierte dem Vorstand eine gute Arbeit. Die vom Vorstand beschlossenen Maßnahmen waren stets vom Aufsichtsrat mitgetragen.  

Anschließend folgte der Tagesordnungspunkt „Genehmigung des Jahresabschlusses“. Für die kommenden Jahre stellen die reduzierte Mitgliederbasis und die ausufernde Inflation den Verein vor große Herausforderungen, mahnte der 1. Vorsitzende an. Der Jahresabschluss für 2021 wurde von den Teilnehmern einstimmig genehmigt. Für die Kassenprüfer verlas Klaus Lohrer den Bericht und empfahl der Delegiertenversammlung die Entlastung des Vorstandes für das vergangene Geschäftsjahr.  

Schon vor dem völkerrechtswidrigen Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine und der damit einhergehenden Energiekrise beschäftigte sich der Vorstand mit einer Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Seit sechs Jahren erfolgte keine Beitragsanpassung, daher stand für die Delegiertenversammlung bereits die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge auf der Tagesordnung, lange bevor man die Auswirkungen der erneuten Krise abschätzen konnte. Die Teilnehmer erhielten ein kurzes Handout um sich mit dem Thema vertraut zu machen. Es folgte eine Probeabstimmung, bei der 52 für die Anpassung der Mitgliedsbeiträge stimmten und 10 Teilnehmer dagegen. Um die 10 Gegenstimmen nicht zu übergehen, eröffnete Jörg Bergner die Diskussion und gab den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Fragen und Einwände vorzubringen. Letztlich wurde der Vorschlag des Vorstandes zur Beitragsanpassung zur Abstimmung gestellt und wie bereits bei der Probeabstimmung mit einer Mehrheit von 52 zu 10 Stimmen beschlossen. In Zeiten großer Unsicherheit hat die Vereinsführung zumindest bei der Beitragsentwicklung Sicherheit für die nächsten Jahre, bindet sich allerdings auch an den eigenen Vorschlag und die Entscheidung der Delegierten.  

Auch wenn die Zukunft aktuell nicht sehr rosig ausschaut, die Delegiertenversammlung verlief harmonisch und stimmte durchaus zuversichtlich. 

12.12.2022

Ballett – Kunst und sportliche Höchstleistung zugleich

ABER KEINE ANGST – BALLETT IST FÜR JEDERMANN UND ALLE ALTERSSTUFEN GEEIGNET

Was ist Ballett? 

Ballett vereint Ästhetik, Disziplin und absolute Körperbeherrschung. Klassischer Tanz ist also Kunst und sportliche Höchstleistung zugleich. Der klassische Bühnentanz ist vielen bekannt aus Ballettstücken wie „Schwanensee,“ „Der Nussknacker“ oder „Giselle“.

 Sogleich hat man das Bild einer Ballerina mit Tutu und Spitzenschuhen vor Augen. Der Ballettunterricht selbst sieht doch etwas anders aus. Er folgt einem festen, strukturierten Ablauf. Wobei oft Übungen an der “Barre” (Stange) begleitet von Klaviermusik den Anfang machen, um die Basistechnik zu trainieren. Bei anschließenden Übungen im “Milieu” (Mitte) des Raumes werden unter anderem Schrittfolgen, Drehungen und Sprünge erlernt. In späteren Proben können Choreografien eingeübt werden. Bereits der elegante Klang der zumeist französischen Ballettsprache für die Positionen und Bewegungen im klassischen Tanz (“Arabesque”, „Pirouette” oder „Plié“) lässt die Anmut dieser Sportart erahnen. Jahrelanges Training ermöglicht, dass die Bewegungen der Balletttänzer/innen so präzise, leicht und graziös erscheinen.  

Ballett ist Trend 

Aber auch im nicht-professionellen Bereich stellt Ballett eine äußerst beliebte Sportart dar – und das in jedem Alter. Kleine Mädchen träumen bereits vom Tanz im Tutu, aber auch immer mehr Erwachsene finden ihren Weg zum klassischen Tanz. Es ist niemals zu spät, mit Ballettunterricht zu beginnen. Gerade auch Ballettangebote für Senioren nehmen stetig zu und erfreuen sich immer größer werdendem Zuspruch.  

Stars, wie die Schauspielerinnen Natalie Portman („Star Wars“, „Black Swan“) und Diane Kruger („Inglourious Basterds“) haben genauso wie die Schauspieler Tom Holland („Spider-Man“) oder Chris Pine („Star Trek“) eine Ausbildung im klassischen Tanz genossen und halten sich mit Ballett fit.  

