Ansprechpartner:

Abteilungsleiter:
Hellwig, Sabine
E-Mail: triathlon@tv48-erlangen.de

04.01.2017

Ab sofort kann der „Sportler des Jahres“ gewählt werden

Triathlon

Im Rahmen der Erlanger Sportlerehrung wurden wieder drei Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften nominiert – die zur Wahl zur Sportlerin, zum Sportler und zur Mannschaft des Jahres stehen. Heute war der Wahlschein zur Sportlerwahl in den Erlanger Nachrichten abgedruckt ist. Bitte beteiligt und unterstützt unsere TV48 Sportler/Triathletinnen. Man kann den Wahlschein bis Donnerstag, den 12.01.2017 bis 12:00h direkt beim Sportamt in der Fahrstraße abgeben, oder in der Geschäftsstelle TV 48 am Kosbacher Weg bis Mittwoch, den 11.01.2017 abgeben.

Sportlerin:
Anja Beranek Triathlon TV 48 Erlangen

Danelia Karst TB Erlangen
Nadja Pries RC 1950 Erlangen

Mannschaft:
Handball HC Erlangen
Kegeln FSV Bruck
Triathlon TV 48 Erlangen 1. BL Damen

zum Onlinevoting

16.12.2016

Der Erlanger Markus-Kristan Siegler und Kebeya Brendah aus Kenia siegten beim 30. ERLANGEN ARCADEN-LAUF IN DIE MÖNAU

Triathlon

Der Schülerlauf kurz nach dem Start. F.: Bernd Räbiger

Die Jubiläumsveranstaltung des ERLANGEN ARCADEN-LAUFES IN DIE MÖNAU beim TV48 bot dieses Jahr schnelle Zeiten bei Regen und kühlen Temperaturen. Beim 5 km Hobbylauf wurden überragende neue Streckenrekorde aufgestellt.

2,5 km Schülerlauf

Der als erstes gestartete 2,5 km Schülerlauf hatte mit leichtem Nieselregen noch angenehme Bedingungen für die Aktiven sowie deren Eltern und Betreuer. Im 81 Schülerinnen und Schüler großen Feld war Conrad Voigt mit sehr guten 9:29 Min. der Schnellste. Knapp dahinter folgten in einem Kopf-an-Kopf-Rennen Michael Mrutzek und Jan Pluta von der DJK Eggolsheim in jeweils 9:32 Min. Auf Platz 4 folgte Victor Klüwer vom Ohm-Gymnasium. Bei den Schülerinnen gewann Hanna Lökkös vom TV48 in sehr guten 10:23 Min. vor Ronja Gellenthien (LG Forchheim), die Vorjahreszweite, und Elena Pluta (DJK Eggolsheim) mit 10:36 Min. Der Pokal für die teilnehmerstärkste Erlanger Schule ging auch dieses Jahr wieder an die Michael-Poeschke-Schule, diesmal nur knapp vor der Werner-von-Siemens-Realschule. Besonders erfreulich, dass sich durch die Verlegung des Arcaden-Laufes wieder nach den Sommerferien die Zahl der Schülerinnen und Schüler im Vorjahresvergleich fast verdoppelte.

5 km Hobbylauf

Im 5 km Hobbylauf mit 156 Aktiven erlebten die Zuschauer dann das schnellste Rennen, das es in 30 Jahren Mönaulauf jemals gab: Bei den Herren wie auch bei den Damen fielen die seit mehreren Jahren bestehenden Streckenrekorde.

So wurde der 5 km Lauf in diesem Jahr der eigentliche sportliche Höhepunkt des Arcaden-Laufes.

Felix Mayrhöfer von der DJK Dasswang finishte als Erster in 16:43 Min. Auch Dion Heidl vom gastgebenden TVE als Zweiter unterbot mit 17:04 Min. ebenfalls die von Valentin Schuhmann gehaltene, im Jahr 2007 aufgestellte Rekordmarke von 17:19 Min. Knapp darüber blieb als Dritter dann Stefan Herr von der TS Herzogenaurach in 17:24 Min.

