Turnen | 27.08.2018

Allison Wolf beim Deutschland-Cup

Hitzeschlacht bei den deutschen Meisterschaften

Allison Wolf beim Aufwärmen für den Deutschland-Cup.

Einer regelrechten Hitzeschlacht musste sich Allison Wolf bei ihrer ersten Teilnahme an den deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse LK1 aussetzen. Da kam es ihr sicherlich zugute, dass die Temperaturen in unserer Trainingshalle in Büchenbach im Sommer ebenfalls einer Sauna gleichen und Allison somit das Turnen bei großer Hitze gewöhnt ist. Bei weit über 30° Grad in der Wettkampfarena in Delitzsch war es dennoch nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Beim Einturnen an den Geräten wurde sehr schnell klar, dass das Niveau bei diesen Meisterschaften sehr, sehr hoch sein würde: Man konnte am Boden eine Reihe von Doppelsalti und Doppelschrauben bestaunen, Riesenfelgen und Flugteile am Barren, Serien von Salti in allen Richtungen auf dem Balken und am Sprung gelang einer Turnerin sogar der Tzukahara in gestreckter Form, was man sonst fast nur im Fernsehen zu sehen bekommt.

Allison ließ sich dadurch aber nicht entmutigen und startete mit zwei gelungenen Sprüngen in ihren Wettkampf. Sie erhielt mit ihrem Überschlag mit zweimal einer halben Schraube gute 12,00 Punkte. Am Barren kam sie ohne Fehler durch ihr Programm, hier fehlen ihr jedoch die hohen Schwierigkeiten, sodass die Wertung mit 9,60 Punkten niedriger ausfiel. Am Balken gelang eine schöne, sturzfreie Übung und sie erhielt gute 12,05 Punkte für ihr Programm. Beim Einturnen am Boden gelangen ihr die Salti besonders gut. Durch die ungewohnt hohe Federkraft des Bodens mussten die Landungen angepasst werden. Leider erwischte sie ganz am Ende ihrer Übung den Absprung zum abschließenden Element, dem Salto vorwärts gestreckt aus dem Überschlag, zu flach und musste einen Sturz verkraften. Die Wertung von 10,55 Punkten am Boden erbrachten ein Gesamtergebnis von 44,20 Punkten und das bedeutete den 28. Platz für Allison.