In der Mode kommt man 2022 ebenfalls nicht am Trend „Balletcore“ vorbei, ein vom Ballett inspirierter Look.  

Ballett für jede Altersklasse 

Den Einstieg für Kinder ab 4 Jahren bietet die „Tänzerische Früherziehung“. Ab 6 Jahren beginnt der klassische Ballettunterricht, der über das Jugendalter bis ins Erwachsenenalter weiterführen kann. 

Für Erwachsene ohne Vorkenntnisse bieten Einsteigerkurse die Möglichkeit, die Welt des klassischen Tanzes kennen und lieben zu lernen. Mit Spaß und Musik kann dabei die Schönheit des Balletttanzes erlernt werden.  

Im Ballettunterricht können aber nicht nur Tanzschritte und -technik geübt, sondern zudem auch viele weitere positive Auswirkungen auf Körper und Seele erzielt werden.  

Positive Effekte von Ballett-Training 

Der Aspekt, dass Ballett die Körperhaltung fördert, leuchtet ein, wenn man professionelle Bühnentänzer betrachtet. Durch die Haltungsschulung und eine Kräftigung der Rumpfmuskulatur im Ballettunterricht kann Rückenschmerzen – der Volkskrankheit Nummer 1 – vorgebeugt werden. 

Auch ein gezielter Muskelaufbau findet beim Ballett-Training statt. Studien belegen, dass Ballett zu einer Kräftigung der Muskulatur beiträgt, beispielsweise der unteren Bauchmuskulatur. Die Kräftigung der Tiefenmuskulatur trägt zu einer stabilen Körpermitte bei und hilft ebenso die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Ballettübungen werden beispielsweise auch gerne zur Rückbildung eingesetzt („Ballet Beautiful“).  

Klassisches Ballett-Training erhöht die Koordination und kann „das Gleichgewicht bei Anfängern verbessern und die körperliche Aktivität über die gesamte Lebensspanne aufrechterhalten“.  

Neben der Verbesserung der Körperspannung stellt Ballett auch ein Beinachsentraining dar, das vielen von Kniebeschwerden Geplagten ein Begriff ist und ihnen helfen kann.  

Die exakt auszuführenden Bewegungen im klassischen Tanz schulen das eigene Körpergefühl und die allgemeine Beweglichkeit wird gesteigert.  

Nicht nur auf den Körper, auch auf Geist und Seele hat Ballett positiven Einfluss: Ballett erfordert einerseits hohe Konzentration, andererseits macht Tanzen gleichzeitig einfach glücklich! 

Ballett im TVE 

Ballett ist seit vielen Jahren Bestandteil des Angebots im TV 1848.  

Wir freuen uns, dass klassischer Tanz auch beim TV 1848 Trend ist. Die Nachfrage nach unserem Ballettangebot mit unserer hoch qualifizierten Ballettpädagogin Brigita Cerveni ist groß und nimmt weiterhin stetig zu. Seit zwei Jahren unterrichtet Brigita mit Herz und Seele unsere Ballettschüler/innen. Trotz der coronabedingten schwierigen Zeit kann sie immer mehr Tänzer/innen für den Balletttanz begeistern und die Anzahl der Ballettanhänger/innen steigt. Inzwischen besuchen mehr als 60 Ballettschüler/innen Ihre Kurse bei uns. Natürlich ist die Mehrheit der Tänzer/innen weiblich, aber auch männliche Tänzer sind darunter zu finden. Sie zeigen, dass man auch Mann genug sein kann, Ballett zu tanzen und in körperbetonten Hosen Sport zu treiben. (Einen Rock müssen männliche Balletttänzer übrigens nicht tragen - das überlassen wir beispielsweise Hollywood-Größe Brad Pitt, der jüngst zu einer Filmpremiere auf dem roten Teppich im Rock erschien.)  

Neben der Tänzerischen Früherziehung (ab 4 Jahren) und dem Ballettunterricht für Schüler/innen von 6 – 10 Jahre konnten wir bereits im April 2022 unser Ballettangebot für Jugendliche ab 11 Jahren erweitern. 

NEU: Ab September 2022 wird es zudem ein Dauersportangebot Ballett für Erwachsene (Mittelstufe) geben. Der Einstieg für Erwachsene ohne Vorkenntnisse kann über das Kursprogramm des TV 1848 erfolgen.  

Wenn ihr Lust bekommen haben solltet, auch einmal in eine Ballettstunde auszuprobieren, könnt Ihr euch an Manuela Appold per Mail an ballett@tv48-erlangen.de wenden und euch so für eine Schnupperstunde anmelden.  