Bei den Frauen hieß erwartungsgemäß die Siegerin Felicity Milton aus Großbritannien. Auch sie, wie Felix Mayrhöfer bei den Männern, eine Läuferin, die beim Hauptlauf über 10 km ganz vorne dabei gewesen wäre, was aber in deren Trainingsprogramm für den Berlin-Marathon am darauf folgenden Wochenende nicht gepasst hätte.

Milton erreichte das Ziel in 18:16 Min. und unterbot damit deutlich den bisher von der Erlanger Triathletin Sarah Neukam (19:48 Min.) gehaltenen Streckenrekord aus dem Jahr 2010. Lisa Wirth in 18:47 Min., für die Puma Tricats startend, und Corinna Bittel (LAC Quelle Fürth) in 19:23 Min. blieben ebenfalls unter der bisherigen beim Arcaden-Lauf erzielten Bestzeit. Als beste Erlangerinnen erreichten Tanja Neubert und Therese Neukam sekundengleich die Plätze vier und fünf.
Soviel Qualität gab es beim Arcaden-Lauf über die kurze Distanz noch nie!

10 km Hauptlauf

Beim mit fast 500 Starterinnen und Startern wieder stark besuchten 10 km Hauptlauf setzte dann zunehmend stärkerer Regen ein, der aber bei Weitem nicht so heftig ausfiel, wie vorhergesagt. Dieses Jahr waren keine Top-Läufer aus Äthiopien und Kenia mit Zeiten um die 30 Min. gemeldet. Damit war das Rennen bei den Männern vom Start weg völlig offen.

So gelang es bei seiner Mönaulauf-Premiere dem Tennenloher Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen in neuer persönlicher Bestzeit über 10 km von 33:48 Min. den 1. Platz zu erringen. Erst zwei Wochen vorher wurde Siegler im Rahmen des Fränkische-Schweiz-Marathons Vierter bei den Bayerischen Meisterschaften im Marathon. Den Arcaden-Lauf 2016 entschied der LGE-Läufer an einer leichten Steigung kurz nach km 6, wo er sich entscheidend vom späteren Zweitplatzierten Mohammend Kamal (34:38 Min.) absetzte und das Rennen von vorne kontrollieren konnte. Der Bronze-Platz ging an Beyene Gizachew (LG Erlangen) in glatten 35:00 Min.

Den Damen-Wettbewerb gewann die in Baden-Württemberg lebende und vorher bereits als große Favoritin gehandelte Kenianerin Kebeya Brendah. Sie finishte in guten 37:07 Min. Auf Platz 2 folgte, ebenfalls erwartungsgemäß, mit deutlichem Rückstand Ursula Schürle von DJK Teutonia Gau­stadt in 40:49 Min. vor Tina Frasunkiewicz (Dream Team) in 42:42 Min.
Als beste Erlangerin finishte Silke Wistuba vom TVE in 48:52 Min.

Mannschafts-Wertung 10 km Hauptlauf

Die spezielle Vierer-Mannschafts­wertung mit mindestens einer Frau gewann schließlich die LG Erlangen (Julia Knierim, Markus-Kristan Siegler, Gizachew Beyene und Jörg Fiedler) in 2:42:08 Std. deutlich vor dem TV48 in 2:53:15 Std. (Silke Wistuba, Frank Hofmann, Matthias Wrede und Eberhard Moellers) sowie dem Post SV Nürnberg in 2:57:37 Std. Stolze 26 Mannschaften kamen in die Wertung.

Insgesamt finishten beim Jubiläumslauf 610 Läuferinnen und Läufer. Nach 2013 und 2014 die Meisten in der 30-jährigen Geschichte der Veranstaltung überhaupt.

