Turnverein 1848 Erlangen e.V.  |  Erlangens ältester und größter Sportverein.

News aus den Damenmannschaften

Spielberichte und weitere Neuigkeiten

05.11.2018

Souveräner Heimspielauftakt

Damen 1

Die Volleyballerinnen des TV Erlangen erlebten am Sonntagnachmittag beim ersten Heimspiel der Saison gegen den kurzzeitigen Tabellenführer vom TSV Abensberg einen Sahnetag. Angetrieben von einer sehr spielfreudigen Zuspielerin Laura Haustein und vor rund 30 Zuschauern konnte ein fast ungefährdeter 3:0 (25:22, 25:10, 25:20) Erfolg gefeiert werden.

Die Abensberger hatten am Vortag bei ihrem Lokalrivalen TB/ASV Regenstauf den fünften Sieg in Folge gefeiert und traten daher als Tabellenführer in Erlangen an. Doch im gesamten Spiel zeigten die Erlangerinnen, wer Herr(in) im Haus ist und ließen die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Zu Spielbeginn konnte ein 9:2 Vorsprung erzielt werden, ehe mehrere unforced Errors in Aufschlag und Annahme dazu führten, dass der Vorsprung nicht bis zum Ende hielt. Allerdings erzielten die Abensbergerinnen kaum einen eigenen Punkt aus einer Angriffssituation heraus. Letzteres setzte sich auch im zweiten Satz fort, während Aufschlag und Annahme auf Erlanger Seite viel stabiler wurden und die Gäste teilweise regelrecht aus der Halle geschossen wurden. Laura Haustein zeigte sich äußerst spielfreudig und setzte während des gesamten Spiels ihre Angreiferinnen sehr flexibel ein. Lediglich im dritten Satz war mehr Gegenwehr zu verspüren und den Gästen gelang sogar beim Stand von 4:1 ein 3-Punkte-Vorsprung, doch letztendlich war der weitere Spielverlauf wie der vergangene. Gelungene Blockaktionen und druckvolle Angriffe wechselten sich ab und so war auch der dritte Satz eine leichte Beute für den TVE.

Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel sind die Augen wieder auf die vorderen Tabellenplätze gerichtet und bereits am kommenden Sonntag kann man in einem weiteren Heimspiel gegen den TSV Eibelstadt einen weiteren Sieg anvisieren.

03.11.2018

Heimpremiere in der neuen Saison

Damen 1

Für die Erlanger Volleyballerinnen steht am Sonntag ab 15.30 Uhr das Heimspieldebut der Saison 2018/19 an. In der heimischen Heinrich-Kirchner-Sporthalle wird der aktuelle Tabellenzweite aus Abensberg erwartet, der mit vier Siegen in die Saison gestartet ist und als Aufsteiger ein ordentliches Punktepolster aufbauen konnte.

Nach drei Auswärtsspielen zum Auftakt geht es am Sonntag erstmals nach dem Abstieg zu Hause um Punkte. Nach den erwarteten, aber doch mühsamen Erfolgen in Bamberg und beim VCO München setzte es in Zirndorf eine deutliche Niederlage. Damit die Spielerinnen des TVE dem Kampf um die vorderen Plätze nicht schon frühzeitig entsagen müssen, ist eine Leistungssteigerung notwendig, um den Gästen vom TSV Abensberg Paroli bieten zu können. Bei dem Versuch, das dritte Spiel zu gewinnen kann leider Hannah Lubrich nicht mitwirken, die sich im Training am Sprunggelenk verletzt hat und für einige Wochen ausfallen wird. Dafür sind bei diesem Spiel Neuzugang Lena Adler und Lea Schrief aus der dritten Damenmannschaft erstmals mit dabei.

24.10.2018

Erste Niederlage beim Tabellenführer

Damen 1

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete für die Volleyballerinnen des TV Erlangen der Doppelspieltag am vergangenen Wochenende. Beim VCO München, der aus 14-jährigen Nachwuchsspielerinnen aus ganz Bayern besteht, konnte am Samstag ein 3:0 (26:24, 25:17, 25:17) Erfolg erzielt werden, ehe am Sonntag beim TSV Zirndorf eine derbe 0:3 (17:25, 23:25, 15:25) Niederlage hingenommen werden musste.

Beim VCO, der seine Heimspiele in Regensburg austrägt, musste auf Laura Reim verzichtet werden, die gesundheitlich angeschlagen war und sich für das Sonntagsspiel schonte. Nach spannendem Hin- und Her im ersten Satz konnte der zweite Satzball genutzt werden, ehe in den folgenden beiden Sätzen kein Zweifel am Ausgang zugelassen wurde. Mit druckvollen Aufschlägen, die leider immer wieder knapp im Aus landeten, konnten die Jugendlichen unter Druck gesetzt werden und auch im Angriff war die Gegenwehr nicht ausreichend gegeben, so dass der 3:0 Erfolg nach Startschwierigkeiten doch recht einfach erspielt werden konnte.