Wir starten mit unseren Ballettkursen wieder nach der Sommerpause mit neuem Kursplan am 08.09.22. Die aktuellen Kurszeiten könnt Ihr unserem Kursplan entnehmen oder auf unserer Homepage unter www.tv48-erlangen.de/de/angebote/sportangebote/ballett/ einsehen. 

Informationen und Anmeldung für den Einsteigerkurs Ballett für Erwachsene im Rahmen des Kursprogramms des TV 1848 sind möglich unter www.tv48-erlangen.de/kursprogramm. 

12.12.2022

35 Jahre Krafttraining in der Jahnhalle

HOCHWERTIGE AUSSTATTUNG UND BESONDERER CHARME

Der Kraftraum in der Jahnhalle ist heuer seit 35 Jahren in Betrieb. 1987, drei Jahre nach der Anstellung von Günther Beierlorzer als hauptamtlicher Sportlehrer, gab es im städtischen Kraftraum in der Sponselhalle einen so großen Zulauf an Mitgliedern, dass das damalige Präsidium mit Ehrenfried Meier als Präsident den Entschluss fasste, einen vereinseigenen Kraftraum an die Jahnhalle anzubauen. In den 80er Jahren änderte sich die Einstellung zum Krafttraining. Neben den oft etwas schmuddeligen Mukibuden entstanden nach und nach Fitnessstudios mit modern ausgestatteten Trainingsflächen, die ein immer breiteres Publikum anlockten.

„Krafttraining als Gesundheitssport für jung und alt“ war die neue Devise. Unser TV hat diese Entwicklung von Anfang an mitgetragen und als Krönung im Jahr 2000 mit dem TV-Vital sein eigenes Fitnessstudio eröffnet. Die damalige Trainingsfläche im Kraftraum an der Jahnstraße, die 1990 und 1993 zweimal erweitert wurde, erfreute sich von Anfang an größter Beliebtheit. Von den 30 Trainingsangeboten, die aktuell pro Woche stattfinden, hat das Zirkeltraining als Gruppentraining den größten Zulauf. Es ist vor allem für Einsteiger geeignet und hat den Charakter einer klassischen Sportstunde mit gemeinsamem Aufwärmen und Dehnübungen am Ende einer jeden 60minütigen Einheit. Neben dem Zirkel gibt es täglich ein Angebot „Freies Üben“ für Mitglieder, die an einem gezielten Muskelaufbau interessiert sind. Die Mitgliederzahl liegt aktuell bei über 250 Trainierenden. In diesem Jahr gab es bisher einen Zuwachs von 9%. Ein Zeichen dafür, dass der Kraftraum mit seiner hochwertigen Ausstattung nichts an Attraktivität und Charme verloren hat. 

12.12.2022

31. M-net Erlangen Triathlon –32. Erlanger Schüler-Triathlon

ENDLICH WIEDER EIN LANGES TRIATHLON-WOCHENENDE IN ERLANGEN!

Nach 3 Jahren Pause gab es auf dem Sportgelände des TV 1848 das lang ersehnte Comeback für den M-net Erlanger Triathlon und den Erlanger Schüler-Triathlon.  

Die jungen Athleten machten am Freitag, den 22.7.2022, bei der 32. Auflage des Erlanger Schüler-Triathlons den Auftakt und die Nachfrage war wie immer hoch: 1013 Anmeldungen wurden verbucht, fast so viele wie zuletzt 2019.

Die Schülerinnen und Schüler aus allen Erlanger Grund- und Mittelschulen, Realschulen, der Erlanger Wirtschaftsschule und der Gymnasien waren hochmotiviert. Gestartet wurde wie immer im Westbad, am Kanal entlang wurde Rad gefahren und gelaufen, der große Zieleinlauf fand dann im Stadion des TV 1848 statt. Der riesige Zielbogen für Sonntag war bereits aufgebaut, so dass die jungen Athleten ein toller Empfang erwartete. Aufgrund der großen Hitze mussten kurzfristig die Rad- und Laufstrecken in den höheren Klassen verkürzt werden – es sollte ein hartes Rennen bei rund 30 Grad werden! Insgesamt kam 838 junge Athletinnen und Athleten ins Ziel und erhielten stolz ihre Finisher-Medaille. Für die älteren Jahrgänge gab es sogar noch eine große Siegerehrung mit Pokalen, die Preise für die teilnehmerstärksten Schulen erhielten die Gesamtschule Tennenlohe und die Hermann-Hedenus-Gesamtschule.  

Natürlich waren von unserer Jugend-Abteilung viele Schülerinnen und Schüler auf dem Treppchen – herzlichen Glückwunsch! 

