Ansprechpartner:

Abteilungsleiter:
Peter Jahrstorfer  

stellv. Abteilungsleiter:
Adrian Valenas

E-Mail: gewichtheben@tv48-erlangen.de

Technik

Gewichtheben ist Schwerathletik, auch Kraftsport genannt. Die Aufgabe besteht darin, eine Scheibenhantel mit beiden Armen aus der Bodenlage über den Kopf "zur Hochstrecke" zu bringen. Die Gewichte sind zu beiden Seiten einer 2,20 Meter langen Stange angebracht, sicher verschlossen und stets auf beiden Seiten gleich schwer.Die Stange hat eine Griffbreite von 1,31 Meter, wiegt 20 Kilogramm und ist im Verschlußteil kugelgelagert. Die Gewichtscheiben sind zwischen 0,25 und 0,5 Kilogramm (nur für Rekordversuche) und bis zu 50 Kilogramm schwer. Die großen, schweren Scheiben haben einen Gummirand.

Technik Reißen

1. Als Reißen wird die erste Teildisziplin des Olympischen Zweikampfes bezeichnet. Bei dieser Schnellkraftübung muß die Hantel ohne Zwischenpausen in einem Zug vom Boden bis über den Kopf gebracht werden. Der Wettbewerber hebt das Gewicht zunächst durch eine Körperstreckung auf, um es über den Kopf zu bringen, darf er wahlweise in die Hocke gehen oder einen Ausfallschritt machen; zuletzt muß er in gerader Haltung und festem Stand die Hantel mit gestreckten Armen auf der Hochstrecke halten.

Als Umsetzen und Stoßen wird die zweite Teilübung des Zweikampfes bezeichnet, bei der, im Vergleich zum Reißen, die größeren Gewichte bewältigt werden. Die Kraftübung besteht aus zwei Schritten:

Technik Umsetzen

2. Beim Umsetzen wird die Hantel in Brust- bis Schulterhöhe gebracht (umgesetzt); das geschieht auf ähnliche Weise wie beim Reißen aus der Hocke heraus oder durch einen Ausfallschritt. Wenn dann der Gewichtheber aufgerichtet festen Stand gewonnen hat und die Hantel sicher auf seinen nach unten abgewinkelten Armen ruht, berginnt das

Technik Stoßen

3. Stoßen. Der Heber holt schwung und beschleunigt aus den Beinen, stößt mit einem weiteren, kleinen Ausfallschritt über den Kopf. In gerader Körperhaltung mit gestreckten Armen, dem Hauptkampfrichter zugewandt, muß er das Gewicht wenigstens 2 Sekunden lang hochhalten.

Zum Wettkampf:

Der Heber hat drei Versuche im Reißen und drei Versuche im Stoßen. Davon muß wenigstens einer gültig/erfolgreich sein damit in dieser Disziplin überhaupt gewertet wird. Es ist nach der Angabe des Startgewichtes, was jeder Heber nach seinem eigenen Ermessen gestimmen kann, nur noch eine Steigerung des Gewichtes erlaubt. Die besten Versuche aus Reißen und Stoßen werden zur Zweikampfleistung addiert. Als Relativleistung wird die Differenz zwischen Körpergewicht und gehobenem Gewicht bezeichnet.