Anders am Folgetag, an dem beim ebenfalls ungeschlagenen TSV Zirndorf angetreten werden musste. Mit ansehnlichem Druck in Aufschlag und Angriff schien der erste Satz ein unerwartet leichtes Spiel zu werden. Nach knapp 12 Minuten lagen die Erlangerinnen mit 15:7 in Führung und konnten in allen Spielelementen überzeugen und dann erfolgte ein Einbruch sondersgleichen. Kleine Ungenauigkeiten in Annahme, Angriff und Abwehr ließen die Gastgeber herankommen und vorbeiziehen, obwohl zwei Auszeiten und vier Spielerwechsel vorgenommen wurden - das Endergebnis lautete 17:25. Aufbauend auf den Beginn des ersten Satzes sollte der zweite Durchgang in Angriff genommen werden und tatsächlich funktionierten wieder die Spielelemente, doch diesmal ohne das Herausspielen eines Vorsprungs, aber auch die Biberttaler konnten sich nicht absetzen. Bis zum Stand von 23:23 wechselten die Vorsprünge hin und her, ehe zwei unnötige Fehler auf Seiten des TVE den Satz beendeten. Im abschließenden dritten Satz wurden die Zeichen bereits früh auf einen 3:0 Erfolg der Gastgeber gestellt. Zwar konnte der 0:5 und 4:10 Rückstand bis zum 12:13 fast ausgeglichen werden, doch dann kamen die Zirndorferinnen in Spielrausch und hatten auf nahezu alle Optionen der Erlangerinnen die bessere Antwort. Als Höhepunkt wurde ein krachender Angriff von Lisa Stock auf gegnerischer Seite anscheinend locker abgewehrt und in einem Punkt umgewandelt.

Nun steht erstmal Wunden-lecken an und nach einer einwöchigen Spielpause steht der Heimspielauftakt an, zu dem der TSV Abensberg erwartet wird, der als Aufsteiger mit vier Siegen in die neue Saison gestartet ist.

18.10.2018

Doppelspieltag vor der Tür

Damen 1

In der Bayernliga steht bei den Volleyballerinnen des TV Erlangen das erste richtungsweisende Spiel der jungen Saison an. Beim aktuellen Tabellenführer TSV Zirndorf, der mit drei Siegen und lediglich zwei Satzverlusten in die Saison gestartet ist, dürfte mit der Leistung des letzten Wochenendes ein Sieg schwerfallen, doch die Hoffnung auf Besserung ist vorhanden, zumal am Sonntag ab 16.00 Uhr der komplette Kader zur Verfügung steht und auf dieses Derby brennt. Zuvor besteht allerdings noch die Möglichkeit, sich am Samstag bei der bayerischen U16-Auswahl für diese Partie einzuspielen. Diese Mannschaft besteht aus 13 bis 14-jährigen Mädchen, die aus ganz Nordbayern zusammengezogen wurden und in der Bayernliga normalerweise Lehrgeld zahlen müssen, was die ersten beiden Ergebnisse verdeutlichen, bei denen in keinem Satz 20 Punkte erzielt werden konnten. Alles andere als ein 3:0 Erfolg würde eine böse Überraschung für die Erlanger Damen darstellen.
Hauptaugenmerk liegt allerdings eindeutig auf dem Sonntags-Spiel, in dem eine gute Leistung benötigt wird, um den Gastgebern aus dem Biberttal Paroli bieten zu können. Ein Hoffnungsträger ist dabei Hannah Lubrich, die am letzten Wochenende bei ihren kurzen Einsatzzeiten Abwehr und Annahme stabilisieren konnte, was gegen Zirndorf der Schlüssel zum Erfolg sein wird.

15.10.2018

Holpriger, aber erfolgreicher Saisonstart

Damen 1

Mit einem etwas mühsamen 3:0 (25:18, 27:25, 25:19) Erfolg kehrten die Erlanger Bayernliga-Volleyballerinnen von ihrem ersten Auswärtsspiel bei der VG Bamberg zurück. Eine unerwartet hohe Eigenfehlerquote ließ immer wieder den Spielfluss stocken, so dass man letztendlich über das 3:0 glücklich sein kann.

Der erste offizielle Auftritt nach dem Regionalliga-Abstieg war von einer schwierigen Trainingssituation in der Vorbereitung geprägt, in der immer wieder zahlreiche Spielerinnen auf Grund von Urlaub oder Arbeitspensum absagen mussten. Entsprechend kamen die Spielerinnen aus Erlangen in allen Sätzen nur schleppend ins Spiel und mussten jeweils Rückständen hinterherlaufen. Ob man es auf Müdigkeit, Überheblichkeit oder die Trainingssituation zurückführen kann ist unklar, doch die ersten drei Annahmen landeten allesamt im Nirwana, so dass man gleich mit 1:4 im Rückstand lag und dieser Rückstand bis 9:12 erhalten blieb. Erst eine Aufschlagserie von Lisa Stock leitete die Wende ein und der erste Satz konnte mit 25:18 gewonnen werden. Auch im zweiten Durchgang geriet man erst mit 4:7 ins Hintertreffen, ehe die Weichen auf Sieg gestellt wurden. Drei Satzbälle konnten allerdings nicht verwertet werden und den Gastgebern wurde ein solcher gewährt. Mit der Hereinnahme von Hannah Lubrich stabilisierte sich das Annahmegefüge und der Satz wurde doch noch mit 27:25 gewonnen. Der dritte Satz war ein Abbild des ersten. Diesmal lautete der Rückstand nach schwachen Annahmen 1:6 und kleine aufeinanderfolgende Aufschlagserien von Laura Grell, Eva Nachtmann und Leonie Kraus leiteten die Wende ein, die schließlich in einen 25:19 Erfolg endeten.

Nach dem ergebnismäßig gelungenen Saisondebüt steht nächste Woche ein Doppelspielwochenende an, bei dem am Samstag ein Erfolg beim U16-Nachwuchs des bayerischen Volleyballverbandes fest eingeplant ist, ehe am Sonntag mit dem TSV Zirndorf ein erster großer Prüfstein auf dem Programm steht.

OK

Diese Webseite nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.