Das Orga-Team der Schulen (unterstützt durch die Stadt Erlangen, das Sportamt und den TV 1848) zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. 

Am Samstag den 23.7.2022, wurde das TV-Gelände dann von einer Vielzahl an Helfern für den großen Tag vorbereitet: Die Wechselzone wurde aufgebaut, der Zielbereich wurde für die Sponsoren und Stände umgebaut, die Radstrecke wurde beschildert und inspiziert, die Schwimm- und die Laufstrecke wurden markiert und die Verpflegungsstellen vorbereitet. Es gab viel zu tun!  

Am Nachmittag fand dann, nach 2 Jahren “Abstecher” in die Stadt, die Startunterlagen-Ausgabe wieder auf dem TV-Gelände statt. Ab 15 Uhr ging es los: Die Athleten wuselten hochmotiviert und neugierig über das TV-Gelände, erkundeten die Wechselzone, analysierten die Strecken-Pläne, chillten in den von M-net gesponsorten Sonnenliegen und gönnten sich einen alkoholfreien Cocktail von unserer Bar. Ein sehr gelungener Auftakt!  

Um 18 Uhr führte Joachim Morbach, unser Abteilungsleiter, durch die Wettkampf-Besprechung. Die letzten Fragen konnten geklärt werden, bevor dann alle Athleten aufbrachen, um sich für ihren großen Tag vorzubereiten.  

Am Sonntagmorgen um Punkt 9:00 Uhr fiel dann endlich der Startschuss und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann schwenkte die Fahne zum Start des 31. M-net Erlanger Triathlons. Wir hatten einen super Tag für unseren Wettkampf erwischt: Die Athleten und die Sonne strahlten um die Wette! Mit 30 Grad wurde es gegen Mittag fast ein bisschen zu heiß. Sogar der Neopren-Anzug für die Schwimmstrecke war in diesem Jahr für alle Teilnehmer nicht erlaubt – kein Wunder, denn der Kanal hatte angenehme 25 Grad!  

Insgesamt waren 692 Einzel-Starter gemeldet und zum ersten Mal waren auch 43 Staffeln über die Kurz- und Mitteldistanz dabei. Was für eine tolle Resonanz! Mit dabei auch unser OB Dr. Florian Janik mit seiner Stadtrats-Staffel, den “Kanal-Flöhen”. Als Schwimmer genoss er die spannungsvolle Atmosphäre beim Start und kraulte souverän die 1,5 km lange Strecke. Am Ende reichte es sogar für einen Platz auf dem Podest: Platz 2 bei den Kurzdistanz-Staffeln und das musste natürlich gefeiert werden! Dr. Janik ist begeistert von unserem Event und ist sich jetzt schon sicher, dass er nächstes Jahr wieder dabei sein wird!  

Bei den Einzel-Athleten gab es über die Kurz-Distanz ein spannendes Duell zwischen dem TV Lokal-Matador Jannik Hoffmann und Paul Weigand vom ESV Gemünden. Bis km 3 auf der Laufstrecke waren die beiden Athleten gemeinsam geschwommen, geradelt und gelaufen; erst dann musste Hoffmann seinen Konkurrenten Weigand ziehen lassen, der mit einer knappen Minute Vorsprung das Rennen gewann. Eine ganz tolle Leistung von unseren beiden 2. Bundesliga-Athleten: Platz 2 für Jannik Hoffmann und Platz 3 für Johannes Bader!  

Die Kurzdistanz-Frauen bekamen dieses Jahr zum ersten Mal (zusammen mit den Staffeln) ihre eigene Startgruppe. So ging es um 9:05 Uhr ganz entspannt und ohne großes Gerangel auf die Strecke. Zum 6. Mal in Folge siegte hier Lena Götzenberger (geb. Gottwald) für das Team M-net und durfte sich mit 10 Minuten Vorsprung beim Zieleinlauf über ihr tolles Rennen freuen! Lokal-Matadorin Tanja Neubert war an diesem Wochenende auf Punktejagd beim Weltcup in Pontevedra (Spanien) und konnte daher leider nicht beim Erlanger Triathlon starten. TV-Youngstar Lena Manger (AK 20) sicherte sich einen sehr guten 4. Platz in der Gesamtwertung und verbuchte die schnellste Schwimmzeit bei den Frauen – Respekt!  

Für alle Mittel-Distanzler wurde insbesondere die Laufstrecke zu einer sehr anstrengenden und schweiß-treibenden Herausforderung, denn die Sonne brannte und alle Helfer, Zuschauer und Athleten suchten nach Schatten. Aber unsere Crew in Rot gab alles: Die Athleten wurden permanent angefeuert, ihr Bestes zu geben und erhielten Getränke, Obst und Schwämme zum Abkühlen.  

Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer, die bereit waren, ihr Wochenende zu investieren, um diesen Tag so schön und erfolgreich zu machen! Ihr seid SPITZE!!!  

Jedes Jahr sind beim Erlanger Triathlon rund 300 Helfer von Donnerstag bis Montag im Einsatz. Nur durch diese Leidenschaft und Begeisterung wurde unser Event zu etwas ganz Besonderem!  

Nach 2 km Schwimmen, 86 km Radfahren und 21 km Laufen siegte bei den Herren überraschend Christian Störzer (AK 40), der sich am Samstagnachmittag noch kurzentschlossen nachgemeldet hatte. Für den Mitteldistanz-Weltmeister von Utah in der AK 40 war es der erste Start in Erlangen. Der TV-Athlet Kilian Bauer erkämpfte sich den 2. Platz mit einer starken Zeit von 3:50,45 Std.  

Bei den Frauen war Margrit Elfers vom Team Böhnlein Sports Bamberg mit 4:16,35 Std. nicht zu schlagen.  

Im Ziel gab es für alle Athleten eine Finisher-Medaille, ein alkoholfreies Weißbier, Wasser zum Abkühlen und natürlich jede Menge Kuchen, Laugenstangen und Obst.  

VIELEN DANK an den TV-Vorstand und alle TV-Abteilungen, die uns an diesem Wochenende das komplette Gelände überlassen hatten und uns mit Räumlichkeiten und Gegrilltem unterstützt haben! Und natürlich auch an Hausmeister Uwe für Rat und Tat und Traktorkraft!  

Insgesamt sind mein Orga-Team und ich rundum zufrieden mit unserer Neuauflage nach der langen Pause und wir freuen uns schon jetzt auf die 32. Auflage im Juli 2023!

12.12.2022

25 Jahre „Gesundheitstraining und mehr“

MODERATES BEWEGUNGSANGEBOT ZUR MOTIVATION VON NICHTSPORTLERN FEIERT JUBILÄUM

Vor 25 Jahren führte der TV 1848 zusammen mit dem Bereich Sportwissenschaft der Universität Bayreuth und der Medizinischen Poliklinik der Universität Erlangen eine Studie durch.  

Dieses Interventionsprogramm bekam den Namen „Gesundheitstraining und Mehr“.  

Die Studie wurde als das Erlanger Modell bezeichnet.  

Es wurden rund 120 Personen im Alter von 35-60 Jahren in die Studie aufgenommen, die nach jahrelanger Sportabstinenz gesundheitliche Risiken wie Bluthochdruck, Übergewicht und Stoffwechselstörungen entwickelt hatten.  

 

65 Personen nahmen an einem speziell ausgearbeiteten Bewegungsprogramm teil und die regelmäßigen medizinischen Untersuchungen einhergehend mit sportlichen Tests belegten eine Verbesserung der Blutdruck- und Cholesterinwerte und der allgemeinen Fitness.  

Dr. Gabi Mehnert war verantwortlich für die Sportpraxis und leitete bis vor zwei Jahren eine der vier Gruppen, die es heute noch gibt. Gabi veröffentlichte 2002 sogar ein Buch über den Sport mit Einsteigern mit vielen Fotos der TV-Sportgruppen. Dieses Buch “Aktiv & Gesund“ liegt anlässlich des Jubiläums in der Geschäftsstelle zur Einsicht aus.  

Frau Dr. Ursula Hahn war zum Beginn der Studie Mitglied des TV 1848-Präsidiums. Sie gab den Anstoß, eine solche Studie im TV 1848 durchzuführen und kümmerte sich persönlich um die medizinische Betreuung der Teilnehmer/innen. Es wurde ein großer diagnostischer Aufwand betrieben, um die Teilnehmer in der Medizinischen Poliklinik der Universität Erlangen mehrmals laborchemisch und in der Jahnhalle fitness-technisch zu untersuchen.  

Aktuell werden die vier Sportgruppen „Gesundheitstraining und mehr“ von Romana Behnke sportlich und organisatorisch betreut. Keine leichte Aufgabe, mit den Auswirkungen der Pandemie seit März 2020 mit vielen Hallenschließungen und dem Vorbehalt vieler Teilnehmer, an einem Gruppentraining im Sport teilzunehmen.  

Stellungnahmen der Mitverantwortlichen für die Studie  

Günther Beierlorzer, Sportlicher Leiter des TV 1848 Erlangen  

Wir haben mit der Durchführung der Studie einmal mehr bewiesen, dass wir als moderner Großverein ein kompetenter und zuverlässiger Kooperationspartner bei Projekten sind. Die Bereitschaft, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, ist eine unserer Stärken im TV. Den vier Sportgruppen mit einem Durchschnittsalter der Teilnehmer von 75 Jahren würde ein bisschen frischer Wind guttun.  