18.11.2016

Triathlon Abteilung wurde mit dem Grünen Band ausgezeichnet

Triathlon

v.l. Heinz Rüger, Sarah Neukam, Hellmuth Rieben, Stefan Roth Vertreter Deutsche Triathlon Union Jugendwart, freuen sich über die höchste Auszeichnung im DOSB für eine erfolgreiche Vereinsjugendarbeit. Die Verleihung wurde von DOSB Präsidenten Alfons Hörmann vor genommen im Bezirksrathaus in Ansbach (Foto: Jörg Bergner)

Das Jahr begann mit der Wahl für die Triathlon Abteilung des TV 1848 Erlangen sehr erfolgreich. „Sportler des Jahres“ gewann die international sehr erfolgreiche Triathletin Anja Beranek den Titel bei den Frauen. Und das Ohm-Gymnasium, gestützt auf die Leistungen von TV-Talenten Weltmeister im Schultriathlon, gewann die Mannschaftswertung. Und endet mit der höchsten Auszeichnung im Jugendsport in Deutschland dem Grünen Band durch den DOSB Präsidenten Alfons Hörmann.

Erlangen ist nicht nur Handball- und Schwimmsport-, sondern eben auch Triathlon-Hochburg. Der TV 1848, Deutscher Mannschaftsmeister 2011, hat sich in der mittelfränkischen Uni-Stadt dabei längst zur treibenden Kraft entwickelt. Natürlich gehört der TVE mit seinem Bundesligateam zu den Vereinen, die vom Bayerischen Triathlon Verband jüngst als eine der Top-Adressen für gezielte Talentförderung ausgemacht wurden. Nun gibt es eine weitere, markante Auszeichnung: Der TV 1848 erhält das ‚Grüne Band für vorbildliche Talentförderung 2016.

285 Triathletinnen und Triathleten waren zur Zeit der Bewerbung beim TV 1848 in Aktion, darunter 64 Kinder und Jugendliche. Unter anderem sind zehn Lizenztrainer damit beschäftigt, die Ausdauersportler altersgerecht und ihren Stärken entsprechend an die verschiedenen Triathlon-Distanzen heranzuführen und zu fördern. Der TVE und die Stadt Erlangen bieten dabei viele Standortvorteile. Nicht nur aufgrund des durch den Erlanger Triathlon mittlerweile als Schwimmstrecke legendären Europakanals. Selbst auf dem eigenen Vereinsgelände geht es rund. Dort wird seit über 20 Jahren ein beliebter Schüler-Triathlon veranstaltet, an dem zuletzt über 800 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Der TV ist auch Triathlon- Stützpunktschule und durch zahlreiche Schul-AGs perfekt vernetzt. Mit den Erlanger Schwimmtrainern wird zudem eng kooperiert – das schafft wichtige Synergien, nicht nur wenn es um Schwimmtrainingszeiten geht. 2015 standen acht Erlanger in den Landeskadern, hinzu kam eine Bundeskader-Nominierung. Natürlich hat die Deutsche Triathlon Union (DTU) immer ein Auge auf ihre Erlanger Kader Kandidatinnen und -Kandidaten.

Als einzige Triathletin für Rio nominierte der DOSB übrigens … – eine Erlangerin: Die mehrmalige Olympiateilnehmerin und Medaillengewinnerin bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften, Anne Haug. Sie ist natürlich das Aushängeschild des TV 1848. Im Mai 2016 holte sie als beste Deutsche bei der Triathlon-EM auf der Olympischen Distanz Platz fünf. Haug oder auch Beranek spornen mit ihren Erfolgen die jungen Talente des Vereins wie Sarah Neukam, Sophia Saller oder Marlene Gomez-Islinger – um nur einige zu nennen – freilich zusätzlich an: Bei den Bayerischen Meisterschaften sind die Erlanger in allen Altersklassen und über alle Distanzen meist weit vorne dabei, auch auf Bundesebene schaffen sie es oftmals aufs Siegertreppchen. Beim DTU Deutschland-Cup hat die TVE-Jugend im Sommer 2016 nachgewiesen, dass all die Nominierungen und Auszeichnungen dieses Jahres absolut berechtigt sind.

(Heinz Rüger)