Gabriele Mehnert, Info zu Sport und Gesundheit  

Seit der Turnverein vor inzwischen 25 Jahren das „Gesundheitstraining“ ins Leben gerufen hat, sind zahlreiche Arbeitshypothesen, die damals noch vorsichtig im Raum standen, durch internationale Studien überzeugend bestätigt worden: Regelmäßige sportliche Bewegung verändert den Stoffwechsel in einer Art, die folgenschwere Krankheiten verhindern hilft:  

• Erkrankungen von Herz und Gefäßen mit Endpunkt Herzinfarkt oder Schlaganfall,  

• Diabetes mit den Komplikationen für Nieren, Augen und Nerven oder auch 

• Bluthochdruck-bedingte Demenz. 

Da in Zeiten der beruflichen Bewegungsarmut sportmedizinische Studien den Bewegungsmangel ebenso als Gesundheitsrisiko definieren wie das Rauchen, erhält der Breitensport einen hohen Stellenwert als notwendiger Teil unseres Alltags. Eine zusätzliche Motivation sollte die Tatsache vermitteln, dass durch moderate, altersgemäße Bewegung mehrere Arten von Krebserkrankungen vermieden werden können.  

Sollte ein solch wertvoller Gewinn an Lebensfreude alleine durch die regelmäßige Teilnahme an Übungen für Ausdauer, Kraft, Flexibilität und „Köpfchen“ zu erreichen Sein??  

Ein überzeugendes lautes JA!  

Es sind nicht alleine die treuen Teilnehmer/innen der „Pioniergruppen“, die den Teamgeist mit Romana Behnke als Kursleiterin weitertragen: Bewegungsfreude ist ansteckend! Und es lohnt sich in JEDEM ALTER, einzusteigen und sich ein passendes Sportangebot beim Sportverein zu suchen. 

Healthy Aging oder Anti-Aging ist über eine messbare Distanz leicht zu erreichen: Es sind genau die Zentimeter, die das Sitzfleisch vom bequemen Stuhl zum Stehen und Gehen überwinden muss und das möglichst täglich.  

Ursula Hahn  

Trendumkehr – das wollten wir erreichen bei den vielen Menschen im besten Lebensalter, bei denen sich eine ungesunde Lebensweise eingenistet hatte. Die Konsumgesellschaft drängt zur körperlichen Bewegungsarmut gepaart mit gesteigertem Konsum an allem, vor allem dem Falschen: Fleisch, Zucker und zu wenig Ballaststoffe. Das kann man langfristig nur ändern durch eine andere Ernährung, vor allem aber durch mehr Bewegung. Der menschliche Körper ist evolutionär auf Anstrengung, Hungerperioden und Sinneswahrnehmung in einer komplexen realen Welt eingestellt: Couch Potatoes vor dem Fernsehgerät sind das Gegenteil.  

Bewegung macht aber tatsächlich vor allem auch Freude und bringt Zufriedenheit. Was mir bei der Studie besonders aufgefallen ist: Wer sich umstellen konnte, strahlte am Schluss. Alle waren höchst interessiert und auch ich habe meine nächtlichen Protokolle der Laborbefunde ebenfalls mit Freude geschrieben, was ja im ärztlichen Alltag nicht immer gegeben ist. Leicht ist es nicht immer – aber jeder Schritt zählt. Selbst bei den physischen Fitness-Tests oben in der Jahnhalle waren alle mit Interesse und Konzentration dabei. Das Gemeinschaftserlebnis als Gruppe kam dazu: Ein Lächeln, ein gegenseitiges Aufmuntern und Entdeckerfreude waren spürbar.  

Wir alle haben als Team in Erlangen beim TV 1848 und seitens der Med. Klinik I mit Poliklinik und mit der Uni Bayreuth gut zusammengearbeitet. Ein sehr schönes Beispiel für angewandte Wissenschaft! 

05.10.2022

Wanderwoche der Herzsportgruppe

vom 26. Juni bis 3. Juli 2022

Wanderwoche Herzsportgruppe

Vor der Ruine der Cyriakskirche zu Camburg erklärt Irmgard Müller, dass sie als eine der ältesten Kirche Thüringens gilt.

Ja, dieses Mal ging es wieder nach Thüringen, und zwar nach Großheringen an der Mündung der Ilm in die Saale, im äußersten Norden des Bundeslandes. Leider fielen erst Bettina, dann Burkhard wegen Corona aus, so dass ich kurzfristig die 10köpfige „Herde“ führen sollte. Aber ich hatte beste Unterstützung durch einen Verkehrsminister (Günter) und zwei Hauswirtschaftsmeisterinnen (Iwona und Marianne, die es schafften, für 5,50 EUR pro Person zwei reichhaltige Abendessen für uns zu richten).

Untergebracht waren wir in einem alten Bauernhof in kleinen (z. T. sehr kleinen, nicht wahr, Utz) Zimmern oder Ferienwohnungen. Aber das Wetter war gut, bzw. oft zu heiß, und wir konnten im großen Innenhof am langen Tisch im Schatten tafeln oder die Sitzecken nutzen.

Nun zu unseren Unternehmungen:

Montag, den 27. Juni 2022

Wir wandern an der Ilm entlang nach Bad Sulza. Im großen wunderschönen Kurpark merken wir, dass auch unter 11 Leuten zwei verloren gehen können, aber im Café treffen wir uns wieder und freuen uns am schönen Jugendstilkurhaus. Mit der Bahn geht’s zurück, jeder hat sein 9 Euro Ticket.

Den Abend sind wir Selbstversorger, aber Iwona und Marianne haben eingekauft und einen reichhaltigen Tisch im Hof gedeckt.

Dienstag, den 28. Juni 2022

Vormittags machen wir uns mit der Regionalbahn nach Weimar auf. Jeder hat noch Zeit, sich etwas anzuschauen, was er noch nicht kennt, und einen Imbiss zu nehmen. 13 Uhr besteigen wir einen kleinen offenen Bus, den Belvedere-Express, und erleben eine ausgezeichnete Stadtrundfahrt einschließlich Rundgang um das Lustschloss Belvedere. Die Zeit bis zur Abendmahlzeit in einer Innenstadtpizzeria (d. h. außen) nutzt wieder jeder meist in Grüppchen für sich, danach bringt uns die Bahn wieder nach Großheringen.

Mittwoch, den 29. Juni 22

Zum Thüringer Weingut Bad Sulza wandern wir den gegenüberliegenden Ilmtalhang stetig leicht bergan, bekommen dort eine Führung, eine Weinprobe und einen kleinen Imbiss. Nach Bad Sulza hinunter ist es nicht sehr weit, die etwas Fußkranken schaffen es mit dem Auto. Spaziergang, Kaffeetrinken und Heimfahrt mit der Bahn die eine Station. Nur zwei von uns wandern über den Berg und um ein riesiges Emmerfeld zurück nach Großheringen.

Donnerstag, den 30. Juni 2022

Mit drei Autos fahren wir nach Camburg an der Saale. Von einem 2 Km vor Camburg liegenden Waldparkplatz aus wandern wir wunderschön, aber letztlich durch dick und dünn zur Cyriaksruine, eine ehemals romanisch-byzantinische Kirche, romantisch gelegen, sehenswert. In Camburg sehen wir uns zunächst die Stadtkirche an, ein gotischer Bau, innen barock-neugotisch, um dann schweißtreibend zur Camburg hochzusteigen. Einige schaffen es bei großer Hitze noch auf den Turm. Dann winkt ein längliches neueres Gebäude, in dem am einen Ende ein Metzger, am anderen ein Bäcker zur Mittagspause je nach Gusto einlädt.

Danach fahren wir zum 2. Ortsteil der Gemeinde, nämlich Dornburg und schlendern durch die Anlagen der Dornburger Schlösser, beginnend mit dem Renaissanceschloss, in dem Goethe oft weilte, dann zum Rokokoschloss mit wunderschönem Rosengarten. Vom gotischen Schloss vertreibt uns ein Gewitter, vor dem wir nach Großheringen fliehen.

Freitag, den 1. Juli 2022

Am Vormittag regnet es. Aber gegen Mittag machen wir uns mit der Bahn wieder nach Weimar auf. Der Ilmpark lockt, oder der Jakobsfriedhof, auf dem Christiane Goethe begraben ist, einige schaffen es spontan in die Anna-Amalia-Bibliothek. Und gegen Abend sehen wir im Lukas-Cranach-Haus, in einem entzückenden kleinen Theater ein noch entzückenderes Stück über „Gretchens Kästchen-Scene“ aus Faust I. Die schon bekannte Pizzeria speist uns vor der Heimfahrt mit dem Zug.

Sonnabend, den 2. Juli 2022

Die geplante Fahrt nach Eckartsberga zur Eckartsburg fällt aus (Straße gesperrt, Burg geschlossen), so entscheiden wir, zu Schloss Neuenburg oberhalb Freyburg an der Unstrut zu fahren. Auf kleinen Thüringisch-Sächsischen Landstraßen erreichen wir die Burg, eine Schwesterburg der Wartburg der Thüringer Landgrafen, die wir nach der Biergartenpause vor der Burg ausführlich besichtigen. Ein sehenswerter Rundgang einschließlich einer ausführlichen Darstellung des Lebens der Heiligen Elisabeth von Thüringen. Anschließend statten wir der ältesten Turnhalle Deutschlands, der dem Turnvater Jahn gewidmeten, 1894 eingeweihten Erinnerungsturnhalle in Freyburg, einen Besuch ab.
Der Abschiedsabend im Hof wird uns von der Wirtin durch ein prächtiges Abendessen gestaltet, der wir dankbar ihre Herberge loben.

Sonntag, den 3. Juli 2022

Es wird noch einmal ausführlich gefrühstückt, gepackt, und jeder nimmt seine Route nach Hause. Und am Montag und folgende Tage haben wir alle ein Mitbringsel, Corona, und doch die Fahrt in schönster Erinnerung.

(von Irmgard Müller)

05.10.2022

Energiekrise, Solidarität und Handlungsbedarf

Editorial 3/2022

Liebe Leserinnen und Leser,

die Energiekrise und ausufernde Inflation lassen uns derzeit nicht zur Ruhe kommen. Allein die Mehrbelastungen aus den gestiegenen Energiekosten und dem Mehrverbrauch zum Vorjahr belaufen sich heuer auf über 70.000 Euro. Jetzt kommt wohl auch noch die Gas-Umlage obendrauf.  Zumindest verlief die 5. Delegiertenversammlung vom 29. Juni überaus harmonisch, auch wenn eine schwierige Entscheidung zur Abstimmung stand.

Gas-Umlage – neue große Zusatzbelastung

Der TV 1848 betreibt drei Standorte mit Erdgas und verbraucht dort ca. 900.000 kWh pro Jahr. Letzten Oktober haben wir bei den ESTW neue Energie-Lieferverträge für Strom/Erdgas für drei Jahre - 2022 bis 2024 – abgeschlossen. Obwohl diese Festverträge jeweils prozentual zweistellig höhere Energiepreise haben, liegen sie deutlich unter den aktuell herrschenden Marktpreisen. Betrifft aber auch unseren Festvertrag die Gas-Umlage und dies bedeutet bei ca. 1,5 Millionen kWh Erdgas-Verbrauch bis März 2024 eine Zusatzbelastung von knapp 50.000 Euro. Wo soll das noch hinführen? Am Kosbacher Weg haben wir beim Heizöl auch bereits mehr als eine Verdoppelung der Heizkosten zum Vorjahr. Alle Mitglieder sind daher aufgerufen, wo immer möglich, auch in ihrem Verein Energie zu sparen und den Energieverbrauch in unseren Sportstätten zu senken oder zu begrenzen. Wir bitten schon jetzt um Verständnis, wenn hierfür manch notwendige Maßnahmen zu entscheiden und vom Vorstand umzusetzen sind.

Delegiertenversammlung stimmt für Beitragsanpassung 2023

Mit deutlicher Mehrheit wurde dem Antrag des Vorstands auf Beitragsanpassung in den Jahren 2023 und 2025 zugestimmt. Die meisten Delegierten erkannten die Notwendigkeit, nach sechs Jahren und dramatischen Kostensteigerungen – die Gas-Umlage war hier noch gar nicht bekannt - die Vereinsbeiträge anzupassen. Das positive Votum der Delegierten ist Auftrag und Vertrauensbeweis, den Vereins- und Sportbetrieb auch künftig ohne allzu große Einschränkungen aufrecht zu erhalten. Allerdings müssen gezielte Einsparungen erfolgen. Die zusätzlichen Beitragseinnahmen ab nächsten Jahr werden schließlich nur einen geringen Teil der bereits feststehenden Mehrbelastungen abdecken.

Ausblick Jubiläum 175 Jahre Turnverein

Nur noch ein halbes Jahr, dann beginnt unser Jubiläumsjahr. 175 Jahre Turnverein, darauf können wir alle stolz sein. Auch wenn die aktuellen Krisen uns stark zusetzen, wird dies den Turnverein nicht aus der Bahn werfen. Gerade deswegen wollen wir das halbrunde Jubiläum gebührend feiern. Viele sportliche Aktivitäten und Festivitäten sind in Planung, lassen Sie sich überraschen. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Bitte bleiben Sie sportlich und gesund.

Ihr Jörg Bergner